(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Verwandte Hilfethemen
Loading
Keine Ressourcen gefunden
Verwandte Blog-Artikel
Loading
Keine Ressourcen gefunden
Erweitern Minimieren

Grundlegendes zu Transport-Agents

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP3, Exchange Server 2010 SP2

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2010-01-15

Mit Transport-Agents können Sie benutzerdefinierte Software, die von Microsoft, Drittanbietern oder Ihrer Organisation erstellt wurde, auf einem Computer installieren, auf dem Microsoft Exchange Server 2010 ausgeführt wird. Diese Software kann anschließend E-Mail-Nachrichten verarbeiten, die die Transportpipeline auf einem Hub-Transport-Server oder Edge-Transport-Server durchlaufen. Benutzerdefinierte Transport-Agents bieten zusätzliche Funktionalität für Exchange 2010, wie etwa Antispam- oder Antivirusprogramme oder beliebige Transportfunktionen, die für Ihre Organisation erforderlich sind.

Transport-Agents werden normalerweise automatisch als Teil von Anwendungen installiert, die mit Exchange 2010 zusammenarbeiten. In einigen Fällen möchten Organisationen jedoch ihre eigenen Transport-Agents entwickeln, um E-Mail zu verwalten, die ihre Exchange 2010-Organisation durchläuft.

VorsichtVorsicht:
Transport-Agents haben vollen Zugriff auf alle gefundenen E-Mail-Nachrichten. Exchange schränkt das Verhalten eines Transport-Agents nicht ein. Transport-Agents, die instabil sind oder Sicherheitsfehler enthalten, können sich negativ auf die Stabilität und Sicherheit von Exchange auswirken. Aus diesem Grund dürfen Sie nur Transport-Agents installieren, die uneingeschränkt vertrauenswürdig sind und vollständig in einer Testumgebung getestet wurden.

Möchten Sie wissen, welche Verwaltungsaufgaben es im Zusammenhang mit Transport-Agents gibt? Informationen hierzu finden Sie unter Verwalten von Transport-Agents.

Inhalt

Transport-Agents und SMTP-Ereignisse

Versehen von Transport-Agents mit Prioritäten

Integrierte Transport-Agents

Transportproblembehandlungs-Agents

Transport-Agents, die für Exchange 2010 geschrieben werden, verwenden SMTP-Ereignisse. Diese Ereignisse werden ausgelöst, wenn Nachrichten die Transportpipeline durchlaufen. SMTP-Ereignisse erlauben Transport-Agents den Zugriff auf Nachrichten an bestimmten Punkten während der SMTP-Konversation und beim Routing von Nachrichten durch die Organisation. In den folgenden Tabellen werden die SMTP-Ereignisse aufgelistet, die Zugriff auf Nachrichten in der Transportpipeline bereitstellen:

SMTP-Empfangsereignisse

Reihenfolge SMTP-Ereignis Beschreibung

1

OnConnect

Dieses Ereignis wird bei der Erstverbindung von einem Remote-SMTP-Host ausgelöst.

2

OnEhloCommand

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn das SMTP-Verb EHLO vom Remote-SMTP-Host ausgegeben wird.

3

OnHeloCommand

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn das SMTP-Verb HELO vom Remote-SMTP-Host ausgegeben wird.

4

OnAuthCommand

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn das SMTP-Verb AUTH vom Remote-SMTP-Host ausgegeben wird.

5

OnEndOfAuthentication

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn der Remote-SMTP-Host die Authentifizierung abgeschlossen hat.

6

OnMailCommand

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn das SMTP-Verb MAIL FROM vom Remote-SMTP-Host ausgegeben wird.

7

OnRcptToCommand

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn das SMTP-Verb RCPT TO vom Remote-SMTP-Host ausgegeben wird.

8

OnDataCommand

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn das SMTP-Verb DATA vom Remote-SMTP-Host ausgegeben wird.

9

OnEndOfHeaders

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn der Remote-SMTP-Host die Übermittlung der E-Mail-Nachrichtenkopfzeilen abgeschlossen hat.

10

OnEndOfData

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn der Remote-SMTP-Host <CRLF> ausgibt und so das Ende der Daten anzeigt.

**

OnHelpCommand

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn das SMTP-Verb HELP vom Remote-SMTP-Host ausgegeben wird. Dieses Ereignis kann jederzeit nach dem SMTP-Ereignis OnConnect und vor dem SMTP-Ereignis OnDisconnect auftreten.

**

OnNoopCommand

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn das SMTP-Verb NOOP vom Remote-SMTP-Host ausgegeben wird. Dieses Ereignis kann jederzeit nach dem SMTP-Ereignis OnConnect und vor dem SMTP-Ereignis OnDisconnect auftreten.

**

OnReject

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn der empfangende SMTP-Host einen temporären oder endgültigen Code für die Benachrichtigung über den Übermittlungsstatus an den sendenden SMTP-Host ausgibt. Dieses Ereignis kann jederzeit nach dem SMTP-Ereignis OnConnect und vor dem SMTP-Ereignis OnDisconnect auftreten.

**

OnRsetCommand

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn das SMTP-Verb RSET vom sendenden Remote-SMTP-Host ausgegeben wird. Dieses Ereignis kann jederzeit nach dem SMTP-Ereignis OnConnect und vor dem SMTP-Ereignis OnDisconnect auftreten.

11

OnDisconnect

Dieses Ereignis wird beim Trennen der Verbindung der SMTP-Konversation von einem empfangenden oder sendenden SMTP-Host ausgelöst.

Kategorisierungsereignisse

Reihenfolge Kategorisierungsereignis Beschreibung

1

OnSubmittedMessage

Dieses Ereignis wird bei der Übermittlung einer Nachricht in die Übermittlungswarteschlangen auf dem empfangenden SMTP-Host ausgelöst. Dieses Ereignis ist für alle Nachrichten aufgetreten, wenn sie über SMTP-Übermittlung, MAPI-Übermittlung oder die PICKUP- oder Wiedergabeverzeichnisse eingegangen sind.

2

OnResolvedMessage

Dieses Ereignis wird ausgelöst, nachdem alle Empfänger aufgelöst wurden, jedoch bevor der nächste Hop für die einzelnen Empfänger bestimmt wurde. Das Routingereignis OnResolvedMessage ermöglicht nachfolgenden Ereignissen die Außer-Kraft-Setzung des standardmäßigen Routingverhaltens mithilfe der SetRoutingOverride-Methode auf Empfängerbasis.

3

OnRoutedMessage

Dieses Ereignis wird ausgelöst, nachdem Nachrichten kategorisiert, Verteilerlisten erweitert und Empfänger aufgelöst wurden.

4

OnCategorizedMessage

Dieses Ereignis wird ausgelöst, wenn das Kategorisierungsmodul die Verarbeitung der Nachricht abgeschlossen hat.

Transport-Agents können für jedes der SMTP-Ereignisse registriert werden, die in den obigen Tabellen aufgeführt sind. Die beabsichtigte Aktion des Transport-Agents gibt jedoch in der Regel vor, für welche SMTP-Ereignisse er ausgeführt wird.

Nehmen Sie Antispam-Agents als Beispiel. Für diese Agents ist die wichtigste Erwägung – außer der Gültigkeit des Nachrichteninhalts – der Punkt, an dem eine gültige Spamnachricht identifiziert und zurückgewiesen wird. Je früher eine Nachricht, deren Spamcharakter bestätigt wurde, zurückgewiesen wird, desto geringer sind die Kosten für Ihre Organisation. Alle SMTP-Ereignisse, die vor dem SMTP-Ereignis OnEndOfData ausgelöst werden, erfordern nicht, dass ein Unzustellbarkeitsbericht vom empfangenden SMTP-Host generiert wird. Es wird kein Unzustellbarkeitsbericht generiert, weil der vollständige Nachrichteninhalt erst zugestellt wird, wenn das SMTP-Ereignis OnEndOfData erreicht wird. Daher ist der sendende SMTP-Host weiterhin für die abschließende Zustellung der Nachricht verantwortlich. Wenn die Zustellung an den empfangenden SMTP-Host vor dem SMTP-Ereignis OnEndOfData zu einem Fehler führt, muss der sendende SMTP-Host den Unzustellbarkeitsbericht an den Nachrichtenabsender generieren. Nachdem das SMTP-Ereignis OnEndOfData erreicht wurde, hat der empfangende SMTP-Host den vollständigen Inhalt der Nachricht akzeptiert. Dies bedeutet, dass der SMTP-Host nun dafür verantwortlich ist, die Nachricht erfolgreich zuzustellen und eine Unzustellbarkeitsbericht zu generieren und an den Nachrichtenabsender zu senden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass ein Antispam-Agent sich selbst für die SMTP-Ereignisse registriert, bevor das SMTP-Ereignis OnEndOfData erreicht wird, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass der empfangende SMTP-Host den Nachrichteninhalt speichert und einen Unzustellbarkeitsbericht an den Nachrichtenabsender generieren muss.

Für Antiviren-Agents besteht der wichtigste Aspekt im Gewährleisten, dass jede einzelne Nachricht gescannt wird. Agents, die jede Nachricht überprüfen müssen, müssen für das SMTP-Ereignis OnSubmittedMessage konfiguriert werden. Jede Nachricht, die die Transportpipeline durchläuft, löst das SMTP-Ereignis OnSubmittedMessage aus, weil dieses nach allen möglichen Übermittlungseingangpunkten auftritt, z. B. bei SMTP-Übermittlung von Remotehosts, MAPI-Übermittlung von Computern, die die Serverrolle Mailbox ausführen, dem PICKUP-Verzeichnis, das von benutzerdefinierten Anwendungen verwendet wird, oder dem Wiedergabeverzeichnis, das von E-Mail-Anwendungen von Drittanbietern verwendet wird.

Zurück zum Seitenanfang

In Exchange 2010 können Sie die Priorität von Transport-Agents angeben, die in Exchange enthalten sind oder von benutzerdefinierten Anwendungen hinzugefügt werden. Wenn Sie die Priorität eines Transport-Agents angeben, können Sie steuern, welche Agents zuerst für eine Nachricht aktiv werden. Transport-Agents kann eine Priorität von 1 oder höher zugewiesen werden. Transport-Agents mit einer Priorität, die näher bei 1 liegt, werden zuerst auf E-Mail-Nachrichten angewendet. Die Priorität, die Sie einem Transport-Agent zuweisen, ist jedoch nur ein Faktor, der zum Bestimmen der Reihenfolge verwendet wird, in der Transport-Agents auf Nachrichten angewendet werden. Der zweite Faktor, der zum Bestimmen der Priorität von Transport-Agents verwendet wird, ist die Position des SMTP-Ereignisses, das einen registrierten Transport-Agent besitzt, in der Reihenfolge der SMTP-Ereignisse.

Wie in den Tabellen weiter oben in diesem Thema gezeigt wird, besitzen SMTP-Ereignisse eine bestimmte Reihenfolge, in der sie auf Nachrichten angewendet werden, die die Transportpipeline durchlaufen. Da Transport-Agents bei bestimmten SMTP-Ereignissen registriert sind, spielt die Priorität eine Rolle für Agents, die bei demselben SMTP-Ereignis registriert sind.

Transport-Agents können z. B. folgendermaßen konfiguriert sein:

  • Der Transport-Agent AgentA mit einer Priorität von 1 ist für das SMTP-Ereignis OnEndofHeaders registriert.

  • Der Transport-Agent AgentB mit einer Priorität von 4 ist für das SMTP-Ereignis OnMailCommand registriert.

Wenn Sie die Liste der registrierten Agents mithilfe des Cmdlets Get-TransportAgent anzeigen, wird der Transport-Agent AgentA mit einer höheren Priorität als der Transport-Agent AgentB aufgeführt. Wenn eine Nachricht die Transportpipeline durchläuft, wird jedoch der Transport-Agent AgentB vor dem Transport-Agent AgentA auf die Nachricht angewendet, weil das SMTP-Ereignis OnMailCommand vor dem SMTP-Ereignis OnEndOfHeaders auf die Nachricht trifft.

Zurück zum Seitenanfang

Exchange 2010 enthält mehrere Standard-Transport-Agents, durch die Features wie z. B. Transportregeln und Journale bereitgestellt werden können. Standardmäßig sind die in den folgenden Tabellen aufgelisteten Transport-Agents auf den Hub-Transport-Servern und Edge-Transport-Servern installiert. Die folgenden Tabellen enthalten außerdem Links zu Themen, die weitere Informationen über die einzelnen Agents enthalten.

Transport-Agents auf dem Hub-Transport-Server

Name des Agents Priorität SMTP-Ereignisse Verwandte Themen

Transportregel-Agent

1

OnRoutedMessage

Grundlegendes zu Transportregeln

RMS-Entschlüsselungs-Agent

Die Priorität dieses Agents ist nicht vom Benutzer konfigurierbar.

OnSubmittedMessage

Grundlegendes zur Verwaltung von Informationsrechten

Journalberichtentschlüsselungs-Agent

Die Priorität dieses Agents ist nicht vom Benutzer konfigurierbar.

OncCategorizedMessage

Grundlegendes zu Journalen

RMS-Verschlüsselungs-Agent

Die Priorität dieses Agents ist nicht vom Benutzer konfigurierbar.

OnRoutedMessage

Grundlegendes zur Verwaltung von Informationsrechten

Vorlizenzierungs-Agent

Die Priorität dieses Agents ist nicht vom Benutzer konfigurierbar.

OnRoutedMessage

Grundlegendes zur Verwaltung von Informationsrechten

Journal-Agent

Die Priorität dieses Agents ist nicht vom Benutzer konfigurierbar.

OnSubmittedMessage, OnRoutedMessage

Grundlegendes zu Journalen

Transport-Agents des Edge-Transport-Servers

Name des Agents Priorität SMTP-Ereignisse Verwandte Themen

Verbindungsfilter-Agent

1

OnConnectEvent, OnMailCommand, OnRcptComand, OnEndOfHeaders

Grundlegendes zur Verbindungsfilterung

Adressumschreibungs-Agent für eingehende Nachrichten

2

OnRcptCommand, OnEndOfHeaders

Grundlegendes zum Umschreiben von Adressen

Edge-Regel-Agent

3

OnEndOfData

Grundlegendes zu Transportregeln

Inhaltsfilter-Agent

4

OnEndOfData

Grundlegendes zur Inhaltsfilterung

Sender ID-Agent

5

OnEndOfHeaders

Grundlegendes zur Sender ID

Absenderfilter-Agent

6

OnMailCommand, OnEndOfHeaders

Grundlegendes zur Absenderfilterung

Empfängerfilter-Agent

7

OnRcptCommand

Grundlegendes zur Empfängerfilterung

Protokollanalyse-Agent

8

OnEndOfHeaders, OnEndOfData, OnReject, OnRsetCommand, OnDisconnectEvent

Grundlegendes zur Protokollierung

Anlagenfilter-Agent

9

OnEndOfData

Grundlegendes zur Anlagenfilterung

Adressumschreibungs-Agent für ausgehende Nachrichten

10

OnRcptCommand, OnEndOfHeaders

Grundlegendes zum Umschreiben von Adressen

Zurück zum Seitenanfang

Durch Transport-Agents unterstützt Sie Exchange beim Steuern der Nachrichtenübermittlung durch Ihre Organisation. Durch diese Funktion können Sie Ihre Exchange-Infrastruktur an die Anforderungen Ihrer Organisation anpassen, anstatt eine Anpassung Ihrer Organisation an Ihre E-Mail-Infrastruktur zu erzwingen. Wenn Sie Ihre Umgebung anpassen, steigt die Komplexität dieser Umgebung. Exchange stellt die folgenden Funktionen zur Verfügung, mit denen Sie mögliche Probleme behandeln und überprüfen können, ob die von Ihnen vorgenommenen Änderungen auf die von Ihnen erwartete Weise auf Nachrichten angewendet werden:

  • Cmdlet "Get-TransportPipeline"   Das Cmdlet Get-TransportPipeline zeigt alle aktivierten Transport-Agents an, die zwischen dem Zeitpunkt, zu dem der Microsoft-Transportdienst gestartet wurde, und der Ausführungszeit des Cmdlets Nachrichten in der Transportpipeline vorgefunden haben, sowie die SMTP-Ereignisse, bei denen sie registriert sind. Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen von Transport-Agents in der Transportpipeline.

    HinweisAnmerkung:
    Die Informationen, die vom Cmdlet Get-TransportPipeline angezeigt werden, werden nur generiert, nachdem eine Nachricht durch die Transportpipeline gesendet wurde. Außerdem werden nur die Transport-Agents angezeigt, die die Nachricht verarbeitet haben.
  • Pipelineablaufverfolgung   Pipelineablaufverfolgung ermöglicht das Erstellen eines genauen Snapshots einer gesamten Nachricht bevor und nachdem sie auf die einzelnen Transport-Agents trifft. Pipelineablaufverfolgung ermöglicht das Bestimmen, welcher Transport-Agent ggf. unerwartete Ergebnisse generiert hat, oder das Überprüfen, ob das Verhalten des Transport-Agents wie erwartet ist.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft