(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren

Bewährte Methoden für Öffentliche Ordner

 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2005-04-17

Indem Sie Ihren Benutzern vermitteln, wann und wo Öffentliche Ordner von Microsoft® Exchange 2000 Server und Exchange Server 2003 bereitgestellt werden können, fördern Sie eine effizientere Zusammenarbeit bei Projekten und eine bessere Verwaltung der gemeinsam genutzten Daten.

Das Bereitstellen und Verwalten von Öffentlichen Ordnern in Exchange Server ist eine komplexe Aufgabe, die sich jedoch beim Gedanken an das Grundproblem, das mit Öffentlichen Ordnern gelöst wird, relativiert. Das Problem stellt sich wie folgt dar: „Benötigt wird ein Platz, an dem Dokumente so gespeichert werden können, dass jeder in der Organisation sie lesen und Kommentare bzw. Rückmeldungen dazu abgeben kann.“ Wie kompliziert ist das? Bei einer internationalen Organisation kann das alles recht unübersichtlich werden. Wer soll bei mehreren tausend Clients Zugriff auf bestimmte Dokumentengruppen haben? Das macht die Sache nicht gerade einfacher. Stellen Sie sich noch einige unzweideutige Berechtigungen für bestimmte Benutzergruppen vor, dazu ein Upgrade von einer früheren Version von Exchange Server und zu allem Überfluss noch drei oder vier unterschiedliche Clients auf der Workstation, die auf die Ordner zugreifen müssen - schon ist das Durcheinander komplett!

Stellen Sie sich nun vor, dass Sie in einer sehr großen Organisation mit der Aufgabe betraut sind, Öffentliche Ordner einzuführen. Vielleicht müssen Sie aber auch eine vorhandene Öffentliche Ordner-Infrastruktur verwalten und pflegen. Und Sie benötigen Hilfe. Wer wäre bei Microsoft am besten dazu geeignet, Ihnen bei einer ordnungsgemäßen Bereitstellung von Öffentlichen Ordnern in Exchange Server zu helfen?

Antwort: Die Mitarbeiter im Bereich Skalierung und Performance. Im Allgemeinen verfügen diese Personen über Hochschuldiplome in den Bereichen Mathematik und Informatik, und sie entwickeln wirklich mit Begeisterung Lösungswege für Systemoptimierungen. Wenn Sie auf einer einsamen Insel gestrandet wären und müssten zigtausend Benutzer von Öffentlichen Ordnern unterstützen, würden Sie sich genau diese Leute als Gesellschaft wünschen! Bei Microsoft werden sie die „Exchange Uber Geeks“ (EUGs) genannt. Der Begriff „Geek" steht hier für „Streber“ im positiven Sinn, d. h. im Sinne von „Was-jeder-gerne-sein-möchte“. Auch ein Computerfreak wird so bezeichnet.

Auf jeden Fall arbeiten die EUGs eng mit den Entwicklern und Testern der Feature-Teams zusammen. Sie verbringen viel Zeit mit Benchmarking, Ausprobieren und Optimieren. Außerdem arbeiten sie mit den Mitarbeitern im so genannten Dogfood-Lab (in dem Pre-Release-Versionen von Exchange Server im Betrieb getestet werden) und mit Microsoft IT zusammen. Dadurch ist gewährleistet, dass sie den Bezug zur Praxis nicht verlieren. Bei diesen Personen dreht sich also nicht alles um die Theorie. Manchmal haben Großkunden, wenn sie ins Werk nach Redmond kommen, das Glück, einen Vortrag eines EUG über eine optimalere Skalierung ihrer Systeme zu hören.

Einer der gefragtesten Vorträge ist der, den Pauline Batthish „Public Folder Best Practices“ (Bewährte Methoden für Öffentliche Ordner) nennt. Darin beschreibt Pauline die besten Methoden, die sie und andere EUGs in jahrelanger Praxis in Bezug auf Problembehebung, Analyse und Benchmarking entwickelt haben. Der Vortrag strotzt von soliden und stichhaltigen Empfehlungen.

Paulines Präsentation wurde bearbeitet und als Sammlung von Kurzartikeln gestaltet. Die Artikel wurden von Pauline und anderen Teammitgliedern geprüft. Außerdem wurden auch die Mitarbeiter des Product Support Services (PSS) und des Microsoft Consulting Service (MCS) mit ins Boot geholt, da sie über die notwendige Erfahrung mit der praktischen Problembehebung vor Ort verfügen. Besonderer Dank gilt den folgenden Personen für ihre wertvollen Beiträge und die Überprüfung der Inhalte: Pauline Batthish, Edwin Huber, Ramon Infante, Ross Smith IV, Willie Ryder und Nino Bilic.

Weiter unten finden Sie eine Liste der Artikel, jeweils mit einer kurzen Erläuterung zum Inhalt. Eines ist zu beachten: Es handelt sich um „bewährte Methoden“. Wenn Sie eine Zeitlang Software in einem Unternehmen bereitgestellt haben, wissen Sie, dass sich Entscheidungen in Bezug auf komplexe Bereitstellungen letztlich nicht auf eine einzelne, ungeeignete „Bewährte Methode“ reduzieren lassen. Das Konzept der „bewährten Methode“ würde vielleicht besser als „bewährte Methode, die im Allgemeinen angewendet werden kann, jedoch nicht für alle Fälle optimal ist und unter Berücksichtigung vieler Abhängigkeiten und Wechselwirkungen abzuwägen ist“ bezeichnet. Diese Beschreibung wäre allerdings etwas „sperrig“.

Beim Implementieren von Öffentlichen Ordnern müssen Sie am Ende des Tages genau wissen, von welchen Anforderungen Sie ausgehen. Dieses Wissen muss mit einer guten Kenntnis der Umgebung gepaart sein, in der die Öffentlichen Ordner bereitgestellt werden sollen. Unter diesen Voraussetzungen können Ihnen die in den Artikeln ausführlich beschriebenen „bewährten Methoden“ dabei helfen, eine Öffentliche Ordner-Infrastruktur bereitzustellen und zu pflegen.

Auswählen der geeigneten Lösung für Öffentliche Ordner   In diesem Artikel wird der Unterschied zwischen Öffentlichen Ordnern in Exchange Server und den Microsoft Windows® SharePoint-Servertechnologien beschrieben. Achten Sie darauf, die richtigen Funktionen bereitzustellen. Definieren Sie Ihre Anforderungen.

Auswählen des geeigneten Clients für den Zugriff auf Öffentliche Exchange-Ordner    In diesem Artikel wird ausführlich der Unterschied zwischen der Anwendungshierarchie auf oberster Ebene und der MAPI-Hierarchie auf oberster Ebene erläutert. Benannt werden auch die Clients, die auf die jeweilige Hierarchie auf oberster Ebene zugreifen können.

Bewährte Methoden für Öffentliche Ordner von Exchange: Implementieren der Replikation   Lesen Sie noch einmal den Absatz weiter oben zur Definition der „bewährten Methode“, bevor Sie sich mit diesem Artikel beschäftigen. Er enthält viele brauchbare Informationen. Eine gute Replikationsstrategie hängt jedoch davon ab, wie gut die Clientanforderungen und die jeweilige Exchange Server-Topologie verstanden werden.

Bewährte Methoden für Öffentliche Ordner von Exchange: Informationen zu Verweisen   Dieser Artikel enthält eigentlich keine speziellen „bewährten Methoden“. Richtig verstandene Verweise sind jedoch sozusagen das Bindeglied beim Zusammenstellen der Öffentlichen Ordner-Gesamtstrategie. Zum Aufbau eines effizienten Systems müssen Sie wissen, wie Verweise funktionieren.

Bewährte Methoden für Öffentliche Ordner von Exchange: Aktivieren von Öffentlichen Ordnern für E-Mail   Das meiste stammt aus dem hervorragenden Blogeintrag von Andrew Moss. Erinnern Sie sich noch an den Abschnitt weiter oben, in dem danach gefragt wurde, wen Sie um Hilfe bitten könnten? Andy wäre genau der richtige Ansprechpartner für alles, was mit Öffentlichen Ordnern zu tun hat.

Bewährte Methoden für Öffentliche Ordner von Exchange: Verwalten von Daten   In diesem Artikel werden die Kapazitätsplanung, Wartung und Pflege sowie die Gültigkeitsdauer des Inhalts behandelt.

Bewährte Methoden für Öffentliche Ordner von Exchange: Skalierbarkeit   In diesem Artikel werden die Breite und Tiefe der Öffentliche Ordner-Hierarchie sowie die Optimierung der Hierarchien zugunsten einer besseren Skalierbarkeit beschrieben. Außerdem enthält der Artikel Grenzwertempfehlungen in Bezug auf die pro Ordner zulässigen Elemente und die pro Öffentlichem Ordner zulässigen Benutzer.

Ressourcen für die Behandlung von Problemen mit Öffentlichen Exchange-Ordnern   In diesem Artikel wird eine Reihe der häufigsten Probleme mit Öffentlichen Ordnern behandelt: Löschen von Öffentlichen Ordnern, Berechtigungen und andere wichtige Themenbereiche.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft