(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Konfigurieren des DSAccess-Konfigurationscaches

 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-01-13

DSAccess (Directory Service Access) ist eine Komponente von Exchange 2000 Server und Exchange Server 2003. Sie dient der Steuerung des Zugriffs auf den Active Directory®-Verzeichnisdienst für alle Exchange-Komponenten. DSAccess dient in erster Linie der Verwaltung von Informationen über verschiedene Ereignisse und Vorgänge im Zusammenhang mit Verzeichnissen. So analysiert DSAccess z. B. die Active Directory-Topologie, ermittelt Domänencontroller und globale Katalogserver und stellt fest, ob diese auf Abfragen antworten. Außerdem werden alle Verzeichnisabfragen von internen Exchange-Komponenten wie dem Informationsspeicher über DSAccess geroutet. Dazu gehören u. a. das Auflösen von Empfängern sowie Suchen zur Konfigurationseinstellung. Zu den Aufgaben von DSAccess gehört ferner die Verwaltung eines Speichercaches für die Ergebnisse einiger Abfragen, sodass diese bei Bedarf (z. B. bei wiederholten Abfragen der gleichen Informationen) aus dem DSAccess-Cache abgerufen werden können und keine neue LDAP-Abfrage für Active Directory erforderlich ist.

Der Registrierungsparameter MaxMemoryConfig ist im Gegensatz zu Exchange Server 2000 in Exchange Server 2003 nicht mehr erforderlich. Der maximal für Konfigurationsdatenobjekte im DSAccess-Konfigurationscache verfügbare Speicher wird durch MaxMemoryConfig gesteuert Die ursprüngliche Größe des Konfigurationscaches in Exchange 2000 Server betrug 25 MB. Für die meisten Exchange-Servern war diese Einstellung größer als erforderlich. Mithilfe von MaxMemoryConfig wurde ein Teil des Speichers, der vom DSAccess-Konfigurationscache verwendet wurde, verfügbar gemacht und neu zugewiesen. Üblicherweise wurde der Konfigurationscache auf 5 MB festgelegt. Durch eigene Tests und die Befragung von Kunden hat Microsoft 3 MB als optimale Größe ermittelt, die Exchange Server 2003 als Voreinstellung verwendet. Bei der Aktualisierung von Exchange 2000 Server auf Exchange Server 2003 werden alle manuellen Einstellungen beibehalten. Wenn dieser Exchange-Server von Exchange 2000 Server auf Exchange Server 2003 aktualisiert wurde, sollten Sie sicherstellen, dass der Wert für MaxMemoryConfig maximal 5 MB beträgt.

Der Wert MaxMemoryConfig wird oft zusammen mit dem Wert MaxMemoryUser verwendet. Dieser steuert den maximal für Benutzerdatenobjekte im DSAccess-Cache verfügbaren Speicher. Wenn Sie den Wert MaxMemoryConfig wie nachfolgend beschrieben bearbeiten oder entfernen, sollten Sie den Registrierungswert MaxMemoryUser analog dazu bearbeiten oder entfernen.

Beachten Sie, bevor Sie das in diesem Thema beschriebene Verfahren anwenden, dass das Verfahren Informationen zum Bearbeiten der Registrierung enthält.

CautionVorsicht:
Die fehlerhafte Bearbeitung der Registrierung kann zu ernsthaften Problemen führen, die möglicherweise eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Dadurch entstandene Probleme können unter Umständen nicht mehr behoben werden. Sichern Sie vor dem Ändern der Registrierung alle wichtigen Daten.

  1. Öffnen Sie einen Registrierungseditor, z. B. Regedit.exe oder Regedt32.exe.

  2. Navigieren Sie zu HKLM\System\CurrentControlSet\Services\MSExchangeDSAccess.

  3. Löschen Sie ggf. den Wert MaxMemoryConfig.

  4. Starten Sie den Microsoft Exchange-Systemaufsichtsdienst neu, damit die Änderungen wirksam werden.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft