(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Konfigurieren von Webbeacons und der HTML-Formularfilterung für Outlook Web App

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP3, Exchange Server 2010 SP2

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-07-23

Sie können mithilfe der Shell Webbeacons und HTML-Formulare in Outlook Web App deaktivieren. Bei einem Webbeacon handelt es sich um ein Dateiobjekt, z. B. eine transparente Grafik oder ein Bild, das in eine Website oder E-Mail-Nachricht eingefügt wird. Webbeacons werden in der Regel zusammen mit HTML-Cookies verwendet, um das Benutzerverhalten auf einer Website oder die E-Mail-Adresse eines Empfängers zu überwachen, wenn eine E-Mail-Nachricht mit einem Webbeacon geöffnet wird. Webbeacons und HTML-Formulare können außerdem schädlichen Code enthalten und zur Umgehung von E-Mail-Filtern verwendet werden.

Standardmäßig wird für Webbeacons und HTML-Formulare UserFilterChoice festgelegt. Über diesen Parameter werden sämtliche Webbeacons und HTML-Formulare blockiert, der Benutzer kann die Blockierung jedoch für einzelne Nachrichten aufheben. Ein Administrator kann mithilfe der Shell den Filtertyp ändern, der für Webbeacons und HTML-Formularinhalte in Outlook Web App verwendet wird.

Die Webbeaconkonfiguration wird für jedes einzelne virtuelle Outlook Web App-Verzeichnis in der Organisation festgelegt.

Weitere Informationen zu Webbeacons finden Sie unter Verwalten erweiterter Funktionen von Outlook Web App.

Möchten Sie wissen, welche anderen erweiterten Verwaltungsaufgaben es für Outlook Web App gibt? Weitere Informationen finden Sie hier: Verwalten erweiterter Funktionen von Outlook Web App.

UNRESOLVED_TOKEN_VAL(<rte:RBAC_ProcedureFragment>) "Virtuelle Outlook Web App-Verzeichnisse" im Thema Clientzugriffsberechtigungen.

In diesem Beispiel werden alle Webbeacon- und HTML-Formularinhalte für das virtuelle Outlook Web App-Verzeichnis Owa der standardmäßigen IIS-Website (Internetinformationsdienste) auf dem lokalen Server blockiert.

Set-OwaVirtualDirectory -identity "Owa (Default Web Site)" -FilterWebBeaconsAndHtmlForms ForceFilter

Die möglichen Werte für FilterWebBeaconsandHtmlforms lauten wie folgt:

  • UserFilterChoice   Mit diesem Wert werden Webbeacons und HTML-Formulare standardmäßig blockiert, der Benutzer kann Webbeacons und HTML-Formulare jedoch für einzelne Nachrichten zulassen.

  • ForceFilter   Mit diesem Wert werden alle Webbeacons und HTML-Formulare blockiert.

  • DisableFilter   Mit diesem Wert werden Webbeacons und HTML-Formulare zugelassen.

HinweisAnmerkung:
Sowohl UserFilterChoice als auch ForceFilter bieten dem Benutzer eine Option, um die Blockierung von Inhalten für einzelne Nachrichten aufzuheben. Wenn der Parameter auf ForceFilter festgelegt wurde, bleibt der Inhalt unabhängig von der Auswahl des Benutzers blockiert.

Weitere Informationen zu Syntax und Parametern finden Sie unter Set-OwaVirtualDirectory.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft