(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Konfigurieren von Gzip-Komprimierungseinstellungen

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP3, Exchange Server 2010 SP2

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-07-23

Sie können die Shell verwenden, um die Gzip-Komprimierung für Microsoft Office Outlook Web App in Microsoft Exchange Server 2010 zu konfigurieren. Die Gzip-Komprimierung verbessert die Leistung über langsame Netzwerkverbindungen durch die Komprimierung des Inhalts auf dem Server. Die Gzip-Komprimierung kann die Leistung auf dem Server verlangsamen.

HinweisAnmerkung:
In der Standardeinstellung ist die Gzip-Komprimierung als niedrig festgelegt.

Möchten Sie wissen, welche anderen Verwaltungsaufgaben es im Zusammenhang mit Outlook Web App gibt? Weitere Informationen finden Sie hier: Verwalten erweiterter Funktionen von Outlook Web App.

UNRESOLVED_TOKEN_VAL(<rte:RBAC_ProcedureFragment>) "Virtuelle Outlook Web App-Verzeichnisse" im Thema Clientzugriffsberechtigungen.

In diesem Beispiel wird die Gzip-Komprimierung für ein virtuelles Outlook Web App-Verzeichnis mit dem Namen owa auf der Standardwebsite der Internetinformationsdienste (IIS) auf dem lokalen Server als High konfiguriert.

Set-OwaVirtualDirectory -identity "owa (Default Web Site)" -GzipLevel High

In diesem Beispiel wird die Gzip-Komprimierung für ein virtuelles Outlook Web App-Verzeichnis mit dem Namen owa auf der Standardwebsite der Internetinformationsdienste auf dem lokalen Server auf Off festgelegt.

Set-OwaVirtualDirectory -identity "owa (Default Web Site)" -GzipLevel Off
HinweisAnmerkung:
Sie müssen IIS mit dem Befehl iisreset/noforce neu starten, damit diese Änderungen wirksam werden.

Weitere Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter Set-OwaVirtualDirectory.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft