(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet - Dieses Thema bewerten.

Exchange Server 2003 SP1-Feature „Postfachdaten wiederherstellen“

 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2006-03-08

Von Evan Dodds

Die Speichergruppe für die Wiederherstellung ist eine besondere Speichergruppe, die parallel zu den üblichen Speichergruppen in Microsoft® Exchange Server 2003 bestehen kann. Sie bietet Flexibilität bei der Wiederherstellung von Postfächern und Postfachdatenbanken.

Der Hauptvorteil einer Speichergruppe für die Wiederherstellung ist die größere Flexibilität bei der Wiederherstellung von Postfächern und Postfachspeichern, da kein separater Active Directory®-Verzeichnisdienst und kein Wiederherstellungsserver mehr erforderlich sind. Die Wiederherstellung kann jetzt auf demselben oder einem beliebigen anderen Server in der administrativen Gruppe erfolgen.

Nachdem Sie in Exchange Server 2003 einen Postfachspeicher in der Speichergruppe für die Wiederherstellung wiederhergestellt haben, haben Sie bisher wiederhergestellte Postfachdaten mit dem Exchange Server 2003-Assistenten für das Zusammenführen von Postfächern (ExMerge; ExMerge.exe) aus der Speichergruppe für die Wiederherstellung in eine reguläre Speichergruppe verschoben. Das ist irritierend, da hierzu ein separates Tool erforderlich ist.

Mit der Funktion Postfachdaten wiederherstellen, die in Exchange Server 2003 Service Pack 1 (SP1) eingeführt wurde, können Sie nun in den meisten Wiederherstellungsfällen den Exchange-System-Manager anstelle von ExMerge verwenden.

Die Ziele der Funktion Postfachdaten wiederherstellen umfassen die folgenden:

  • Ermöglichen der Zusammenführung oder des Kopierens von Daten, einschließlich Notizen, Nachrichten, Aufgaben, Terminen, Journaleinträgen, Kontakten und Freedocs. Im Assistenten wird eine Option zum Zusammenführen bzw. Kopieren von Daten bereitgestellt.
  • Wegfall der Notwendigkeit der Berechtigungen „Senden als“ und „Empfangen als“. Für frühere Versionen von ExMerge war es erforderlich, dem interaktiven Anmeldekonto diese Sonderrechte zu gewähren.
  • Möglichkeit zum Abrufen von Daten aus nicht verbundenen Postfächern (nur in der Speichergruppe für die Wiederherstellung), ähnlich der ExMerge-Lösung.

ExMerge kann in manchen Szenarien immer noch nützlich sein, da es eine Reihe von Elementen gibt, die vom Feature Postfachdaten wiederherstellen nicht verarbeitet werden:

  • Fehlende Möglichkeit zum Zusammenführen oder Kopieren von Regeln und Berechtigungen. Dies bedeutet, dass Regeln und Berechtigungen in der Speichergruppe für die Wiederherstellung potenziell verloren sind, nachdem der Zusammenführungsvorgang abgeschlossen ist. Dies hat keine Auswirkungen auf Benutzer, die die Dial Tone- oder eine leere Datenbank vor der Zusammenführung in die Speichergruppe für die Wiederherstellung tauschen. Weitere Informationen zu Dial Tone-Datenbanken finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel 824126, Verwenden von Speichergruppen für die Wiederherstellung in Exchange Server 2003.
  • Daten werden nicht gefiltert. Die ExMerge-Lösung ermöglicht das Filtern von Daten nach Betreff, Datum und weiteren Kriterien. Für ein typisches Wiederherstellungsszenario ist dies jedoch nicht wichtig.

Für eine interaktive Anmeldung unter Ausführung von Exchange-System-Manager muss die Rolle „Exchange-Administrator“ für die administrative Gruppe, die die Exchange Server 2003-Quell- und Zielserver enthält, vorhanden sein. Dieses Konto muss außerdem Mitglied der Gruppe „Administratoren“ auf dem lokalen Clientcomputer oder Server sein, um ein MAPI-Profil erstellen zu können.

noteAnmerkung:
Dieser Prozess verwendet die Administratorberechtigungen, umgeht aber, dass lokalen Administratoren die Berechtigung „Empfangen als“ verweigert wird.

In den folgenden Abschnitten wird der Prozess des Features Postfachdaten wiederherstellen detailliert geschildert.

Für die Verwendung des Features Postfachdaten wiederherstellen muss die Umgebung mindestens eine Exchange-System-Managerkonsole aus Exchange Server 2003 SP1 besitzen, um den Assistenten für die Wiederherstellung von Postfachdaten bereitzustellen, sowie mindestens einen Servercomputer mit Exchange Server 2003 für die Ausnahme der Speichergruppe für die Wiederherstellung.

noteAnmerkung:
Datenbanken können von der Speichergruppe für die Wiederherstellung in eine Speichergruppe auf demselben oder einem anderen Server zusammengeführt werden, wenn sich die Server in derselben administrativen Gruppe befinden. Dieses Verhalten ist gegenüber Speichergruppen für die Wiederherstellung in Exchange Server 2003 unverändert.

Wählen Sie im Exchange-System-Manager das Postfach aus dem Informationsspeicher aus, das in der Speichergruppe für die Wiederherstellung wiederhergestellt werden soll. Benutzer können in größerem Umfang gleichzeitig oder auch einzeln für die Wiederherstellung ausgewählt werden, obwohl die Auswahl nur in einem Postfachspeicher gleichzeitig erfolgen kann.

Screenshot von ESM-Postfachaufgaben für Exchange

Wählen Sie als nächstes die Aufgabe Postfachdaten wiederherstellen.

Screenshot zum Starten des Assistenten zum Wiederherstellen von Postfächern

Wählen Sie den Ziel-Postfachspeicher für die Daten aus.

Screenshot zum Ziel des RMD-Assistenten
noteAnmerkung:
Der Assistent für die Wiederherstellung von Postfachdaten untersucht das msExchOrigMDB-Attribut des Informationsspeichers innerhalb der Speichergruppe für die Wiederherstellung, um den DN (Distinguished Name) der Originaldatenbank zu bestimmen, in die die Daten von Exchange wieder zusammengeführt werden.

Entscheiden Sie, ob die Daten zusammengeführt oder kopiert werden sollen.

Screenshot zum ESM RMD-Assistenten - Hauptbildschirm

Im Folgenden wird die Logik des Zusammenführungsprozesses erläutert:

  • Wiederhergestellte Daten werden zurück in die entsprechenden Originalordner zusammengeführt.
  • Wenn eine Nachricht in einem Ordner im Zielpostfach wiederhergestellt wird, die nicht der Nachricht im Originalordner des Quellpostfachs entspricht, wird ebenfalls ein Nachrichtenduplikat in den Ordner des Zielpostfachs geschrieben, der dem Originalordner aus dem Quellpostfach entspricht. Dies ist so beabsichtigt, um die Funktion analog zu ExMerge zu halten.
  • Anhand der Uhrzeit der letzten Änderung wird entschieden, ob die Quellnachricht neuer ist und somit die Zielnachricht ersetzen sollte.

Im Folgenden wird die Logik des Kopierprozesses erläutert:

  • Alle Daten, was auch die gesamte Postfachhierarchie umfasst, werden in einen Ordner im Postfach des Benutzers kopiert. Dieser Ordnername ist lokalisiert und im Format Wiederhergestellte Daten<Datum> <Uhrzeit in GMT>. Es befindet sich im Stammverzeichnis des Posteingangs des Benutzers.
  • Die Lokalisierung des Ordnernamens wird anhand der LocaleID des Zielpostfachs bestimmt. Wenn das Zielpostfach nicht vorhanden ist, wird die Clientkultur des Exchange-System-Managers verwendet.

Nach Abschluss des beschriebenen Prozesses können Sie den tatsächlichen Kopier- oder Zusammenführungsprozess terminieren. Dies ähnelt der Terminierung von Postfach verschieben in Exchange Server 2003. Werden während der Zusammenführung fehlerhafte Elemente gefunden, werden sie im Detailprotokoll erfasst, und der Zusammenführungsvorgang wird ohne Unterbrechung fortgesetzt. Sie können keinen maximalen Schwellenwert für die Anzahl fehlerhafter Elemente festlegen wie bei Postfach verschieben-Vorgängen.

Nach Abschluss des Assistenten für die Wiederherstellung von Postfachdaten kann ein detaillierter Bericht generiert werden, wenn das entsprechende Kontrollkästchen im Zusammenfassungsbildschirm aktiviert wurde. Der Bericht wird im Verzeichnis des Benutzers \Eigene Dateien\Exchange Task Wizard Logs gespeichert.

Der detaillierte Bericht enthält Informationen zu erfolgreichen Vorgängen, Fehlern und Warnungen. Es werden ebenfalls Informationen über Benutzer protokolliert, die Speichergrenzwerte erreicht haben, sowie Fehler wie z. B. das Fehlschlagen der Anmeldung bei einem Postfach, um die Zusammenführung auszuführen.

Während der Zusammenführung können mehrere Ereignisprotokolleinträge erzeugt werden. Es gibt keine Möglichkeit zur Steuerung des Diagnoseprotokollgrads oder zur Anpassung der Protokollierung mit Postfachdaten wiederherstellen.

  • Am Anfang der Postfachwiederherstellung protokolliert Postfachdaten wiederherstellen Folgendes:
    MessageId=1039
    Severity=Informational
    SymbolicName = evtRecoverMailboxStarted
    Language=English
    Started to recover mailbox '%1'.%n
    %nSource Database: %2
    %nDestination Database: %3
    %nExchange DN: %4
  • Am Ende der Postfachwiederherstellung protokolliert Postfachdaten wiederherstellen Folgendes:
    MessageId=1040
    Severity=Informational
    SymbolicName = evtRecoverMailboxFinished
    Language=English
    Mailbox '%1' has been recovered.
  • Im Falle von Fehlern wird von Postfachdaten wiederherstellen die Ereignis-ID 1041 oder 1042 wie gezeigt protokolliert:
    • Ereignis-ID 1041
      MessageId=1041
      Severity=Error
      SymbolicName = evtRecoverMailboxFailed
      Language=English
      Unable to recover mailbox '%1'.
      %nError: %2
    • Ereignis 1042
      MessageId=1042
      Severity=Warning
      SymbolicName = evtRecoverMailboxCancelled
      Language=English
      The user cancelled recovering mailbox '%1'.

Betrachten Sie die folgenden Informationen zur Problembehandlung.

Für das Feature Postfachdaten wiederherstellen gelten dieselben Einschränkungen wie für die Zusammenführung von Speichergruppen für die Wiederherstellung mithilfe des Tools „ExMerge“ in Exchange Server 2003. Benutzer, die in einen anderen Informationsspeicher verschoben oder gelöscht wurden, können nicht direkt wiederhergestellt werden. Ein Fehler wird generiert, höchstwahrscheinlich in der folgenden Form:

The attempt to log on to the Microsoft Exchange Server computer has failed. The MAPI provider failed. Microsoft Exchange Server Information Store ID no: 8004011d-0512-00000000

Problem   Das für die Ausführung der Zusammenführung verwendete Konto verfügt nicht über ausreichende Berechtigungen der Rolle „Exchange-Administrator“ oder höher. Im detaillierten Bericht wird folgender Fehler angezeigt: 0xC700005 Access Denied connecting to source server.

Behebung   Stellen Sie sicher, dass das verwendete Konto über die zum Ausführen der Zusammenführung erforderlichen Berechtigungen verfügt. Die erforderlichen minimalen Berechtigungen sind die der Rolle „Exchange-Administrator“.

Problem   Notizen können durch Zusammenführen oder Kopieren wiederhergestellt werden, wobei Sie anschließend bemerken, dass das Erstellungsdatum auf den Wiederherstellungszeitpunkt zurückgesetzt wurde.

Behebung   Dies ist so beabsichtigt.

Weitere Informationen finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel 824126, Verwenden von Speichergruppen für die Wiederherstellung in Exchange Server 2003.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.