(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Konfigurieren des AutoErmittlungsdiensts für die Verwendung von Standortaffinität

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP3, Exchange Server 2010 SP2

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-07-23

Mithilfe der Shell können Sie die Standortaffinität für den AutoErmittlungsdienst auf dem Clientzugriffsserver mit Microsoft Exchange Server 2010 konfigurieren. Wenn Sie die Standortaffinität auf dem Clientzugriffsserver konfigurieren, ermöglichen Sie es Clients, die Outlook 2007 und Outlook 2010 verwenden, Informationen der AutoErmittlung vom nächstgelegenen Active Directory-Standort zu erhalten. Auf diese Weise stehen den Outlook-Clients die Informationen der AutoErmittlung schneller als ohne konfigurierte Standortaffinität zur Verfügung.

Verwenden Sie das Cmdlet Set-ClientAccessServer, um den AutoErmittlungsdienst so zu konfigurieren, dass die Standortaffinität verwendet wird.

Möchten Sie wissen, welche anderen Verwaltungsaufgaben es im Zusammenhang mit dem AutoErmittlungsdienst gibt? Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten des AutoErmittlungsdiensts.

UNRESOLVED_TOKEN_VAL(<rte:RBAC_ProcedureFragment>) "Standortaffinität für den AutoErmittlungsdienst" im Thema Clientzugriffsberechtigungen.

In diesem Beispiel wird die AutoErmittlungs-URL für Outlook-Clients am angegebenen Active Directory-Standort für das Abrufen von Informationen der AutoErmittlung konfiguriert.

Set-ClientAccessServer -Identity "ServerName" -AutodiscoverServiceInternalURI "https://internalsitename/autodiscover/autodiscover.xml" AutodiscoverSiteScope "SiteName"

Weitere Informationen zur Syntax und zu den Parametern finden Sie unter Set-ClientAccessServer.

Nachdem Sie die Standortaffinität für den AutoErmittlungsdienst konfiguriert haben, können Sie die folgenden Aufgaben ausführen:

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft