(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Verwandte Hilfethemen
Loading
Keine Ressourcen gefunden
Verwandte Blog-Artikel
Loading
Keine Ressourcen gefunden
Erweitern Minimieren

Grundlegendes zu Größenbeschränkungen für Nachrichten

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP3, Exchange Server 2010 SP2

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2013-07-01

Sie können Nachrichtengrößenbeschränkungen auf einzelne Nachrichten anwenden, die die Microsoft Exchange Server 2010-Organisation durchlaufen. Sie können die Gesamtgröße einer Nachricht oder die Größe der einzelnen Komponenten einer Nachricht beschränken, z. B. den Nachrichtenkopf, die Nachrichtenanlagen und die Anzahl der Empfänger. Sie können die Beschränkungen global für die gesamte Exchange 2010-Organisation oder einzeln für einen bestimmten Connector oder ein bestimmtes Benutzerobjekt anwenden.

Berücksichtigen Sie beim Planen der Beschränkungen der Nachrichtengröße für Ihre Exchange 2010-Organisation die folgenden Fragen:

  • Welche Größenbeschränkungen sollen für alle eingehenden Nachrichten gelten?

  • Welche Größenbeschränkungen sollen für alle ausgehenden Nachrichten gelten?

  • Hat die Exchange 2010-Organisation ein Postfachkontingent?

  • Wie stehen die ausgewählten Beschränkungen der Nachrichtengröße zur Größe des Postfachkontingents in Beziehung?

  • Gibt es Benutzer in der Exchange 2010-Organisation, die Nachrichten senden oder empfangen müssen, die größer als die angegebene zulässige Größe sind?

  • Enthält die Exchange 2010-Netzwerktopologie andere Messagingsysteme oder eindeutig getrennte Geschäftseinheiten, die andere Beschränkungen der Nachrichtengröße verwenden?

In diesem Thema finden Sie Anleitungen, wie Sie diese Fragen beantworten können.

Möchten Sie wissen, welche anderen Verwaltungsaufgaben es im Zusammenhang mit Transportservern gibt? Siehe Verwalten von Transportservern.

Die folgenden Kategorien sind die Basiskategorien der Größenbeschränkungen, die für einzelne Nachrichten verfügbar sind:

  • Größenbeschränkungen für Nachrichtenkopf   Diese Beschränkungen gelten für die Gesamtgröße aller Nachrichtenkopffelder, die in einer Nachricht vorhanden sind. Die Größe des Nachrichtentexts oder der Anlagen wird nicht berücksichtigt. Da die Kopffelder unformatierten Text enthalten, wird die Größe des Kopfes durch die Anzahl der Zeichen in jedem Kopffeld sowie durch die Gesamtanzahl der Kopffelder bestimmt. Jedes Textzeichen belegt 1 Byte.

    HinweisAnmerkung:
    Einige Firewalls und Proxyserver von Drittanbietern wenden eigene Größenbeschränkungen für Nachrichtenköpfe an. Bei solchen Firewalls bzw. Proxyservern von Drittherstellern kann es bei der Verarbeitung von Nachrichten, die Anlagen mit Dateinamen enthalten, die länger als 50 Zeichen sind bzw. Nicht-US-ASCII-Zeichen enthalten, zu Problemen kommen.
  • Beschränkungen der Nachrichtengröße   Diese Beschränkungen gelten für die Gesamtgröße einer Nachricht, wozu der Nachrichtenkopf, der Nachrichtentext und alle Anlagen gehören. Beschränkungen der Nachrichtengröße können für eingehende oder ausgehende Nachrichten festgelegt werden. Für den internen Nachrichtenfluss verwendet Exchange 2010 den benutzerdefinierten Nachrichtenkopf X-MS-Exchange-Organization-OriginalSize:, um die ursprüngliche Nachrichtengröße der Nachricht aufzuzeichnen, wenn diese bei der Exchange 2010-Organisation eingeht. Bei jeder Überprüfung der Nachricht hinsichtlich der angegebenen Beschränkungen der Nachrichtengröße wird der niedrigere Wert der aktuellen Nachrichtengröße oder der ursprünglichen Größe des Nachrichtenkopfs verwendet. Die Größe der Nachricht kann sich aufgrund von Inhaltskonvertierung, Codierung sowie Agent-Verarbeitung ändern.

  • Beschränkungen der Anlagengröße   Diese Beschränkungen gelten für die maximal zulässige Größe einer einzelnen Anlage in einer Nachricht. Die Nachricht enthält möglicherweise viele Anlagen, die die Gesamtgröße der Nachricht extrem erhöhen. Eine Beschränkung der Anlagengröße gilt jedoch nur für die Größe einer einzelnen Anlage.

  • Empfängerbeschränkungen   Diese Beschränkungen gelten für die Gesamtanzahl von Nachrichtenempfängern. Beim erstmaligen Verfassen einer Nachricht sind die Empfänger in den Kopfzeilenfeldern To:, Cc: und Bcc: vorhanden. Wenn die Nachricht für die Zustellung übermittelt wird, werden die Nachrichtenempfänger in RCPT TO:-Einträge im Nachrichtenumschlag konvertiert. Eine Verteilergruppe wird während der Nachrichtenübermittlung als einzelner Empfänger gezählt.

Die folgenden Kategorien sind die Basiskategorien für den Gültigkeitsbereich der Beschränkungen, die für einzelne Nachrichten verfügbar sind:

  • Organisationsbeschränkungen   Diese Beschränkungen gelten für alle Exchange 2010- und Exchange 2007-Server, die in der Organisation vorhanden sind. Die angegebenen Beschränkungen der Nachrichtengröße gelten für alle Exchange 2010- und Exchange 2007-Server, auf denen die Hub-Transport-Serverrolle installiert ist. Auf einem Edge-Transport-Server gelten die angegebenen Beschränkungen für den jeweiligen Server.

  • Globale Beschränkungen   Globale Beschränkungen werden verwendet, wenn Server mit Exchange Server 2003 gleichzeitig zu Ihrer Exchange 2010-Bereitstellung vorhanden sind. Die globalen Beschränkungen werden in Active Directory an einem anderen Speicherort gespeichert als die Organisationsbeschränkungen und werden hauptsächlich von Servern mit Exchange Server 2003 verwendet. In einer Umgebung, in der es in derselben Organisation sowohl Exchange 2010-Server als auch Server mit Exchange Server 2003 gibt, werden Änderungen, die Sie an den Organisationsbeschränkungen vornehmen, automatisch in die entsprechenden globalen Beschränkungen kopiert. In Exchange 2010 können Sie die Organisationsbeschränkungen ändern, indem Sie in der Exchange-Verwaltungsshell das Cmdlet Set-TransportConfig verwenden oder indem Sie in der Exchange-Verwaltungskonsole die Eigenschaften der Organisationskonfiguration des Hub-Transport-Servers konfigurieren.

  • Connectorbeschränkungen   Diese Beschränkungen gelten für alle Nachrichten, für die der angegebene Sendeconnector, Empfangsconnector, Zustellungs-Agent-Connector oder Fremdconnector für die Nachrichtenübermittlung verwendet wird. Connectors werden auf Hub-Transport-Servern oder Edge-Transport-Servern definiert.

  • Active Directory-Standortverknüpfungen   Hub-Transport-Server bestimmen anhand der Active Directory-Standorte und der Kosten, die den Active Directory-IP-Standortverknüpfungen zugewiesen sind, den kostengünstigsten Routingpfad von jedem Hub-Transport-Server in der Organisation zu jedem anderen Hub-Transport-Server in der Organisation. Sie können den Active Directory-Standortverknüpfungen in der Organisation spezielle Nachrichtengrößenbeschränkungen zuweisen. Beispielsweise könnte es sein, dass Sie für eine Active Directory-Standortverknüpfung, die zu einer Verbindung mit einem Remotebüro mit niedriger Bandbreite gehört, einen kleineren Wert für die Beschränkung der Nachrichtengröße anwenden möchten. Alle Nachrichten, die die Nachrichtengrößenbeschränkung für eine beliebige Active Directory-Standortverknüpfung überschreiten, der im kostengünstigsten Routingpfad enthalten ist, werden nicht übermittelt und bewirken, dass eine Benachrichtigung über den Zustellungsstatus (Delivery Status Notification, DSN) mit dem Wert "5.3.4" generiert wird. Weitere Informationen zum Nachrichtenrouting in Exchange 2010 finden Sie unter Planen der Verwendung von Active Directory-Standorten für das E-Mail-Routing.

  • Routinggruppenconnectors   Ein Routinggruppenconnector wird zum Senden und Empfangen von Nachrichten zwischen Exchange 2010-Hub-Transport-Servern und Exchange Server 2003-Bridgeheadservern verwendet, wenn in der Organisation mehrere Versionen von Microsoft Exchange ausgeführt werden. Alle Nachrichten, die die Nachrichtengrößenbeschränkung für einen beliebigen Routinggruppenconnector überschreiten, werden nicht übermittelt. Sie bewirken, dass eine DNS mit dem Wert "5.3.4" generiert wird. Weitere Informationen über Routinggruppenconnectors finden Sie unter Upgrade des Exchange 2003-Transports.

  • Serverbeschränkungen   Diese Beschränkungen gelten für einen bestimmten Hub-Transport-Server oder Edge-Transport-Server. Sie können die angegebenen Nachrichtenbeschränkungen unabhängig für jeden Hub-Transport-Server oder Edge-Transport-Server festlegen.

    Wenn Sie mit Outlook Web App arbeiten, wird über die Einstellung für die HTTP-Anforderungsgrößenbeschränkung auf den Clientzugriffsservern auch die Größe von Nachrichten gesteuert, die von Outlook Web App-Benutzern gesendet werden können. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der maximalen Nachrichtengröße in Outlook Web App.

  • Benutzerbeschränkungen   Diese Beschränkungen gelten für ein bestimmtes Benutzerobjekt, z. B. für ein Postfach, einen Kontakt, eine Verteilergruppe oder einen Öffentlichen Ordner.

In der folgenden Tabelle sind die Organisationsbeschränkungen samt Informationen darüber zusammengestellt, wie die Beschränkungen in der Exchange-Verwaltungsshell oder in der Exchange-Verwaltungskonsole konfiguriert werden können.

Organisationsbeschränkungen

Größenbeschränkung Standardwert in Exchange 2010 Konfiguration in Shell Konfiguration in Exchange-Verwaltungskonsole

Maximale Größe für empfangene Nachrichten

10 MB

Cmdlet: Set-TransportConfig

Parameter: MaxReceiveSize

Organisationskonfiguration > Hub-Transport > Globale Einstellungen > Transporteinstellungen > Allgemein (Registerkarte)

Maximale Größe für gesendete Nachrichten

10 MB

Cmdlet: Set-TransportConfig

Parameter: MaxSendSize

Organisationskonfiguration > Hub-Transport > Globale Einstellungen > Transporteinstellungen > Allgemein (Registerkarte)

Maximale Anzahl von Empfängern pro Nachricht

HinweisAnmerkung:
Wenn eine Nachricht das erste Mal von einem Hub-Transport-Server verarbeitet wird, wird in den Nachrichtenkopf ein X-Header mit dem Namen X-MS-Exchange-Organization-OriginalSize: eingefügt. Alle Hub-Transport-Server, die an der weiteren Zustellung der Nachricht beteiligt sind, verwenden diesen Wert für die Nachrichtengröße. Die Konvertierungscodierung und Agent-Verarbeitung kann die Nachricht vergrößern, während sie die Exchange-Organisation durchläuft.

5000

Cmdlet: Set-TransportConfig

Parameter: MaxRecipientEnvelopeLimit

Organisationskonfiguration > Hub-Transport > Globale Einstellungen > Transporteinstellungen > Allgemein (Registerkarte)

Maximale Anlagengröße in Transportregeln, die für alle Hub-Transport-Server in der Organisation gelten

Nicht konfiguriert

Cmdlets: New-TransportRule, Set-TransportRule

Parameter: AttachmentSizeOver

Organisationskonfiguration > Hub-Transport > Transportregeln

Assistent für neue Transportregeln oder Assistent zum Bearbeiten von Transportregeln

In der folgenden Tabelle sind die globalen Beschränkungen sowie Informationen darüber aufgelistet, wo diese Beschränkungen in Exchange-System-Manager in Exchange Server 2003 konfiguriert werden.

Globale Beschränkungen

Größenbeschränkung Standardwert Konfiguration in Exchange-System-Manager

Maximale Größe für empfangene Nachrichten

10240 KB (10 MB)

  • delivContLength in Active Directory

  • Größe der eingehenden Nachrichten in Exchange-System-Manager Globale Einstellungen

Maximale Größe für gesendete Nachrichten

10240 KB (10 MB)

  • submissionContLength in Active Directory

  • Größe der ausgehenden Nachrichten in Exchange-System-Manager Globale Einstellungen

Maximale Anzahl von Empfängern pro Nachricht

5000

  • msExchRecipLimit in Active Directory

  • Maximale Anzahl Empfänger in Exchange-System-Manager Globale Einstellungen

In der folgenden Tabelle sind die Connectorbeschränkungen samt Informationen darüber zusammengestellt, wie die Beschränkungen in der Exchange-Verwaltungsshell oder in der Exchange-Verwaltungskonsole konfiguriert werden können.

Connectorbeschränkungen

Größenbeschränkung Standardwert Konfiguration in Shell Konfiguration in Exchange-Verwaltungskonsole

Maximale Kopfzeilengröße durch einen Empfangsconnector

64 KB

Cmdlets: New-ReceiveConnector, Set-ReceiveConnector

Parameter: MaxHeaderSize

Nicht zutreffend

Maximale Nachrichtengröße durch einen Empfangsconnector

10 MB

Cmdlets: New-ReceiveConnector, Set-ReceiveConnector

Parameter: MaxMessageSize

Serverkonfiguration > Hub-Transport > Empfangsconnectors > Empfangsconnector (Eigenschaften) > Allgemein (Registerkarte)

Edge-Transport > Empfangsconnectors > Empfangsconnector (Eigenschaften) > Allgemein (Registerkarte)

Maximale Anzahl von Empfängern pro Nachricht durch einen Empfangsconnector

200 für den standardmäßigen Clientempfangsconnector

5.000 für den standardmäßigen Empfangsconnector auf Hub-Transport-Servern

200 für den standardmäßigen Empfangsconnector auf Edge-Transport-Servern

HinweisAnmerkung:
Wenn die Anzahl von Empfängern für einen anonymen Absender überschritten wird, wird die Nachricht für die ersten 200 Empfänger angenommen. Die Mehrzahl der SMTP-Messagingserver erkennt, dass eine Empfängerbeschränkung wirksam ist. Der SMTP-Messagingserver sendet die Nachricht auch weiterhin erneut in Gruppen von 200 Empfängern, bis die gesamte Nachricht allen Empfängern zugestellt wurde.

Cmdlets: New-ReceiveConnector, Set-ReceiveConnector

Parameter: MaxRecipientsPerMessage

Nicht zutreffend

Maximale Nachrichtengröße durch einen Sendeconnector

10 MB

Cmdlets: New-SendConnector, Set-SendConnector

Parameter: MaxMessageSize

Organisationskonfiguration > Hub-Transport > Sendeconnectors > Sendeconnector (Eigenschaften) > Allgemein (Registerkarte)

Edge-Transport > Sendeconnectors > Sendeconnector (Eigenschaften) > Allgemein (Registerkarte)

Maximale Nachrichtengröße durch eine Active Directory-Standortverknüpfung

Unbegrenzt

Cmdlet: Set-AdSiteLink

Parameter: MaxMessageSize

Nicht zutreffend

Maximale Nachrichtengröße durch einen Routinggruppenconnector

Unbegrenzt

Cmdlet: Set-RoutingGroupConnector

Parameter: MaxMessageSize

Nicht zutreffend

Maximale Nachrichtengröße durch einen Zustellungs-Agent-Connector

Unbegrenzt

Cmdlets: New-DeliveryAgentConnector, Set-DeliveryAgentConnector

Parameter: MaxMessageSize

Nicht zutreffend

Maximale Nachrichtengröße durch einen fremden Connector

Unbegrenzt

Cmdlet: Set-ForeignConnector Parameter: MaxMessageSize

Nicht zutreffend

In der folgenden Tabelle sind die Serverbeschränkungen samt Informationen darüber zusammengestellt, wie die Beschränkungen in der Exchange-Verwaltungsshell oder in der Exchange-Verwaltungskonsole konfiguriert werden können.

Serverbeschränkungen

Größenbeschränkung Standardwert Konfiguration in Shell Konfiguration in Exchange-Verwaltungskonsole

Transportregel auf einem Edge-Transport-Server, die nur für den angegebenen Server gültig ist.

Nicht konfiguriert

Cmdlets: New-TransportRule, Set-TransportRule

Parameter: AttachmentSizeOver

Edge-Transport > Transportregeln

Assistent für neue Transportregeln oder Assistent zum Bearbeiten von Transportregeln

Maximale Kopfgröße für Nachrichten im PICKUP-Verzeichnis

64 KB

Cmdlet: Set-TransportServer

Parameter: PickupDirectoryMaxHeaderSize

Nicht zutreffend

Maximale Anzahl von Empfängern pro Nachricht für Nachrichten im PICKUP-Verzeichnis

100

Cmdlet: Set-TransportServer

Parameter: PickupDirectoryMaxRecipientsPerMessage

Nicht zutreffend

Zusätzlich können Sie die maximale Länge von HTTP-Anforderungen auf den Clientzugriffsservern konfigurieren, die als Zugriffsserver für Microsoft Office Outlook Web App-Clients fungieren. Der Wert dieser Einstellung wirkt sich auch darauf aus, wie groß die von Benutzern gesendeten Nachrichten sein können. Wenn Sie hierfür einen Wert festlegen, der kleiner ist als andere Nachrichtengrößenbeschränkungen in Ihrer Organisation, können Benutzer keine umfangreichen Nachrichten mit Outlook Web App senden, obwohl sie dieselben Nachrichten mit Outlook senden können.

Sie konfigurieren diese Einstellung, indem Sie auf den Clientzugriffsservern in der Datei "web.config" den Parameter maxRequestLength ändern. Diese Datei befindet sich standardmäßig im Ordner "<Exchange-Installationsverzeichnis>\V14\ClientAccess\Owa". Der Standardwert lautet 30.000 KB.

In der folgenden Tabelle sind Nachrichtengrößenbeschränkungen, die Sie auf Empfängerebene konfigurieren können, samt Informationen darüber zusammengestellt, wie die Beschränkungen in der Exchange-Verwaltungsshell oder in der Exchange-Verwaltungskonsole konfiguriert werden können.

Benutzerbeschränkungen

Größenbeschränkung Standardwert Konfiguration in Shell Konfiguration in Exchange-Verwaltungskonsole

Maximale Größe von Nachrichten, die dieser Empfänger senden kann

Unbegrenzt

Cmdlets:

Set-DistributionGroup

Set-DynamicDistributionGroup

Set-Mailbox

Set-MailContact

Set-MailUser

Set-MailPublicFolder

Parameter: MaxSendSize

Für Postfächer:

Empfängerkonfiguration > Postfacheigenschaften > Nachrichtenübermittlungseinstellungen (Registerkarte)

Für Öffentliche E-Mail-Ordner:

Öffentliche Ordner-Verwaltungskonsole > Öffentlicher Ordner (Eigenschaften) > Nachrichtenübermittlungseinstellungen (Registerkarte)

HinweisAnmerkung:
Diese Einstellung kann mit der Exchange-Verwaltungskonsole nicht für andere Empfängertypen konfiguriert werden.

Maximale Größe von Nachrichten, die an diesen Empfänger gesendet werden können

Unbegrenzt

Cmdlets:

Set-DistributionGroup

Set-DynamicDistributionGroup

Set-Mailbox

Set-MailContact

Set-MailUser

Set-MailPublicFolder

Parameter: MaxReceiveSize

Für alle Empfängertypen mit Ausnahme von Öffentlichen E-Mail-Ordnern:

Empfängerkonfiguration > Empfängereigenschaften > Nachrichtenübermittlungseinstellungen (Registerkarte)

Für Öffentliche E-Mail-Ordner:

Öffentliche Ordner-Verwaltungskonsole > Öffentlicher Ordner (Eigenschaften) > Nachrichtenübermittlungseinstellungen (Registerkarte)

Maximale Anzahl von Empfängern pro Nachricht, die von diesem Empfänger gesendet wurde

Unbegrenzt

Cmdlets:

Set-Mailbox, Set-MailUser

Parameter: RecipientLimits

Cmdlet: Set-MailUser

Parameter: MaxRecipientsPerMessage

Nicht zutreffend

Sie können verschiedene Nachrichtengrößenbeschränkungen auf verschiedenen Ebenen in der Exchange-Organisation festlegen. Beim Weiterleiten einer Nachricht durch die Transportinfrastruktur kann die Nachricht verschiedenen Beschränkungen der Nachrichtengröße unterliegen. Sie sollten die Nachrichtengrößenbeschränkungen so planen, dass Nachrichten, die nicht den Größenbeschränkungen entsprechen, möglichst früh in der Transportpipeline zurückgewiesen werden. Grundsätzlich heißt das, Sie sollten restriktivere Beschränkungen für die Stellen festlegen, an denen Nachrichten in Ihre Infrastruktur eingehen. Beispielsweise sollten Beschränkungen der Nachrichtengröße für die Edge-Server-Empfangsconnectors, die Nachrichten aus dem Internet empfangen, kleiner als oder gleich den Beschränkungen der Nachrichtengröße sein, die Sie für Ihre interne Exchange-Organisation konfiguriert haben. Es wäre eine Verschwendung von Systemressourcen für den Edge-Transport-Server, wenn er eine Nachricht aus dem Internet annehmen und verarbeiten würde, die von den Hub-Transport-Servern zurückgewiesen würde. Achten Sie darauf, dass Ihre Organisations-, Server- und Connectorbeschränkungen so konfiguriert sind, dass jede unnötige Verarbeitung von Nachrichten vermieden wird.

Eine Ausnahme zu dieser Vorgehensweise sind die Benutzerbeschränkungen. Beschränkungen auf Benutzerebene haben Vorrang vor anderen Beschränkungen der Nachrichtengröße. Daher können Sie einen Benutzer so konfigurieren, dass seine Beschränkungen die für Ihre Organisation festgelegten Standardbeschränkungen der Nachrichtengröße überschreiten. Beispielsweise können Sie es einer bestimmten Gruppe von Benutzerpostfächern gestatten, größere Nachrichten zu senden als die anderen Gruppen der Organisation. Sie erreichen dies, indem Sie benutzerdefinierte Sende- und Empfangsbeschränkungen für die entsprechenden Benutzer konfigurieren.

Die Ausnahmen für Benutzerbeschränkungen gelten nur für den Nachrichtenaustausch zwischen authentifizierten Benutzern. Wenn eine Nachricht an einen Empfänger im Internet gesendet oder von diesem empfangen wird, werden die Organisationsbeschränkungen angewendet. Beispielsweise verwenden Sie eine organisationsweite Einschränkung der Nachrichtengröße auf 10 MB. Sie haben die Benutzer in Ihrer Marketingabteilung jedoch so konfiguriert, dass sie Nachrichten von bis zu 50 MB senden und empfangen können. Diese Benutzer können untereinander große Nachrichten austauschen, können jedoch dennoch keine großen Nachrichten von Internetbenutzern empfangen, da diese Nachrichten von nicht authentifizierten Absendern stammen.

Die folgende Liste zeigt die Nachrichtentypen, die von einem Hub-Transport-Server oder einem Edge-Transport-Server generiert und von allen Beschränkungen der Nachrichtengröße ausgenommen werden:

  • Systemnachrichten

  • Von Agents generierte Nachrichten

  • Benachrichtigungen über den Zustellungsstatus (DSN-Nachrichten)

  • Journalberichtnachrichten

  • Isolierte Nachrichten

WichtigWichtig:
Unzustellbarkeitsberichte werden zwar vom System generiert, dennoch gelten für sie Größenbegrenzungen für Nachrichten.

Für diese Nachrichten gilt allerdings weiterhin der Organisationswert für die maximale Anzahl von Empfängern in einer Nachricht. Dieser Wert ist im Parameter MaxRecipientEnvelopeLimit festgelegt, den Sie aus der Shell mit dem Cmdlet Set-TransportConfig konfigurieren können.

Der Hauptunterschied bei den Beschränkungen der Nachrichtengröße zwischen Exchange Server 2003 und Exchange Server 2010 besteht in der Verarbeitung von Empfängerbeschränkungen. Exchange 2003 behandelt jedes Mitglied der erweiterten Verteilerliste als einen Empfänger. Exchange 2010 behandelt eine Verteilergruppe als einen Empfänger. Diese Änderung wurde implementiert, um die Szenarien mit teilweiser Nachrichtenzustellung zu verhindern, die in Exchange 2003 auftreten können.

Teilweise Nachrichtenzustellung findet in Exchange 2003 statt, wenn die Anzahl von einzelnen Empfängern und der Empfänger, die in der Verteilerliste enthalten sind, die angegebene Empfängerbeschränkung überschreiten. Die Gesamtanzahl von Nachrichtenempfängern ist erst nach der Erweiterung der Verteilerliste bekannt. Die Nachrichtenzustellung erfolgt, wenn die Verteilerliste erweitert wird, bis die Anzahl von Empfängern den angegebenen Grenzwert erreicht. Die verbleibenden Empfänger erhalten die Nachricht nicht, der Absender erhält jedoch einen Unzustellbarkeitsbericht für jeden nicht erfolgreichen Zustellungsversuch. Wenn jedoch Zustellfehlerberichte für die Verteilerliste deaktiviert sind, erhalten die verbleibenden Empfänger die Nachricht nicht, und der Absender weiß nicht, wer die Nachricht nicht erhalten hat.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft