(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Systemaufsicht auf Front-End-Servern

 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2006-11-13

Standardmäßig sind RPCs für die Ausführung der Exchange-Systemaufsicht auf einem Front-End-Server nicht mehr erforderlich. Die Komponenten der Systemaufsicht, die RPCs verwenden, werden auf Front-End-Server nicht mehr geladen. Diese Komponenten sind daher bei der Festlegung eines Servers als Front-End-Server deaktiviert. Die folgende Liste bietet eine Kurzbeschreibung dieser Komponenten:

  • DSProxy
    Der DSProxy-Dienst verweist MAPI-Clients (wie beispielsweise Microsoft® Office Outlook® 2002) an globale Katalogserver für Suchläufe in der globalen Adressliste. DSProxy gewährt MAPI-Clients mit älteren Outlook-Versionen ebenfalls Zugriff auf Active Directory. DSProxy wird auf Front-End-Servern nicht mehr ausgeführt. Der Front-End-Server kann daher nicht mehr feststellen, welcher Back-End-Server ein Postfach eines MAPI-Clients enthält. Aus diesem Grund kann ein MAPI-Client nicht mehr an den Front-End-Server verwiesen werden, um den Back-End-Server des Benutzers zu ermitteln und die Anfrage anschließend an den gewünschten Server weiterzuleiten.
    noteAnmerkung:
    Wenn Sie DSProxy auf dem Front-End-Server zur Weiterleitung von MAPI-Clientanfragen aktivieren möchten, installieren Sie Exchange 2000 Server Service Pack 3 (SP3), und erstellen Sie den Registrierungsschlüssel. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel 319175 mit Erläuterungen zu XADM: Die Überprüfung von Namensabfragen auf einem Front-End-Computer unter Exchange können nicht ausgeführt werden. Beachten Sie, dass der Client RPC-Zugriff auf den Front-End-Server benötigt, um diese Verweise zu erhalten. Der Front-End-Server muss zudem RPC-Zugriff auf die Domänencontroller haben.
  • Empfängeraktualisierungsdienst
    Der Empfängeraktualisierungsdienst aktualisiert Empfänger im Verzeichnis, um Adresslisten oder die Empfängerrichtlinien des Proxy abzugleichen. Der Empfängeraktualisierungsdienst wird nicht mehr auf Front-End-Servern ausgeführt. Stellen Sie daher sicher, dass keiner Ihrer Front-End-Server zur Ausführung des Empfängeraktualisierungsdienstes konfiguriert ist. Überprüfen Sie hierzu im Exchange-System-Manager unter Empfänger die Eigenschaften aller Empfängeraktualisierungsdienste, und stellen Sie sicher, dass im Feld Exchange-Server kein Front-End-Server aufgeführt ist.
  • Erstellen des Offlineadressbuchs (OABGen)
    OABGen erstellt das Offlineadressbuch. Ohne den OABGen-Dienst werden Offlineadressbücher von Front-End-Servern nicht mehr erstellt.
  • Gruppenabruf
    Die Systemaufsicht verwendet die Gruppenabruffunktion, um sicherzustellen, dass der lokale Computer Mitglied der Domain Exchange Server-Gruppe bleibt. Die Systemaufsicht ruft die Domain Exchange Servers-Gruppe ab und fügt den lokalen Computer der Gruppe erneut zu, wenn dieser kein Mitglied mehr ist. Front-End-Server führen diese Funktion nicht mehr aus.
  • Postfachverwaltung
    Der Postfachverwaltungsdienst startet und beendet die Bereinigung des Postfachs gemäß den in den Empfängerrichtlinien festgelegten Einstellungen. Die Postfachverwaltungsfunktion wird auf Front-End-Servern nicht mehr ausgeführt.
  • Frei/Gebucht (madfb.dll)
    Der Frei/Gebucht-Dienst verwaltet die Termine der Benutzer. Dieser Dienst wird auf Front-End-Servern nicht mehr ausgeführt.
 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft