(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren

Neue Tools für die Migration von IBM Domino-Postfächern nach Exchange Server

 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2006-01-06

Anwendungen, an denen ich gearbeitet habe, enthalten häufig Features, die hinzugefügt, und neue Szenarios, die unterstützt werden können. Dies traf insbesondere auf die Microsoft® Exchange Server-Tools für den Übergang von IBM Domino/Lotus Notes zu.

Microsoft hat mehrere Jahre lang drei Tools angeboten, die eine Messaging-Koexistenz und die Migration von IBM Domino-Servern nach Exchange Server ermöglichen.

  • Exchange Connector für Lotus Notes   Ermöglicht Verzeichnis-, Messaging- und Besprechungsanfragen zwischen Exchange- und Domino-Servern.
  • Exchange Kalender-Connector   Ermöglicht Frei-/Gebucht-Suchen zwischen Exchange- und Domino-Servern.
  • Assistent für die Migration nach Exchange   Erleichtert die Migration von Postfächern von Domino nach Exchange.

Diese Tools wurden ursprünglich im Rahmen des Entwicklungszyklus für Microsoft Exchange Server, Version 5.5, entwickelt und zur Ausführung mit Microsoft Exchange 2000 Server aktualisiert. Nach der Veröffentlichung von Exchange 2000 Server wurden die Tools jedoch nur geringfügig weiterentwickelt. Sie veralteten, während die übrige Messaging-Technologie verbessert wurde. Auf der aktuellen Serversoftware von IBM oder Microsoft konnten sie nicht mehr ausgeführt werden.

Diese Situation verursachte verschiedene technische Probleme, die inner- und außerhalb von Microsoft zur Verwirrung hinsichtlich der Gesamtstrategie für einen Übergang von Domino führte.

Anfang 2005 hatte ich die Gelegenheit zur Aktualisierung dieser Tools, um eine verbesserte Koexistenz und Migration von Postfächern von IBM Domino-Servern nach Exchange Server zu ermöglichen. Die Tools wurden im Dezember 2005 veröffentlicht.

Im Folgenden werden einige der Probleme mit den Legacytools Tools Exchange Server 2003 Connector für Lotus Notes, Kalender-Connector und Assistent für die Migration beschrieben:

  • Unicode-Inhalt wurde nicht unterstützt   Wenn ein Mailelement mit japanischem Inhalt in der Betreffzeile (oder von einem Absender mit japanischem Namen) von Notes an Exchange gesendet wurde, wurden sämtliche nicht-englischen Zeichen in den Feldern "Betreff" und "Von" als Fragezeichen (???) wiedergegeben. Die Kunden mussten regionale Connectors ausführen, um eine Unterstützung der regionalen Sprachen zu ermöglichen. Diese Lösung war nicht immer erfolgreich.
  • HTML/MIME-Inhalt wurde nicht unterstützt   Weder Exchange Connector für Lotus Notes noch der Assistent für die Migration nach Exchange konnte HTML verarbeiten. Die Nachrichten waren zwar irgendwie lesbar, wiesen aber keinerlei Formatierung mehr auf.
  • iNotes-Clients wurden nicht unterstützt   Exchange Connector für Lotus Notes wurde bei der Einführung von iNotes-Clients nicht aktualisiert. Deshalb konnten keine Besprechungsanfragen an Benutzer von iNotes gesendet werden.
  • Stabilitätsprobleme   Viele Kunden meldeten Probleme mit Exchange Connector für Lotus Notes, da die Mailverarbeitung angehalten oder das Tool beim Öffnen einer Nachricht beendet wurde. Obwohl wir diese Probleme nach ihrem Auftreten beheben konnten, war klar, dass eine höhere Stabilität erreicht werden musste

Abbildung 1 zeigt ein Beispiel für eine HTML-Nachricht, die von einem Microsoft Office Outlook®-Client mit einem Postfach auf einem Server mit Exchange über Exchange Connector für Lotus Notes an Notes gesendet wird.

Nachricht von Exchange an Notes mithilfe eines Connectors

Sowohl Kunden als auch Microsoft-Mitarbeiter waren hinsichtlich des Übergangs von Domino zu einer Microsoft-Plattform verwirrt. Diese Verwirrung zeigte sich deutlich, wenn wir bei Gesprächen mit Kunden beispielsweise folgende Fragen nicht beantworten konnten:

  • Können Ihre Tools ein Unternehmen unterstützen?
  • Meint es Microsoft mit der Unterstützung eines Übergangs ernst?
  • Was ist mit einem Übergang verbunden?
  • Wie kann ich meine Investition in Domino beibehalten?
  • Domino ist viel mehr als ein Mailsystem. Was ist mit den vorhandenen Anwendungen?
  • Wie finde ich Experten, die mir bei einem Übergang helfen können?

Obwohl seit der Veröffentlichung von Exchange Connector für Lotus Notes, Exchange Kalender-Connector und Assistent für die Migration nach Exchange im Zeitrahmen von Exchange Server 5.5 viele Übergänge von Domino nach Exchange erfolgt sind, erfolgten viel mehr Übergänge nach der Veröffentlichung von Exchange Server 2003 mit seiner verbesserten Messaging-Funktionalität. Im Jahre 2004 begann ein unglaubliches Interesse an Übergängen. Daher mussten sowohl die technischen Probleme als auch die Verwirrung im Hinblick auf Übergänge gelöst werden.

Wir verbesserten unsere Tools für einen Übergang von IBM Domino nach Exchange Server mit den folgenden Verfahren:

  • Aufbauen eines Teams
  • Entwickeln einer Übergangsstrategie für IBM Domino/Notes
  • Korrigieren der Tools
  • Schulen von Benutzern (darunter Microsoft-Mitarbeiter, Partner und Kunden)
  • Beteiligen unserer Partner

Im vergangenen Winter haben wir ein Team gebildet, das sich auf Übergänge von Notes nach Exchange Server konzentrierte. Unser Team erhielt nach einem bekannten Energy-Drink den Codenamen "Redbull". Das Redbull-Team umfasste zunächst nur wenige Personen, wuchs jedoch innerhalb kurzer Zeit zu einem vollständigen Team an, das sich ausschließlich mit dem Übergang von IBM Domino/Notes befasste. Unser Kernteam enthält jetzt Entwicklungsmitarbeiter, die die Tools verbessern, sowie interne Berater, die ihr Fachwissen direkt nach außen weitergeben. Wir haben uns sehr darum bemüht, in unser Team nicht nur Microsoft-, sondern auch IBM Domino-Experten aus der Notes-Community einzubeziehen.

Darüber hinaus haben wir ein virtuelles Team aufgebaut, zu dem zusätzliche Experten aus aller Welt gehören, die den Kunden vor und nach dem Kauf von Exchange Server direkt helfen können. Diese Experten bieten Unterstützung bei bestimmten Funktionen oder in bestimmten Regionen.

Das Redbull-Team verfügt nun über engagierte und erfahrene interne Mitarbeiter, die unsere Tools verbessern und Informationen an unsere Kunden und Partner weitergeben, um einen erfolgreichen Übergang zu ermöglichen.

Nach dem Aufbau des Redbull-Teams haben wir zunächst unsere Strategie für den Übergang von IBM Domino/Notes zur Microsoft-Plattform ausgewertet. Obwohl Microsoft zuvor verschiedene technische Artikel und andere Anleitungen für den Übergang bereitgestellt hatte, wurden die Gesamtübergangsverfahren oder die erforderlichen Schritte zum Abschließen dieses Prozesses nie beschrieben.

Abbildung 2 zeigt die von uns entwickelte Strategie für einen Übergang von IBM Domino zur Microsoft-Plattform.

Strategie für die Umstellung von Domino auf Microsoft

Mit dieser Strategie wird der Domino-Server in drei unterschiedliche Bereiche unterteilt: Verzeichnis, Messaging und Anwendungen, und es werden die entsprechenden Microsoft-Lösungen aufgeführt. Im Rahmen der Strategie werden auch die Phasen des Umstiegs definiert: Planung und Vorbereitung, Koexistenz und Migration. Weitere Informationen zu dieser Strategie finden Sie in "Microsoft's Collaboration Strategy" (Seite in englischer Sprache), einem neuen Dokument im Microsoft Exchange Server TechCenter.

Nachdem wir eine Übergangsstrategie erstellt hatten, mussten als Nächstes die vorhandenen Tools korrigiert werden. Anfangs hatten wir geplant, einige Fixes in Exchange Server 2003 Service Pack 2 (SP2) einzubeziehen. Wir erkannten jedoch schnell, dass die geplanten Änderungen viel zu umfangreich für ein Service Pack waren und deshalb eine ganz neue Version der Tools erfordern würden.

Im Dezember 2005 wurden die drei verbesserten Tools im Web veröffentlicht. Diese Tools basieren auf der ursprünglichen Technologie, sind jedoch komplette, eigenständige Anwendungen, die auf jedem Server mit Exchange Server 2003 SP2 installiert werden können. Die Tools enthalten mehrere wesentliche Verbesserungen gegenüber den älteren Versionen.

Die Namen der drei Tools wurden beibehalten, obwohl ihre Funktionalität geändert wurde. Besuchen Sie die Zusammenarbeitswebsite, um diese neuen Tools herunterzuladen und Informationen zu den Tools zu erhalten.

Exchange Server 2003 Connector für Lotus Notes soll als Brücke zwischen Notes-Clients (unter Domino) und Outlook-Clients (unter Exchange Server) fungieren. Es ermöglicht Verzeichnissynchronisierung, Mailübertragung sowie Interoperabilität zwischen Kalendern (Besprechungsanfragen).

Die neue Version des Tools umfasst folgende Erweiterungen:

  • Verfügbarkeit im Web   Der Connector kann direkt aus dem Web heruntergeladen und installiert (oder aktualisiert) werden.
  • Bessere internationale Unterstützung   Der Connector bietet nun eine vollständige Unicode-Unterstützung für Verzeichnisse und Messaging.
  • Verbesserte Verarbeitung von Inhalten   Der Connector unterstützt HTML/MIME-Inhalte und verwendet weitmöglichst HTML/MIME statt RTF, um die Inhalte beizubehalten.
  • Höhere Zuverlässigkeit   Der neue Connector behandelt Fehler effektiver als die frühere Version des Tools. Nach Problemen in der Notes-API ist eine automatische Wiederherstellung möglich, und es wird effektiver verhindert, dass fehlerhafte Mails den Mailfluss blockieren.
  • Unterstützung neuerer Versionen von Microsoft Windows®   Der aktualisierte Connector wird unter Microsoft Windows Server™ 2003 ausgeführt und vollständig unterstützt.
Für Lotus Notes durch neuen Connector gesendete Nachricht

Exchange Server 2003 Kalender-Connector ermöglicht Frei-/Gebucht-Suchen zwischen Domino- und Exchange-Servern. Dieses Tool soll mit der bereits in Exchange Server 2003 Connector für Lotus Notes enthaltenen Meetingfunktionalität eingesetzt und im Vordergrund ausgeführt werden. Wie der neue Connector für Lotus Notes wurde auch Kalender-Connector mit einem vollständigen Installationsprogramm veröffentlicht und ist wesentlich stabiler als die ältere Version.

Bei Exchange Server 2003-Assistent für die Migration nach Lotus Notes handelt es sich um ein neues Tool, das hauptsächlich für die Migration von Lotus Notes-Postfächern von einem Domino-Server nach Exchange verwendet wird. Dieses Tool unterscheidet sich vom älteren Assistenten für die Migration, der als generisches Tool für die Migration anderer Systeme verwendet wird, z. B. von Novell GroupWise oder Systemen mit LDAP (Lightweight Directory Access Protocol) und/oder IMAP (Internet Message Access Protocol). Darüber hinaus wurde der Assistent für die Migration nach Lotus Notes im Hinblick auf die Verarbeitung von Unicode- und HTML-Inhalten verbessert.

Nachdem wir unsere Strategie ausgearbeitet und mit der Aktualisierung der vorhandenen Tools begonnen hatten, erkannten wir, dass ein einfacher Weg für jeden Benutzer – einschließlich Mitarbeitern, Partnern und Kunden von Microsoft – erforderlich war, um jetzt und in Zukunft die Verfahren für Übergänge von Domino nach Exchange kennenzulernen.

Zu unserem Team gehört eine Expertin, die seit mehr als 15 Jahren über Erfahrungen mit Notes verfügt. Sie schrieb die Inhalte, in denen die Vorgehensweise für den Einsatz der neuen Tools erläutert wird, und hat uns bereits zum Zeitpunkt der Teambildung beim Erarbeiten unserer Strategie in hohem Maße unterstützt.

Wir benötigten auch ein brauchbares Verfahren zur Verteilung von Informationen. Zu diesem Zweck haben wir ein Zusammenarbeitswebportal erstellt, das eine Seite für den Übergang zur Microsoft-Zusammenarbeitsplattform enthält (Seite in englischer Sprache). Auf den Seiten dieses Portals werden die verschiedenen Microsoft-Lösungen sowie die Anleitungen und Tools erläutert, die beim Übergang zu einer Microsoft-Plattform erforderlich sind.

Im letzten Schritt zur Verbesserung der Übergangstools wurde sichergestellt, dass unsere Partner daran vollständig beteiligt werden. Wir verfügen über zahlreiche hervorragende Partner, die sowohl Tools als auch Fachwissen zu Migrationen bieten. Wir haben direkt mit Partnern wie Quest Software, Inc., Binary Tree, Inc., Transend Corp. und weiteren zusammengearbeitet, um zu gewährleisten, dass Lösungen angeboten werden, die eine Ergänzung unseres Angebots darstellen.

Diese Partner haben einen großen Schritt nach vorn getan, um Lösungen für die Migration von persönlichen Adressbüchern und Archiven anzubieten. Darüber hinaus bieten diese Partner (und andere wie Avanade, Inc.) Migrationsberatung und -dienste an, die den Vorgang vereinfachen sollen.

Vor kurzem haben wir Partner in aller Welt besucht und in den einzelnen Regionen im Hinblick auf die neuen Tools sowie unsere Strategie für Übergänge geschult. Als Folge unserer Besuche wird unsere Partnerliste immer länger, und unsere Partner sind besser geschult. Einige dieser Partner sind auf der Exchange Server-Website aufgeführt.

Dank unserer bis heute geleisteten Arbeit haben wir große Fortschritte bei Domino-Übergängen erzielt. Uns steht nun Folgendes zur Verfügung:

  • Ein Expertenteam zur Entwicklung von Lösungen
  • Eine gute Migrationsstrategie
  • Verschiedene aktuelle Tools für Messaging-Übergänge
  • Eine gute Kommunikationsstrategie
  • Hervorragende Partner

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass wir über eine zuverlässige Lösung für Verzeichnis- und Messaging-Übergänge verfügen.

Ist damit alles erledigt? Nein, es gibt noch weitere Aufgaben zu erledigen. Wir können weitere Tools erstellen, um Migrationen stärker zu vereinfachen, die Kosten zu senken und den Übergang von Domino-Verzeichnissen, -Messaging und -Anwendungen zu ermöglichen.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft