(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Anpassen der Exchange-E/A-Vorgänge an die Speichernachverfolgungsgrenzen

 

Gilt für: Exchange Server 2007 SP3, Exchange Server 2007 SP2, Exchange Server 2007 SP1, Exchange Server 2007

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2007-01-22

In diesem Thema wird die Verwendung des Diskpart-Tools zum Anpassen der Exchange-E/A-Vorgänge an die Speichernachverfolgungsgrenzen erläutert. Bei einer physikalischen Festplatte mit 64 Sektoren pro Spur erstellt Microsoft Windows die Partition immer ab dem vierundsechzigsten Sektor, sodass sie falsch an der zugrunde liegenden physikalischen Festplatte ausgerichtet ist. Wenn Sie sicher sein möchten, dass die Festplattenausrichtung ordnungsgemäß erfolgt, verwenden Sie das Festplatten-Partitionierungstool Diskpart.exe. Diskpart.exe ist ein Tool, das von Microsoft in den Supporttools des Windows Server 2003 Service Pack 1 zur Verfügung gestellt wird. Mit diesem Programm kann das Startoffset im MBR (Master Boot Record) ausdrücklich festgelegt werden. Durch korrektes Festlegen des Startoffsets können Sie die Exchange-E/A-Vorgänge an die Speichernachverfolgungsgrenzen anpassen und die Festplattenleistung verbessern. Microsoft Exchange Server 2007 schreibt Daten in mehrfachen E/A-Vorgängen von 8 KB, und ein E/A-Vorgang in eine Datenbank kann zwischen 8 KB und 1 MB liegen. Stellen Sie daher sicher, dass das Startoffset ein Vielfaches von 8 KB beträgt. Andernfalls kann ein einzelner E/A-Vorgang mehrere Spuren umfassen. In diesem Fall wird die Leistung verringert.

Das Tool Diskpart kann Daten zerstören. Bei Anwendung auf eine Festplatte werden alle Daten auf der Festplatte während des Ausrichtungsvorgangs der Speichernachverfolgungsgrenzen gelöscht. Daher müssen Sie Festplatten mit Daten sichern, bevor Sie das folgende Verfahren ausführen.

noteHinweis:
Diskpart kann nur mit Basisfestplatten verwendet werden. Mit dynamischen Festplatten kann Diskpart nicht verwendet werden. Diskpart ersetzt die Funktionen, die zuvor von Diskpar.exe ausgeführt wurden. Diskpar und Diskpart sollten nur verwendet werden, wenn das Laufwerk in 64 Sektoren pro Spur übersetzt wird.
importantWichtig:
Viele Hersteller bieten inzwischen Tools und Anleitungen zur Sektorenausrichtung ihrer Speicherplattform an. Bevor Sie eine Änderung der Sektorenausrichtung mit Diskpart durchführen sollten Sie diesbezüglich bei Ihrem Speicherhersteller nachfragen. Wenn Ihr Speicherhersteller keine geeigneten Tools oder Anleitungen zur Verfügung stellt, empfehlen wir zur Ausrichtung der Speichervolumes die Verwendung von Diskpart.

Damit Sie dieses Verfahren ausführen können, muss die Mitgliedschaft in der lokalen Gruppe Administratoren an das verwendete Konto delegiert worden sein.

Weitere Informationen zu Berechtigungen, zum Delegieren von Rollen und zu den Rechten, die für die Verwaltung von Exchange Server 2007 erforderlich sind, finden Sie unter Überlegungen zu Berechtigungen.

  1. Wenn die auszurichtende Festplatte bereits leer (raw) ist, fahren Sie mit Schritt 3 fort. Wenn die Festplatte Daten enthält, sichern Sie diese, bevor Sie fortfahren.

  2. Löschen Sie alle Partitionen auf der Festplatte.

  3. Öffnen Sie ein Eingabeaufforderungsfenster, und führen Sie die Datei Diskpart.exe aus.

  4. Geben Sie an der Diskpart-Eingabeaufforderung List Disk ein, und drücken Sie die EINGABETASTE. Wenn die auszurichtende Festplatte nicht in der Liste angezeigt wird, stellen Sie sicher, dass sie vorhanden ist und auf sie mit dem Datenträgerverwaltungs-Snap-In zugegriffen werden kann.

  5. Geben Sie an der Diskpart-Eingabeaufforderung Select Disk X ein. Dabei ist X die Nummer der Festplatte, die in der Ausgabe des Befehls List Disk angegeben wurde. Diskpart gibt eine Nachricht zurück, die angibt, dass Festplatte X ausgewählt wurde.

  6. Geben Sie an der Diskpart-Eingabeaufforderung Create Partition Primary Align=X ein. Dabei ist X der vom Speicherhersteller empfohlene Wert. Wenn der Hersteller des Speichersystems keine bestimmte Empfehlung abgibt, wird empfohlen, 64 zu verwenden.

  7. Geben Sie an der Diskpart-Eingabeaufforderung Assign Letter=<Laufwerkbuchstabe> ein.

  8. Nach dem Zuweisen des Laufwerkbuchstabens geben Sie exit ein, um das Diskpart-Tool zu beenden.

  9. Formatieren Sie mit dem Datenträgerverwaltungs-Snap-In oder dem Befehl Format die Partition als NTFS-formatierte Partition.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft