(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Bewertungstools für Office 2010

Office 2010

Aktualisiert: 22. Juli 2010

In diesem Artikel werden einige der Tools beschrieben und aufgelistet, die Sie bei den im Rahmen eines Planungsprozesses auszuführenden Bewertungsaufgaben unterstützen sollen.

Bewertungstools

Bereich Tool Beschreibung Ressourcen

Projektbewertung/Businss Case

Handbuch von Microsoft zur Evaluierung der Rentabilität von Prozessen

Das Handbuch von Microsoft zur Evaluierung der Rentabilität von Prozessen führt Sie Schritt für Schritt durch den zwei- bis vierwöchigen Prozess der Projektbewertung, angefangen bei der Wirtschaftlichkeitsanalyse bis hin zur offiziellen Präsentation. Sie finden hier Tools, Vorlagen und Informationen zu exemplarischen Vorgehensweisen, die Ihnen helfen, einen überzeugenden Business Case für ein IT-Projekt zu entwickeln.

Handbuch von Microsoft zur Evaluierung der Rentabilität von Prozessen (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=152858&clcid=0x407)

Hardwarebestand/Kompatibilität

Microsoft Assessment and Planning (MAP) Toolkit

Das Microsoft Assessment and Planning (MAP) Toolkit ist ein Tool zur Bestandserfassung, Bewertung und Berichterstellung, das Sie sicher in kleinen oder großen IT-Umgebungen einsetzen können, ohne dass auf Computern oder Geräten eine Agentsoftware installiert sein muss.

Mit dem MAP-Toolkit wird eine ausführliche Analyse der Hardware- und Gerätekompatibilität im Hinblick auf die Migration unter anderem zu Microsoft Office 2010, Windows 7 und Windows Server 2008 R2 erstellt. Im Rahmen der Hardwarebewertung wird die installierte Hardware untersucht, und es wird bestimmt, ob sich eine Migration empfiehlt. Wird die Migration nicht empfohlen, finden Sie im Bericht eine entsprechende Begründung.

Die Funktionalität des MAP wurde erweitert und kann nun auch für Bewertungen in den Bereichen Hyper-V-Servervirtualisierung, Desktopsicherheit und Microsoft SQL Server 2008 R2-Migration verwendet werden.

Microsoft Assessment and Planning (MAP) Toolkit für Microsoft Office 2010 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=152859&clcid=0x407)

Softwarebestand

Microsoft Software Inventory Analyzer (MSIA)

Mit Microsoft Software Inventory Analyzer (MSIA) können Sie den Bestand wichtiger Microsoft-Produkte erfassen, die auf einem lokalen Computer oder im Netzwerk installiert sind. 

MSIA dient in erster Linie als Ausgangspunkt für die Arbeit mit Microsoft Software Asset Management. MSIA kann in Netzwerken mit bis zu 250 Computern eingesetzt werden und erkennt ausschließlich Microsoft-Software.

Microsoft Software Inventory Analyzer (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=152860&clcid=0x407)

Microsoft Software Asset Management (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=152861&clcid=0x407)

Office-Add-Ins

Tool zur Bewertung der Office-Umgebung

Mit dem Tool zur Bewertung der Office-Umgebung kann eine Organisation bestimmen, welche Add-Ins für Microsoft Office-Anwendungen auf den Computern der Benutzer verwendet werden und in welchem Umfang diese Add-Ins zum Einsatz kommen. Das Tool zur Bewertung der Office-Umgebung erfasst und meldet Add-In-Informationen zu Microsoft Office 97 und höher.

Anleitung für das Tool zur Bewertung der Office-Umgebung (OEAT) für Office 2010

Office-Add-Ins

Microsoft Office Code Compatibility Inspector

Mit Microsoft Office Code Compatibility Inspector können große oder kleine Unternehmen Code von Visual Basic for Applications (VBA) und Visual Studio Tools für Office aktualisieren, damit dieser mit Office 2010 kompatibel ist. Bei der Prüfung wird der Code nicht korrigiert, sondern nur untersucht. Anschließend werden bestimmte Codezeilen kommentiert, in denen auf Elemente des Objektmodells verwiesen wird, die geändert wurden oder veraltet sind.

Benutzerhandbuch für Microsoft Office Code Compatibility Inspector

Benutzereinstellungen

Migrationstool für den Benutzerstatus

Mit dem Migrationstool für den Benutzerstatus (User State Migration Tool, USMT) 4.0 können Sie Benutzerdateien und -einstellungen im Rahmen großer Bereitstellungen von Windows Vista und Windows 7-Betriebssystemen migrieren. Mit USMT werden Desktop- und Anwendungseinstellungen, Benutzerkonten und Benutzerdateien erfasst und zu einer neuen Windows-Installation migriert.

Eine bestimmte Komponente von USMT, ScanState, dient dazu, den Quellcomputer zu überprüfen, die Dateien und Einstellungen zu erfassen und einen Speicher zu erstellen. ScanState bewirkt keine Veränderung auf dem Quellcomputer. Standardmäßig werden die Dateien von ScanState komprimiert und als Abbilddatei (USMT4.mig) gespeichert.

Benutzerhandbuch für das Migrationstool für den Benutzerstatus 4.0 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=152865&clcid=0x407)

Datei-/Dokumentverwaltung

Office Migration Planning Manager (OMPM)

Mit Office Migration Planning Manager (OMPM) können Sie eine Prüfung im Hinblick auf Dateieigenschaften vornehmen und entsprechende Berichte erstellen. Diese Berichte können Sie beim Analysieren einer Umgebung und Bestimmen möglicher Probleme unterstützen, die beim Konvertieren von Office 97-Office 2003-Dateiformaten in die Dateiformate für 2007 Office System- und Microsoft Office 2010-Systeme auftreten können.

OMPM für Office 2010 unterstützt zwei neue Scanmethoden: Makroscans und x64-Migrationsscans. Mit dem Makroscanner werden optional gefundene Makros auf Migrationsprobleme hin untersucht, gefundene Probleme werden in der Datenbank gemeldet, und in den Makros werden optional Kommentare zur Identifikation des Problems mit Links zu Lösungsmöglichkeiten eingefügt. Mit dem x64-Migrationsscanner werden Makros, ActiveX-Steuerelemente und sonstige COM-Objekte (z. B. Add-Ins) in Office-Dateien auf Inkompatibilitäten hin untersucht (z. B. die Deklaration von 4-Byte-Zeigern anstelle von 8-Byte-Zeigern).

Office Migration Planning Manager (OMPM) für Office 2010

Sicherheit

Microsoft Security Assessment Tool 4.0

Microsoft Security Assessment Tool (MSAT) 4.0 besteht aus mehr als 200 Fragen zu den Themen Infrastruktur, Anwendungen, Betrieb und Personen. Die Fragen, zugeordnete Antworten und Empfehlungen werden aus allgemein anerkannten empfohlenen Methoden, Normen wie ISO 17799 und NIST-800.x sowie Empfehlungen und verbindlichen Richtlinien der Microsoft Trustworthy Computing-Initiative und von anderen externen Sicherheitsquellen hergeleitet.

Microsoft Security Assessment Tool (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=152866&clcid=0x407)

Sicherheit

System Center Configuration Manager

Mit Microsoft System Center Configuration Manager 2007 können Sie Server, Clientcomputer und Geräte in physischen, virtuellen, verteilten und mobilen Umgebungen bewerten, bereitstellen und aktualisieren.

Die in System Center Configuration Manager 2007 R2 verfügbaren Statusberichte für Clients bieten aktuelle Informationen zur Verwaltbarkeit von Clientcomputern in einer System Center Configuration Manager 2007-Hierarchie. Anhand dieser Informationen kann ein Standortadministrator einzelne Clientprobleme identifizieren und eine genauere Websitedatenbank pflegen. Mithilfe dieser Informationen kann darüber hinaus die Erfolgsquote bei der Softwareverteilung erhöht werden.

System Center Configuration Manager TechCenter (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=152867&clcid=0x407)

Lizenzierung

Microsoft Volumenlizenzierung

Die Microsoft Volumenlizenzierung bietet viele Online-Berichterstattungsdienste und -tools, mit deren Hilfe Sie vorhandene Microsoft-Software nachverfolgen und verwalten können.

Verwalten von Volumenlizenzen (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=152868&clcid=0x407)

Konfigurationen

Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole

Die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole ist die Benutzeroberflächenkonsole zum Erstellen und Verwalten domänenbasierter Gruppenrichtlinienobjekte. Sie zeigt Verknüpfungs-, Berechtigungs- und Sicherheitsfilterinformationen an, die für ein Gruppenrichtlinienobjekt von Bedeutung sind. Sie generiert darüber hinaus Einstellungsberichte für ein Gruppenrichtlinienobjekt im HTML- oder XML-Format.

Technische Referenz zur Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=152869&clcid=0x407)

Konfigurationen

Anzeigen von XML-Inhalten in Anpassungsdateien des Office-Anpassungstools (OAT)

Unter Anzeigen von XML-Inhalten in Anpassungsdateien des Office-Anpassungstools (OAT) (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=169720&clcid=0x407) finden Sie ein Microsoft Visual Basic-Beispielskript, mit dem Administratoren die Einstellungen anzeigen können, die in MSP-Dateien des OAT gespeichert sind.

Anzeigen von XML-Inhalten in Anpassungsdateien des Office-Anpassungstools http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=169720&clcid=0x407

Hilfe

Microsoft Desktop Deployment Planning Services (DDPS)

Microsoft Desktop Deployment Planning Services bietet, je nach Software Assurance-Umfang, der für Office-Anwendungen erworben wurde, für die Dauer von 1 bis 15 Tagen Dienstleistungen im Rahmen der Bereitstellungsplanung. Zusammen mit Beratern erarbeiten Kunden einen allgemeinen Bereitstellungsplan für ihre Umgebung und bewerten die Gesamtkosten eines Upgrades zur aktuellsten Version von Windows und Office.

Desktop Deployment Planning Services (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=201935&clcid=0x407)

Software Assurance für Volumenlizenzierung(http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=152871&clcid=0x407)

Änderungsverlauf

Datum Beschreibung

22. Juli 2010

2010/07/19

2012/05/16

Erstveröffentlichung

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft