(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Grundlegendes zur Unified Messaging-Anrufverarbeitung

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP3, Exchange Server 2010 SP2

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-04-28

"Anrufverarbeitung" ist ein Begriff, der beschreibt, wie eingehende Anrufe von einem Microsoft Exchange Server 2010-Unified Messaging-Server in unterschiedlichen Szenarien für eingehende Anrufe beantwortet und verarbeitet werden.

Unified Messaging verarbeitet die folgenden Arten eingehender Anrufe:

  • Sprachanrufe

  • Outlook Voice Access

  • Wiedergabe über Telefon

  • Automatische Telefonzentrale

Wird ein eingehender Anruf von einem Unified Messaging-Server empfangen, wird der Anruf angenommen und anschließend mithilfe eines Nachrichtentransportprotokolls wie SMTP, MAPI, RPC (Remote Procedure Call) oder LDAP weitergeleitet. Das zur Weiterleitung von Nachrichten verwendete Transportprotokoll hängt vom Typ des eingehenden Anrufs ab, den der Unified Messaging-Server annimmt.

Unified Messaging verwendet zum Weiterleiten eingehender Anrufe den Active Directory-Verzeichnisdienst. Jeder UM-aktivierte Empfänger muss in Active Directory über eine Durchwahlnummer verfügen, damit die Anrufannahme ordnungsgemäß funktioniert. Die Durchwahlnummer des Empfängers wird in Active Directory aufgeführt und der Durchwahlnummer zugeordnet, die für das UM-aktivierte Exchange-Postfach des Benutzers konfiguriert ist. Wenn ein Server mit Unified Messaging einen Anruf annimmt, erfolgt eine Active Directory-Suche, um den entsprechenden UM-aktivierten Empfänger zu ermitteln, woraufhin die Nachricht in das Postfach des Empfängers weitergeleitet wird.

Der Nachrichtenfluss in Unified Messaging ist der Ablauf, gemäß dem eine vom Unified Messaging-Server empfangene Nachricht in einer Exchange 2010-Organisation weitergeleitet wird.

HinweisAnmerkung:
In früheren Versionen von Exchange wurden Routinggruppen verwendet, um Nachrichten zwischen Bridgeheadservern weiterzuleiten, die in Exchange 2007 und Exchange 2010 als Hub-Transport-Server bezeichnet werden. In Exchange 2010 werden nicht länger Routinggruppen verwendet.

Bei einem Szenario mit eingehenden Anrufen, das Sprachnachrichten umfasst, verwendet ein Hub-Transport-Server das SMTP-Transportprotokoll zum Übertragen der Voicemailnachricht an den Postfachserver. Bei einem Routingszenario mit mehreren Hub-Transport-Servern wird die eingehende Voicemailnachricht zuerst an den nächstgelegenen Hub-Transport-Server und anschließend an den Postfachserver weitergeleitet, auf dem sich das UM-aktivierte Postfach befindet.

HinweisAnmerkung:
Um sicherzustellen, dass alle eingehenden Nachrichten an UM-aktivierte Empfänger übertragen und zugestellt werden, verwenden die Unified Messaging-Server einen Warteschlangen- bzw. Wiederholungsalgorithmus. Sie versuchen alle 30 Sekunden, sich mit einem Hub-Transport-Server zu verbinden, um alle Nachrichten zuzustellen, die auf dem Unified Messaging-Server gespeichert sind.

Weitere Informationen zur Verarbeitung eingehender Anrufe durch den Unified Messaging-Server und zum Nachrichtenfluss in Unified Messaging finden Sie in den folgenden Themen:

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft