(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren

Test-EdgeSynchronization

 

Gilt für: Exchange Server 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2014-03-05

Dieses Cmdlet ist nur lokal Exchange Server 2013 verfügbar.

Mithilfe des Cmdlets Test-EdgeSynchronization können Sie die Diagnose durchführen, ob die abonnierten Edge-Transport-Server einen aktuellen und richtigen Synchronisierungsstatus aufweisen.

Test-EdgeSynchronization [-ExcludeRecipientTest <SwitchParameter>] [-FullCompareMode <SwitchParameter>] [-MaxReportSize <Unlimited>] [-MonitoringContext <$true | $false>] [-TargetServer <String>] <COMMON PARAMETERS>
Test-EdgeSynchronization -VerifyRecipient <ProxyAddress> <COMMON PARAMETERS>
COMMON PARAMETERS: [-Confirm [<SwitchParameter>]] [-DomainController <Fqdn>] [-WhatIf [<SwitchParameter>]]

In diesem Beispiel wird der Synchronisierungsstatus abonnierter Edge-Transport-Server ermittelt. Es werden die ersten 500 Dateninkonsistenzen ausgegeben und Ereignisse sowie Leistungsindikatoren generiert, die in System Center Operations Manager 2007 verwendet werden.

Test-EdgeSynchronization -MaxReportSize 500 -MonitoringContext $true

In diesem Beispiel wird der Synchronisierungsstatus des Empfängers "kate@contoso.com" überprüft.

Test-EdgeSynchronization -VerifyRecipient kate@contoso.com

Das Cmdlet Test-EdgeSynchronization ist ein Diagnose-Cmdlet, das einen Bericht zum Synchronisierungsstatus der abonnierten Edge-Transport-Server bereitstellt. Sie können den Parameter VerifyRecipient mit diesem Cmdlet verwenden, um zu überprüfen, ob ein einzelner Empfänger mit der Active Directory Lightweight Directory Services-Instanz (AD LDS) synchronisiert wurde. Der Edge-Abonnementprozess richtet die unidirektionale Replikation von Empfänger- und Konfigurationsinformationen von Active Directory zu AD LDS ein.

Durch dieses Cmdlet werden die in Active Directory gespeicherten Daten mit den Daten verglichen, die in AD LDS gespeichert sind. Alle Inkonsistenzen bei den Daten werden in der Ergebnisausgabe dieses Cmdlets aufgeführt.

Bevor Sie dieses Cmdlet ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. In diesem Thema sind zwar alle Parameter für das Cmdlet aufgeführt, aber Sie verfügen möglicherweise nicht über Zugriff auf einige Parameter, falls diese nicht in den Ihnen zugewiesenen Berechtigungen enthalten sind. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "EdgeSync" im Thema Berechtigungen für den Nachrichtenfluss.

 

Parameter Erforderlich Typ Beschreibung

VerifyRecipient

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Data.ProxyAddress

Der Parameter VerifyRecipient gibt einen einzelnen Empfänger an, mit dem der Synchronisierungsstatus überprüft wird. Sie identifizieren den Empfänger, indem Sie eine Proxyadresse angeben, die dem Empfänger zugewiesen ist. Die Proxyadresse ist die E-Mail-Adresse des Empfängers. Der Empfängerüberprüfungstest und der Test, der die Synchronisierung der Konfigurationsdaten überprüft, schließen sich gegenseitig aus.

Confirm

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option Confirm bewirkt eine Unterbrechung der Befehlsausführung und erfordert, dass Sie die Aktion des Befehls bestätigen, bevor die Verarbeitung fortgesetzt wird. Für die Option Confirm muss kein Wert angegeben werden.

DomainController

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Fqdn

Der Parameter DomainController gibt den vollqualifizierten Domänennamen (Fully Qualified Domain Name, FQDN) des Domänencontrollers an, der Daten aus Active Directory abruft.

ExcludeRecipientTest

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option ExcludeRecipientTest gibt an, ob die Überprüfung der Synchronisierung von Empfängerdaten ausgeschlossen wird. Wenn Sie diese Option verwenden, wird nur die Synchronisation von Konfigurationsobjekten überprüft. Die Überprüfung der Synchronisierung von Empfängerdaten dauert länger als die reine Überprüfung von Konfigurationsdaten. Sie müssen für diese Option keinen Wert hinzufügen.

FullCompareMode

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option FullCompareMode gibt an, ob ein vollständiger Vergleich der Konfigurationsdaten zwischen Active Directory und der AD LDS-Instanz auf dem Edge-Transport-Zielserver durchgeführt wird. Wenn Sie diese Option nicht verwenden, wird der vollständige Vergleich replizierter Konfigurationsdaten übersprungen. Mit dem Befehl wird die Edge-Synchronisierung dann nur getestet, indem das Replikationscookie überprüft wird.

MaxReportSize

Optional

Microsoft.Exchange.Data.Unlimited

Der Parameter MaxReportSize gibt die Gesamtzahl der Objekte und Eigenschaften an, die in den Ergebnissen aufgelistet werden. Die Ergebnisausgabe dieses Befehls umfasst eine Liste aller nicht synchronisierten Objekte und Eigenschaften in AD LDS und Active Directory. Wenn die Verzeichnisdienste nicht synchronisiert sind, kann das Ergebnis sehr viele Daten enthalten. Wenn Sie für diesen Parameter keinen Wert angeben, wird der Standardwert 1.000 verwendet. Der Mindestwert für diesen Parameter ist 1. Der Maximalwert für diesen Parameter ist unlimited.

MonitoringContext

Optional

System.Boolean

Der Parameter MonitoringContext schließt die zugeordneten Überwachungsereignisse und Leistungsindikatoren in die Ergebnisse ein oder davon aus. Die gültige Eingabe für diesen Parameter ist $true oder $false. Der Standardwert lautet $false. Wenn Sie den Wert $true angeben, werden die Überwachungsereignisse und Leistungsindikatoren in die Befehlsergebnisse aufgenommen. In der Regel sind Überwachungsereignisse und Leistungsindikatoren in den Ergebnissen eingeschlossen, wenn die Ausgabe an Microsoft System Center Operations Manager 2007 oder System Center 2012 – Operations Manager übergeben wird.

TargetServer

Optional

System.String

Der Parameter TargetServer gibt einen Edge-Transport-Server an, mit dem die Edge-Synchronisierung eingeleitet werden soll. Falls ausgelassen, werden alle Edge-Transport-Server synchronisiert.

Dieser Parameter dient zum Angeben eines einzelnen Edge-Transport-Servers für die Synchronisierung, nachdem ein neuer Edge-Transport-Server installiert wurde oder ein Edge-Transport-Server für bestimmte Zeit nicht zur Verfügung stand.

WhatIf

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option WhatIf weist den Befehl an, die für das Objekt ausgeführten Aktionen zu simulieren. Durch Verwendung der Option WhatIf können Sie eine Vorschau der Änderungen anzeigen, ohne diese Änderungen wirklich übernehmen zu müssen. Für die Option WhatIf muss kein Wert angegeben werden.

Eingabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Eingabetyp für ein Cmdlet leer ist, akzeptiert das Cmdlet diese Eingabedaten nicht.

Rückgabetypen bzw. Ausgabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Ausgabetyp leer ist, gibt das Cmdlet keine Daten zurück.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft