(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren

Problembehandlung bei der Bereitstellung

 

Gilt für: Exchange Server 2007 SP1, Exchange Server 2007

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2010-06-15

Nachdem Sie Microsoft Exchange Server 2007 installiert haben, sollten Sie die Installation überprüfen. Wenn Sie dabei feststellen, dass die Installation nicht erfolgreich abgeschlossen wurde, müssen Sie möglicherweise eine Problembehandlung durchführen. Sie haben zur Problembehandlung für eine Exchange 2007-Bereitstellung folgende Möglichkeiten:

  • Verwenden der Exchange-Setupprotokolle

  • Ausführen von Befehlen der Exchange-Verwaltungsshell zum Testen des Status der Dienste oder des Systems

In den folgenden Themen finden Sie zusätzliche Informationen zur Behebung spezifischer Probleme im Zusammenhang mit der Bereitstellung und Migration:

Zur Problembehandlung für die Exchange 2007-Bereitstellung sollten Sie die Protokolldateien unter %systemdrive%\ExchangeSetupLogs verwenden. In diesem Verzeichnis sind mehrere Protokolldateien enthalten. Am wichtigsten ist die Datei ExchangeSetup.log. Suchen Sie in dieser Datei nach "[ERROR]", um zu ermitteln, ob beim Setup Fehler aufgetreten sind.

Im Verzeichnis ExchangeSetupLogs sind u. a. auch folgende Dateien enthalten:

  • MSILOG-Dateien. Diese Dateien enthalten zusätzliche protokollierte Informationen zu bestimmten Teilen der Installation.

  • PS1-Dateien. Dabei handelt es sich um Exchange-Verwaltungsshellskripts, die bei der Installation aufgerufen werden. Suchen Sie in der Datei ExchangeSetup.log nach einem Dateinamen, um zu ermitteln, an welcher Stelle des Installationsvorgangs das jeweilige Skript ausgeführt wurde.

  • Protokolle der Überprüfung von Voraussetzungen. Diese Protokolle befinden sich im Verzeichnis PreReqs, das die Protokoll- und Datendateien aus der Überprüfung von Voraussetzungen während des Setups enthält. Diese Dateinamen beginnen alle mit "ExBPA", da zur Überprüfung der Voraussetzungen das Modul des Tools Microsoft Exchange Server Best Practices Analyzer verwendet wird.

Nachdem Sie einen Setupfehler ermittelt und ggf. erforderliche Änderungen vorgenommen haben, müssen Sie weder das Laufwerk neu formatieren noch die kopierten Exchange-Dateien entfernen und auch das Setup nicht erneut starten. Die Installation kann an dem Punkt fortgesetzt werden, an dem sie angehalten wurde. Führen Sie einfach in einem Eingabeaufforderungsfenster Setup.com aus, oder klicken Sie auf Setup.exe, um den Installations-Assistenten zu starten. Daraufhin wird der vorherige Installationsvorgang fortgesetzt. Sie können auch die Seite Abschließende Überprüfung des Installations-Assistenten geöffnet lassen, die erforderlichen Änderungen vornehmen, und dann auf Wiederholen klicken, um die abschließende Überprüfung erneut auszuführen und die Installation fortzusetzen.

noteHinweis:
Wenn mindestens eine Serverfunktion erfolgreich installiert wird, bevor die Installation fehlschlägt, wird der Installations-Assistent anschließend im Wartungsmodus neu gestartet. Das bedeutet, dass bereits mindestens eine Komponente von Exchange 2007 installiert ist. Sie können das Setup auch im Wartungsmodus starten, indem Sie in der Systemsteuerung auf Software klicken und dann für Microsoft Exchange Server entweder Ändern oder Entfernen auswählen. Im Wartungsmodus können Sie Serverfunktionen hinzufügen. Wenn Sie in der Systemsteuerung Entfernen auswählen, können Sie Serverfunktionen auch entfernen. Weitere Informationen finden Sie unter Entfernen und Ändern von Exchange 2007.

Detaillierte Informationen zur Verwendung der Setupprotokolle für die Problembehandlung bei der Installation finden Sie in den folgenden englischsprachigen Blogartikeln des Exchange Server-Teams:

noteHinweis:
UNRESOLVED_TOKEN_VAL(exBlog)

Die folgenden Cmdlets in der Exchange-Verwaltungsshell sind zur Problembehandlung für die Bereitstellung hilfreich:

  • Test-ServiceHealth

  • Test-SystemHealth

Mit dem Cmdlet Test-ServiceHealth können Sie testen, ob alle erforderlichen Dienste, die zum automatischen Starten konfiguriert sind, tatsächlich gestartet wurden. Damit können Sie feststellen, in welchem Zustand sich ein Server nach einer fehlgeschlagenen oder nur teilweise ausgeführten Installation befindet.

Mit dem Cmdlet Test-SystemHealth können Sie Daten über das Exchange-System sammeln und nach den empfohlenen Vorgehensweisen analysieren. Mit diesem Cmdlet werden dieselben Tests und Analysen wie mit Exchange Server Best Practices Analyzer ausgeführt.

Weitere Informationen zur Problembehandlung für Exchange 2007-Vorgänge finden Sie unter Problembehandlung.

Weitere Informationen zum Überprüfen der Installation finden Sie unter Überprüfen einer Exchange 2007-Installation.

Ausführliche Syntax- und Parameterinformationen zum Cmdlet Test-ServiceHealth finden Sie unter Test-ServiceHealth.

Ausführliche Syntax- und Parameterinformationen zum Cmdlet Test-SystemHealth finden Sie unter Test-SystemHealth.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft