(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren

AutoAnnahme-Agent von Exchange Server 2003

 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2006-01-11

Von Nino Bilic

Dieser Artikel bietet eine Einführung in den Microsoft® Exchange Server 2003-Agent zur automatischen Annahme Beachten Sie, dass es sich hierbei lediglich um eine Einführung handelt. Ausführlichere Informationen zur Konfiguration sind in den Dokumenten im Abschnitt "Weitere Informationen" zu finden.

Beim AutoAnnahme-Agent handelt es sich um eine asynchrone Ereignissenke für Informationsspeicher zur automatischen Serververarbeitung von Besprechungsanfragen, die an Ressourcenpostfächer gesendet werden. Bei Übermittlung einer E-Mail-Nachricht an den Posteingang eines registrierten Ressourcenpostfachs wird der AutoAnnahme-Agent durch das OnSave-Ereignis gestartet. Besprechungsanfragen, -aktualisierungen und -absagen werden nach dem First-in/First-out-Prinzip (FIFO) verarbeitet. Wenn es sich bei der E-Mail-Nachricht nicht um ein Kalenderelement handelt, kann sie je nach den Einstellungen im Parameter DeleteNonCalendarItems durch den AutoAnnahme-Agent gelöscht werden, um so den Posteingang von gelesenen E-Mail-Nachrichten freizuhalten. Handelt es sich bei der Anfrage um eine Absage, wird die Besprechung aus dem Kalender entfernt.

Bei der Übermittlung einer Besprechungsanfrage an einen Posteingangsordner im Exchange-Informationsspeicher wird ein OnSave-Ereignis ausgelöst. Wenn der AutoAnnahme-Agent für dieses Postfach registriert wurde, wird er durch das Auslösen des OnSave-Ereignisses gestartet, bei dem es sich um eine EXOLEDB-Ereignissenke handelt. In der folgenden Abbildung wird der grundlegende Prozessfluss dargestellt, der mit der Übermittlung einer E-Mail-Nachricht an den Posteingang beginnt.

Prozessablauf AutoAnnahme-Agent

Bei der Verarbeitung von Besprechungsanfragen durch den AutoAnnahme-Agent wird zunächst die Verfügbarkeit des Ressourcenkalenders (nicht die der veröffentlichten Frei/Gebucht-Daten der Ressource) überprüft. Im Anschluss daran wird eine Annahme- bzw. Ablehnungsnachricht an den Besprechungsorganisator gesendet. Durch den Agent werden nur die in einem festgelegten Buchungszeitraum eintretenden Besprechungen auf Konflikte überprüft. Es werden keine Besprechungstermine festgelegt, die außerhalb des im Ressourcenkalender festgelegten Buchungszeitraums liegen. Nach Verarbeitung der Anforderung wird eine Kopie der Antwort im Ordner "Gesendete Elemente“ gespeichert und dann die ursprüngliche Anforderung aus dem Posteingang in den Ordner "Gelöschte Elemente" verschoben. In der folgenden Abbildung wird die Programmlogik dargestellt, die vom AutoAnnahme-Agent bei der Verarbeitung einer Kalenderanforderung befolgt wird.

Prozessablauf Kalenderanforderung

Neue oder aktualisierte Besprechungsanfragen für eine einzelne Besprechung werden nach folgenden Kriterien angenommen bzw. abgelehnt:

  • Wenn der gesamte Zeitraum zwischen den Anfangs- und Endzeiten einer Besprechungsanfrage im Ressourcenkalender als frei markiert ist, wird die Anfrage angenommen.
  • Wenn ein beliebiger Zeitabschnitt zwischen den Anfangs- und Endzeiten einer Besprechungsanfrage im Ressourcenkalender als belegt oder mit Vorbehalt markiert ist, wird die Anfrage abgelehnt.
  • Wenn sich eine angeforderte Besprechungsaktualisierung mit dem Termin der ursprünglichen Besprechung überschneidet, wird der Termin der ursprünglichen Besprechung vom AutoAnnahme-Agent nicht als belegt gewertet, und die Aktualisierung wird zugelassen. Wenn Sie eine Besprechung beispielsweise für Freitag von 15:00 bis 16:00 Uhr festlegen und diese Besprechung dann durch eine Aktualisierung auf 15:30 bis 16:00 Uhr am Freitag verlegen, wird die Aktualisierung angenommen, obwohl die Ressource als belegt angezeigt wurde.

Anfragen für Besprechungsserien werden vom AutoAnnahme-Agent entsprechend den folgenden Parametern erweitert, angenommen und abgelehnt:

  • Wenn eine Anfrage für Besprechungsserien kein Enddatum oder aber ein Enddatum außerhalb des festgelegten Buchungszeitraums enthält, wird die Anfrage automatisch abgelehnt. Wurde für den Parameter EnforceRecurringMeetingEndDate der Wert "False" gewählt, werden die Besprechungsinstanzen bis auf die im Parameter BookingWindowInMonths festgelegte Höchstanzahl von Monaten erweitert und geplant. Da die Besprechungsserie jedoch durch den unter BookingWindowInMonths festgelegten Grenzwert beschränkt wird, kann das Enddatum im Kalender des Organisators vom Enddatum im Kalender des Ressourcenpostfachs abweichen.
  • Mit dem Parameter RecurringMeetingConflictPercentageAllowed wird ein Grenzwert für die durch den Organisator durchzuführende erneute Planung festgelegt, die bei Ablehnung einzelner in Konflikt stehender Instanzen anfällt. Doppelbuchungen sind nicht möglich.
  • Mit dem Parameter RecurringMeetingMaximumConflictInstances wird durch einen Grenzwert festgelegt, wie viele Konflikte für eine wiederkehrende Besprechung auftreten können, bevor die Anfrage vom Agent abgelehnt wird. Dieser Parameter wird gemeinsam mit dem Parameter RecurringMeetingConflictPercentageAllowed überprüft, wobei durch den niedrigeren der beiden Grenzwerte die Annahme oder Ablehnung der Besprechungsanfrage festgelegt wird. Wenn Sie beispielsweise für den Parameter RecurringMeetingConflictPercentage den Wert "25 %" und für den Parameter RecurringMeetingMaximumConflictInstances den Wert "2" wählen und dann eine Besprechungsanfrage mit vier Instanzen senden, darf zur Annahme der Besprechungsanfrage höchstens eine Instanz zu einem Konflikt führen. In diesem Fall lässt der Grenzwert von 25 % bei vier Instanzen nur einen Konflikt zu, obwohl der Höchstwert von 2 Konflikten festgelegt wurde.

Die in der Standardeinstellung festgelegten Werte für RecurringMeetingConflictPercentageAllowed und RecurringMeetingMaximumConflictInstances liegen bei null. Sollen Konflikte zugelassen werden, müssen beide Werte geändert werden.

Weitere Informationen zu den Parametern für Besprechungsserien finden Sie unter "Konfigurieren des AutoAnnahme-Agents" im Handbuch zur Bereitstellung und Verwaltung des AutoAnnahme-Agents.

Wird eine Absagenachricht an das Ressourcenpostfach gesendet, wird die Besprechung vom AutoAnnahme-Agent aus dem Ressourcenkalender entfernt, um sicherzustellen, dass dieser Termin als frei angezeigt wird und für andere Besprechungen gebucht werden kann.

Der AutoAnnahme-Agent kann unter Tools for Exchange Server 2003 (Seite in englischer Sprache) heruntergeladen werden.

Durch Ausführen des Assistenten zum Installieren des AutoAnnahme-Agents wird der Agent auf dem Computer installiert und als COM+-Komponente (Component Object Model) registriert.

So vergewissern Sie sich, dass der AutoAnnahme-Agent als COM+-Komponente registriert wurde
  1. Starten Sie "Komponentendienste".

  2. Erweitern Sie nacheinander Konsolenstamm, Komponentendienste, Computer und Arbeitsplatz. Klicken Sie dann auf COM+-Anwendungen.

  3. Überprüfen Sie im Detailbereich, ob "AutoAnnahme-Agent" vorhanden ist. Wenn der AutoAnnahme-Agent zur Ausführung als lokales System installiert wurde, wird er außerdem im Snap-In "Dienste" angezeigt.

Beim Deinstallieren des AutoAnnahme-Agents vom Server werden sämtliche installierten Dateien einschließlich aller Konfigurationsdateien gelöscht. Wenn sich im Installationsordner keine Dateien befinden, wird dieser Ordner ebenfalls gelöscht. Falls Sie die Konfigurationsdatei geändert haben, wird empfohlen, die Datei "AutoAccept.config.xml" vor dem Deinstallieren des Agents an einen anderen Speicherort zu kopieren. Bei einer erneuten Installation des AutoAnnahme-Agents können Sie die benutzerdefinierte Datei "AutoAccept.config.xml" in den Installationsordner zurückkopieren. Auf diese Weise bleiben die zuvor angepassten Einstellungen erhalten.

So deinstallieren Sie den AutoAnnahme-Agent
  1. Klicken Sie in der Serverkonsole auf Start, anschließend auf Systemsteuerung und dann auf Software.

  2. Klicken Sie unter AutoAnnahme-Agent auf Entfernen.

  3. Bestätigen Sie das Entfernen im daraufhin angezeigten Dialogfeld mit Ja.

Nach der Installation des AutoAnnahme-Agents auf einem Microsoft Exchange-Server kann die Standardeinstellung für die auf den Server angewendete Verarbeitungsrichtlinie konfiguriert werden. Bearbeiten Sie dazu die XML-Konfigurationsdatei "AutoAccept.config.xml" im Installationsordner. Der Standardinstallationsordner befindet sich unter "\Exchsrvr\Agents\AutoAccept".

Darüber hinaus kann in dieser XML-Konfigurationsdatei die Verarbeitung für einzelne Postfächer festgelegt werden. Da unter dem Active Directory®-Verzeichnisdienst keine Konfigurationsdaten gespeichert werden, gelten die Konfigurationseinstellungen für jeden Server einzeln. In der folgenden Tabelle sind die Konfigurationseinstellungen aufgeführt, die in der XML-Konfigurationsdatei geändert werden können. Die Einstellungen DeleteAttachments, DeleteComments, RemovePrivateProperty, DisableReminders und DeleteNonCalendarItems können nur für Ressourcenpostfachelemente und nicht für Elemente im Postfach des Organisators geändert werden.

Die Konfigurationseinstellungen in "AutoAccept.config.xml" umfassen Folgendes:

 

Parameter Beschreibung Mögliche Werte Standardwert Bereich

DeleteAttachments

Gibt an, ob Anlagen in einer angenommenen Besprechung gelöscht werden sollen.

True, False

True

Global, Postfach

DeleteComments

Gibt an, ob Kommentare in einer angenommenen Besprechung gelöscht werden sollen.

True, False

True

Global, Postfach

RemovePrivateProperty

Gibt an, ob die private Zuordnung zu einer angenommenen Besprechung gelöscht werden soll.

True, False

True

Global

DisableReminders

Gibt an, ob Erinnerungen an eine angenommene Besprechung deaktiviert werden sollen.

True, False

True

Global, Postfach

DeleteNonCalendarItems

Gibt an, ob Elemente im Posteingang, die keine Besprechungen sind, gelöscht werden sollen.

True, False

True

Global, Postfach

EnforceRecurringMeetingEndDate

Gibt an, ob für Besprechungsserien ein Enddatum erzwungen werden soll. Bei der Einstellung "True" werden Besprechungsserien mit einem Enddatum außerhalb des Buchungszeitraums abgelehnt.

True, False

True

Global, Postfach

BookingWindowInMonths

Anzahl der Monate, die eine Besprechung im Voraus gebucht werden kann. Wenn "EnforceRecurringMeetingEndDate" auf "True" festgelegt wird, werden Anfragen außerhalb dieses Grenzwerts abgelehnt. Wird "EnforceRecurringMeetingEndDate" auf "False" festgelegt, werden Anfragen entsprechend dem durch diesen Parameter festgelegten Grenzwert beschränkt.

0–36

12

Global, Postfach

RecurringMeetingConflictPercentageAllowed

Der Prozentsatz für zugelassene Konflikte bei einer angenommenen Besprechungsserie. Anfragen, die diesen Grenzwert überschreiten, werden abgelehnt.

0–100

0

Global, Postfach

RecurringMeetingMaximumConflictInstances

Die Anzahl zugelassener Konflikte bei einer angenommenen Besprechungsserie. Anfragen, die diesen Grenzwert überschreiten, werden abgelehnt.

0–n

(kein Höchstwert erzwungen)

0

Global, Postfach

TraceLevel

Dient zum Festlegen der Diagnoseverfolgung.

0–4

0

Global, Postfach

TraceToEventLog

Gibt an, ob Verfolgungsinformationen im Anwendungsprotokoll protokolliert werden sollen.

True, False

False

Global

TraceListenerFile

Die Datei, in der die Verfolgungsinformationen protokolliert werden.

String

<Systemlaufwerk>:\temp\log.txt

Global

EnableResponseDetails

Fügt eine Begründung für die Annahme oder Ablehnung einer Besprechung in die E-Mail-Antwort ein. Die Antwort kann auch zusätzliche Informationen zu Konflikten enthalten.

True, False

True

Global

IncludeDebugInResponse

Fügt den Antwortcode und Informationen zum Agent in die E-Mail-Antwort ein. Unabhängig von dieser Einstellung werden in der Kategorie der E-Mail-Antwort immer Debuginformationen zurückgegeben.

True, False

True

Global

CustomResponseText

Ein beliebiger Text, der in die E-Mail-Antwort eingefügt wird. Dieser Text wird nach den Antwortinformationen, jedoch vor den Debuginformationen, angezeigt. Er wird in einer neuen Zeile dargestellt. Wenn der Text länger als 512 Zeichen ist, wird er in der E-Mail-Antwort abgeschnitten.

0–512 Zeichen

Kein

Global

Weitere Einzelheiten zur Konfiguration des AutoAnnahme-Agents finden Sie im Abschnitt "Weitere Informationen".

Weitere Informationen zum AutoAnnahme-Agent finden Sie im Handbuch zur Bereitstellung und Verwaltung des AutoAnnahme-Agents.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft