(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Grundlegendes zu Empfängern

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP3, Exchange Server 2010 SP2

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-02-24

Die Personen und Ressource, die Nachrichten senden und empfangen, bilden den Kern jedes Systems für Messaging und Collaboration. In einer Exchange-Organisation werden diese Personen und Ressourcen als Empfänger bezeichnet. Ein Empfänger ist ein beliebiges E-Mail-aktiviertes Objekt in Active Directory, an das Exchange Nachrichten übermitteln oder weiterleiten kann.

Microsoft Exchange Server 2010 umfasst mehrere explizite Empfängertypen. Jeder Empfängertyp wird durch ein eindeutiges Symbol in der Exchange-Verwaltungskonsole (EMC) und einen eindeutigen Namen in der Eigenschaft RecipientTypeDetails in der Exchange-Verwaltungsshell dargestellt. Die Verwendung expliziter Empfängertypen besitzt die folgenden Vorteile:

  • Sie können auf einen Blick zwischen verschiedenen Empfängertypen unterscheiden.

  • Sie können nach Empfängertyp suchen, sortieren und filtern.

  • Sie können einfacher Massenverwaltungsvorgänge für jeden Empfängertyp durchführen.

  • Das Anzeigen von Empfängereigenschaften wird vereinfacht, da die Empfängertypen in der Exchange-Verwaltungskonsole zur Darstellung unterschiedlicher Eigenschaftenseiten verwendet werden. Die Ressourcenkapazität wird beispielsweise für ein Konferenzraumpostfach angezeigt, jedoch nicht für ein Benutzerpostfach.

In der folgenden Tabelle werden die verfügbaren Empfängertypen aufgeführt: Alle diese Empfängertypen werden weiter unten in diesem Thema ausführlicher erläutert.

Exchange 2010-Empfängertypen

Empfängertyp Beschreibung

Dynamische Verteilergruppe

Eine Verteilergruppe, die Empfängerfilter und Bedingungen zum Ableiten ihrer Mitgliedschaft beim Senden der Nachricht verwendet.

Gerätepostfach

Ein Ressourcenpostfach, das einer ortsunabhängigen Ressource zugewiesen wird, z. B. einem tragbaren Computer, einem Laptop, einem Mikrofon oder Firmenwagen. Gerätepostfächer können als Ressourcen in Besprechungsanfragen eingebunden und so einfach und effizient zur Nutzung von Ressourcen für Benutzer verwendet werden.

Legacypostfach

Ein Postfach, das auf einem Server mit Exchange Server 2003 gespeichert ist.

Verknüpftes Postfach

Ein Postfach, das einem einzelnen Benutzer in einer separaten, vertrauenswürdigen Gesamtstruktur zugewiesen wurde.

E-Mail-Kontakt

Ein E-Mail-aktivierter Active Directory-Kontakt, der Informationen zu Personen oder Organisationen außerhalb der Exchange-Organisation enthält. Jeder E-Mail-Kontakt verfügt über eine externe E-Mail-Adresse. Alle E-Mail-Nachrichten, die an den E-Mail-Kontakt gesendet werden, werden an diese externe Adresse weitergeleitet.

Kontakt einer E-Mail-Gesamtstruktur

Ein E-Mail-Kontakt, der ein Empfängerobjekt aus einer anderen Gesamtstruktur darstellt. Kontakte einer E-Mail-Gesamtstruktur werden normalerweise durch die Microsoft Identity Integration Server-Synchronisierung (MIIS) erstellt.

WichtigWichtig:
Kontakte einer E-Mail-Gesamtstruktur sind schreibgeschützte Empfängerobjekte, die nur mithilfe von MIIS (Microsoft Identity Integration Server) oder einem ähnlichen benutzerdefinierten Synchronisierungsverfahren aktualisiert werden. Die Exchange-Verwaltungskonsole oder Shell kann nicht zum Entfernen oder Ändern eines Kontakts einer E-Mail-Gesamtstruktur verwendet werden.

E-Mail-Benutzer

Ein E-Mail-aktivierter Active Directory-Benutzer, der einen Benutzer außerhalb der Exchange-Organisation darstellt. Jeder E-Mail-Benutzer verfügt über eine externe E-Mail-Adresse. Alle E-Mail-Nachrichten, die an den E-Mail-Benutzer gesendet werden, werden an diese externe Adresse weitergeleitet.

Ein E-Mail-Benutzer ist einem E-Mail-Kontakt ähnlich, mit der Ausnahme, dass ein E-Mail-Benutzer über Active Directory-Anmeldeinformationen verfügt und auf Ressourcen zugreifen kann.

E-Mail-aktivierte nicht universelle Gruppe

Ein E-Mail-aktiviertes globales oder lokales Gruppenobjekt von Active Directory. E-Mail-aktivierte nicht universelle Gruppen wurden in Exchange Server 2007 eingestellt und können nur vorhanden sein, wenn sie von Exchange 2003 oder früheren Exchange-Versionen migriert wurden. Sie können Exchange 2010 nicht verwenden, um neue nicht-universelle Verteilergruppen zu erstellen.

E-Mail-aktivierter Öffentlicher Ordner

Ein Öffentlicher Ordner von Exchange, der für den Empfang von Nachrichten konfiguriert ist.

E-Mail-aktivierte universelle Verteilergruppe

Ein E-Mail-aktiviertes Active Directory-Verteilergruppenobjekt, das ausschließlich zum Verteilen von Nachrichten an eine Gruppe von Empfängern verwendet werden kann.

E-Mail-aktivierte universelle Sicherheitsgruppe

Ein E-Mail-aktiviertes Active Directory-Sicherheitsgruppenobjekt, das zum Erteilen von Zugriffsberechtigungen auf Ressourcen in Active Directory sowie zum Verteilen von Nachrichten verwendet werden kann.

Microsoft Exchange-Empfänger

Ein besonderes Empfängerobjekt, das einen vereinheitlichten und bekannten Nachrichtenabsender zur Verfügung stellt, um vom System generierte Nachrichten von anderen Nachrichten zu unterscheiden. Er ersetzt den Absender "Systemadministrator", der in früheren Versionen von Exchange für vom System erstellte Nachrichten verwendet wurde. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zum Microsoft Exchange-Empfänger.

Raumpostfach

Ein Ressourcenpostfach, das einem Besprechungsort zugewiesen wird, z. B. einem Konferenzraum, einem Hörsaal oder einem Schulungsraum. Raumpostfächer können als Ressourcen in Besprechungsanfragen eingebunden und auf diese Weise einfach und effizient zum Organisieren von Besprechungen für Benutzer verwendet werden.

Freigegebenes Postfach

Ein Postfach, das nicht hauptsächlich einem einzelnen Benutzer zugeordnet und im Allgemeinen so konfiguriert ist, dass der Anmeldezugriff durch mehrere Benutzer zulässig ist.

Benutzerpostfach

Ein Postfach, das einem einzelnen Benutzer in Ihrer Exchange-Organisation zugeordnet ist. Es enthält normalerweise Nachrichten, Kalenderelemente, Kontakte, Aufgaben, Dokumente und andere wichtige Geschäftsdaten.

Remotepostfach

Neu in Exchange 2010. Ein Remotepostfach besteht aus einem E-Mail-aktivierten Benutzer im lokalen Active Directory und einem zugeordneten Postfach im Cloud-basierten Dienst.

Verknüpfter Benutzer

Verknüpfte Benutzer sind neu in Exchange 2010. Ein verknüpfter Benutzer ist ein Benutzer, dessen Konto sich in einer Gesamtstruktur befindet, während sich sein Postfach in einer anderen Gesamtstruktur befindet.

Postfächer sind der häufigste Empfängertyp, der von Information-Workern in einer Exchange-Organisation verwendet wird. Jedem Postfach ist ein Active Directory-Benutzerkonto zugeordnet. Der Benutzer kann das Postfach zum Senden und Empfangen von Nachrichten sowie zum Speichern von Nachrichten, Terminen, Aufgaben, Notizen und Dokumenten verwenden. Postfächer stellen die wichtigsten Tools für Messaging und Zusammenarbeit für die Benutzer in Ihrer Exchange-Organisation dar.

Jedes Postfach besteht aus einem Active Directory-Benutzer und den Postfachdaten, die in der Exchange-Postfachdatenbank gespeichert sind (wie in der folgenden Abbildung gezeigt). Sämtliche Konfigurationsdaten für das Postfach werden in den Exchange-Attributen des Active Directory-Benutzerobjekts gespeichert. Die Postfachdatenbank enthält die tatsächlichen Daten, die sich in dem Benutzerkonto zugeordneten Postfach befinden.

WichtigWichtig:
Wenn Sie ein Postfach für einen neuen oder vorhandenen Benutzer erstellen, werden die Exchange-Attribute, die für ein Postfach erforderlich sind, dem Benutzerobjekt in Active Directory hinzugefügt. Die zugehörigen Postfachdaten werden erst erstellt, wenn das Postfach eine Nachricht empfängt oder sich ein Benutzer am Postfach anmeldet.

Postfachkomponenten

Bestandteile eines Postfachs
WarnungAchtung:
Wenn Sie ein Postfach entfernen, wird die Exchange-Postfachdatenbank zum Löschen markiert, und auch das zugehörige Benutzerkonto wird aus Active Directory gelöscht. Um das Benutzerkonto beizubehalten und nur die Postfachdaten zu löschen, müssen Sie das Postfach deaktivieren.

Exchange 2010 unterstützt die folgenden Postfachtypen:

  • Benutzerpostfächer   Benutzerpostfächer werden einzelnen Benutzern in Ihrer Exchange-Organisation zugeordnet. Benutzerpostfächer stellen Ihren Benutzern eine reichhaltige Plattform für Collaboration zur Verfügung. Sie können Nachrichten senden und empfangen, ihre Kontakte verwalten, Besprechungen planen und eine Aufgabenliste verwalten. Benutzer können auch Voicemailnachrichten an ihre Postfächer übermitteln lassen. Benutzerpostfächer sind der am häufigsten verwendete Postfachtyp, und es ist normalerweise dieser Postfachtyp, der Benutzern in einer Organisation zugewiesen wird.

  • Verknüpfte Postfächer   Verknüpfte Postfächer sind Postfächer, auf die Benutzer in einer getrennten, vertrauenswürdigen Gesamtstruktur zugreifen. Verknüpfte Postfächer sind ggf. für Organisationen erforderlich, die Exchange in einer Ressourcengesamtstruktur bereitstellen. Mit dem Ressourcengesamtstruktur-Szenario kann eine Organisation Exchange in einer Einzelgesamtstruktur zentralisieren und dabei den Zugriff auf die Exchange-Organisation mit Benutzerkonten in mindestens einer vertrauenswürdigen Gesamtstruktur zur Verfügung stellen.

    Wie bereits erwähnt, muss jedem Postfach ein Benutzerkonto zugeordnet sein. Das Benutzerpostfach, das auf das verknüpfte Postfach zugreift, ist jedoch nicht in der Gesamtstruktur vorhanden, in der Exchange bereitgestellt wird. Aus diesem Grund ist ein deaktiviertes Benutzerkonto, das in der gleichen Gesamtstruktur wie Exchange vorhanden ist, jedem verknüpften Postfach zugeordnet. Die folgende Abbildung zeigt die Beziehung zwischen dem verknüpften Benutzerkonto, das für den Zugriff auf das verknüpfte Postfach verwendet wird, und dem deaktivierten Benutzerkonto in der Exchange-Ressourcengesamtstruktur, das dem verknüpften Postfach zugeordnet ist.

    Verknüpftes Postfach

    Komplexe Exchange-Organisation mit Ressourcengesamtstruktur
  • Remotepostfächer   Beim Erstellen eines Remotepostfachs wird der E-Mail-aktivierte Benutzer im lokalen Active Directory-Verzeichnis erstellt. Dieses neue Benutzerobjekt wird mithilfe der Verzeichnissynchronisierung (sofern konfiguriert) automatisch mit dem Cloud-basierten Dienst synchronisiert, der es anschließend in ein Benutzerpostfach umwandelt. Remotepostfächer können als normale Benutzerpostfächer oder als Ressourcenpostfächer für Besprechungsräume und Geräte erstellt werden.

  • Freigegebene Postfächer   Freigegebene Postfächer sind nicht hauptsächlich einzelnen Benutzern zugeordnet und sind im Allgemeinen so konfiguriert, dass der Anmeldezugriff durch mehrere Benutzer zulässig ist.

    Es ist zwar möglich, weiteren Benutzern die Anmelderechte für beliebige Postfachtypen zu erteilen, die freigegebenen Postfächer erfüllen jedoch genau diesen Zweck. Der Active Directory-Benutzer, der einem freigegebenen Postfach zugeordnet wird, muss ein deaktiviertes Benutzerkonto sein. Nachdem ein freigegebenes Postfach erstellt wurde, müssen Sie allen Benutzern Berechtigungen erteilen, die Zugriff auf das freigegebene Postfach benötigen.

    WichtigWichtig:
    Sie können nur die Shell zum Verwalten von freigegebenen Postfächern verwenden. Verwaltungsaufgaben umfassen das Erstellen, Entfernen, Aktivieren und Deaktivieren. Nach der Erstellung eines freigegebenen Postfachs können Sie mithilfe der Exchange-Verwaltungskonsole einige Aufgaben wie das Anzeigen, Ändern und Verschieben der freigegebenen Postfächer ausführen. Es wird empfohlen, anstelle von freigegebenen Postfächern Ressourcenpostfächer oder Microsoft SharePoint Portal Server-Portale für die Zusammenarbeit zu verwenden. Weitere Informationen zum Konvertieren eines freigegebenen Postfachs in ein Ressourcenpostfach finden Sie unter Konvertieren eines Postfachs.
  • Legacypostfächer   Legacypostfächer sind Postfächer, die auf Servern mit Exchange 2003 gespeichert sind. Legacypostfächer können über die Exchange-Verwaltungskonsole oder die Shell verwaltet werden. Auf diese Postfächer können jedoch nicht alle Exchange 2010-Funktionen angewendet werden.

  • Ressourcenpostfächer   Ressourcenpostfächer sind besondere Postfächer, die zum Planen von Ressourcen konzipiert wurden. Ebenso wie alle anderen Postfachtypen besitzt ein Ressourcenpostfach ein zugehöriges Active Directory-Benutzerkonto. Es muss sich jedoch um ein deaktiviertes Konto handeln. Im Folgenden werden die Typen von Ressourcenpostfächern aufgelistet:

    • Raumpostfächer   Dabei handelt es sich um Ressourcenpostfächer, die Besprechungsorten, wie z. B. Konferenzräumen, Hörsälen oder Schulungsräumen, zugewiesen sind.

    • Gerätepostfächer   Dabei handelt es sich um Ressourcenpostfächer, die ortsunabhängigen Ressourcen, wie z. B. tragbaren Computern, Projektoren, Mikrofonen oder Firmenwagen, zugewiesen sind.

    Beide Typen von Ressourcenpostfächern können in Besprechungsanfragen eingebunden und auf diese Weise einfach und effizient zur Nutzung von Ressourcen für Benutzer verwendet werden. Sie können Ressourcenpostfächer so konfigurieren, dass eingehende Besprechungsanfragen basierend auf den Ressourcenbuchungsrichtlinien, die durch die Ressourcenbesitzer definiert wurden, automatisch verarbeitet werden. Ein Konferenzraum kann z. B. so konfiguriert werden, dass er automatisch eingehende Besprechungsanfragen mit Ausnahme von Besprechungsserien zusagt, die durch den Ressourcenbesitzer genehmigt werden müssen. Weitere Informationen zum Verwenden von Ressourcenpostfächern finden Sie unter Verwalten von Ressourcenpostfächern und Planung.

Systempostfächer werden während der Installation von Exchange in der Stammdomäne der Active Directory-Gesamtstruktur erstellt. Benutzer oder Administratoren können sich nicht bei diesen Postfächern anmelden. Systempostfächer werden für Exchange 2010-Funktionen wie beispielsweise die Nachrichtengenehmigung und die Suche in mehreren Postfächern erstellt. Diese Tabelle enthält Informationen zu Systempostfächern, die in Active Directory angezeigt werden.

 

Postfach Allgemeiner Name (Common Name, CN)

Ermittlung

SystemMailbox {e0dc1c29-89c3-4034-b678-e6c29d823ed9}

Nachrichtenbestätigung

SystemMailbox {1f05a927-xxxx- xxxx - xxxx -xxxxxxxxxxxx}

wobei x eine zufällig zugewiesene Zahl ist.

Verbund-E-Mail

FederatedEmail 4c1f4d8b-8179-4148-93bf-00a95fa1e042

Wenn Sie den letzten Exchange 2010-Postfachserver in der Organisation außer Betrieb setzen, sollten Sie zuerst diese Systempostfächer mithilfe des Cmdlets Disable-Mailbox deaktivieren. Wenn Sie einen Postfachserver außer Betrieb setzen, der diese Systempostfächer enthält, sollten Sie diese auf einen anderen Postfachserver verschieben, um sicherzustellen, dass ihre Funktionalität nicht verloren geht.

Postfächer werden in Postfachdatenbanken auf Servercomputern mit Exchange erstellt, auf denen die Postfachserverrolle installiert ist. Damit eine zuverlässige und effektive Plattform für Ihre Postfachbenutzer zur Verfügung gestellt werden kann, ist eine ausführliche Planung der Bereitstellung von Postfachservern und Datenbanken wesentlich. Weitere Informationen zum Planen von Postfachservern und Datenbanken finden Sie in den folgenden Themen:

Verteilergruppen sind E-Mail-aktivierte Active Directory-Gruppenobjekte, die hauptsächlich für das Verteilen von Nachrichten an mehrere Empfänger verwendet werden. Jeder beliebige Empfängertyp kann Mitglied einer Verteilergruppe sein.

WichtigWichtig:
Beachten Sie die Terminologieunterschiede zwischen Active Directory und Exchange 2010. In Active Directory wird eine beliebige Gruppe ohne Sicherheitskontext als Verteilergruppe bezeichnet, unabhängig davon, ob sie E-Mail-aktiviert ist oder nicht. In Exchange 2010 heißen alle E-Mail-aktivierten Gruppen Verteilergruppen, unabhängig davon, ob sie in einen Sicherheitskontext eingebunden sind.

Exchange unterstützt die folgenden Typen von Verteilergruppen:

  • E-Mail-aktivierte universelle Verteilergruppen   Dabei handelt es sich um Active Directory-Verteilergruppenobjekte, die E-Mail-aktiviert sind. Sie können ausschließlich zum Verteilen von Nachrichten an eine Gruppe von Empfängern verwendet werden.

  • E-Mail-aktivierte universelle Sicherheitsgruppen   Dabei handelt es sich um Active Directory-Sicherheitsgruppenobjekte, die E-Mail-aktiviert sind. Sie können zum Erteilen von Zugriffsberechtigungen auf Ressourcen in Active Directory sowie zum Verteilen von Nachrichten verwendet werden.

  • E-Mail-aktivierte nicht universelle Gruppen   Dabei handelt es sich um globale oder lokale Active Directory-Gruppenobjekte, die E-Mail-aktiviert sind. Sie können nur universelle Verteilergruppen erstellen bzw. für E-Mail aktivieren. Möglicherweise verfügen Sie über E-Mail-aktivierte Gruppen, die aus früheren Versionen von Exchange migriert wurden und bei denen es sich nicht um universelle Gruppen handelt. Diese Gruppen können weiterhin über die Exchange-Verwaltungskonsole oder die Shell verwaltet werden.

    HinweisAnmerkung:
    Zum Konvertieren einer globalen oder lokalen Gruppe der Domäne in eine universelle Gruppe können Sie das Cmdlet Set-Group in der Shell verwenden.

Weitere Informationen zu den Änderungen bezüglich der Gruppenverwaltung in Exchange Server 2010 im Vergleich zu Exchange Server 2007 finden Sie im Abschnitt Verteilergruppen im Thema "Neue Postfach- und Empfängerfunktionen".

Dynamische Verteilergruppen sind Verteilergruppen, deren Mitgliedschaft auf bestimmten Empfängerfiltern und nicht auf einer definierten Empfängergruppe basiert.

Im Gegensatz zu normalen Verteilergruppen wird die Mitgliederliste für dynamische Verteilergruppen basierend auf den von Ihnen angegebenen Filtern und Bedingungen jedes Mal berechnet, wenn eine Nachricht an die Gruppe übermittelt wird. Wird eine E-Mail-Nachricht an eine dynamische Verteilergruppe gesendet, wird sie an alle Empfänger in der Organisation weitergeleitet, die mit den für die dynamische Verteilergruppe festgelegten Kriterien übereinstimmen.

WichtigWichtig:
Eine dynamische Verteilergruppe umfasst alle Empfänger in Active Directory, die Attribute besitzen, die dem Filter der Gruppe zum Zeitpunkt des Sendens der Nachricht entsprechen. Werden die Eigenschaften eines Empfängers geändert, damit sie dem Filter der Gruppe entsprechen, kann dieser Empfänger ggf. versehentlich ein Gruppenmitglied werden und Nachrichten erhalten, die an die dynamische Verteilergruppe gesendet werden. Eindeutige und konsistente Kontobereitstellungsverfahren verringern dieses Risiko.

Zur Unterstützung beim Erstellen von Empfängerfiltern für dynamische Verteilergruppen können Sie Musterfilter verwenden. Bei einem Musterfilter handelt es sich um einen gängigen Filter, mit dem verschiedene Kriterien der Empfängerfilterung erfüllt werden. Sie können mit diesen Filtern die Empfängertypen angeben, die in die dynamische Verteilergruppe aufgenommen werden sollen. Außerdem können Sie eine Liste mit Bedingungen angeben, die die Empfänger erfüllen müssen. Sie können Musterbedingungen basierend auf den folgenden Eigenschaften erstellen:

  • Benutzerdefinierte Attribute 1–15

  • Bundesland oder Kanton

  • Firma

  • Abteilung

Sie können Bedingungen auch basierend auf anderen Empfängereigenschaften als den oben genannten angeben. Zu diesem Zweck müssen Sie mithilfe der Shell eine benutzerdefinierte Abfrage für die dynamische Verteilergruppe erstellen. Berücksichtigen Sie, dass die Filter- und Bedingungseinstellungen für dynamische Verteilergruppen mit benutzerdefinierten Empfängerfiltern nur über die Shell verwaltet werden können. Ein Beispiel dafür, wie eine dynamische Verteilergruppe mithilfe einer benutzerdefinierten Abfrage erstellt wird, finden Sie unter Erstellen einer dynamischen Verteilergruppe.

HinweisAnmerkung:
Verwenden Sie in der Exchange-Verwaltungskonsole den Knoten Verteilergruppe unter Empfängerkonfiguration, um dynamische Verteilergruppen zu verwalten. Für dynamische Verteilergruppen ist kein separater Knoten vorhanden.

E-Mail-Kontakte enthalten normalerweise Informationen über Personen oder Organisationen außerhalb Ihrer Exchange-Organisation. E-Mail-Kontakte können in der globalen Adressliste (GAL) und anderen Adresslisten enthalten sein und können Verteilergruppen als Mitglieder hinzugefügt werden. Jeder Kontakt besitzt eine externe E-Mail-Adresse, und alle an einen Kontakt gesendeten E-Mail-Nachrichten werden automatisch an diese Adresse weitergeleitet. Kontakte eignen sich ideal zur Darstellung von Personen außerhalb Ihrer Exchange-Organisation, die keinen Zugriff auf interne Ressourcen benötigen. Die folgenden E-Mail-Kontakttypen stehen zur Verfügung:

  • E-Mail-Kontakte   Dabei handelt es sich um E-Mail-aktivierte Active Directory-Kontakte, die Informationen über Personen oder Organisationen außerhalb der Exchange-Organisation enthalten.

  • Kontakte einer E-Mail-Gesamtstruktur   Dabei handelt es sich um Empfängerobjekte aus einer anderen Gesamtstruktur. Diese Kontakte werden normalerweise durch die MIIS-Synchronisierung erstellt. Kontakte einer E-Mail-Gesamtstruktur sind schreibgeschützte Empfängerobjekte, die nur mithilfe der Synchronisierung entfernt werden können. Es ist nicht möglich, Exchange-Verwaltungsschnittstellen zum Ändern oder Entfernen eines E-Mail-Gesamtstrukturkontakts zu verwenden.

E-Mail-Benutzer ähneln den E-Mail-Kontakten. Beide verfügen über externe E-Mail-Adressen und können Informationen zu Personen außerhalb Ihrer Exchange-Organisation enthalten, und beide können in der globalen Adressliste (GAL) und anderen Adresslisten angezeigt werden. Im Gegensatz zu E-Mail-Kontakten verfügen E-Mail-Benutzer jedoch über Anmeldeinformationen für Active Directory und können auf die Ressourcen zugreifen, für die ihnen Berechtigungen erteilt wurden.

Wenn eine Person außerhalb Ihrer Organisation Zugriff auf Ressourcen im Netzwerk benötigt, sollten Sie einen E-Mail-Benutzer und keinen E-Mail-Kontakt erstellen. Sie können z. B. E-Mail-Benutzer für kurzzeitig tätige Berater erstellen, die Zugriff auf Ihre Serverinfrastruktur benötigen, jedoch ihre eigene externe E-Mail-Adresse verwenden.

Ein anderes Szenario ist, wenn Sie E-Mail-Benutzer für Benutzer in Ihrer Organisation erstellen, für die Sie kein Exchange-Postfach verwalten möchten. Nach einer Übernahme verwaltet das übernommene Unternehmen z. B. seine eigene separate Messaginginfrastruktur, benötigt aber ggf. Zugriff auf Ressourcen in Ihrem Netzwerk. Für diese Benutzer können Sie z. B. E-Mail-Benutzer anstatt Postfachbenutzer erstellen.

HinweisAnmerkung:
Verwenden Sie in der Exchange-Verwaltungskonsole den Knoten E-Mail-Kontakt unter Empfängerkonfiguration, um E-Mail-Benutzer zu verwalten. Für E-Mail-Benutzer ist kein separater Knoten vorhanden.

Öffentliche Ordner dienen als Repository für Informationen, die von zahlreichen Benutzern gemeinsam verwendet werden. Durch die E-Mail-Aktivierung für einen Öffentlichen Ordner erhalten Benutzer eine zusätzliche Funktionsebene. Benutzer können nicht nur Nachrichten im Ordner bereitstellen, sondern auch E-Mail-Nachrichten an den Öffentlichen Ordner senden und in einigen Fällen auch E-Mail-Nachrichten vom Öffentlichen Ordner empfangen. Für jeden E-Mail-aktivierten Ordner ist in Active Directory ein Objekt vorhanden, in dem die E-Mail-Adresse, der Adressbuchname und weitere E-Mail-Attribute des Ordners gespeichert sind.

Sie können Öffentliche Ordner mithilfe der Shell oder der Öffentliche Ordner-Verwaltungskonsole verwalten. Wenn Sie auf die Öffentliche Ordner-Verwaltungskonsole zugreifen möchten, klicken Sie auf den Knoten Toolbox in der Exchange-Verwaltungskonsole. Weitere Informationen zum Verwalten von E-Mail-aktivierten Öffentlichen Ordnern finden Sie unter Konfigurieren der Eigenschaften von Öffentlichen Ordnern.

Der Microsoft Exchange-Empfänger ist ein besonderes Empfängerobjekt, das einen vereinheitlichten und bekannten Nachrichtenabsender zur Verfügung stellt, um vom System generierte Nachrichten von anderen Nachrichten zu unterscheiden. Er ersetzt den Absender "System Administrator", der in früheren Versionen von Microsoft Exchange für vom System erstellte Nachrichten verwendet wurde.

Der Microsoft Exchange-Empfänger ist kein typisches Empfängerobjekt, wie etwa ein Postfach, ein E-Mail-Benutzer oder ein E-Mail-Kontakt, und wird nicht mithilfe der üblichen Empfängertools verwaltet. Sie können jedoch das Cmdlet Set-OrganizationConfig in der Shell verwenden, um den Microsoft Exchange-Empfänger zu konfigurieren.

Weitere Informationen zu Microsoft Exchange-Empfänger finden Sie unter Grundlegendes zum Microsoft Exchange-Empfänger.

HinweisAnmerkung:
Wenn vom System generierte Nachrichten an einen externen Absender gesendet werden, wird der Microsoft Exchange-Empfänger nicht als Absender der Nachricht verwendet. Stattdessen wird die im Cmdlet Set-TransportConfig durch den Parameter ExternalPostmasterAddress angegebene E-Mail-Adresse verwendet. Weitere Informationen zu externen Postmasteradressen finden Sie unter Konfigurieren der externen Postmasteradresse.
 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft