(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren

Exchange Server und Sommerzeit 2007

 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2010-04-21

importantWichtig:
Dieser Artikel wurde im Februar 2007 verfasst und enthält möglicherweise Verweise auf nicht mehr unterstützte Produktversionen. Aktuelle Informationen zur Sommerzeit im Zusammenhang mit Microsoft-Produkten finden Sie im Hilfe- und Supportcenter für die Sommerzeitumstellung.

Von Scott Schnoll

In diesem Artikel werden die Softwareupdates beschrieben, die für Microsoft Exchange Server und mit Exchange Server im Zusammenhang stehende Anwendungen und Plattformen im Hinblick auf die anstehenden Änderungen der Sommerzeit in den USA und in Kanada erforderlich sind. Außerdem enthält dieser Artikel Informationen zum Exchange-Kalenderaktualisierungstool, mit dem Administratoren die Aktualisierung der Benutzerkalender automatisieren können. Weitere Informationen zu den für Microsoft Windows und betroffene Microsoft-Produkte verfügbaren Updates und Tools, u. a. dazu, wie Kunden und Partner die verfügbaren Updates beziehen können, enthält das Microsoft Hilfe- und Supportcenter für die Sommerzeitumstellung.

Am 8. August 2005 wurde der Energy Policy Act von 2005 vom Kongress der Vereinigten Staaten verabschiedet und von Präsident George W. Bush unterzeichnet. Durch das Gesetz wurden u. a. die Termine für Beginn und Ende der Sommerzeit für folgende Regionen geändert:

  • Die gesamten USA mit Ausnahme von Arizona, Hawaii, Puerto Rico, den Amerikanischen Jungferninseln und Amerikanisch-Samoa
  • Ganz Kanada
    noteAnmerkung:
    Die Navajo Nation (in englischer Sprache) in Arizona beachtet die Sommerzeit. Die Angaben zu den Websites von Drittanbietern in diesem Thema sollen Ihnen dabei helfen, die benötigten technischen Informationen zu finden. Die URLs können ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

Nach dem Inkrafttreten des Gesetzes am 11. März 2007 beginnt die Sommerzeit drei Wochen früher und endet eine Woche später als zuvor. Diese Änderung wird üblicherweise als Sommerzeit 2007 (Daylight Saving Time, DST) bezeichnet. Nach den für die Sommerzeit 2007 geltenden Regeln werden in den USA die Uhren um 02:00 Uhr Ortszeit umgestellt. Hier die genauen Daten für 2007:

  • Am 11. März 2007 werden die Uhren von 01:59 Uhr auf 03:00 Uhr vorgestellt.
  • Am 4. November 2007 werden die Uhren von 01:59 Uhr auf 01:00 Uhr zurückgestellt.

Die Sommerzeitänderung gilt zwar für die USA und Kanada, jedoch sind auch Personen und Organisationen außerhalb von Nordamerika von der Änderung betroffen, z. B. Organisationen, die über Betriebe, Kunden, Partner oder Lieferanten in Nordamerika verfügen. Ebenfalls betroffen sind Kunden und Systeme, die mit Systemen in Nordamerika interagieren bzw. in diese integriert sind, sowie Systeme, in denen Datums- und Zeitberechnungen ausgeführt werden.

importantWichtig:
In Mexiko werden die neuen Regeln für die Sommerzeit 2007 nicht wie in den USA und Kanada eingeführt. Folglich muss bei Systemen, die für die Verwendung von US-Zeitzonen (z. B. Pacific Time) konfiguriert sind, die Systemkonfiguration so geändert werden, dass die aktualisierten Zeitzonen für Mexiko verwendet werden.

Von den neuen Sommerzeitregeln für 2007 sind verschiedene Produkte von Microsoft betroffen, darunter mehrere Versionen von Microsoft Exchange Server. Ebenfalls betroffen sind mehrere Versionen von Microsoft Outlook und mehrere Versionen von Microsoft Windows. In diesen Produktlinien gibt es drei Versionen, für die keine Softwareupdates erforderlich sind, um den ordnungsgemäßen Betrieb entsprechend den Sommerzeitregeln für 2007 sicherzustellen. Es handelt sich dabei um folgende Versionen:

  • Microsoft Exchange Server 2007
  • Microsoft Office Outlook 2007
  • Microsoft Windows Vista

In Tabelle 1 sind die Produkte aus diesen Produktlinien aufgeführt, die von den geänderten Sommerzeitregeln für 2007 betroffen sind und aktualisiert werden müssen.

Tabelle 1   Exchange Server-, Office Outlook- und Windows-Produkte, die für die Sommerzeit 2007 aktualisiert werden müssen

Produkt Details

Exchange Server 2003 SP2

Ein Update für Exchange Server 2003 SP2 ist verfügbar, wie im Microsoft Knowledge Base-Artikel 926666, Update bei Sommerzeit-Änderungen von 2007 für Exchange 2003 Service Pack 2, beschrieben. Unter derselben Artikelnummer wurde zuvor eine Testversion dieses Updates veröffentlicht. Falls Sie diese Testversion installiert haben, entfernen Sie sie vor der Installation der endgültigen Version. Das Exchange-Kalenderaktualisierungstool (in englischer Sprache) ist im Microsoft Download Center verfügbar.

Outlook 2002, Outlook 2003 und Outlook 2000

Das Updatetool für die Zeitzonendaten für Microsoft Office Outlook ist im Microsoft Download Center verfügbar.

Windows XP SP2

Windows Server 2003-Updates für die Bereitstellung in der Produktionsumgebung für alle Kunden stehen im Download Center zur Verfügung, wie im Knowledge Base-Artikel 928388, Update 2007 Zeitzone für Windows XP und Windows Server 2003, beschrieben. Dieses Update wird zurzeit zwar als optionales Update angeboten, jedoch wird es nach der Veröffentlichung der Tools für Outlook und Exchange (wenn alle Updates und Tools gleichzeitig ausgeführt werden können) wahrscheinlich als wichtiges Update klassifiziert. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt die Testversion des mit dem Knowledge Base-Artikel 924840, Erhält eine Testversion von dem Update global 2007 Zeitzone für Windows, veröffentlichten Windows-Zeitzonenupdates verwenden, entfernen Sie die Testversion, und installieren Sie die im Artikel 928388 bekannt gegebene endgültige Version.

Windows Server 2003, Windows Server 2003 SP1 und

Windows Server 2003 R2

Windows Server 2003-Updates für die Produktionsbereitstellung für alle Kunden stehen im Download Center zur Verfügung, wie im Knowledge Base-Artikel 928388 beschrieben. Dieses Update wird zurzeit zwar als optionales Update angeboten, jedoch wird es nach der Veröffentlichung der Tools für Outlook und Exchange (wenn alle Updates und Tools gleichzeitig ausgeführt werden können) wahrscheinlich als wichtiges Update klassifiziert. Wenn Kunden zu diesem Zeitpunkt die Testversion des mit dem Knowledge Base-Artikel 924840 veröffentlichten Windows-Zeitzonenupdates verwenden, sollte die Testversion entfernt und die im Artikel  928388 bekannt gegebene endgültige Version installiert werden.

Microsoft Entourage

Das Microsoft Office 2004 für Mac-Update (11.3.3) enthält Updates für die Zeitzonenunterstützung für Entourage, worunter auch die Unterstützung für die Sommerzeit 2007 fällt. Ohne dieses Update treten Ereignisse in den betreffenden Zeiträumen bei den meisten Kunden in den USA um eine Stunde versetzt auf.

Microsoft stellt Kunden und Partnern die Updates für unter den Mainstream-Support fallende Windows-Plattformen kostenlos zur Verfügung.

Die folgenden Produkte sind ebenfalls von den geänderten Sommerzeitregeln für 2007 betroffen, jedoch werden diese Produkte entweder nicht mehr unterstützt, oder das Update für diese Produkte ist nur im Rahmen eines Extended Support Hotfix Agreement (ESHA) oder eines Custom Support Agreement (CSA) erhältlich. Kunden oder Partner mit einem ESHA oder CSA können einen Hotfix für Produkte im erweiterten Support anfordern. Weitere Informationen zum aktuellen Supportstatus Ihrer Microsoft-Produkte und zu den Support Lifecycle-Richtlinien finden Sie unter Microsoft Support Lifecycle. In Tabelle 2 ist angegeben, für welche Produkte der Mainstream-Support nicht mehr gilt und für welche Produkte ein ESHA oder CSA erforderlich ist.

Tabelle 2   Von der Sommerzeit 2007 betroffene Produkte, die nicht mehr unterstützt werden oder unter den erweiterten Support fallen

Produkt Details

Exchange Server 2003 SP1

Die Veröffentlichung eines Updates ist für Februar 2007 vorgesehen.

Exchange 2000 Conferencing Server

Das Update ist nun für Kunden mit einem ESHA verfügbar. Kunden mit einem ESHA können das Update beim zuständigen Technical Account Manager anfordern.

Exchange 2000 Server

Das Update ist nun für Kunden mit einem ESHA verfügbar. Kunden mit einem ESHA können das Update beim zuständigen Technical Account Manager anfordern.

Exchange Server 5,5

Das Update ist nun für Kunden mit einem CSA verfügbar. Kunden mit einem CSA können das Update beim zuständigen Technical Account Manager anfordern.

Alle Exchange-Versionen, die nicht mehr dem Mainstream-Support unterliegen, wenn kein EHSA oder CSA vorhanden ist

Keine Problemumgehung möglich bzw. kein Update verfügbar.

Windows NT 4.0

Wird nicht mehr unterstützt. Alle Versionen von Windows können mit dem Zeitzonen-Editor (tzedit.exe) oder anderen Verfahren, die im Knowledge Base-Artikel 914387, Konfigurieren einer Sommerzeit für Microsoft Windows-Betriebssysteme, und entsprechenden Artikeln für andere Länder beschrieben sind, manuell geändert werden. Dies ist die bevorzugte Vorgehensweise für alle Produkte, die nicht mehr dem Mainstream-Support unterliegen.

Windows 2000

Das Update ist nun für Kunden mit einem ESHA verfügbar. Kunden mit einem ESHA können das Update beim zuständigen Technical Account Manager anfordern. Alle Versionen von Windows können mit dem Tool tzedit.exe oder anderen Verfahren, die im Knowledge Base-Artikel 914387 und entsprechenden Artikeln für andere Länder beschrieben sind, manuell geändert werden. Dies ist die bevorzugte Vorgehensweise für alle Produkte, die nicht mehr dem Mainstream-Support unterliegen.

Windows XP SP1

Wird nicht mehr unterstützt. Alle Versionen von Windows können mit dem Tool tzedit.exe oder anderen Verfahren, die im Knowledge Base-Artikel 914387 und entsprechenden Artikeln für andere Länder beschrieben sind, manuell geändert werden. Dies ist die bevorzugte Vorgehensweise für alle Produkte, die nicht mehr dem Mainstream-Support unterliegen.

Windows XP (kein Service Pack)

Wird nicht mehr unterstützt. Alle Versionen von Windows können mit dem Tool tzedit.exe oder anderen Verfahren, die im Knowledge Base-Artikel 914387 und entsprechenden Artikeln für andere Länder beschrieben sind, manuell geändert werden. Dies ist die bevorzugte Vorgehensweise für alle Produkte, die nicht mehr dem Mainstream-Support unterliegen.

In vielen Organisationen wird Exchange Server in Kombination mit anderen Anwendungen und Plattformen verwendet, z. B. mit Microsoft Windows SharePoint Services, CRM-Anwendungen (Customer Relationship Management, Kundenbeziehungsmanagement) sowie Windows CE und Windows Mobile auf mobilen Geräten. Einige dieser Anwendungen und Plattformen sind auch von der Sommerzeit 2007 betroffen. In Tabelle 3 sind die Microsoft-Anwendungen und -Plattformen aufgeführt, die häufig in Kombination mit Exchange Server eingesetzt werden und auch von der Sommerzeit 2007 betroffen sind.

Tabelle 3   Von der Sommerzeit 2007 betroffene zugehörige Microsoft-Produkte

Produkt Details

Windows SharePoint Services 2.0

Auf Microsoft Update wurde am 9. Januar 2007 ein Update veröffentlicht. Weitere Informationen finden Sie im Knowledge Base-Artikel 924881, Beschreibung: des Updates für Windows SharePoint Services: 9. Januar 2007.

Microsoft Dynamics CRM 3.0

Ein Update für Microsoft Dynamics CRM 3.0 ist für März 2007 vorgesehen. Die Veröffentlichung dieses Updates wird im Knowledge Base-Artikel 925874, Update für die Änderungen, die sich 2007 in den USA bei der Umstellung auf die Sommerzeit ergeben, ist erhältlich für Microsoft Dynamics CRM 3.0 und für den Microsoft Dynamics CRM 3.0-Client für Outlook, bekannt gegeben.

Windows Mobile 2003, Windows Mobile 2003 Second Edition und Windows Mobile 5.0

Verwenden Sie die im Knowledge Base-Artikel 976142, Ein August 2009 kumulative Sommerzeit (DST)-Update ist verfügbar für Windows Mobile-Geräte, angegebenen aktualisierten Registrierungsinformationen, um sicherzustellen, dass auf Windows-basierten Geräten die Sommerzeit richtig angezeigt wird.

Windows CE 5.0

Windows CE 4.2

Windows CE 4.1

Windows CE 4.0

Verwenden Sie die im Knowledge Base-Artikel 923027, Wie Aktualisieren von Sommerzeit für den USA, Kanada und Mexiko in 2007 auf Windows CE-Geräten, angegebenen aktualisierten Registrierungsinformationen, um sicherzustellen, dass auf Windows CE-basierten Geräten die Sommerzeit richtig angezeigt wird.

noteAnmerkung:
Für Windows SharePoint Services 3.0 und Windows Mobile 6.0 sind im Zusammenhang mit den Sommerzeitregeln für 2007 keine Updates oder Änderungen erforderlich.

Von Partnern und unabhängigen Softwareherstellern (Independent Software Vendor, ISV) sind verschiedene Drittanbieterprodukte erhältlich, die in der einen oder anderen Form in Exchange Server und die oben aufgelisteten mit Exchange Server zusammenhängenden Anwendungen integriert werden können. Je nachdem, wie eng die jeweiligen Produkte in Exchange Server integriert werden, und je nach den zugrunde liegenden Technologien und den Abhängigkeiten sind auch diese Produkte möglicherweise von den geänderten Sommerzeitregeln für 2007 betroffen. Es wird empfohlen, sich diesbezüglich an den Hersteller des jeweiligen in Exchange Server integrierten Drittanbieterprodukts zu wenden.

Für die oben genannten Anwendungen und Plattformen müssen die erforderlichen Updates auf allen betroffenen Systemen vor dem 11. März 2007 angewendet werden, um sicherzustellen, dass auf diesen Systemen die richtige Zeit verwendet wird. Wenn die Updates auf betroffenen Systemen nicht installiert werden, kann es zu unvorhersehbarem Systemverhalten oder unerwünschten Nebeneffekten kommen. Im Folgenden werden die bekannten Auswirkungen der Nichtinstallation von Updates für bestimmte Anwendungen und Plattformen beschrieben.

In den Exchange Server-Versionen 2003, 2000 und 5.5 wird eine öffentlich dokumentierte Technologie mit der Bezeichnung CDO (Collaboration Data Objects, Datenobjekte für die Zusammenarbeit) für die Kalenderverwaltung verwendet. CDO ist die öffentliche Schnittstelle für MAPI. Bei CDO werden Enumeratoren für die Zuordnung von Zeitzoneninformationen verwendet. Während bei Microsoft-Kalendersoftware wie Outlook Zeitinformationen auf Grundlage der Zeitzoneninformationen des Betriebssystems angezeigt werden, werden bei CDO-basierten Anwendungen separate interne Zeitzonentabellen verwendet. Durch das Sommerzeitupdate für Exchange Server werden diese internen Zeitzonentabellen entsprechend den Änderungen in den Zeitzoneneinstellungen geändert. Ohne dieses Update verhalten sich Kalenderelemente in CDO-basierten Anwendungen in den zusätzlichen Wochen der Sommerzeit so, als würde die Normalzeit gelten. Im Folgenden sind die bekannten CDO-basierten Anwendungen aufgeführt, die von der Änderung der Sommerzeitregeln betroffen sind:

  • Outlook Web Access
  • Lotus Notes-Connector für Exchange 2003
  • GroupWise-Connector für Exchange 2003
  • Microsoft Entourage
  • BlackBerry-Produktlinie von Research In Motion
  • Good Mobile Messaging-Produkte von Motorola Good Technology Group

Ein Update für Exchange Server 2003 SP2 ist verfügbar, wie im Knowledge Base-Artikel 926666 beschrieben. Unter derselben Artikelnummer wurde zuvor eine Testversion dieses Updates veröffentlicht. Falls Sie diese Testversion installiert haben, entfernen Sie sie vor der Installation der endgültigen Version. Das Zeitzonenupdate enthält auch Änderungen, durch die anderen Änderungen im Zusammenhang mit der Sommerzeit und geändertem Verhalten und geänderten Einstellungen für die Zeitzone Rechnung getragen wird, die seit der ursprünglichen Veröffentlichung von Exchange 2003 eingeführt wurden. Außerdem umfasst es Änderungen, die zuvor als einzelne Updates veröffentlicht wurden.

Für einen ordnungsgemäßen Betrieb müssen sowohl das Update für das Clientbetriebssystem als auch das Exchange-Serverupdate (926666) installiert werden. Es sind mehrere Binärdateien vorhanden, in deren Namen CDO enthalten ist, nämlich CDO.dll, CDOEX.dll, EXCDO.dll, CDOSYS.dll und CDOHTML.dll. Für Outlook Web Access sind im Hinblick auf die geänderten Sommerzeitregeln für 2007 die folgenden aktualisierten Binärdateien erforderlich:

  • Outlook Web Access in Exchange Server 5,5: CDO.dll und CDOHTML.dll
  • Outlook Web Access in Exchange 2000 und Exchange 2003: EXCDO.dll

Bei Exchange 2000 und Exchange 2003 ist für Outlook Web Access keine aktualisierte Version von CDO.dll erforderlich.

Nach der Installation der Sommerzeitupdates werden alle vorhandenen Terminserien und einmaligen Termine in dem Zeitraum, um den die Sommerzeit 2007 gegenüber der Sommerzeit der vorherigen Jahre verlängert wurde, eine Stunde später angezeigt. Diese Termine müssen aktualisiert werden, damit sie in Outlook und Outlook Web Access sowie in CDO-basierten Anwendungen richtig angezeigt werden. Für Outlook steht das so genannte Updatetool für die Zeitzonendaten für Outlook zur Verfügung, mit dem Endbenutzer ihre eigenen Kalender aktualisieren können. Durch den Einsatz des Exchange-Kalenderaktualisierungstools können Administratoren den Arbeitsaufwand vermeiden, den es bedeuten würde, das Outlook-Tool für alle Benutzer bereitzustellen und sicherzustellen, dass jeder Benutzer das Tool richtig ausführt. Das Microsoft Exchange-Kalenderaktualisierungs-Konfigurationstool kann beim Microsoft-Downloadcenter bezogen werden und ist im Knowledge Base-Artikel 930879, Using the Exchange Calendar Update Tool to address daylight saving time changes for Exchange Server (Seite in englischer Sprache) beschrieben.

Das Exchange-Kalenderaktualisierungstool setzt sich aus zwei separaten ausführbaren Dateien zusammen, die in Tabelle 4 beschrieben sind.

Tabelle 4   Im Exchange-Kalenderaktualisierungstool enthaltene ausführbare Dateien

Binärdatei Beschreibung

MSEXTMZ.exe

Mit dieser Datei werden Zeitzoneninformationen aus Postfächern auf einem Server mit Exchange Server extrahiert. Außerdem werden Postfachkalender für bestimmte Benutzer aktualisiert, indem für jeden angegebenen Benutzer das Outlook-Tool aufgerufen wird.

MSEXTMZCFG.exe

Bei dieser Datei handelt es sich um ein Konfigurationstool, das Sie beim Aktualisieren eines Computers mit Exchange Server durch die meisten erforderlichen Schritte führt.

Vor der Ausführung des Exchange-Kalenderaktualisierungstools sind zwei mögliche Probleme zu bedenken. Diese Probleme, ihre potenziellen Auswirkungen auf die IT-Infrastruktur und auf die Benutzer sowie mögliche Strategien zur Risikominderung sind in Tabelle 5 aufgeführt.

Tabelle 5   Mit der Ausführung des Exchange-Kalenderaktualisierungstools verbundene Risiken

Risiko Auswirkung Risikominderung

Es sind zahlreiche Besprechungen zu aktualisieren.

Die Server- und Netzwerkleistung sinkt.

Führen Sie die Aktualisierung zunächst nur für wenige Benutzer aus, um mögliche Auswirkungen auf die Server- und Netzwerkleistung festzustellen. Wenn die Belastung störend ist, führen Sie das Tool in Zeiten mit geringer Auslastung oder während der regulären Wartungszeiten aus.

Die Ausführung des Tools dauert zu lange.

MSXTMZ.exe umfasst einen einzelnen Thread. Wenn Sie diese Datei im Aktualisierungsmodus für mehrere tausend Benutzer gleichzeitig ausführen, dauert die Ausführung des Exchange-Kalenderaktualisierungstools möglicherweise Stunden oder gar Tage.

Sie können den Aktualisierungsvorgang für alle Postfächer beschleunigen, indem Sie die Benutzer in Gruppen unterteilen und dann auf unterschiedlichen Computern mehrere Instanzen von MSXTMZ.exe ausführen.

In Tabelle 6 sind fünf Optionen zum Aktualisieren von Benutzerpostfächern für die Verwendung der Zeitzonenregeln für die Sommerzeit 2007 aufgeführt.

Tabelle 6   Optionen für die Aktualisierung von Postfächern

Option Vorteile Nachteile

Verteilen Sie das Outlook-Tool an alle Benutzer, und weisen Sie diese an, ihre eigenen Postfächer zu aktualisieren.

Bei dieser Option umgehen Sie die mit der Ausführung des Exchange-Kalenderaktualisierungstools einhergehenden Risiken und Beschränkungen.

Es kann nur schwer sichergestellt werden, dass alle Benutzer das Tool ordnungsgemäß und zeitnah ausführen. Benutzer, die nicht über Outlook verfügen, können das Outlook-Tool nicht ausführen. Es bedarf zusätzlicher Schulungen, um Unsicherheiten bei den Benutzern zu vermeiden.

Führen Sie das Exchange-Kalenderaktualisierungstool für alle betroffenen Benutzer und Server aus.

Dies ist die benutzerfreundlichste Option.

Bei der Ausführung des Exchange-Kalenderaktualisierungstools können Problem auftreten, wie in der vorherigen Tabelle beschrieben.

Führen Sie das Exchange-Kalenderaktualisierungstool aus, und aktualisieren Sie nur Terminserien. Lassen Sie die Benutzer einmalige Termine in ihren eigenen Postfächern mithilfe des Outlook-Tools selbst aktualisieren.

Fehler beim Aktualisieren einmaliger Termine sind weniger gravierend.

Die Argumente gegen die Ausführung des Outlook-Tools kommen hier mit den Argumenten gegen die Ausführung des Exchange-Kalenderaktualisierungstools zusammen.

Führen Sie weder das Exchange-Kalenderaktualisierungstool noch das Outlook-Tool aus. Bitten Sie die Benutzer, ihre Kalender zu überprüfen und Termine nach Bedarf neu einzutragen.

Bei dieser Option umgehen Sie die mit der Ausführung des Exchange-Kalenderaktualisierungstools einhergehenden Probleme.

Wenn nicht alle Benutzer alle betroffenen Termine neu eintragen, werden bestimmte Kalenderelemente während der Zeit, um die die Sommerzeit verlängert wurde, um eine Stunde versetzt angezeigt. Es bedarf zusätzlicher Schulungen, um Unsicherheiten bei den Benutzern zu vermeiden.

Verteilen Sie das Outlook-Tool an alle Benutzer, und weisen Sie diese an, ihre eigenen Postfächer zu aktualisieren. Ermitteln Sie dann mithilfe des Time Zone Extraction-Modus des Exchange-Kalenderaktualisierungstools, ob die Benutzer das Outlook-Tool ausführen. Wenn die Benutzer das Outlook-Tool nicht ausführen, kann der Administrator das Exchange-Kalenderaktualisierungstool ausführen.

Bei dieser Option ist das Risiko geringer, dass die Benutzer das Tool nicht rechtzeitig ausführen, und die mit der Ausführung des Exchange-Kalenderaktualisierungstools verbundenen Probleme werden vermieden.

Wenn Benutzer Outlook 2007 verwenden, ist diese Vorgehensweise nicht möglich.

Das Exchange-Kalenderaktualisierungstool ist ein Singlethread-Tool, und wenn Sie das Tool im Aktualisierungsmodus für mehrere tausend Benutzer gleichzeitig ausführen, kann die Ausführung Stunden oder sogar Tage dauern. Folgende Vorgehensweise bei der Ausführung des Exchange-Kalenderaktualisierungstools wird empfohlen:

  • Aktualisieren Sie zunächst nur eine geringe Anzahl von Postfächern, um die Belastung der Server und des Netzwerks abschätzen zu können. Auf diese Weise können Sie die Auswirkungen, die die Ausführung des Tools auf die Systemleistung und das Anwendungsverhalten hat, so gering wie möglich halten oder Beeinträchtigungen ganz vermeiden. Sie können die Aktualisierung aller Postfächer beschleunigen, indem Sie Benutzer in Gruppen unterteilen und dann die Aktualisierung für diese Gruppen auf verschiedenen Computern ausführen.
  • Vergewissern Sie sich, dass für jedes Postfach die richtige Zeitzone festgelegt ist. Wenn für ein Postfach die falsche Zeitzone festgelegt ist, werden die Termine im Kalender in diesem Postfach nicht richtig verschoben. Um das Risiko einer falschen Zeitzoneneinstellung so gering wie möglich zu halten, können Sie die Benutzerpostfächer nach Zeitzonen gruppieren und das Exchange-Kalenderaktualisierungstool für jede Zeitzone separat ausführen.

Fehler bei der Verwendung des Exchange-Kalenderaktualisierungstools können negative Folgen für die IT-Umgebung und die Endbenutzer haben. Es empfiehlt sich, vor der Ausführung des Exchange-Kalenderaktualisierungstools alle Optionen in Erwägung zu ziehen und die jeweiligen Auswirkungen auf die Umgebung und die Endbenutzer sorgfältig zu prüfen.

Damit für während der Sommerzeit geplante Besprechungen die richtige Zeit angezeigt wird, muss das Betriebssystem der Endbenutzer mit den neuen Zeitzonendefinitionen aktualisiert werden. Anschließend ändern die Benutzer die Zeitzone des Kalenders manuell (unter Extras | Optionen im Dialogfeld Kalenderoptionen) oder reagieren auf die automatischen Aufforderungen zum Ändern der Kalenderzeitzone, die 1-7 Tage nach der Aktualisierung der Sommerzeitregeln auf dem Computer angezeigt werden.

Wenn nicht alle erforderlichen Updates angewendet werden, treten bei Outlook-Kalenderelementen, die in den Wochen zwischen dem 11. März 2007 und dem 1. April 2007 sowie zwischen dem 28. Oktober 2007 und dem 4. November 2007 aktiv sind, folgende Probleme auf:

  • Termine und Erinnerungen werden eine Stunde zu früh angezeigt.
  • Ganztägige Ereignisse werden verlagert und erstrecken sich über zwei Tage, weil diese Ereignisse einem bestimmten Zeitraum von 24 Stunden und nicht einem bestimmten Datum zugeordnet sind.

Microsoft hat Office Outlook 2007 mit einem neuen Feature ausgestattet, mit dem von Zeitzonenänderungen betroffene Kalenderelemente angepasst werden können. Für andere Versionen von Outlook hat Microsoft im Download Center ein Updatetool für die Zeitzonendaten für Outlook veröffentlicht. Detaillierte Informationen zum Updatetool für die Zeitzonendaten für Outlook finden Sie im Knowledge Base-Artikel 931667, Welche Verfahrensweise auf Adressenänderungen von Zeitzone, indem für Microsoft Office Outlook das Time Zone Data Update Tool verwendet.

Das Updatetool für die Zeitzonendaten für Outlook ist erforderlich, um bei Versionen von Microsoft Outlook vor Outlook 2007 Kalenderelemente in den oben genannten Wochen der Sommerzeit zu aktualisieren. In Tabelle 7 ist beschrieben, wann Sie das Outlook-Updatetool herunterladen und ausführen sollten.

Tabelle 7   Ausführung des Updatetools für die Zeitzonendaten für Outlook

Outlook 2007 Outlook 2003, Outlook 2002, Outlook 2000

Das Outlook-Updatetool muss nicht verwendet werden. Die Ausführung wird jedoch dringend empfohlen, weil das Tool zahlreiche Verbesserungen enthält.

Das Outlook-Updatetool sollte ausgeführt werden.

In Umgebungen mit Microsoft Exchange kann das Exchange-Kalenderaktualisierungstool verwendet werden, um mehrere Postfächer gleichzeitig zu aktualisieren.

In Umgebungen mit Microsoft Exchange kann das Exchange-Kalenderaktualisierungstool verwendet werden, um mehrere Postfächer gleichzeitig zu aktualisieren.

Viele Anwendungen beziehen ihre Datum- und Uhrzeitinformationen vom Betriebssystem. Darüber hinaus muss auf Verzeichnisservern, auf denen Windows 2000 Server oder Windows Server 2003 ausgeführt wird, die Uhrzeit synchronisiert werden, damit die Kerberos-Authentifizierung ordnungsgemäß funktioniert. Die Funktion von Kerberos basiert auf dem Austausch von mit Zeitstempeln versehenen Authentifikator-Identifizierungstokens. Standardmäßig haben Verzeichnisserver im Hinblick auf die Synchronisierung der Computeruhr eine Toleranz von maximal 5 Minuten. Diese wird als Zeitabweichung bezeichnet. Die Zeitabweichung ist der Zeitraum, in dem ein Server Kerberos-Tickets von einem Client akzeptieren kann. Wenn die Zeitabweichung 5 Minuten übersteigt, schlägt die Kerberos-Authentifizierung fehl, was zu einer Weitergabe des Authentifizierungsfehlers an Windows Server, Active Directory, Exchange Server und die Endbenutzer führt.

Wenn Sie die Sommerzeitupdates in der gesamten Organisation anwenden, sollten Sie die Patches in einer bestimmten Reihenfolge bereitstellen. Auf diese Weise wird das Fehlerrisiko gesenkt, und es wird sichergestellt, dass die Systeme, von denen andere abhängig sind, zuerst aktualisiert werden. Stellen Sie die Updates in folgender Reihenfolge bereit:

  1. Alle Verzeichnisserver, u. a. Verzeichnisserver mit Exchange Server
  2. Alle Mitgliedsserver, u. a. Mitgliedsserver mit Exchange Server
  3. Alle Arbeitsstationen, mobilen Geräte und andere Clients

Wenden Sie die Updates für diese Systeme in der folgenden Reihenfolge an:

  1. Updates des Serverbetriebssystems
  2. Exchange Server-Anwendungsupdates
  3. Updates des Clientbetriebssystems
  4. Updates von serverbasierten Drittanbieteranwendungen
  5. Outlook-Anwendungsupdates
  6. Updates von clientbasierten Drittanbieteranwendungen

Nach dem Anwenden der Sommerzeitupdates müssen die Systeme nicht neu gestartet werden. Wenn die Updates installiert worden sind, können Sie mithilfe des Exchange-Kalenderaktualisierungstools oder des Updatetools für die Zeitzonendaten für Outlook die Zeitzoneneinstellungen für alle vorhandenen Kalenderelemente korrigieren.

Nachdem die Systeme aktualisiert worden sind, sollten Sie Terminen, die in die erweiterte Sommerzeitperiode fallen, besondere Aufmerksamkeit widmen. Termine während der Sommerzeit sollten Sie so lange als zweifelhaft einstufen, bis alle zu den jeweiligen Besprechungen eingeladenen Personen (intern und extern) angegeben haben, dass das Element in ihrem Kalender richtig angezeigt wird. Möglichen Unsicherheiten während der betreffenden Zeiträume können Sie folgendermaßen vorbeugen:

  • Fügen Sie jeder Besprechungsanfrage die Uhrzeit der Besprechung hinzu, damit die eingeladenen Personen die richtige Uhrzeit nachprüfen können (z. B. "Projektbesprechung - 11:00 Uhr Eastern Time").
  • Stimmen Sie Aufforderungen zur Aktualisierung von Zeitzoneninformationen zu.

Letztlich wissen nur die Endbenutzer, ob ihre Kalender stimmen. Es wird empfohlen, alle Endbenutzer zu benachrichtigen, sie auf das Problem aufmerksam zu machen und ihnen zu raten, alle betroffenen Termine zunächst als zweifelhaft zu betrachten. Bei Bedarf können die Endbenutzer die Zeiten selbst überprüfen und mit anderen eingeladenen Personen abgleichen. Es kann auch von Vorteil sein, die Uhrzeit der Besprechung im Text einer Besprechungsanfrage genau anzugeben.

Im Folgenden sind häufig gestellte Fragen zu den Auswirkungen der geänderten Sommerzeitregeln für 2007 auf Exchange Server aufgelistet.

F.: Für welche Versionen von Exchange Server sind Updates erforderlich?

A.: Exchange Server 2003, Exchange 2000 Server (einschließlich Exchange 2000 Server Conferencing Server) und Exchange Server 5,5.

F.: Für welche Versionen von Outlook sind Updates erforderlich?

A.: Outlook 2003, Outlook 2002 und Outlook 2000.

F.: Warum ist für Exchange Server ein Update erforderlich?

A.: In Exchange Server 2003, Exchange 2000 Server und Exchange Server 5,5 wird eine öffentlich dokumentierte Technologie mit der Bezeichnung CDO (Collaboration Data Objects, Datenobjekte für die Zusammenarbeit) für die Kalenderverwaltung verwendet. Bei CDO werden Enumeratoren für die Zuordnung von Zeitzoneninformationen verwendet, sodass Zeitzoneninformationen nicht immer aus dem Betriebssystem abgefragt werden müssen. Auch Outlook, Outlook Web Access, der Lotus Notes-Connector sowie der GroupWise-Connector nutzen diese Technologie. Ebenso wird CDO von zahlreichen Drittanbieteranwendungen verwendet.

F.: Im Knowledge Base-Artikel 926666 steht, dass von auf CDO (Collaboration Data Objects, Datenobjekte für die Zusammenarbeit) basierenden Programmen wie Outlook Web Access separate interne Zeitzonentabellen verwendet werden. Laut dem Artikel werden diese internen Zeitzonentabellen durch das Update entsprechend den Änderungen für die Sommerzeit 2007 in den Zeitzoneneinstellungen geändert. Werden für CDO-basierte Kalenderelemente immer diese separaten internen Zeitzonentabellen verwendet?

A.: Das hängt vom Verhalten der Anwendung ab. Kalenderserienelemente werden während der Erstellung mit Zeitzonentabellen gekennzeichnet, und diese werden bei einer Änderung der Serie u. U. aktualisiert. Wenn das Kalenderelement in einer CDO-basierten Anwendung erstellt wurde, entsprechen die Zeitzonenregeln, mit denen das Element gekennzeichnet wurde, den CDO-Zeitzonentabellen. Wenn das Kalenderelement in Outlook erstellt wurde, entsprechen die Zeitzonenregeln, mit denen das Element gekennzeichnet wird, den Zeitzonenregeln des Betriebssystems.

F.: Wenn ich in Outlook Web Access einen Termin erstelle, diesen aber immer in Outlook 2003 oder Outlook 2007 anzeige, werden dann in Outlook dafür die Zeitzonenregeln des Betriebssystems oder die CDO-Zeitzonenregeln verwendet?

A.: Alle Anwendungen interpretieren Kalenderelemente anhand der Zeitzonenregeln, mit denen das Element gekennzeichnet wurde. Da das Kalenderelement in Outlook Web Access erstellt wurde, wird es bei der Anzeige in einer beliebigen Anwendung anhand der Zeitzonen interpretiert, mit denen das Element von Outlook Web Access gekennzeichnet wurde (vorausgesetzt, die Serie ist nicht zwischenzeitlich von einer anderen Anwendung aktualisiert worden).

F.: Verfügen Outlook-Benutzer über die richtigen Zeitzoneneinstellungen für ihre Kalender, wenn der Exchange-Server nicht aktualisiert wird?

A.: Für Outlook sind keine Updates auf dem Exchange-Server erforderlich, sondern es muss lediglich das Clientbetriebssystem aktualisiert werden. Besuchen Sie das Sommerzeit: Hilfe- und Supportcenter, um weitere Informationen zur Aktualisierung von Outlook zu finden.

F.: Verfügen Outlook Web Access-Benutzer über die richtigen Zeitzoneneinstellungen für ihre Kalender, wenn der Exchange-Server nicht aktualisiert wird?

A.: Nein, während der betreffenden Zeiträume (11. März bis 1. April und 28. Oktober bis 4. November) werden Elemente um eine Stunde versetzt angezeigt. In einer gemischten Umgebung werden außerdem manche Kalenderelemente versetzt angezeigt, andere hingegen nicht. Dies kann zu erheblicher Verwirrung bei den Endbenutzern führen und die Produktivität beeinträchtigen. In dieser Situation müssten alle Elemente einzeln überprüft werden, was in den meisten Organisationen nicht machbar ist.

F.: Können Probleme mit den Zeitzoneneinstellungen für den Kalender statt durch Systemupdates auch dadurch gelöst werden, dass die Zeitzone mithilfe einer Gruppenrichtlinie oder einer anderen Methode vorübergehend geändert wird, um den Zeitunterschied von einer Stunde aufzufangen?

A.: In einigen Situationen ist dies ein gangbarer Weg, allerdings nicht in allen Situationen. In dieser Situation müssten alle Elemente einzeln überprüft werden, was in den meisten Organisationen nicht machbar ist.

F.: Was bewirkt das Updatetool für die Zeitzonendaten für Outlook?

A.: Im Hinblick auf die geänderten Sommerzeitregeln für 2007 werden zwei Aspekte zu berücksichtigt: einerseits die CDO-Plattform, anderseits die eigentlichen in Outlook gespeicherten Daten. Bei CDO wird immer die interne Tabelle der Zeitzonendefinitionen verwendet. Durch den CDO-Hotfix werden die CDO-Binärdateien mit den neuen Zeitzoneninformationen aktualisiert. Bei den eigentlichen Termindaten besteht das Problem, dass für einmalige Termine zu diesem Zeitpunkt die falsche koordinierte Weltzeit (UTC) angegeben ist und für Terminserien die falschen Zeitzoneninformationen vorliegen. In beiden Fällen werden die Zeitzoneninformationen durch die Anwendung, in der der Termin erstellt wurde, und die zum Zeitpunkt der Terminerstellung von dieser Anwendung verwendeten Zeitzonenregeln bestimmt. Mit dem Updatetool für die Zeitzonendaten für Outlook werden Daten im Outlook-Speicher entsprechend den neuen Zeitzonenregeln aktualisiert. Das Updatetool für die Zeitzonendaten für Outlook kann nicht ohne Benutzereingriff ausgeführt werden. Es muss vom Microsoft Download Center heruntergeladen und ausgeführt werden, und zwar entweder durch einen expliziten Benutzereingriff oder mittels eines Skripts, durch das es im Sicherheitskontext des Benutzers gestartet wird.

F.: Was ist das Exchange Server-Kalenderaktualisierungstool?

A.: Hierbei handelt es sich um die für Administratoren bestimmte serverseitige Variante des Updatetools für die Zeitzonendaten für Outlook. Durch dieses Tool werden die Clientpostfächer ohne Benutzereingriff automatisch aktualisiert. Mit dem Exchange Server-Tool können Sie das Zeitzonenupdate im unbeaufsichtigten Modus für eine bestimmte Gruppe von Postfächern auf dem Exchange-Server ausführen. Da das Update unbeaufsichtigt ausgeführt wird, haben die Endbenutzer keine Möglichkeit, Termine zu deaktivieren, die nicht aktualisiert werden müssen. Wie im Namen angedeutet, wird das Exchange-Tool nur für serverseitige Kalender ausgeführt. Alle lokalen Kalender müssen mithilfe des Outlook-Tools aktualisiert werden.

F.: Wie wird die Zielzeitzone in Outlook-Elementen wiedergegeben?

A.: Einmalige Termine werden in UTC gespeichert. Die UTC-Zeit, zu der sie gespeichert werden, wird durch den Computer bestimmt, auf dem die Termine erstellt werden. In Outlook 2007 können diese Zeitzoneninformationen angezeigt werden. In Outlook-Versionen vor Outlook 2007 gibt es keinen Hinweis auf die Zeitzone, in der ein Termin erstellt wurde. Bei Terminserien wird die vollständige Zeitzonendefinition in die Daten eingebettet. Mit anderen Worten ist im Termin selbst die richtige Zeitzonendefinition und Sommerzeitregelung festgelegt.

F.: Warum wird die Bezeichnung "Updatetool für die Zeitzonendaten" verwendet, statt in der Bezeichnung genau auf die Sommerzeitänderung 2007 hinzuweisen?

A.: Die Namen der Tools sind allgemein gehalten, weil mit ihnen Termine zwischen zwei beliebigen Zeitzonen verschoben werden können. Im Fall der Sommerzeitänderung 2007 (oder irgendeiner anderen Änderung der Zeitzonenregeln) werden mit dem Tool Termine aus der alten Version in die neue Version der geänderten Zeitzonen übertragen. Wenn von dem Tool festgestellt wird, dass für eine bestimmte Zeitzone neue Regeln gelten, kann es automatisch von der Änderung betroffene Termine in die aktualisierte Zeitzone überführen. Hierbei wird zwischen zwei Fällen unterschieden:

  • Terminserien   In diesem Fall sind die Zeitzoneninformationen in das Terminelement eingebettet, und das Tool vergleicht diese Zeitzonendefinition mit der aktualisierten Zeitzonendefinition. Wenn diese nicht übereinstimmen, wird der Termin mit aktualisierten Zeitzoneninformationen umgeschrieben.
  • Einmalige Termine   Termine, die in Outlook-Versionen vor Outlook 2007 erstellt wurden, enthalten keine Zeitzoneninformationen. Daher kann von dem Tool nicht festgestellt werden, ob diese Elemente aktualisiert werden müssen. Gegenwärtig wird davon ausgegangen, dass alle einmaligen Termine im betreffenden Zeitraum mit den alten Zeitzonenregeln generiert wurden, und es wird vorgeschlagen, sie zu aktualisieren. Wenn Benutzer nach dem Anwenden des Betriebssystemhotfixes zum Aktualisieren der Zeitzonendefinitionen, jedoch vor dem Ausführen des Tools einmalige Termine im geänderten Zeitraum erstellt haben, müssen sie darauf achten, diese von dem Tool nicht aktualisieren zu lassen. (Das Tool bietet die Möglichkeit, eine Liste aller Termine anzuzeigen, die möglicherweise aktualisiert werden müssen, und die Benutzer können alle nicht zu aktualisierenden Termine deaktivieren, damit diese unverändert bleiben.) Da einmalige Termine keine Zeitzoneninformationen enthalten, werden auch einmalige Termine, die für eine nicht betroffene Zeitzone vorgesehen sind, jedoch zufällig in die betreffenden Datumsintervalle der geänderten Zeitzone fallen, von dem Tool als zu aktualisierende Termine identifiziert.

F.: Haben die Zeitzonenupdates Auswirkungen auf die verzögerte Übermittlung von Nachrichten, wenn einige oder alle Updates nicht angewendet werden?

A.: Die verzögerte Übermittlung erfolgt auf Grundlage der Ortszeit, sodass es hier keine Auswirkungen gibt.

F.: Sind Aufgabenelemente von den Zeitzonenupdates betroffen?

A.: Bei Aufgabenelementen wird kein Datum, sondern eine Uhrzeit für die Erinnerung verwendet. Wenn das Updatetool für die Zeitzonendaten zum Aktualisieren eines Kalenders verwendet wird, werden auch die Erinnerungsordner verarbeitet und alle betroffenen Elemente aktualisiert.

F.: Wann sollten die Updatetools für die Zeitzonendaten ausgeführt werden?

A.: Die Updatetools für die Zeitzonendaten können nach dem Ermessen jedes Endbenutzers oder des Administrators manuell ausgeführt werden, nachdem die Zeitzonenupdates für das Betriebssystem installiert worden sind. Vorzugsweise sollten die Tools möglichst bald nach der Installation der Zeitzonenupdates für das Betriebssystem auf allen Computern ausgeführt werden, da so das Risiko geringer ist, dass einmalige Termine nach der Installation des Zeitzonenupdates für das Betriebssystem, aber vor der Ausführung des Updatetools für die Zeitzonendaten erstellt werden.

F.: Muss ich auch dann, wenn ich nur Outlook 2007 verwende, das Updatetool für die Zeitzonendaten ausführen, nachdem die Betriebssystemupdates angewendet wurden?

A.: Da in Outlook 2007 die aktualisierten Zeitzonenregeln bereits eingebettet sind, müssen Sie das Tool nicht manuell ausführen (und auch nicht die Funktion zum Ändern der Kalenderzeitzone in Outlook 2007 verwenden). Nach der Installation der Betriebssystemupdates erkennt Outlook 2007 automatisch, dass die Zeitzonendefinition des Betriebssystems geändert wurde, und der Benutzer wird daraufhin automatisch zum Aktualisieren der betroffenen Elemente aufgefordert. Damit die Endbenutzer in ihrer Arbeit möglichst wenig beeinträchtigt werden, wird die Aktualisierung in Outlook 2007 zu einem zufällig gewählten Zeitpunkt 1-7 Tage nach der Änderung der Zeitzonendefinition des Systems ausgeführt (also nicht sofort, wenn die Änderungen wirksam werden). Unter Windows Vista wurde die Änderung am 1. Januar 2007 vorgenommen. Zu diesem Zeitpunkt wurden Windows Vista-Clients automatisch auf die Sommerzeitregeln für 2007 umgestellt. Unter anderen Windows-Betriebssystemen wird die Änderung nach dem Anwenden der Betriebssystemupdates vollzogen.

F.: Warum werden vom Updatetool für die Zeitzonendaten nicht alle meine betroffenen Termine aktualisiert?

A.: Das Tool aktualisiert nur Termine, bei denen der Benutzer der Organisator ist, und sendet dann automatisch Updates für diese Termine an alle anderen Teilnehmer. Ein Kalender ist erst dann 100 % zuverlässig, wenn der Besitzer des Kalenders das Updatetool für die Zeitzonendaten ausgeführt hat und wenn auch alle anderen Benutzer, die Besprechungen organisiert und den Besitzer des Kalenders dazu eingeladen haben, das Tool ebenfalls ausgeführt haben. Dies ist ein weiterer wichtiger Grund dafür, dass Sie alle potenziell betroffenen Termine zunächst als zweifelhaft betrachten und die Termine überprüfen und mit anderen eingeladenen Personen abgleichen sollten.

F.: Was geschieht, wenn ich das Updatetool für die Zeitzonendaten mehrfach ausführe?

A.: Das Tool kennzeichnet die aktualisierten Termine korrekt mit den Informationen der Zeitzone, in der sie codiert wurden. Daher ist es im Allgemeinen unbedenklich, das Tool mehrfach auszuführen, denn alle bereits aktualisierten Termine werden dann ignoriert. Wenn allerdings der Benutzer das Tool explizit angewiesen hat, bestimmte Termine zu ignorieren (z. B. einmalige Termine, für die eine andere Zielzeitzone festgelegt wurde oder die der Benutzer nach dem Aktualisieren der Zeitzonenregeln, jedoch vor der Ausführung des Updatetools für die Zeitzonendaten erstellt hat), werden diese Termine bei der erneuten Ausführung des Tools wieder erkannt, und der Benutzer muss die Termine erneut explizit ignorieren.

F.: Was geschieht, wenn Endbenutzer mehrere Computer verwenden, jedoch auf einigen dieser Computer die Updates nicht angewendet wurden?

A.: Nach dem Ausführen des Updatetools für die Zeitzonendaten auf einem Computer, auf dem die Sommerzeitupdates angewendet wurden, ist bei der Verwendung von Computern ohne diese Updates Vorsicht geboten, denn Termine werden mit den veralteten Zeitzoneninformationen erstellt, und Sie müssen das Tool erneut ausführen, um diese Termine zu aktualisieren.

F.: Wird irgendwann einmal die automatische Ausführung des Updatetools für die Zeitzonendaten für Outlook möglich sein?

A.: Neben der Exchange-Version des Tools, das vom Administrator im Namen der Benutzer ausgeführt werden kann, gibt es auch die Möglichkeit, das Tool so zu konfigurieren, dass es auf Benutzercomputern automatisch mithilfe von Anmeldskripts im Normalmodus (mit Eingabeaufforderungen an den Benutzer) oder im stillen Modus (wobei der Kalender ohne Benutzereingriff aktualisiert wird) ausgeführt wird.

F.: Ist geplant, die Bereitstellung des Tools über Windows Server Update Services (WSUS) zu ermöglichen?

A.: Nein. Das Tool kann über WSUS weder bereitgestellt noch gestartet werden, weil es im Sicherheitskontext des Benutzers ausgeführt werden muss.

F.: Microsoft Office XP, worin Outlook 2002enthalten ist, ist am 12. Juli 2006 in die Phase des erweiterten Supports eingetreten. Funktioniert das Updatetool für Outlook 2002?

A.: Das Updatetool für die Zeitzonendaten für Outlook ist von der Office-Version unabhängig. Es wurde mit Outlook 2003, Outlook 2002 und Outlook 2000 getestet und kann für diese Versionen verwendet werden.

Weitere Informationen zu den Auswirkungen der geänderten Sommerzeitregeln auf Microsoft-Produkte sowie weitere Informationen zu Zeitzonen finden Sie in den folgenden Knowledge Base-Artikeln und auf folgenden Websites.

Allgemeine Informationen

Microsoft Windows

Microsoft Exchange Server

Microsoft Office und Microsoft Office Outlook

Andere Microsoft-Anwendungen

Zeitzonen außerhalb der USA

Nicht von Microsoft stammende Produkte

Informationen zur Sommerzeit 2007 für bestimmte Drittanbieterpodukte, die häufig mit Exchange Server verwendet werden, finden Sie auf den folgenden Websites der Drittanbieter:

noteAnmerkung:
Die Angaben zu den Websites von Drittanbietern in diesem Thema sollen Ihnen dabei helfen, die benötigten technischen Informationen zu finden. Die URLs können ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Sommerzeit und zur Sommerzeit 2007 finden Sie auf den folgenden Websites von Drittanbietern:

noteAnmerkung:
Die Angaben zu den Websites von Drittanbietern in diesem Thema sollen Ihnen dabei helfen, die benötigten technischen Informationen zu finden. Die URLs können ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

c872c98f-f2b2-47ba-97e0-a6b7c58fa870 Scott Schnoll - Technischer Chefredakteur, Microsoft Exchange Server

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft