(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Festlegen des Registrierungswerts „HeapDeCommitFreeBlockThreshold“

 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-01-13

Wenn an einer angegebenen Adresse Speicherplatz freigegeben wird, überprüft der Heap-Manager des Betriebssystems, wie viele zusammenhängende Bytes an dieser Adresse verfügbar sind. Anschließend führt der Heap-Manager eine der beiden folgenden Aktionen aus:

  • Der freie Speicherblock bleibt zugesichert.
  • Die Zusicherung wird aufgehoben, und der Speicherblock wird lediglich als reserviert markiert.

Der Registrierungsschlüssel HeapDecommitFreeBlockThreshold gibt die Anzahl der zusammenhängenden Bytes an, ab der die Speicherzusage aufgehoben wird. In der Standardeinstellung kombiniert der Heap-Manager möglicherweise nicht alle freien Blöcke oder nimmt keine neuen Zuweisungen vor, sodass die Zusage von Blöcken aufgehoben werden kann und dadurch nicht weiter verwendbare Löcher im virtuellen Adressraum entstehen. Dies kann eine Fragmentierung des virtuellen Speichers sowie Leistungseinbußen und letztendlich eine Instabilität des Systems zur Folge haben.

Bei Systemen mit 1 GB oder mehr physischem Speicher wird die Leistung optimiert, indem die Größe der Speicherblöcke, deren Zusage aufgehoben wurde, kontrolliert wird. Der Registrierungsschlüssel HeapDecommitFreeBlockThreshold dient zum Steuern des Handlings von freigegebenem Speicher. Wenn Sie der Registrierung diesen Wert hinzufügen, müssen Sie ihn mit einem Hexadezimalwert von 0x00040000 (262144 in Dezimalschreibweise) konfigurieren.

Microsoft unterstützt nur den Hexadezimalwert 0x00040000 (262144 in Dezimalschreibweise) für den Registrierungsschlüssel HeapDecommitFreeBlockThreshold. Darüber hinaus unterstützen nur Exchange 2000 Server  und Exchange Server 2003 den Registrierungsschlüssel HeapDecommitFreeBlockThreshold. Voraussetzung dafür ist mindestens 1 GB physischer Arbeitsspeicher. Verwenden Sie den Registrierungsschlüssel HeapDecommitFreeBlockThreshold nicht auf Systemen mit weniger als 1 GB physischem Arbeitsspeicher oder auf Systemen ohne Exchange 2000 Server oder Exchange Server 2003, unabhängig davon, über wie viel physischen Arbeitsspeicher diese Systeme verfügen.

Beachten Sie, bevor Sie das in diesem Thema beschriebene Verfahren anwenden, dass das Verfahren Informationen zum Bearbeiten der Registrierung enthält.

CautionVorsicht:
Die fehlerhafte Bearbeitung der Registrierung kann zu ernsthaften Problemen führen, die möglicherweise eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Dadurch entstandene Probleme können unter Umständen nicht mehr behoben werden. Sichern Sie vor dem Ändern der Registrierung alle wichtigen Daten.

  1. Öffnen Sie einen Registrierungseditor, z. B. Regedit.exe oder Regedt32.exe.

  2. Navigieren Sie zu HKLM\System\CurrentControlSet\Control\Session Manager.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Session Manager, und wählen Sie New | DWORD Value aus.

  4. Geben Sie dem neuen DWORD-Wert den Namen HeapDecommitFreeBlockThreshold.

  5. Doppelklicken Sie auf den Wert HeapDecommitFreeBlockThreshold.

  6. Ändern Sie Base in Hexadecimal.

  7. Geben Sie im Feld Value data den Wert 0x00040000 ein.

  8. Schließen Sie den Registrierungs-Editor, und starten Sie den Exchange Server-Computer neu, damit die Änderung wirksam wird.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft