(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Nicht mehr verfügbare Funktionen

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP3, Exchange Server 2010 SP2

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2013-01-10

In diesem Thema werden die Komponenten, Features oder Funktionen erläutert, die in Microsoft Exchange Server 2010 entfernt, eingestellt oder ersetzt wurden. Informationen zu Änderungen an APIs und Entwicklungstools finden Sie unter Migrieren von früheren Technologien in Exchange 2010.

Inhalt

In Exchange 2010 SP1 nicht mehr verfügbare Funktionen von Exchange 2010 RTM

Gegenüber Exchange 2007 in Exchange 2010 RTM eingestellte Funktionen

Gegenüber Exchange 2003 in Exchange 2010 eingestellte Funktionen

In diesem Abschnitt werden die Funktionen von Microsoft Exchange Server 2010 RTM aufgeführt, die in Microsoft Exchange Server 2010 eingestellt wurden.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Cmdlets Export-Mailbox und Import-Mailbox

Verwenden Sie Export- oder Importanforderungen. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zum Import und Export von Postfachdaten.

Enable-AntispamUpdates

Verwenden Sie Forefront Security für Exchange Server, um automatische Antispamupdates zu erhalten. Weitere Informationen finden Sie unter Forefront Online Protection for Exchange.

Federated Delivery

Verwenden Sie die Steuerung für die Mandantennachrichtenübermittlung. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu Transportoptionen.

ISInteg

Verwenden Sie New-MailboxRepairRequest oder New-PublicFolderDatabaseRepairRequest.

Verwaltete Ordner in der Exchange-Verwaltungskonsole (EMC)

Verwenden Sie in Exchange 2010 SP1 die Exchange-Verwaltungsshell, um Funktionen für verwaltete Ordner zu verwalten, z. B. verwaltete Standardordner, verwaltete benutzerdefinierte Ordner und Postfachrichtlinien für verwaltete Ordner. Sie können die Exchange-Verwaltungskonsole und die Shell verwenden, um Aufbewahrungsrichtlinien und Aufbewahrungstags zu verwalten, der in Exchange 2010 eingeführten Funktion zur Messaging-Datensatzverwaltung (Messaging Records Management, MRM). Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen der Messaging-Datensatzverwaltung.

In diesem Abschnitt werden die Funktionen von Microsoft Exchange Server 2007 aufgeführt, die in Exchange 2010 eingestellt wurden.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Exchange WebDAV

Lesen Sie Einführung in die Exchange-Webdienste (möglicherweise in englischer Sprache) oder Unterschiede zwischen der verwalteten EWS-API und EWS (möglicherweise in englischer Sprache). Alternativ können Sie einen Exchange 2007-Server für Postfächer verwalten, die von Anwendungen unter Verwendung von WebDAV verwaltet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Migrieren von WebDAV zu Exchange 2010 (möglicherweise in englischer Sprache).

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

DSProxy

In Exchange 2010 wird diese Funktionalität mithilfe des RPC-Clientzugriffsdiensts und des Adressbuchdiensts bereitgestellt. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zum RPC-Clientzugriff und Grundlegendes zum Adressbuchdienst.

Speichergruppen

In Exchange 2010 wird die Funktionalität für Datenbankkopien verwendet. Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu Postfachdatenbankkopien.

Streamingsicherungs-APIs von Extensible Storage Engine (ESE)

Exchange 2010 verwendet Kopien, die auf dem Volumeschattenkopie-Dienst (Volume Shadow Copy Service, VSS) basieren, z. B. die Windows-Serversicherung und das in Exchange 2010 enthaltene VSS-Plug-In. Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu Sicherung, Wiederherstellung und Notfallwiederherstellung.

UDP-Benachrichtigungen (User Datagram-Protokoll)

Die Unterstützung für UDP-Benachrichtigungen (User Datagram Protocol) wurde aus Exchange 2010 entfernt. Dies beeinträchtigt das Benutzererlebnis, wenn Outlook 2003-Clients eine Verbindung mit ihren Postfächern auf einem Exchange 2010-Server herstellen. Weitere Informationen finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel 2009942, Das Aktualisieren von Ordnern dauert sehr lange, wenn ein Exchange Server 2010-Benutzer Outlook 2003 im Onlinemodus verwendet.

HinweisAnmerkung:
Support für UDP-Benachrichtigungen (User Datagram Protocol) wurde zu Microsoft Exchange Server 2010 Service Pack 1 (SP1) Rollup 3 (RU3) hinzugefügt. Informationen zum Abrufen von Exchange 2010 SP1 Update RU3 finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel 2009942, Das Aktualisieren von Ordnern dauert sehr lange, wenn ein Exchange Server 2010-Benutzer Outlook 2003 im Onlinemodus verwendet.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Fortlaufende Clusterreplikation (CCR, Cluster Continuous Replication)

Exchange 2010 verwendet Database Availability Groups (DAGs) und Postfachdatenbankkopien. Informationen finden Sie unter Hohe Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit für Standorte.

Fortlaufende lokale Replikation (LCR, Local Continuous Replication)

Exchange 2010 verwendet DAGs und Postfachdatenbankkopien. Informationen finden Sie unter Hohe Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit für Standorte.

Fortlaufende Standbyreplikation (SCR, Standby Continuous Replication)

Exchange 2010 verwendet DAGs und Postfachdatenbankkopien. Informationen finden Sie unter Hohe Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit für Standorte.

Einzelkopiecluster (SCC, Single Copy Cluster)

Exchange 2010 verwendet DAGs und Postfachdatenbankkopien. Informationen finden Sie unter Hohe Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit für Standorte.

Setup /recoverCMS

Exchange 2010 verwendet "Setup /m:recoverServer". Informationen finden Sie unter Wiederherstellen von Mitgliedsservern einer Datenbankverfügbarkeitsgruppe.

Postfachclusterserver

Exchange 2010 verwendet DAGs und Postfachdatenbankkopien. Informationen finden Sie unter Hohe Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit für Standorte.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Clientauthentifizierung mithilfe der integrierten Windows-Authentifizierung (NTLM) für POP3- und IMAP4-Benutzer

In der RTM-Version von Exchange 2010 wird NTLM nicht für POP3- oder IMAP4-Clientverbindungen unterstützt. Bei Verbindungen von POP3- oder IMAP4-Clientprogrammen über NTLM treten Fehler auf. Wenn Sie die RTM-Version von Exchange 2010 ausführen, werden folgende POP3- und IMAP4-Alternativen zu NTLM empfohlen:

  • Kerberos (GSSAPI)

  • Nur-Text-Authentifizierung mit SSL

Wenn Sie die RTM-Version von Exchange 2010 verwenden, müssen Sie zur Verwendung von NTLM einen Exchange 2003- oder Exchange 2007-Server in Ihrer Exchange 2010-Organisation behalten.

Unterstützung der NTLM-Authentifizierung für POP3- und IMAP4-Verbindungen wurde mit Exchange 2010 SP1 wieder eingeführt. Weitere Informationen finden Sie unter Set-PopSettings und Set-ImapSettings.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Dokumentzugriff

Microsoft Office Outlook Web App kann nicht verwendet werden, um auf Dokumentbibliotheken von Microsoft Office SharePoint und Dateifreigaben von Microsoft Windows zuzugreifen.

Webparts

Webparts werden in Exchange 2010 RTM nicht unterstützt. Diese Funktion wurde in Exchange 2010 SP1 wieder eingeführt.

Vom Benutzer wählbare Designs

Benutzer können das Design in Outlook Web App RTM nicht ändern. Diese Funktion wurde in Exchange 2010 SP1 wieder eingeführt.

Lesebereich unten auf der Seite

Es gibt keine Option, um den Lesebereich unten im Outlook Web App-Fenster anzuzeigen. Diese Funktion wurde in Exchange 2010 SP1 wieder eingeführt.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Cmdlet-Satz Move-Mailbox

Verwenden Sie zum Verschieben von Postfächern Verschiebungsanforderungen. Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu Verschiebungsanforderungen.

In Exchange 2010 SP1 nicht mehr verfügbare Funktionen von Exchange 2010 RTM

In diesem Abschnitt werden die Funktionen von Exchange Server 2003 aufgeführt, die in Exchange 2010 eingestellt wurden.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Proxyadressgenerierung

Verwenden Sie die Shell.

ExCDO 1.2.1

Lesen Sie Einführung in die Exchange-Webdienste (möglicherweise in englischer Sprache).

MAPI32

Lesen Sie Einführung in die Exchange-Webdienste (möglicherweise in englischer Sprache).

CDOEX (CDO 3.0)

Lesen Sie Einführung in die Exchange-Webdienste (möglicherweise in englischer Sprache).

Exchange WebDAV-Erweiterungen

Lesen Sie Einführung in die Exchange-Webdienste (möglicherweise in englischer Sprache).

ExOLEDB

Lesen Sie Einführung in die Exchange-Webdienste (möglicherweise in englischer Sprache).

Speicherereignisse

Lesen Sie Einführung in die Exchange-Webdienste (möglicherweise in englischer Sprache).

In Exchange 2010 SP1 nicht mehr verfügbare Funktionen von Exchange 2010 RTM

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Routinggruppen

Exchange 2010 verwendet standortbasiertes Active Directory-Routing. Informationen finden Sie unter Grundlegendes zum Nachrichtenrouting.

Administrative Gruppen

Exchange 2010 verwendet das geteilte Berechtigungsmodell von Exchange 2007, das auf universellen Sicherheitsgruppen basiert. Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu geteilten Berechtigungen.

Intelligenter Nachrichtenfilter (Intelligent Message Filter)

Exchange 2010 verwendet Antispam-Agents in den Serverrollen Hub-Transport und Edge-Transport. Informationen finden Sie unter Grundlegendes zur Antispam- und Antivirusfunktionalität.

Linkstatusrouting

Exchange 2010 verwendet standortbasiertes Active Directory-Routing. Informationen finden Sie unter Grundlegendes zum Nachrichtenrouting.

Routingobjekte

Wenn Sie diese Funktionalität benötigen, behalten Sie in Ihrer Exchange 2003-Organisation einen Exchange 2010-Server.

Netzwerkintegrierter Speicher

Exchange 2010 unterstützt iSCSI (Internet SCSI).

Installierbares Dateisystem von Exchange (Exchange Installable File System, ExIFS)

Lesen Sie Einführung in die Exchange-Webdienste (möglicherweise in englischer Sprache), oder verwenden Sie MAPI.

Ereignisdienst

Wenn Sie diese Funktionalität benötigen, behalten Sie in Ihrer Exchange 2003-Organisation einen Exchange 2010-Server.

Speichergruppe für die Wiederherstellung

Exchange 2010 verwendet die Wiederherstellungsdatenbank. Informationen finden Sie unter Wiederherstellungsdatenbanken.

User Datagram-Protokoll (UDP)

Die Unterstützung für UDP-Benachrichtigungen (User Datagram Protocol) wurde aus Exchange 2010 entfernt. Dies beeinträchtigt das Benutzererlebnis, wenn Outlook 2003-Clients eine Verbindung mit ihren Postfächern auf einem Exchange 2010-Server herstellen. Weitere Informationen finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel 2009942, Das Aktualisieren von Ordnern dauert sehr lange, wenn ein Exchange Server 2010-Benutzer Outlook 2003 im Onlinemodus verwendet.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Microsoft Exchange-Connector für Novell GroupWise und Migrationstools

Wenn Sie diese Funktionalität benötigen, behalten Sie in Ihrer Exchange 2003-Organisation einen Exchange 2010-Server.

Microsoft Exchange-Connector für Lotus Notes

Verwenden Sie die geeigneten Tools für Koexistenz und Migration von Lotus Notes. Diese Tools stehen auf der Website des Interoperability Bridges and Lab Center (möglicherweise in englischer Sprache) zur Verfügung.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Network News Transfer-Protokoll (NNTP)

Wenn Sie diese Funktionalität benötigen, behalten Sie in Ihrer Exchange 2003-Organisation einen Exchange 2010-Server.

Verwaltung der grafischen Benutzeroberfläche (Graphical User Interface, GUI) für POP3 oder IMAP4

Verwenden Sie die Exchange-Verwaltungskonsole oder die Exchange-Verwaltungsshell. Informationen finden Sie unter Verwalten von POP3 und IMAP4.

X.400 Message Transfer Agent (MTA)

Wenn Sie diese Funktionalität benötigen, behalten Sie in Ihrer Exchange 2003-Organisation einen Exchange 2010-Server.

Instanzen virtueller SMTP-Server

Verwenden Sie Exchange 2010-SMTP-Connectors. Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu Sendeconnectors und Grundlegendes zu Empfangsconnectors.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Nicht-MAPI-Hierarchien auf oberster Ebene in einem Informationsspeicher für Öffentliche Ordner

Wenn Sie diese Funktionalität benötigen, behalten Sie in Ihrer Exchange 2003-Organisation einen Exchange 2010-Server.

Zugriff auf Öffentliche Ordner mit NNTP

Wenn Sie diese Funktionalität benötigen, behalten Sie in Ihrer Exchange 2003-Organisation einen Exchange 2010-Server.

Zugriff auf Öffentliche Ordner mit IMAP4

Wenn Sie diese Funktionalität benötigen, behalten Sie in Ihrer Exchange 2003-Organisation einen Exchange 2010-Server.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Clientauthentifizierung mithilfe der integrierten Windows-Authentifizierung (NTLM) für POP3- und IMAP4-Benutzer

NTLM wird nicht für POP3- oder IMAP4-Clientverbindungen unterstützt. Die empfohlenen Alternativen für die POP3- und IMAP4-Einstellung zu NTLM sind:

  • Kerberos (GSSAPI)

  • Nur-Text-Authentifizierung mit SSL

Bei Verbindungen von POP3- oder IMAP4-Clientprogrammen mit Exchange 2010 treten Fehler auf.

Wenn Sie diese Funktionalität benötigen, behalten Sie in Ihrer Exchange 2010-Organisation einen Exchange 2003- oder einen Exchange 2007-Server.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Kalendersuche

Die Suchfunktion ist für den Ordner Kalender in Outlook Web App nicht verfügbar.

Ansichten im Ordner Kontakte

Die Ansichten Adresskarten und Adresskarten mit Details stehen in Outlook Web App nicht länger zur Verfügung. Eine Option ist die Verwendung des Lesebereichs bei der Anzeige von Kontakten. Kontakte können nicht nach Ort sortiert werden.

Drucken

Für Kontakte und Aufgaben stehen keine Druckoption in Exchange 2010 Outlook Web App zur Verfügung.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Exchange-Erweiterungen bei Active Directory-Benutzern und -Computern

Exchange 2010 bietet eine Empfängerverwaltung über die Exchange-Verwaltungskonsole. Informationen finden Sie unter Verwalten von Postfachservern.

Assistent zum Zusammenführen von Postfächern in Exchange (ExMerge.exe)

Verwenden Sie in Exchange Server 2010 RTM das Cmdlet Export-Mailbox oder den Cmdlet-Satz für Verschiebungsanforderungen.

Verwenden Sie in Exchange Server 2010 SP1 den Cmdlet-Satz für Postfachreparaturanforderungen oder für Verschiebungsanforderungen. Informationen finden Sie unter Empfänger-Cmdlets.

Postfach-Manager-Richtlinien

Verwenden Sie Aufbewahrungsrichtlinien, die in Exchange 2010 eingeführte MRM-Funktion, oder Postfachrichtlinien für verwaltete Ordner, die in Exchange 2007 eingeführte MRM-Funktion (auch verfügbar in Exchange 2010). Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zur Messaging-Datensatzverwaltung.

Empfängerupdatedienst

Verwenden Sie die Cmdlets Update-AddressList und Update-EmailAddressPolicy. Sie können die vollständige Funktionalität des Empfängerupdatediensts ersetzen, indem Sie mit dem Taskplaner diese Shell-Befehle planen. Informationen finden Sie unter Taskplaner (möglicherweise in englischer Sprache).

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Knoten für Überwachung und Status

Verwenden Sie eine Überwachungslösung, z. B. System Center 2012 Cloud- & Datencenterverwaltung (möglicherweise in englischer Sprache).

Knoten für Nachrichtenstatus und Verfolgungsmechanismus

Verwenden Sie die Tools "Verfolgungsprotokoll-Explorer" und "Nachrichtenverfolgung". Informationen finden Sie unter Grundlegendes zur Nachrichtenverfolgung.

Wiederherstellung von Postfächern

Verwenden Sie das Cmdlet Restore-Mailbox.

Postfachverwaltungsdienst

Verwenden Sie die Messaging-Datensatzverwaltung (Messaging Records Management, MRM) oder Aufbewahrungsrichtlinien. Informationen finden Sie unter Grundlegendes zur Messaging-Datensatzverwaltung und Grundlegendes zu Aufbewahrungstags und Aufbewahrungsrichtlinien.

Tool zum Bereinigen von Postfächern

Verwenden Sie in Exchange Server 2010 RTM das Cmdlet Export-Mailbox oder den Cmdlet-Satz für Verschiebungsanforderungen.

Verwenden Sie in Exchange 2010 SP1 den Cmdlet-Satz für Mailbox Repair Request oder für Move Request. Informationen finden Sie unter Empfänger-Cmdlets.

Assistent für die Migration

Verwenden Sie das Cmdlet New-MoveRequest oder die Assistenten für neue lokale Verschiebungsanforderungen und neue Remoteverschiebungsanforderungen, um Postfächer von Exchange 2003 in Exchange 2010 zu verschieben. Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu Verschiebungsanforderungen.

Exchange Profile Redirector-Tool (ExProfRe)

Verwenden Sie den AutoErmittlungsdienst. Informationen finden Sie unter Grundlegendes zum AutoErmittlungsdienst.

In Exchange 2010 SP1 nicht mehr verfügbare Funktionen von Exchange 2010 RTM

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft