(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren

Test-Mailflow

 

Gilt für: Exchange Server 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2014-05-09

Dieses Cmdlet ist nur lokal Exchange Server 2013 verfügbar.

Verwenden Sie das Cmdlet Test-Mailflow, um zu überprüfen, ob E-Mails erfolgreich vom Systempostfach auf einem Postfachserver gesendet bzw. erfolgreich von diesem Postfach empfangen werden können. Sie können dieses Cmdlet zudem verwenden, um zu überprüfen, ob E-Mails innerhalb eines definierten Schwellenwerts für die Wartezeit zwischen Postfachservern gesendet werden.

Test-Mailflow -AutoDiscoverTargetMailboxServer <SwitchParameter> [-Identity <ServerIdParameter>] <COMMON PARAMETERS>
Test-Mailflow -TargetEmailAddress <String> [-Identity <ServerIdParameter>] [-TargetEmailAddressDisplayName <String>] <COMMON PARAMETERS>
Test-Mailflow [-Identity <ServerIdParameter>] <COMMON PARAMETERS>
Test-Mailflow -TargetDatabase <DatabaseIdParameter> [-Identity <ServerIdParameter>] <COMMON PARAMETERS>
Test-Mailflow -TargetMailboxServer <ServerIdParameter> [-Identity <ServerIdParameter>] <COMMON PARAMETERS>
Test-Mailflow -CrossPremises <$true | $false> [-CrossPremisesExpirationTimeout <EnhancedTimeSpan>] [-CrossPremisesPendingErrorCount <Int32>] <COMMON PARAMETERS>
COMMON PARAMETERS: [-ActiveDirectoryTimeout <Int32>] [-Confirm [<SwitchParameter>]] [-DomainController <Fqdn>] [-ErrorLatency <Int32>] [-ExecutionTimeout <Int32>] [-MonitoringContext <$true | $false>] [-WhatIf [<SwitchParameter>]]

In diesem Beispiel wird der Nachrichtenfluss vom Server "Mailbox1" zum Server "Mailbox2" getestet. Beachten Sie, dass Sie diesen Befehl ausführen müssen, während Sie mit "Mailbox1" verbunden sind.

Test-Mailflow Mailbox1 -TargetMailboxServer Mailbox2

In diesem Beispiel wird der Nachrichtenfluss vom lokalen Server "Mailbox", auf dem Sie diesen Befehl ausführen, an die E-Mail-Adresse "john@contoso.com" getestet.

Test-Mailflow -TargetEmailAddress john@contoso.com

Das Cmdlet Test-Mailflow testet die Übermittlung, den Transport und die Zustellung von Nachrichten. Es überprüft, ob jeder Postfachserver erfolgreiche eine Nachricht versenden kann. Mit diesem Cmdlet kann außerdem überprüft werden, ob das Systempostfach auf einem Postfachserver erfolgreich eine Nachricht an das Systempostfach auf einem anderen Postfachserver senden kann. Auf allen Servern, die an dem Test beteiligt sind, muss ein Systempostfach vorhanden sein.

Die Testnachrichten sind im Zielbenutzer- oder Systempostfach verfügbar. Der Betreff der Nachricht lautet Test-Mailflow <GUID> und der Nachrichtentext enthält den Text This is a Test-Mailflow probe message.

Die Ergebnisse des Test-Mailflows werden auf dem Bildschirm angezeigt. Folgende Werte der Ergebnisse sind interessant:

  • TestMailflowResult   Die zurückgegebenen Ergebnisse lauten in der Regel Success oder *FAILURE*.

  • MessageLatencyTime   Der zum Abschließen des Tests erforderliche Zeitraum (Zustellen der Testnachricht). Der Wert hat die Syntax hh:mm:ss.ff (hh = Stunde, mm = Minute, ss = Sekunde und ffff = Sekundenbruchteile).

Sie können die Ergebnisse des Test-Mailflows in eine Datei schreiben, indem Sie die Ausgabe mittels Pipelining an die ConvertTo-Html oder ConvertTo-Csv umleiten und "> <filename>" zu dem Befehl hinzufügen. Beispiel:

Test-Mailflow -AutoDiscoverTargetMailboxServer | ConvertTo-Csv > "C:\My Documents\test-mailflow 2014-05-01.csv"

Bevor Sie dieses Cmdlet ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. In diesem Thema sind zwar alle Parameter für das Cmdlet aufgeführt, aber Sie verfügen möglicherweise nicht über Zugriff auf einige Parameter, falls diese nicht in den Ihnen zugewiesenen Berechtigungen enthalten sind. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Testen der Nachrichtenübermittlung" im Thema Berechtigungen für den Nachrichtenfluss.

 

Parameter Erforderlich Typ Beschreibung

AutoDiscoverTargetMailboxServer

Erforderlich

System.Management.Automation.SwitchParameter

Der Parameter AutoDiscoverTargetMailboxServer gibt an, ob eine Liste mit Ziel-Postfachservern, an die eine Testnachricht gesendet werden soll, automatisch aufgefüllt wird. Der Task fragt Active Directory ab, um alle Postfachserver zu ermitteln, und sendet dann jedem einzelnen Server eine Testnachricht.

Wenn Sie diesen Parameter verwenden, können Sie die Parameter CrossPremises, TargetDatabase, TargetEmailAddress oder TargetMailboxServer nicht verwenden.

CrossPremises

Erforderlich

System.Boolean

Der Parameter CrossPremises gibt an, ob im standortübergreifenden Modus die Nachrichtenübermittlung getestet wird.

Legen Sie diesen Parameter auf $true fest, wenn Ihre Organisation eine standortübergreifende Bereitstellung verwendet und Sie die standortübergreifende Nachrichtenübermittlung überprüfen möchten.

Wenn Sie diesen Parameter verwenden, können Sie die Parameter AutoDiscoverTargetMailboxServer, TargetDatabase, TargetEmailAddress oder TargetMailboxServer nicht verwenden.

TargetDatabase

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.DatabaseIdParameter

Der Parameter TargetDatabase gibt die Postfachdatenbank an, an die Testnachrichten gesendet werden.

Wenn Sie diesen Parameter verwenden, können Sie die Parameter AutoDiscoverTargetMailboxServer, CrossPremises, TargetEmailAddress oder TargetMailboxServer nicht verwenden.

TargetEmailAddress

Erforderlich

System.String

Der Parameter TargetEmailAddress gibt die SMTP-Adresse des Postfachs an, an das Testnachrichten gesendet werden. Verwenden Sie diesen Parameter zum Senden von Testnachrichten an einen Postfachserver in einer Remotegesamtstruktur. Wenn dieser Parameter verwendet wird, handelt es sich bei dem Test immer um einen Remotetest.

Wenn Sie diesen Parameter verwenden, können Sie die Parameter AutoDiscoverTargetMailboxServer, CrossPremises, TargetDatabase oder TargetMailboxServer nicht verwenden.

TargetMailboxServer

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.ServerIdParameter

Der Parameter TargetMailboxServer gibt mindestens einen Postfachserver in der lokalen Exchange-Organisation an, an den Testnachrichten gesendet werden.

Wenn Sie diesen Parameter verwenden, können Sie die Parameter AutoDiscoverTargetMailboxServer, CrossPremises, TargetDatabase oder TargetEmailAddress nicht verwenden.

ActiveDirectoryTimeout

Optional

System.Int32

Der Parameter ActiveDirectoryTimeout gibt an, wie viel Zeit (in Sekunden) verstreicht, bevor der Task in einer Informationsmeldung über die Verzögerung informiert. Die Standardeinstellung ist 15 Sekunden.

Confirm

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option Confirm bewirkt eine Unterbrechung der Befehlsausführung und erfordert, dass Sie die Aktion des Befehls bestätigen, bevor die Verarbeitung fortgesetzt wird. Für die Option Confirm muss kein Wert angegeben werden.

CrossPremisesExpirationTimeout

Optional

Microsoft.Exchange.Data.EnhancedTimeSpan

Der Parameter CrossPremisesExpirationTimeout wird verwendet, wenn dieses Cmdlet von Microsoft System Center Operations Manager 2007-Agents für die asynchrone Überwachung ausgeführt wird. Wenn Sie dieses Cmdlet manuell ausführen, wird die Verwendung dieses Parameters nicht empfohlen.

CrossPremisesPendingErrorCount

Optional

System.Int32

Der Parameter CrossPremisesPendingErrorCount wird verwendet, wenn dieses Cmdlet von Microsoft System Center Operations Manager 2007-Agents für die asynchrone Überwachung ausgeführt wird. Wenn Sie dieses Cmdlet manuell ausführen, wird die Verwendung dieses Parameters nicht empfohlen.

DomainController

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Fqdn

Der Parameter DomainController gibt den vollqualifizierten Domänennamen (Fully Qualified Domain Name, FQDN) des Domänencontrollers an, der Daten aus Active Directory abruft.

ErrorLatency

Optional

System.Int32

Der Parameter ErrorLatency gibt an, wie lange auf die Zustellung einer Testnachricht gewartet wird, bevor in Microsoft System Center Operations Manager 2007 ein Fehlerereignis protokolliert wird. Der Standardwert beim Senden einer Testnachricht an den lokalen Postfachserver beträgt 15 Sekunden, für das Senden einer Testnachricht an einen Remotepostfachserver beträgt der Standardwert 180 Sekunden.

ExecutionTimeout

Optional

System.Int32

Der Parameter ExecutionTimeout gibt die maximale Dauer an, über die dieser Task ausgeführt werden kann, bevor der Test als Fehler eingestuft wird. Geht vor Ablauf dieser Zeit keine Testnachricht oder ein Übermittlungsbericht ein, wird der Task beendet und ein Fehler gemeldet. Wenn der Task in der Exchange-Verwaltungsshell ausgeführt wird, ist die Standardeinstellung 240 Sekunden. Bei Verwendung des Parameters MonitoringContext beträgt die Standardeinstellung 15 Sekunden.

Identity

Optional

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.ServerIdParameter

Der Parameter Identity gibt den Namen des Quellpostfachservers an, von dem aus eine Testnachricht gesendet wird. Wenn Sie diesen Parameter nicht verwenden, wird der lokale Postfachserver verwendet.

MonitoringContext

Optional

System.Boolean

Der Parameter MonitoringContext schließt die zugeordneten Überwachungsereignisse und Leistungsindikatoren in die Ergebnisse ein oder davon aus. Die gültige Eingabe für diesen Parameter ist $true oder $false. Der Standardwert lautet $false. Wenn Sie den Wert $true angeben, werden die Überwachungsereignisse und Leistungsindikatoren in die Befehlsergebnisse aufgenommen. In der Regel sind Überwachungsereignisse und Leistungsindikatoren in den Ergebnissen eingeschlossen, wenn die Ausgabe an Microsoft System Center Operations Manager 2007 oder System Center 2012 – Operations Manager übergeben wird.

TargetEmailAddressDisplayName

Optional

System.String

Der Parameter TargetEmailAddressDisplayName gibt einen benutzerdefinierten Anzeigenamen an, der Befehl weitere Informationen zurückgibt, die in Microsoft System Center Operations Manager 2007 verwendet werden können. Der TargetEmailAddress in Microsoft System Center Operations Manager 2007 für Ereignisse und Berichte verwendet wird. Wenn Sie den Parameter TargetEmailAddressDisplayName nicht verwenden, nutzen die Ereignisse und Berichte den vom Parameter TargetEmailAddress angegebenen E-Mail-Adressenwert.

Dieser Parameter ist nur mit dem Parameter TargetEmailAddress verfügbar, er hat keine Auswirkungen auf die Ausgabe des Cmdlets außerhalb von Microsoft System Center Operations Manager.

WhatIf

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option WhatIf weist den Befehl an, die für das Objekt ausgeführten Aktionen zu simulieren. Durch Verwendung der Option WhatIf können Sie eine Vorschau der Änderungen anzeigen, ohne diese Änderungen wirklich übernehmen zu müssen. Für die Option WhatIf muss kein Wert angegeben werden.

Eingabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Eingabetyp für ein Cmdlet leer ist, akzeptiert das Cmdlet diese Eingabedaten nicht.

Rückgabetypen bzw. Ausgabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Ausgabetyp leer ist, gibt das Cmdlet keine Daten zurück.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft