(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet - Dieses Thema bewerten.

Erstellen und Bearbeiten von Dateien für die unbeaufsichtigte Installation von Exchange Server 2003

 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2007-12-20

Veröffentlicht: 02. März 2005

Von Alex MacLeod

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie mithilfe der Datei setup.exe für Microsoft Exchange Server 2003 eine Datei für die unbeaufsichtigte Installation generieren können, mit der Sie die Aktualisierung von Exchange 2000 Server auf Exchange Server 2003, die Neuinstallation von Exchange Server 2003 und ein Setup der Notfallwiederherstellung von Exchange Server 2003 unbeaufsichtigt ausführen können. Zudem erfahren Sie, wie Sie Exchange Server 2003-Dateien für die unbeaufsichtigte Installation zur Verwendung in nachfolgenden Exchange Server 2003-Setupvorgängen bearbeiten können.

Die hier beschriebenen Schritte gelten nur für Exchange Server 2003 und die zugehörigen Service Packs. In diesem Artikel wird die Erläuterung unbeaufsichtigter Installationsvorgänge weitergeführt, die Gegenstand des Whitepapers Unattended Installations of Exchange 2000 Server (in englischer Sprache) sind. Für Exchange 2000 Server sind die unterstützten Setupmodi unverändert geblieben (siehe Microsoft Knowledge Base-Artikel 312363, Wie Verwenden des Exchange 2000 und des Exchange 2003 Installation Wizard, um eine Datei Setup.ini für eine unbeaufsichtigt Installation zu generieren).

CautionVorsicht:
Für Exchange Server 2003 wird der unbeaufsichtigte Modus nicht in allen Fällen unterstützt. Gehen Sie bei der Verwendung von Dateien für die unbeaufsichtigte Installation mit Bedacht vor. Lesen Sie das Bereitstellungshandbuch für Exchange Server 2003, bevor Sie unbeaufsichtigte Vorgänge ausführen.

Zum Generieren einer Datei für die unbeaufsichtigte Installation müssen Sie die hier zusammengefassten Schritte ausführen:

  • Erstellen der Anfangsdatei für die unbeaufsichtigte Installation
  • Einplanen der installierten Komponenten
  • Bearbeiten von Komponentenkonfigurationen

Überprüfen Sie vor dem Erstellen und Bearbeiten einer Datei für die unbeaufsichtigte Installation, ob folgende Anforderungen erfüllt sind:

  • Server, auf dem Exchange 2000 Server oder Exchange Server 2003 bereits installiert ist
  • Erforderliche Berechtigungen zum Ausführen von Exchange Server 2003-Setup
  • Exchange Server 2003-Installations-CD

Beim Ausführen der Datei setup.exe für Exchange Server 2003 im unbeaufsichtigten Modus wird eine Datei für die unbeaufsichtigte Installation erstellt. In diesem Modus wird mit der Datei setup.exe die normale Benutzeroberfläche angezeigt, und es werden die vom Benutzer ausgewählten Optionen aufgezeichnet. Danach wird jedoch nicht der Installationsvorgang ausgeführt, sondern unter dem vom Benutzer angegebenen Pfad eine Datei für die unbeaufsichtigte Installation erstellt. Zum Erstellen einer Datei für die unbeaufsichtigte Installation für ein Upgrade von Exchange 2000 Server auf Exchange Server 2003 muss ein Administrator mit Berechtigungen zum Beenden des Upgrades die Anwendung setup.exe für Exchange Server 2003 im unbeaufsichtigten Modus auf dem Computer mit Exchange 2000 Server starten. Zum Erstellen einer Datei für die unbeaufsichtigte Installation, mit der Sie eine Neuinstallation oder Notfallwiederherstellung von Exchange Server 2003 unbeaufsichtigt ausführen können, muss ein Administrator die Datei setup.exe im unbeaufsichtigten Modus auf einem vorhandenen Computer mit Exchange Server 2003 starten.

Erstellen Sie anhand des folgenden Verfahrens auf einem Server mit Exchange Server 2003 eine Datei für die unbeaufsichtigte Installation zum Ausführen einer Neuinstallation.

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie im Dialogfeld Ausführen den Befehl E:\Setup\i386\setup.exe /createunattend c:\setup.ini ein, und klicken Sie dann auf OK.
    noteAnmerkung:
    Wenn Sie eine Datei für die unbeaufsichtigte Installation zum Ausführen eines Setups der Notfallwiederherstellung von Exchange Server 2003 erstellen möchten, müssen Sie für diesen Vorgang auch die Befehlszeilenoption /disasterrecovery verwenden. Der Befehl lautet E:\setup\i386\setup.exe /disasterrecovery /createunattend c:\setup.ini.
  2. Klicken Sie auf der Begrüßungsseite auf Weiter.
  3. Wählen Sie auf der Seite Auswahl der Komponenten unter Aktion die Option Neu installieren aus.
    noteAnmerkung:
    Wenn Sie die Datei setup.exe für Exchange Server 2003 auf einem Server mit Exchange 2000 Server ausführen, ist automatisch der Vorgang Aktualisieren ausgewählt. Wenn Sie eine Datei für die unbeaufsichtigte Installation zum Ausführen eines Setups der Notfallwiederherstellung von Exchange Server 2003 erstellen, wird die Option DisasterRecovery in der Microsoft Exchange-Stammkomponente angezeigt. Wählen Sie die Option DisasterRecovery auch für Komponenten aus, die auf dem Server installiert sind, falls diese nicht bereits automatisch ausgewählt wurden.
  4. Überprüfen Sie auf der Seite Komponentenzusammenfassung die ausgewählten Optionen, und klicken Sie dann auf Weiter.

Durch Ausführen von setup.exe für Exchange Server 2003 wird eine Datei für die unbeaufsichtigte Installation namens setup.ini auf Laufwerk C:\ erstellt. (Sie können einen beliebigen Dateinamen und Pfad angeben.) Diese Datei für die unbeaufsichtigte Installation enthält Informationen zu dem Computer, auf dem sie erstellt wurde, d. h., sie kann direkt nur auf dem Computer verwendet werden, auf dem sie erstellt wurde. Wenn Sie die Datei jedoch etwas bearbeiten, können Sie mit der Datei für die unbeaufsichtigte Installation den gleichen Installationsvorgang auf einem ähnlich konfigurierten Server ausführen.

Die Datei setup.exe für Exchange Server 2003 erkennt in der Regel die auf einem Server installierten Komponenten und wählt diese automatisch aus. Im unbeaufsichtigten Modus ist dieser Vorteil jedoch nicht gegeben. Wenn Sie eine Datei für die unbeaufsichtigte Installation auf einem bestimmten Server verwenden möchten, müssen Sie sicherstellen, dass die für den Vorgang ausgewählten Komponenten in der Datei für die unbeaufsichtigte Installation den auf dem Server installierten Komponenten entsprechen. Sie müssen diese Komponenten also einplanen und die Datei für die unbeaufsichtigte Installation entsprechend anpassen, bevor Sie sie verwenden.

Eine Datei für die unbeaufsichtigte Installation von Exchange Server 2003 ist grob in drei Hauptabschnitte unterteilt:

  • Listen der Installationsreihenfolge der Komponenten
  • Komponentenkonfigurationsblocks
  • Abschnitt mit globalen Eigenschaften

Die Listen der Installationsreihenfolge der Komponenten befindet sich am Anfang der Datei für die unbeaufsichtigte Installation. Es gibt drei dieser Listen mit den folgenden Abschnittsüberschriften:

  • [PreInstallOrder]
  • [InstallOrder]
  • [PostInstallOrder]

In diesen Listen werden die Exchange Server 2003-Komponenten aufgeführt, für die der Installationsvorgang ausgeführt wird. Die vollständige Liste umfasst die folgenden Exchange Server 2003-Komponenten:

  • gfn_mid microsoft search
  • gfn_mid microsoft exchange
  • gfn_mid microsoft exchange forest preparation
  • gfn_mid microsoft exchange domain preparation
  • gfn_mid microsoft exchange server component
  • gfn_mid microsoft exchange connector for lotus notes
  • gfn_mid microsoft exchange connector for novell groupwise
  • gfn_mid microsoft exchange calendar connector
  • gfn_mid microsoft exchange system management tools
  • gfn_mid microsoft exchange 5.5 administrator

In dem früheren Beispiel, in dem die Datei setup.exe für Exchange Server 2003 verwendet wurde, um eine Datei für die unbeaufsichtigte Installation zum Ausführen einer Neuinstallation zu erstellen, sind in den Listen der Installationsreihenfolge der Komponenten für eine "typische" Serverinstallation die folgenden Komponenten aufgeführt:

  • [PreInstallOrder]
    gfn_mid microsoft searchgfn_mid microsoft exchangegfn_mid microsoft exchange server componentgfn_mid microsoft exchange system management tools
  • [InstallOrder]
    gfn_mid microsoft searchgfn_mid microsoft exchangegfn_mid microsoft exchange server componentgfn_mid microsoft exchange system management tools
  • [PostInstallOrder]
    gfn_mid microsoft searchgfn_mid microsoft exchangegfn_mid microsoft exchange server componentgfn_mid microsoft exchange system management tools
noteAnmerkung:
Die Komponenten gfn_mid microsoft search und gfn_mid microsoft exchange sollten immer in den Listen der Installationsreihenfolge der Komponenten aufgeführt sein.

Die Listen der Installationsreihenfolge der Komponenten müssen mit den Komponenten übereinstimmen, die auf dem Server installiert sind, auf dem die Datei für die unbeaufsichtigte Installation ausgeführt wird. Die Datei setup.exe führt Aktionen nur für die Komponenten aus, die in den Listen der Installationsreihenfolge der Komponenten aufgeführt sind, wenn die Datei für die unbeaufsichtigte Installation verwendet wird. Wenn Sie beabsichtigen, eine Datei für die unbeaufsichtigte Installation auf einem Server zu verwenden, auf dem die Datei nicht erstellt wurde, müssen Sie die Listen der Installationsreihenfolge der Komponenten ggf. ändern, wenn die auf dem Server installierten Exchange Server 2003-Komponenten nicht mit den Komponenten in der Datei für die unbeaufsichtigte Installation übereinstimmen.

Im zweiten Hauptabschnitt der Datei für die unbeaufsichtigte Installation von Exchange Server 2003 sind die Komponentenkonfigurationsblocks enthalten. Alle Exchange Server 2003-Komponenten sind im Abschnitt mit den Konfigurationsblocks aufgeführt, wobei jede eine Überschrift gefolgt von einem einheitlichen Informationsblock aufweist. Eine Ausnahme bildet die Komponente gfn_mid microsoft search, der ein abgekürzter Informationsblock zugeordnet ist.

In diesen Informationsblocks sind, falls vorhanden, bestimmte Einstellungen enthalten, die jeder Komponente für den angegebenen Installationsvorgang zugeordnet sind. Manche dieser Einstellungen sind computerspezifisch, d. h., sie müssen ggf. bearbeitet werden, wenn die Konfiguration der Exchange-Server von Computer zu Computer unterschiedlich ist. Nehmen Sie alle erforderlichen Änderungen an der Datei für die unbeaufsichtigte Installation vor, bevor Sie sie auf einem Computer ausführen, bei dem es sich nicht um den Computer handelt, auf dem die Datei erstellt wurde.

In der folgenden Tabelle finden Sie die Liste der computerspezifischen Einstellungen, die der lokalen Konfiguration des Servers entsprechen müssen, auf dem die Datei für die unbeaufsichtigte Installation verwendet werden soll.

Computerspezifische Einstellungen auf dem lokalen Server, auf dem die Datei für die unbeaufsichtigte Installation ausgeführt wird

Komponentenüberschrift Wert Hinweis

[gfn_mid microsoft search]

InstallDirectory=C:\Programme\Gemeinsame Dateien\System\MSSearch

C:\Programme\Gemeinsame Dateien entspricht der Umgebungsvariablen %CommonProgramFiles% des Computers, auf dem die Datei für die unbeaufsichtigte Installation ausgeführt wird.

[gfn_mid microsoft exchange]

InstallDirectory=C:\Programme\Exchsrvr

C:\Programme\Exchsrvr ist das Installationsverzeichnis von Exchange Server auf dem Computer, auf dem die Datei für die unbeaufsichtigte Installation ausgeführt wird.

[gfn_mid microsoft exchange\gfn_mid microsoft exchange server component]

gfn_pid microsoft exchange admin group={0EF92510-DB5E-45F3-8F02-815CE7B79A06}=

importantWichtig:
Während der Erstellung der Datei für die unbeaufsichtigte Installation für den Wiederherstellungsmodus werden ggf. manchmal die Werte der administrativen Gruppe (gfn_pid Microsoft exchange admin group und {0EF92510-DB5E-45F3-8F02-815CE7B79A06}) initialisiert, damit die Mitgliedschaft in der administrativen Gruppe des Servers berücksichtigt wird, auf dem die Datei für die unbeaufsichtigte Installation erstellt wurde. Diese Werte müssen nicht in der Datei für die unbeaufsichtigte Installation initialisiert werden. Sie können die Werte gefahrlos entfernen. Wenn Sie jedoch entscheiden, die Werte initialisiert zu lassen, muss in ihnen die Mitgliedschaft des Servers in der administrativen Gruppe angegeben werden, auf dem die Datei für die unbeaufsichtigte Installation verwendet wird.

Der letzte Hauptabschnitt der Datei für die unbeaufsichtigte Installation ist der Abschnitt mit den globalen Eigenschaften. Dieser weist die Überschrift [Global Properties] auf. In diesem Abschnitt sind, wie Sie der folgenden Tabelle entnehmen können, auch etliche Einstellungen enthalten, die Sie ändern müssen, damit sie mit der Konfiguration des lokalen Computers übereinstimmen.

Einstellungen im Abschnitt mit den globalen Einstellungen der Datei für die unbeaufsichtigte Installation

Komponentenüberschrift Wert Hinweis

[Global Properties]

gfn_pid core suite directory=C:\Programme\ Microsoft Integration

Der Bestandteil C:\Programme des Pfads entspricht der Umgebungsvariablen %ProgramFiles% des Computers, auf dem die Datei für die unbeaufsichtigte Installation ausgeführt wird.

[Global Properties]

gfn_pid core system drive=C:

C: entspricht der Umgebungsvariablen %SystemDrive% des Computers, auf dem die Datei für die unbeaufsichtigte Installation ausgeführt wird.

[Global Properties]

gfn_pid core program files=C:\Programme\

Der Bestandteil C:\Programme des Pfads entspricht der Umgebungsvariablen %ProgramFiles% des Computers, auf dem die Datei für die unbeaufsichtigte Installation ausgeführt wird.

Wenn Sie eine Datei für die unbeaufsichtigte Installation von Exchange Server 2003 verwenden möchten, starten Sie setup.exe mit der Befehlszeilenoption unattendfile:

  • Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie im Dialogfeld Ausführen den Befehl E:\Setup\i386\setup.exe /unattendfile c:\setup.ini ein, und klicken Sie dann auf OK.
noteAnmerkung:
Wenn Sie eine Datei für die unbeaufsichtigte Installation zum Ausführen eines Setups der Notfallwiederherstellung von Exchange Server 2003 verwenden möchten, müssen Sie für diesen Vorgang auch die Befehlszeilenoption /disasterrecovery verwenden. Der Befehl lautet E:\setup\i386\setup.exe /disasterrecovery /unattendfile c:\setup.ini.

Exchange Server-2003-Setup wird im unbeaufsichtigten Modus gestartet. Zwar wird die Statusseite von Exchange-Setup angezeigt, aber Sie werden nicht aufgefordert, Eingaben zu machen. Setup wird automatisch beendet, unabhängig davon, ob die Installation erfolgreich war oder ein Fehler aufgetreten ist. Wenn keine Statusseite oder diese nur kurz angezeigt wird, ist bei der Ausführung von setup.exe wahrscheinlich ein Fehler aufgetreten.

Überprüfen Sie das Anwendungsereignisprotokoll (in der Ereignisanzeige) und die Datei Exchange Server Setup Progress.log (im Stammordner des Systemlaufwerks), um schnell festzustellen, ob setup.exe erfolgreich ausgeführt wurde. Im Anwendungsereignisprotokoll wird das Ereignis protokolliert, dass Setup gestartet wurde (Ereigniskennung = 1000). Wenn Setup erfolgreich ausgeführt wurde, folgt auf dieses Ereignis irgendwann das Ereignis, dass Setup erfolgreich beendet wurde (Ereigniskennung = 1001). Wenn keines dieser beiden Ereignisse für die soeben ausgeführte unbeaufsichtigte Installation vorhanden ist, ist ein Fehler aufgetreten.

Informationen zu den Gründen für eine fehlerhafte Installation finden Sie in der Datei Exchange Server Setup Progress.log im Stammordner des Systemlaufwerks.

Weitere Informationen zur Installation im unbeaufsichtigten Modus in Exchange Server finden Sie im folgenden Microsoft Knowledge Base-Artikel:

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.