(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Grundlegendes zur Konnektivität von Mobiltelefonen

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP3, Exchange Server 2010 SP2

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-10-03

Mit Microsoft Exchange Server 2010 können viele verschiedene Mobiltelefone synchronisiert werden. Diese Mobiltelefone können Betriebssysteme wie Windows Mobile, Symbian, Palm oder Nokia ausführen. Einen Überblick über die verschiedenen Mobiltelefone, die für Microsoft Exchange ActiveSync aktiviert sind, finden Sie unter Grundlegendes zu Mobiltelefonen.

Unabhängig vom ausgewählten Mobiltelefon kann mit zwei Hauptmethoden eine Verbindung mit Exchange 2010 hergestellt werden: mithilfe des Mobilfunknetzes und mithilfe von Drahtlosverbindungen. Dieses Thema bietet eine Übersicht der beiden Verbindungsoptionen.

Alle Mobiltelefone, die für Exchange ActiveSync aktiviert sind, können das Mobilfunknetz verwenden, um die Synchronisierung mit Exchange 2010 durchzuführen. Es sind mehrere verschiedene Typen von Mobilfunknetzen verfügbar. Unabhängig vom Typ des Mobilfunknetzes, den Ihr Mobiltelefon verwendet, ist die Methode der Synchronisierung identisch. Wenn Sie über ein Windows-Mobiltelefon oder ein anderes Mobiltelefon mit Direct Push-Unterstützung verfügen, erfolgt die Synchronisierung über Direct Push. Wenn Ihr Mobiltelefon über ein anderes Betriebssystem verfügt, wird die manuelle Synchronisierung verwendet. Wenn ein Mobiltelefon Direct Push für die Synchronisierung mit Exchange 2010 verwendet, stellt es eine lange bestehende HTTPS-Verbindung mit dem Servercomputer mit Exchange her. Bei der ersten Aktivierung dieser Verbindung legt das Mobiltelefon ein sogenanntes Taktintervall fest. Die Standardtaktintervall beträgt 15 Minuten. Wenn überwachten Ordnern auf dem Servercomputer mit Exchange innerhalb dieses Taktintervalls neue Nachrichten hinzugefügt werden, informiert der Server das Mobiltelefon, und das Mobiltelefon leitet die Synchronisierung ein. Nachdem der Synchronisierungsvorgang abgeschlossen ist, wird eine neue HTTPS-Anforderung generiert, um den Vorgang zu wiederholen. Weitere Informationen zu Direct Push finden Sie unter Grundlegendes zu Direct Push.

Die Abrechnung für die Nutzung des Mobilfunknetzes kann nach Minuten oder MB erfolgen oder unbegrenzte Datenübertragung ermöglichen. Wenn Sie eine Mobilfunknetzverbindung mit Exchange 2010 Direct Push verwenden, wird der Abschluss eines Flatratevertrags empfohlen.

Zahlreiche Mobiltelefone und sonstige mobile Geräte, die für Exchange ActiveSync aktiviert sind, können eine Verbindung mit einem WLAN (Wireless LAN, drahtloses LAN) herstellen. Verbindungen mit einem WLAN können schnellere Netzwerkgeschwindigkeiten und bessere flächendeckende Verbindungen in Gebieten bereitstellen, in denen das Mobilfunknetz unzuverlässig ist. Außerdem wird der drahtlose Zugriff manchmal an kommerziellen Standorten wie etwa Cafés und Buchhandlungen angeboten.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft