(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren

Client-Netzwerkdatenverkehr mit Exchange Server 2003

 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2007-12-28

Veröffentlicht: 12. März 2004

Die Schätzung des Netzwerkverkehrs, der zwischen Servern unter Exchange Server 2003 und den Messagingclients generiert wird, ist eine der schwierigsten Aufgaben, denen ein Unternehmen bei der Bereitstellung von Exchange Server 2003 gegenübersteht.

Wenn Microsoft Office Outlook 2003 und Microsoft Office Outlook Web Access mit SSL (Secure Sockets Layer) ausgeführt werden und die formularbasierte Authentifizierung bei hoher Komprimierung verwendet wird, entsteht erheblich weniger Datenverkehr als bei anderen Messagingclients.

Dieses Dokument enthält eine detaillierte Übersicht darüber, wie Exchange Server 2003 unter verschiedenen Konfigurationen Bandbreite nutzt und den eingehenden und ausgehenden Clientverkehr analysiert. Zum Vergleich, wie unterschiedliche Clients und Nachrichtenformate den Netzwerkverkehr beeinflussen, werden die Ergebnisse von 700 Tests herangezogen, die mit Variationen von vier Microsoft-Clients durchgeführt wurden. Es werden Beispielbenutzerprofile bereitgestellt, um Systemarchitekten dabei zu helfen, den Umfang der Bandbreite zu ermitteln, die von den Benutzern im Unternehmen generiert wird.

Die Kapitel in diesem Whitepaper entsprechen den Arten der Vorgänge, die Microsoft-Messagingclients einbeziehen:

  • Anmelden und Abmelden
  • Verzeichniszugriff
  • Tests mit generischen Mailelementen
  • Tests mit Kalender-, Kontakt- und Aufgabenelementen
  • Öffentliche Ordner
  • Definieren von Benutzerprofilen und WAN-Bandbreite
  • Bandbreite basierend auf Beispielbenutzerprofilen

Laden Sie für weitere Informationen das Whitepaper Client-Netzwerkdatenverkehr mit Exchange Server 2003 herunter.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft