(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
3 von 3 fanden dies hilfreich - Dieses Thema bewerten.

Aktivieren der Antispamfunktionen auf einem Postfachserver

 

Gilt für: Exchange Server 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2014-01-23

In Microsoft Exchange Server 2013 stehen die folgenden Antispam-Agents im Transportdienst auf Postfachservern zur Verfügung, diese werden jedoch nicht standardmäßig installiert:

  • Inhaltsfilter-Agent

  • Sender ID-Agent

  • Absenderfilter-Agent

  • Empfängerfilter-Agent

  • Protokollanalyse-Agent für die Absenderzuverlässigkeit

Sie können diese Antispam-Agents jedoch mithilfe eines Skripts der Exchange-Verwaltungsshell installieren. In der Regel installieren Sie diese Antispam-Agents nur dann auf einem Postfachserver, wenn Ihre Organisation alle eingehenden E-Mails ohne vorherige Antispamfilterung akzeptiert werden.

Was geschieht, wenn Sie die verfügbaren Antispam-Agents im Transportdienst auf einem Postfachserver installieren, aber auch andere Exchange-Antispam-Agents die Nachrichten verarbeiten, bevor Sie den Postfachserver erreichen? Was geschieht beispielsweise, wenn Sie über einen Microsoft Exchange 2007- oder Exchange 2010-Edge-Transport-Server im Umkreisnetzwerk verfügen, der eingehende E-Mails direkt an den Transportdienst auf dem Postfachserver weiterleitet? Die Antispam-Agents auf dem Postfachserver erkennen die Antispam-X-Headerwerte, die von anderen Exchange-Antispam-Agents zu Nachrichten hinzugefügt werden, und alle Nachrichten mit diesen X-Headern passieren den Server ohne erneute Prüfung. Vom Empfängerfilter-Agent ausgeführte Empfängersuchen werden jedoch auf dem Postfachserver erneut ausgeführt.

  • Geschätzte Zeit bis zum Abschließen dieser Aufgabe: 15 Minuten

  • Bevor Sie dieses Verfahren bzw. diese Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Transportkonfiguration" im Thema Nachrichtenflussberechtigungen.

  • Der Verbindungsfilter-Agent und der Anlagenfilter-Agent sind auf Postfachservern nicht verfügbar. Diese Agents stehen nur auf einem Edge-Transport-Server zur Verfügung. Der Antischadsoftware-Agent wird jedoch standardmäßig auf einem Postfachserver installiert und aktiviert. Weitere Informationen finden Sie unter Antischadsoftwareschutz.

  • Informationen zu Tastenkombinationen für die Verfahren in diesem Thema finden Sie unter Tastenkombinationen in der Exchange-Verwaltungskonsole.

tipTipp:
Liegt ein Problem vor? Bitten Sie in den Exchange-Foren um Hilfe. Besuchen Sie die Foren unter: Exchange Server, Exchange Online oder Exchange Online Protection

Führen Sie den folgenden Befehl aus:

& $env:ExchangeInstallPath\Scripts\Install-AntiSpamAgents.ps1

Sie wissen, dass dieser Schritt ordnungsgemäß ausgeführt wurde, wenn die Skriptausführung ohne Fehler abgeschlossen wurde und Sie aufgefordert werden, den Microsoft Exchange-Transportdienst neu zu starten.

Führen Sie den folgenden Befehl aus:

Restart-Service MSExchangeTransport

Sie wissen, dass dieser Schritt ordnungsgemäß ausgeführt wurde, wenn der Microsoft Exchange-Transportdienst fehlerfrei neu gestartet wurde.

Sie müssen die IP-Adresse eines beliebigen internen SMTP-Servers angeben, der durch den Sender ID-Agent ignoriert werden soll. Tatsächlich müssen Sie die IP-Adresse von mindestens einem internen SMTP-Server angeben. Wenn der Postfachserver, auf dem die Antispam-Agents ausgeführt werden, der einzige SMTP-Server in der Organisation ist, geben Sie die IP-Adresse dieses Computers ein.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die IP-Adressen interner SMTP-Server hinzuzufügen, ohne vorhandene Werte zu beeinflussen:

Set-TransportConfig -InternalSMTPServers @{Add="<ip address1>","<ip address2>"...}

In diesem Beispiel werden die internen SMTP-Serveradressen 10.0.1.10 und 10.0.1.11 zur Transportkonfiguration der Organisation hinzugefügt.

Set-TransportConfig -InternalSMTPServers @{Add="10.0.1.10","10.0.1.11"}

Gehen Sie wie folgt vor, um sicherzustellen, dass die IP-Adresse von mindestens einem internen SMTP-Server erfolgreich angegeben wurde:

  1. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

    Get-TransportConfig | Format-List InternalSMTPServers
    
  2. Vergewissern Sie sich, dass die IP-Adresse von mindestens einem gültigen internen SMTP-Server angezeigt wird.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.