(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Exchange 2003 – Planungswegweiser für Upgrade und Koexistenz

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP3, Exchange Server 2010 SP2

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-07-23

Sie können Microsoft Exchange Server 2010 in einer vorhandenen Microsoft Exchange Server 2003-Organisation bereitstellen, die im einheitlichen Modus ausgeführt wird. Die Koexistenz mit diesen zwei Exchange-Versionen wird unterstützt. In diesem Thema erhalten Sie eine Übersicht der bei der Planung zu berücksichtigenden Aspekte sowie der Konfigurationsschritte, die ausgeführt werden müssen, damit Exchange 2010 mit Exchange 2003 koexistieren kann.

Bevor Sie mit der Planung für Exchange 2010 fortfahren, stellen Sie sicher, dass Ihre aktuelle Exchange 2003-Organisation die in den folgenden Themen erläuterten Anforderungen erfüllt:

Jede Organisation, die ein Upgrade von Exchange 2003 durchführt, durchläuft eine Phase der Koexistenz. In einem Koexistenzszenario wird eine beliebige Kombination der folgenden Versionen von Microsoft Exchange in einer einzigen Exchange-Organisation bereitgestellt: Exchange 2003, Exchange 2007 und Exchange 2010. Dieses Thema befasst sich hauptsächlich mit der Koexistenz von Exchange 2003 und Exchange 2010.

In einem Koexistenzszenario können diese verschiedenen Versionen von Exchange miteinander kommunizieren sowie Datenressourcen, Empfängerinformationen und Konfigurationsinformationen gemeinsam nutzen. Teile der Organisation verwenden weiterhin die Exchange 2003-Funktionalität, während andere Teile das Upgrade auf Exchange 2010 abgeschlossen haben.

WichtigWichtig:
Sie können nur dann zusätzliche Exchange 2003-Server in Ihrer Organisation installieren, wenn ein Exchange 2003-Server bereits vorhanden war, als der erste Exchange 2010-Server installiert wurde.

Die folgenden Probleme können bei der Koexistenz auftreten:

  • Active Directory und Domänen   Beim Upgrade von Exchange 2003 auf Exchange 2010 müssen Sie zuerst bestimmte Exchange-Berechtigungen in sämtlichen Domänen vergeben, in denen Exchange 2003 DomainPrep ausgeführt wurde. Führen Sie hierzu den Befehl setup /PrepareLegacyExchangePermissions aus. Die Vergabe dieser Berechtigungen gehört zur Vorbereitung von Active Directory sowie der Domänen auf die Installation von Exchange 2010. Ausführliche Anweisungen finden Sie unter Vorbereiten von Active Directory und Domänen.

  • Verwaltungsschnittstellen   In Exchange 2010 können Sie Exchange 2010-Server und -Postfächer mithilfe der Exchange-Verwaltungskonsole oder der Exchange-Verwaltungsshell verwalten. Sie können auch die Exchange-Verwaltungskonsole verwenden, um einige Attribute von Exchange 2003-Servern anzuzeigen. Weitere Informationen finden Sie unter Exchange-Verwaltungskonsole – Interoperabilität.

  • Server rollen funktionen   Die Exchange 2010-Serverrollenfunktionen, die während der Koexistenzphase für Clients in der Exchange-Organisation zur Verfügung stehen, sind von der Version des Exchange-Servers abhängig, auf dem das Postfach des Benutzers gespeichert ist, sowie von der Version der E-Mail-Clientanwendung, die für den Zugriff auf Exchange verwendet wird.

  • Routinggruppen   Eine große Organisation mit vielen Routinggruppen muss ihre Routingtopologie so planen, dass die Nachrichtenübermittlung während der Koexistenzphase aufrechterhalten bleibt. Wenn Sie eine Koexistenzphase zwischen Exchange 2003 und Exchange 2010 planen, müssen Sie wissen, wie die jeweilige Version die Routingtopologie bestimmt. Weitere Informationen zu Routing und Koexistenz finden Sie unter Upgrade des Exchange 2003-Transports.

  • Einheitlicher Modus   Sie können Exchange 2010 nur in einer Exchange 2003-Organisation bereitstellen, die sich im einheitlichen Modus befindet. Weitere Informationen zum Wechsel der Exchange 2003-Organisation in den einheitlichen Modus finden Sie unter Grundlegendes zum Upgrade auf Exchange 2010.

Exchange 2003 verwendet administrative Gruppen, um Exchange-Objekte zu organisieren, damit Berechtigungen für die Verwaltung dieser Objekte delegiert werden können. Exchange 2010 verwendet keine administrativen Gruppen als logische Verwaltungseinheiten für die Zuweisung von Verwaltungsberechtigungen.

Für die Unterstützung der Koexistenz zwischen Exchange 2003 und Exchange 2010 werden jedoch alle Server mit Exchange 2010 automatisch in einer einzelnen administrativen Gruppe zusammengefasst, wenn Exchange 2010 installiert ist. Diese administrative Gruppe wird im Exchange-System-Manager früherer Versionen von Exchange als administrative Exchange-Gruppe (FYDIBOHF23SPDLT) erkannt.

VorsichtVorsicht:
Verschieben Sie keine Server mit Exchange 2010 aus der administrativen Exchange-Gruppe (FYDIBOHF23SPDLT), und benennen Sie die administrative Exchange-Gruppe (FYDIBOHF23SPDLT) nicht mithilfe eines Low-Level-Verzeichnis-Editors um. Exchange 2010 muss diese administrative Gruppe zum Speichern der Konfigurationsdaten verwenden. Das Verschieben von Servern mit Exchange 2010 aus der administrativen Exchange-Gruppe (FYDIBOHF23SPDLT) oder das Umbenennen der administrativen Exchange-Gruppe (FYDIBOHF23SPDLT) wird nicht unterstützt.

Sie müssen Exchange-System-Manager und Hilfsprogramme zum Verwalten der Exchange 2003-Server verwenden. In Exchange 2010 müssen Sie Exchange 2010-Server und -Postfächer mithilfe der Exchange-Verwaltungskonsole oder der Shell verwalten. Sie können die Exchange-Verwaltungskonsole jedoch zum Anzeigen einiger Attribute von Exchange 2003-Servern verwenden. Weitere Informationen zur Interoperabilität der Exchange-Verwaltungskonsole finden Sie unter Exchange-Verwaltungskonsole – Interoperabilität.

Wenn Sie bereit für ein Upgrade einer gemischten Umgebung sind, aktualisieren Sie jeden Active Directory-Standort einzeln. Wenn Sie über Active Directory-Standorte verfügen, die ausschließlich Exchange 2007 oderExchange 2003 verwenden, folgen Sie für diesen Active Directory-Standort den Anweisungen für ein Upgrade von dieser Version. Wenn Sie beispielsweise in Active Directory-Standort A Exchange 2007 verwenden, folgen Sie den Anweisungen für ein Upgrade von Exchange 2007. Wenn Sie in Active Directory-Standort B Exchange 2003 installiert haben, folgen Sie den Anweisungen für ein Upgrade von Exchange 2003. Weitere Informationen zum Aktualisieren Ihrer Exchange 2003- und Exchange 2007-Versionen finden Sie unter Grundlegendes zum Upgrade auf Exchange 2010.

Wenn Sie über Active Directory-Standorte verfügen, in denen sowohl Exchange 2003 als auch Exchange 2007 installiert ist, folgen Sie den Upgradeanweisungen für Exchange 2003 und Exchange 2007, und führen Sie die für beide Versionen erforderlichen Upgradeschritte aus. Weitere Informationen zu einem Upgrade auf Exchange 2010 in diesem Szenario finden Sie in den folgenden Themen:

Hier finden Sie eine allgemeine Übersicht der Schritte, die Sie beim Upgrade von Exchange 2003 auf Exchange 2010 durchführen müssen.

Aktualisieren Sie zunächst alle mit dem Internet verbundenen Active Directory-Standorte, indem Sie wie folgt vorgehen:

  1. Aktualisieren Sie vorhandene Exchange 2003-Server auf Exchange 2003 Service Pack 2 (SP2).

  2. Stellen Sie Exchange 2010-Server in folgender Reihenfolge bereit:

    1. Clientzugriff

    2. Hub-Transport

    3. Unified Messaging

    4. Postfach

  3. Konfigurieren Sie den Exchange 2003-Front-End-Server und den Exchange 2010-Clientzugriffsserver.

  4. Konfigurieren Sie den Exchange 2010-Hub-Transport-Server und die Unified Messaging-Server.

  5. Verschieben Sie Postfächer von Exchange 2003 nach Exchange 2010.

Aktualisieren Sie dann alle internen Active Directory-Standorte in der gleichen Weise.

Die folgende Abbildung zeigt eine Übersicht des Upgradeprozesses von Exchange 2003 auf Exchange 2010.

Übersicht über die Schritte beim Upgrade von Exchange 2003 auf Exchange 2010

Aktualisieren von Exchange 2003 auf Exchange 2010

Wie in der vorherigen Abbildung gezeigt, müssen Sie beim Upgrade Ihrer Organisation auf Exchange 2010 mit den Servern beginnen, die sich an Active Directory-Standorten befinden, auf die über das Internet zugegriffen werden kann. Aktualisieren Sie dann die internen Active Directory-Standorte. Diese Vorgehensweise ist erforderlich, da die Proxyfunktionen von Clientzugriffsserver zu Clientzugriffsserver nur von den neueren Versionen der Clientzugriffs-Serverrollen (Exchange 2010) hin zu den älteren Versionen der Clientzugriffs-Serverrollen (Exchange 2007) unterstützt wird und nicht umgekehrt.

Beim Upgrade der ersten Active Directory-Standorte installieren Sie als erste Exchange 2010-Serverrolle die Clientzugriffs-Serverrolle. Sie sollten jeden Active Directory-Standort einzeln auf Exchange 2010 aktualisieren. Je nach Größe des Active Directory-Standorts kann es sich dabei um einen einzelnen Clientzugriffs-Servercomputer oder ein Lastenausgleichsarray aus Exchange 2010-Clientzugriffs-Servercomputern handeln.

Beim Installieren der Exchange 2010-Serverrollen wird folgende Reihenfolge empfohlen:

  1. Clientzugriffs-Serverrolle

  2. Hub-Transport-Serverrolle

  3. Unified Messaging-Serverrolle

  4. Postfachserverrolle

HinweisAnmerkung:
Wenn Sie auf Exchange 2010 aktualisieren, können Sie kein direktes Serverupgrade eines vorhandenen Servers mit Exchange ausführen.

Weitere Informationen zum Upgrade von Serverrollen finden Sie in den folgenden Themen:

Sie können die Unified Messaging-Serverrolle später hinzufügen oder Benutzerdefinierte Installation von Exchange Server auswählen, wenn Sie sie zusammen mit den anderen Serverrollen installieren möchten.

HinweisAnmerkung:
Sie müssen die Edge-Transport-Serverrolle im Umkreisnetzwerk und außerhalb der sicheren Active Directory-Gesamtstruktur bereitstellen.

In Exchange Server 2010 wird der Bereitstellungs-Assistent für Exchange Server (ExDeploy) eingeführt – ein neues, webbasiertes Tool, das Sie bei der Bereitstellung von Exchange unterstützt. Sie müssen in ExDeploy einige Fragen zu Ihrer aktuellen Umgebung beantworten, anschließend wird eine benutzerdefinierte Prüfliste sowie eine Auflistung der Verfahren generiert, die die Bereitstellung vereinfachen.

Weitere Informationen finden Sie unter Exchange 2010-Bereitstellungs-Assistent.

In diesem Abschnitt sind ausführliche Informationen zu den einzelnen Exchange 2010-Serverrollen in einem Koexistenzszenario enthalten.

Die Clientzugriffs-Serverrolle ergänzt die bereits vorhandene Funktionalität, die von einem Front-End-Server in Exchange 2003 bereitgestellt wird, um neue Funktionen. Sämtliche Clientverbindungen (einschließlich der Microsoft Outlook-MAPI-Verbindungen) erfolgen jetzt über die Clientzugriffs-Serverrolle. Es sind keine Clients mehr vorhanden, die eine direkte Verbindung mit der Postfachserverrolle herstellen. Die Clientzugriffs-Serverrolle kann mit Servern mit Exchange 2003 koexistieren. In der folgenden Liste werden die Abhängigkeiten und Voraussetzungen für den Exchange 2010-Clientzugriffsserver für die Koexistenz mit Exchange 2003 beschrieben:

  • Ob einem Benutzer der Outlook Web App-Client von Exchange 2003 oder der Outlook Web App-Client von Exchange 2010 angezeigt wird, ist vom Speicherort des Postfachs des Benutzers abhängig. Wenn sich das Postfach des Benutzers z. B. auf einem Exchange 2003-Back-End-Server befindet und auf dem Clientzugriffsserver Exchange 2010 ausgeführt wird, wird dem Benutzer Outlook Web Access angezeigt, der Exchange 2003-Client.

  • Die von Clients verwendete Version von Microsoft Exchange ActiveSync ist von der Serverversion abhängig, auf der sich das Postfach des Benutzers befindet. Das Postfach des Benutzers muss sich auf einem Server mit Exchange 2003 SP2 oder mit Exchange 2010 befinden, damit Direct Push für Exchange ActiveSync aktiviert ist.

  • Wenn Sie ein Upgrade von Exchange 2003 auf Exchange 2010 ausführen, werden Sie normalerweise für alle Server mit Exchange, die sich in einer bestimmten Routinggruppe oder an einem Active Directory-Standort befinden, gleichzeitig ein Upgrade auf Exchange 2010 ausführen, die Koexistenz konfigurieren und dann das Upgrade für den nächsten Standort ausführen.

WichtigWichtig:
   Beim Upgrade einer Exchange 2003-Organisation ist ein Exchange 2003-Front-End-Server erforderlich, um das Upgrade zu unterstützen. Für jeden Exchange 2010-Clientzugriffsserver können Sie nur eine Outlook Web Access 2003-URL für die Umleitung konfigurieren. Dies können Sie mit einem einzelnen Exchange 2003-Front-End-Server oder einem Array von Exchange 2003-Front-End-Servern mit Lastenausgleich erreichen.

Weitere Informationen zur Koexistenz von Clientzugriffsservern zwischen Exchange 2003 und Exchange 2010 sowie Informationen zu neuen Exchange 2010-Funktionen finden Sie unter Upgrade von Exchange 2003 für den Clientzugriff.

In Exchange 2007 wurden der AutoErmittlungs- und der Verfügbarkeitsdienst eingeführt, und Exchange 2010 beruht weiterhin auf diesen Diensten:

  • Der AutoErmittlungsdienst konfiguriert Clientcomputer, auf denen Microsoft Outlook 2010, Outlook 2007, Entourage und andere Clientanwendungen ausgeführt werden. Er kann ebenfalls unterstützte mobile Geräte konfigurieren. Der AutoErmittlungsdienst ermöglicht den Zugriff auf Exchange-Funktionen für Outlook 2010-Clients, die mit der Exchange-Messagingumgebung verbunden sind.

  • Der Verfügbarkeitsdienst verbessert die Benutzererfahrung der Information-Worker bei Kalenderfunktionen und bei der Besprechungsplanung, indem Computern mit Outlook 2007 oder Outlook 2010 sichere, konsistente und aktuelle Frei/Gebucht-Informationen zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zum AutoErmittlungsdienst und Grundlegendes zum Verfügbarkeitsdienst.

Die Hub-Transport-Serverrolle ist für die Verarbeitung der gesamten Nachrichtenübermittlung für die Exchange-Organisation konzipiert. Außerdem ist sie für die Verarbeitung von Transportregeln, Journalrichtlinien und die Nachrichtenzustellung verantwortlich. Der Server wird in der Active Directory-Gesamtstruktur bereitgestellt und ist für das Senden und Empfangen von Nachrichten durch Exchange 2010-Postfächer erforderlich. An das Internet gesendete Nachrichten werden per Relay vom Hub-Transport-Server an den Edge-Transport-Server oder den Smarthost eines Drittanbieters geleitet.

Nach der erfolgreichen Bereitstellung von Exchange 2010-Clientzugriffsservern können Sie einer Exchange-Organisation einen Exchange 2010-Hub-Transport-Server hinzufügen. Wenn Sie Exchange 2010-Hub-Transport-Server in Ihrer Exchange 2003-Umgebung einführen, werden sämtliche Exchange 2010-Hub-Transport-Server in einer einzelnen separaten Routinggruppe zusammengefasst.

Damit die Nachrichtenübermittlung zwischen der Exchange 2010-Bereitstellung und der vorhandenen Exchange 2003-Organisation ermöglicht wird, müssen Sie einen Routinggruppenconnector erstellen. Dieser Routinggruppenconnector wird bei der Installation des ersten Exchange 2010-Hub-Transport-Servers erstellt.

Weitere Informationen zum Hinzufügen von Exchange 2010-Hub-Transport-Servern zu Ihrer Exchange 2003-Organisation finden Sie unter Upgrade des Exchange 2003-Transports.

Damit Exchange 2010- und Exchange 2003-Postfachserver koexistieren können, müssen Sie in der Lage sein, Nachrichten zwischen den Postfächern zu versenden. Exchange 2010 verwendet den Hub-Transport-Server zum Senden von Nachrichten. Ein Exchange 2010-Hub-Transport-Server muss an jedem Active Directory-Standort bereitgestellt werden, der einen Exchange 2010-Postfachserver enthält. Sie müssen die Clientzugriffs-Serverrolle an jedem Active Directory-Standort bereitstellen, der einen Postfachserver enthält. Weitere Informationen zum Upgrade auf einen Exchange 2010-Postfachserver finden Sie unter Upgrade eines Exchange 2003-Postfachs.

Wenn Sie ein Postfach aus Exchange 2003 nach Exchange 2010 verschieben und dieses Postfach Teil einer E-Mail-Adressrichtlinie ist, werden die E-Mail-Adressen für dieses Postfach automatisch basierend auf der Konfiguration der E-Mail-Adressrichtlinie aktualisiert. Besitzt das Postfach eine primäre SMTP-Adresse, die sich von der durch die E-Mail-Adressrichtlinie erzwungenen E-Mail-Adresse unterscheidet, wird die SMTP-Adresse zu einer sekundären SMTP-Adresse, und die von der E-Mail-Adressrichtlinie generierte E-Mail-Adresse wird zur primären SMTP-Adresse. Informationen zum Verschieben von Postfächern finden Sie unter Verwalten von Verschiebungsanforderungen.

Sie können Daten Öffentlicher Ordner zwischen Exchange 2010- und Exchange 2003-Datenbanken für Öffentliche Ordner replizieren. Hierzu müssen Sie mithilfe des Exchange-System-Managers in Exchange 2003 ein Replikat des Öffentlichen Ordners erstellen. Weitere Informationen zur Koexistenz Öffentlicher Ordner von Exchange 2010 und Exchange 2003 finden Sie unter Grundlegendes zu Öffentlichen Ordnern.

Die Unified Messaging-Serverrolle ist darauf ausgelegt, Unified Messaging für Exchange 2010-Empfänger zur Verfügung zu stellen. Unified Messaging kombiniert Voicemessaging und E-Mail-Messaging in einem Informationsspeicher, auf den von einem Telefon, dem Computer eines Benutzers oder von einem mobilen Gerät aus zugegriffen werden kann. Benutzer erhalten über E-Mail-Clients wie Outlook und Outlook Web App Zugriff auf Sprachnachrichten, E-Mail-Nachrichten und Kalenderinformationen, die sich in ihrem Exchange 2010-Postfach befinden.

Die Serverrolle UnifiedMessaging ist vom Hub-Transport- und Postfachserver abhängig. Alle von einem Unified Messaging-Server übermittelten SMTP-E-Mails müssen an einen Exchange 2010-Hub-Transport-Server übermittelt werden. Damit ein Empfänger Unified Messaging verwenden kann, muss er über ein Exchange 2010-Postfach verfügen.

Versionen von Exchange, die älter als Exchange 2007 sind, können nicht aktualisiert werden. In diesem Fall müssen Sie eine Exchange 2010-Organisation mit allen Exchange-Serverrollen, einschließlich Unified Messaging, bereitstellen und dann die Postfächer aus Exchange 2003 (oder einer früheren Version) auf einen Exchange 2010-Postfachserver verschieben. Weitere Informationen finden Sie unter Verschieben von Postfächern von Exchange 2003-Servern auf Exchange 2010-Server.

Die Serverrolle Edge-Transport ist darauf ausgelegt, verbesserten Antivirus- und Antispamschutz für die Exchange-Organisation bereitzustellen. Der Edge-Transport-Server wendet außerdem Richtlinien auf Nachrichten an, die sich im Transport zwischen Organisationen befinden. Diese Serverrolle wird im Umkreisnetzwerk und außerhalb der Active Directory-Gesamtstruktur bereitgestellt. Der Edge-Transport-Server kann als Smarthost- und SMTP-Relayserver für eine vorhandene Exchange 2003-Organisation bereitgestellt werden.

Sie können einer vorhandenen Exchange-Organisation einen Edge-Transport-Server hinzufügen, ohne die internen Server mit Exchange aktualisieren oder Änderungen an der Organisation vorzunehmen. Sie müssen keine Schritte zur Vorbereitung von Active Directory ausführen, wenn der Edge-Transport-Server installiert wird.

Wenn Sie den intelligenten Nachrichtenfilter von Exchange für die Ausführung von Antispamtasks in Exchange 2003 verwenden, können Sie mithilfe des Edge-Transport-Servers eine zusätzliche Antispamschutzebene hinzufügen. Der Edge-Transport-Server bietet Antivirus- und Antispamschutz, während Nachrichten in das Netzwerk gelangen.

Wenn ein Exchange 2010-Edge-Transport-Server bereitgestellt wird, um eine Exchange-Organisation zu unterstützen, in der Exchange 2010 noch nicht bereitgestellt ist, ist nur ein eingeschränkter Funktionsumfang verfügbar. In diesem Szenario kann kein Edge-Abonnement erstellt werden. Deshalb können Sie die Funktionen für die Empfängersuche und Aggregation von Listen sicherer Adressen nicht verwenden. Weitere Informationen zu Edge-Transport-Servern und Koexistenz finden Sie unter Upgrade des Exchange 2003-Transports.

Exchange 2010 unterstützt die folgenden Topologien:

  • Einzelne Gesamtstruktur mit mehreren Active Directory-Standorten

  • Mehrere Gesamtstrukturen (Ressourcengesamtstrukturmodell) mit mehreren Active Directory-Standorten

  • Einzelner Active Directory-Standort

Weitere Informationen hierzu finden Sie in den folgenden Themen:

Exchange 2010 bietet keine Unterstützung für folgende Topologien:

  • Koexistenz mit Exchange 2000 Server oder früher

  • Koexistenz mit Exchange 2003-Versionen vor SP2

  • Installieren einer älteren Version von Exchange in einer neu erstellten Exchange 2010-Organisation

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft