(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet - Dieses Thema bewerten.

Komponenten von Öffentlichen Ordnern in Exchange Server

 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2005-04-19

Ein Öffentlicher Ordner in Microsoft® Exchange Server setzt sich aus drei Hauptkomponenten zusammen, die jeweils wichtige Funktionen enthalten, die für Ihre Arbeit erforderlich sein können:

  • Hierarchieobjekt für Öffentliche Ordner: Namensobjekt eines realen Ordners, das sowohl im Exchange-System-Manager (in der Öffentliche Ordner-Struktur) als auch im Microsoft Office Outlook-Client angezeigt werden kann. Die Hierarchieobjekte für die Öffentlichen Ordner bilden in ihrer Gesamtheit die durchsuchbare Strukturansicht. Hierarchieobjekte befinden sich in der Öffentlichen Ordner-Datenbank im Microsoft Exchange-Informationsspeicher. Clientberechtigungen für Ordner oder Ordner-Replikatslisten zählen beispielsweise zu den Daten, die in der Ordnerhierarchie enthalten sind.
  • Inhalt des Öffentlichen Ordners: Die eigentlichen Daten, die bereitgestellt, erstellt oder als Nachricht in den Öffentlichen Ordner gesendet werden können. Die Daten werden dauerhaft nur in dem Informationsspeicher für Öffentliche Ordner gespeichert, der ein Replikat eines bestimmten Ordners enthält.
  • Verzeichnisobjekt für Öffentliche Ordner: Die Darstellung des Öffentlichen Ordners im Active Directory®-Verzeichnisdienst, die u. a. auch die E-Mail-Adresse des Ordners enthält. Das Verzeichnisobjekt für Öffentliche Ordner befindet sich unter der Organisationseinheit Microsoft Exchange-Systemobjekte unter der Domäne, die über das MMC-Snap-In Active Directory-Benutzer und -Computer angezeigt werden kann. Wird diese Organisationseinheit nicht angezeigt, wählen Sie im Menü des MMC-Snap-Ins Active Directory-Benutzer und -Computer die Befehlsfolge Ansicht > Erweiterte Funktionen aus.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Öffentlichen Ordner-Darstellung im Client ist die eigentliche Struktur. Beim Erweitern dieser Struktur wird die Öffentliche Ordner-Hierarchie angezeigt. Das Öffentliche Ordner-Objekt ist ein Active Directory-Objekt, das sich unter dem Ordnerobjekt der administrativen Gruppe befindet. Für eine Exchange-Organisation kann jeweils nur eine Öffentliche Ordner-Hierarchie von MAPI unterstützt werden. Das Strukturobjekt befindet sich in der administrativen Gruppe, in der Exchange 200x zuerst installiert wurde. Das Öffentliche Ordner-Objekt verfügt über ein Attribut, das auf jeden Informationsspeicher für Öffentliche Ordner verweist, der ihm zugeordnet ist. Dieses spezielle Objekt kann problemlos durch Ziehen und Ablegen im Exchange-System-Manager zwischen administrativen Gruppen verschoben werden.

Die Hierarchie wird bei der Replikation Öffentlicher Ordner repliziert, die weder geplant noch auf einige Server begrenzt werden kann. Die Hierarchiereplikation erfolgt automatisch bei allen Servern, die Informationsspeicher für Öffentliche Ordner in der Organisation enthalten. Replikationsnachrichten sind E-Mail-basiert und werden von einem Informationsspeicher für Öffentliche Ordner an den nächsten gesendet.

Auch der Inhalt wird im Rahmen der Replikation Öffentlicher Ordner repliziert. Diese Replikation kann jedoch geplant werden. Standardmäßig ist die Replikation des Inhalts auf Immer (d. h „alle 15 Minuten“) eingestellt. Der Inhalt wird nur auf Servern repliziert, die für bestimmte Ordner definierte Replikate enthalten. Die Replikatsliste für einen bestimmten Ordner befindet sich in der Öffentliche Ordner-Hierarchie. Ordnerinhalte können erst dann auf einem Server repliziert werden, wenn zuvor die Hierarchie für den entsprechenden Ordner repliziert wurde.

Verzeichnisobjekte für Öffentliche Ordner werden beim Active Directory-Replikationsvorgang repliziert. Da sich diese Objekte unter dem Domänennamenskontext befinden, werden sie nur innerhalb der zugehörigen Domäne repliziert. Es kann jedoch auch sein, dass es für Ordner überhaupt keine Verzeichnisobjekte gibt. Verzeichnisobjekte werden standardmäßig erstellt, wenn für die Exchange-Organisation der Mischmodus definiert wurde. Ist für die Organisation jedoch der einheitliche Modus eingestellt, wird für neu angelegte Öffentliche Ordner nicht automatisch ein Verzeichnisobjekt erstellt. Der Administrator muss zuerst eine E-Mail-Aktivierung für die Ordner einrichten, bevor Verzeichnisobjekte für diese Ordner erstellt werden.

Noch ein weiterer Punkt ist zu beachten: Obwohl Verzeichnisobjekte für Öffentliche Ordner domänenspezifisch sind, wird bei der E-Mail-Aktivierung der Ordner eine Teilmenge der Attribute des Ordner-Verzeichnisobjekts auf globalen Katalogservern innerhalb der Gesamtstruktur repliziert. Die Replikation erfolgt auf diese Weise, da ein Ordner infolge der E-Mail-Aktivierung ein möglicher E-Mail-Empfänger ist. Aus diesem Grund muss er von jeder Domäne innerhalb der Gesamtstruktur „adressierbar“ sein, d. h. adressiert oder aus der globalen Adressliste ausgewählt werden können (sofern er nicht ausgeblendet ist). 

Die eigentliche Öffentliche Ordner-Struktur wird ebenfalls im Rahmen der Active Directory-Replikation repliziert. Dieses Objekt befindet sich unter dem Konfigurationsnamenskontext und wird standardmäßig zwischen Domänen repliziert. Wird das Objekt beispielsweise vom ersten in der Stammdomäne installierten Exchange-Server erstellt, erkennt ein zweiter Exchange-Server, der später in der untergeordneten Domäne installiert wird, das Objekt und versucht daher nicht, ein eigenes Objekt zu erstellen. Würde der zweite Exchange-Server das Objekt nicht erkennen, gäbe es in der Organisation möglicherweise zwei MAPI-Ordnerstrukturen. Ein solches Szenario (mit allen damit verbundenen Problemen) wird jedoch nicht unterstützt.

Bei der Migration von Microsoft Exchange Server 5.5 zu Exchange 200x sorgt die Funktion der Öffentliche Ordner-Verbindungsvereinbarungen in Active Directory Connector manchmal für Verwirrrung. Fälschlicherweise wird angenommen, dass Öffentliche Ordner-Verbindungsvereinbarungen etwas mit der Replikation Öffentlicher Ordner zwischen Exchange 5.5 und Exchange 200x zu tun hätten. Das ist jedoch nicht der Fall.

Mit Öffentliche Ordner-Verbindungsvereinbarungen werden nur Verzeichnisobjekte für Öffentliche Ordner vom Exchange 5.5-Verzeichnis in Active Directory (und umgekehrt) repliziert. Verzeichnisobjekte kommen hauptsächlich zum Einsatz, wenn ein Benutzer versucht, einen Öffentlichen Ordner zu senden. Anders ausgedrückt: Ohne Öffentliche Ordner-Verbindungsvereinbarungen können Exchange 200x-Empfänger keine Öffentlichen Ordner aus Exchange 5.5 senden. Das Gleiche gilt für die entgegengesetzte Richtung: Werden Verzeichnisobjekte für Öffentliche Ordner aus Exchange 200x in Exchange 5.5 nicht repliziert, kann der Benutzer von Exchange 5.5 ebenfalls keine Exchange 200x-Ordner senden.

Verzeichnisobjekte für Öffentliche Ordner werden jedoch noch aus einem weiteren Grund zwischen Exchange 5.5 und Active Directory repliziert. In Exchange 5.5 muss sich das Verzeichnisobjekt für einen Öffentlichen Ordner im Exchange 5.5-Verzeichnis befinden, damit der Ordner verwaltet werden kann. Wenn nun Verzeichnisobjekte für Öffentliche Ordner aus Exchange 200x nicht mit der Öffentliche Ordner-Verbindungsvereinbarung von Active Directory in das Exchange 5.5-Verzeichnis repliziert werden, führen Versuche, die Öffentlichen Ordner aus Exchange 200x mit dem Administrator-Tool von Exchange 5.5 zu verwalten, zu Fehlermeldungen, und an den Ordnern können keinerlei Änderungen vorgenommen werden.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.