(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet - Dieses Thema bewerten.

Schutz vor Spam und Schadsoftware

Office 365
 

Gilt für: Office 365

Thema wurde zuletzt geändert am: 2014-03-20

Microsoft Exchange Online bietet integrierte Funktionen für eine Filterung von Schadsoftware und Spam, die eingehende und ausgehende Nachrichten vor Schadsoftware und Ihr Netzwerk vor per E-Mail übertragenen Spamnachrichten schützen. Administratoren müssen die standardmäßig aktivierten Filtertechnologien weder einrichten noch verwalten. Administratoren können jedoch unternehmensspezifische Filteranpassungen in der Exchange-Verwaltungskonsole vornehmen.

Mithilfe von mehreren Antischadsoftwaremodulen bietet Exchange Online einen mehrstufigen Schutz, der jegliche bekannte Schadsoftware abwehrt. Sämtliche der über den Dienst transportierten Nachrichten werden auf Schadsoftware (Viren und Spyware) überprüft. Sobald Schadsoftware erkannt wird, wird die Nachricht gelöscht. Wenn eine infizierte Nachricht gelöscht und nicht übermittelt wird, können auch Benachrichtigungen an Absender oder Administratoren gesendet werden. Sie können auch infizierte Anlagen durch entweder Standard- oder benutzerdefinierte Nachrichten ersetzen, die die Empfänger über erkannte Schadsoftware informieren.

Weitere Informationen zum Antischadsoftwareschutz finden Sie unter Schutz vor Schadsoftware.

Exchange Online verwendet proprietäre Antispamtechnologie zur Erreichung hoher Genauigkeitsraten. Der Dienst bietet eine strikte Verbindungs- und Inhaltsfilterung für alle eingehenden Nachrichten. Die Spamfilterung für ausgehende E-Mails ist auch immer aktiviert, wenn Sie den Dienst zum Senden ausgehender E-Mails verwenden. Dadurch werden Organisationen, die den Dienst nutzen, und ihre beabsichtigten Empfänger geschützt.

Weitere Informationen zum Antispamschutz finden Sie unter Schutz vor Spam.

Nachrichten, die als Spam identifiziert werden, und Nachrichten, die einer Transportregel entsprechen, können unter Quarantäne gestellt werden.

Administratoren können in der Exchange-Verwaltungskonsole nach E-Mail-Nachrichten suchen, die sich in Quarantäne befinden, und Details zu diesen Nachrichten anzeigen. Nach Ermittlung der E-Mail-Nachricht kann der Administrator diese für spezifische Benutzer freigeben und optional ein falsch-positives Ergebnis melden, wenn die Nachricht fälschlicherweise als Spam identifiziert wurde.

Als Endbenutzer können Sie Ihre eigenen als Spamnachrichten in Quarantäne verschobenen Nachrichten mithilfe von Spambenachrichtigungen an Endbenutzer verwalten (sofern diese von Ihrem Administrator aktiviert wurden). Wenn Sie eine Benachrichtigung erhalten, können Sie die Spam-E-Mails in Ihren Posteingang verschieben oder die Spam-E-Mails als "Keine Junk-E-Mail" melden. In diesem Fall werden die E-Mails an das Microsoft-Spamanalyseteam gesendet.

Weitere Informationen zur Quarantänefunktion finden Sie unter Quarantäne.

 

Funktion

Exchange Server 2013

Office 365 Small Business

Office 365 Small Business Premium

Office 365 Midsize Business

Office 365 Enterprise E1

Office 365 Education A2

Office 365 Government G1

Office 365 Enterprise E3

Office 365 Education A3

Office 365 Government G3

Office 365 Enterprise E4

Office 365 Education A4

Office 365 Government G4

Office 365 Enterprise K1

Office 365 Government K1

Integrierter Antispamschutz

Ja2

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Anpassung von Antispamrichtlinien

Ja, aber nur über Windows PowerShell

Ja3

Ja3

Ja3

Ja

Ja

Ja

Ja3

Integrierter Antischadsoftwareschutz

Ja1

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Anpassung von Antischadsoftwarerichtlinien

Ja

Ja3

Ja3

Ja3

Ja

Ja

Ja

Ja3

Quarantäne – Verwaltung durch Administrator

Ja

Ja3

Ja3

Ja3

Ja

Ja

Ja

Ja3

Quarantäne – Selbstverwaltung durch Endbenutzer

Nein

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

HinweisHinweis:
1 Exchange Server 2013 verwendet nur das Microsoft-Antischadsoftwaremodul. Exchange Online Protection verwendet mehrere Antischadsoftwaremodule.
2 Microsoft Exchange Server 2013 verfügt über dieselben integrierten Antispamfunktionen wie Exchange Server 2010. Einen Vergleich der Antispamfunktionen von gehosteten und lokalen Exchange-Angeboten finden Sie unter Vergleichen von Antispamschutzfeatures verschiedener Exchange-Produkte.
3 Nur zugänglich über den direkten Zugriff auf die Verwaltungsschnittstelle der Exchange-Verwaltungskonsole.

 

Feature

Exchange Server 2013

Exchange Online Plan 1

Exchange Online Plan 2

Exchange Online-Kiosk

Integrierter Antispamschutz

Ja1

Ja

Ja

Ja

Anpassung von Antispamrichtlinien

Ja, aber nur über die PowerShell

Ja

Ja

Ja3

Integrierter Antischadsoftwareschutz

Ja2

Ja

Ja

Ja

Anpassung von Antischadsoftwarerichtlinien

Ja

Ja

Ja

Ja3

Quarantäne – Verwaltung durch Administrator

Ja

Ja

Ja

Ja3

Quarantäne – Selbstverwaltung durch Endbenutzer

Nein

Ja

Ja

Ja

HinweisHinweis:
1 Microsoft Exchange Server 2013 verfügt über dieselben integrierten Antispamfunktionen wie Exchange Server 2010. Einen Vergleich der Antispamfunktionen von gehosteten und lokalen Exchange-Angeboten finden Sie unter Vergleichen von Antispamschutzfeatures verschiedener Exchange-Produkte.
2   Exchange Server 2013 verwendet nur das Antischadsoftwaremodul von Microsoft. Exchange Online Protection verwendet mehrere Antischadsoftwaremodule.
3 Nur zugänglich über den direkten Zugriff auf die Verwaltungsschnittstelle der Exchange-Verwaltungskonsole.

Wenn Sie zu diesem Thema Anmerkungen oder Fragen haben, freuen wir uns über Ihre Rückmeldung. Senden Sie Ihr Feedback an Feedback zur Office 365-Dienstbeschreibung. Ihre Kommentare helfen uns, möglichst präzise Inhalte zur Verfügung zu stellen.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.