(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Clients und mobile Geräte

Office 365
 

Gilt für: Office 365

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2014-10-06

Microsoft Outlook ist ein E-Mail-Programm, das Unterstützung für Kalenderfunktionen, Kontakte und Aufgaben bietet. Microsoft Exchange Online unterstützt Microsoft Office 2013, Microsoft Outlook 2010 und Microsoft Office Outlook 2007, einschließlich folgender Hauptfunktionen:

  • Outlook Anywhere   Mit Outlook Anywhere können Outlook-Benutzer von außerhalb der Unternehmensfirewall über das Internet eine Verbindung mit Exchange Online-Postfächern herstellen. Die Verbindung verwendet RPC (Remote Procedure Call) over HTTP, eine Windows-Netzwerkkomponente. Dieser Zugriff beruht auf einem durch SSL (Secure Sockets Layer) gesicherten Tunnel, es ist kein VPN erforderlich. Zudem wird MAPI-über-HTTP unterstützt, hierbei handelt es sich um den langfristigen Ersatz für Outlook Anywhere. Diese Konnektivitätsmethode bietet Benutzeroberflächenverbesserungen sowie Erweiterungen für die IT und den Support. Weitere Informationen finden Sie unter Outlook Anywhere und MAPI-über-HTTP.

  • AutoErmittlung   Die Funktion des AutoErmittlungsdiensts konfiguriert Outlook automatisch für die Zusammenarbeit mit Exchange Online. Outlook-Benutzer können ihre erforderlichen Profileinstellungen direkt von Exchange Online erhalten, sobald sie sich erstmals mit ihrer E-Mail-Adresse und ihrem Kennwort anmelden. Diese Einstellungen aktualisieren den Outlook-Client automatisch mit den Informationen, die zum Erstellen und Warten des Benutzerprofils erforderlich sind. Für die Verwendung des AutoErmittlungsdiensts wird ein SSL-Zertifikat benötigt. Dieses SSL-Zertifikat ist auf eine einzelne primäre SSL-Domäne beschränkt.

  • Exchange-Cache-Modus   Der Exchange-Cache-Modus ermöglicht Outlook-Benutzern den Zugriff auf lokale Kopien ihrer Exchange Online-Postfächer, wenn sie nicht mit dem Internet verbunden sind. Der Exchange-Cache-Modus behält eine clientseitige Kopie der Exchange-Benutzerpostfächer in Outlook bei und synchronisiert diese Kopie automatisch mit dem E-Mail-Server. Es empfiehlt sich, Outlook im Exchange-Cache-Modus zu verwenden, da auf diese Weise Offlinezugriff bereitgestellt und auch dann Reaktionsfähigkeit ermöglicht wird, wenn zwischen dem Client und dem Server keine idealen die Netzwerkbedingungen bestehen.

Outlook-Zugriff ist standardmäßig für alle Benutzer aktiviert. Über Windows PowerShell können Administratoren den Zugriff für bestimmte Benutzer oder Gruppen deaktivieren. Es empfiehlt sich, die neueste Version von Outlook – mit Installation des neuesten Service Packs – für den Zugriff auf Exchange Online zu verwenden.

WichtigWichtig:
Outlook ist nicht im Exchange Online-Bezugspreis enthalten. Microsoft Office Pro Plus (welches Microsoft Outlook umfasst) ist in manchen Office 365-Plänen enthalten und kann als separates Abonnement erworben werden.
Microsoft Office Outlook 2003 wird nur über POP und IMAP unterstützt, und nur die Standard-E-Mail-Funktionalität ist aktiviert. Folgende Hauptfunktionen sind eingeschränkt:
  • Keine Kalenderinformationen

  • Keine Frei/Gebucht-Informationen

  • Keine globale Adressliste

  • Keine Push-E-Mail

  • Bei der Verbindung über POP werden alle Nachrichten auf den Client heruntergeladen und es findet keine Synchronisierung zwischen mehreren Computern oder Geräten statt (beispielsweise zwischen einem Laptop und einem Telefon).

Outlook Web App ist eine webbasierte Version des Outlook-E-Mail-Programms, das mit Exchange Online verwendet wird. Benutzer können damit von allen Orten mit Internetverbindung aus über einen Webbrowser auf ihre E-Mail, ihren Kalender und ihre Kontakte zugreifen. Informationen zu unterstützten Browsern finden Sie unter Unterstützte Browser für Outlook Web App.

Outlook Web App ist in zwei Clientversionen erhältlich, die beide mit Exchange Online verwendet werden können:

  • Outlook Web App   Die Standardversion von Outlook Web App bietet Exchange Online-Benutzern eine Nachrichtenoberfläche, die der von Outlook annähernd gleicht. Sie unterstützt die meisten neueren Webbrowser und ist für die Verwendung auf Tablets und Smartphones sowie auf Desktops und Laptops optimiert. Benutzer können Nachrichten lesen und senden, Kontakte organisieren sowie Termine und Besprechungen planen. Das standardmäßige aktivitätsbasierte Timeout ist auf sechs Stunden festgelegt. Dies kann jedoch von einem Administrator in Windows PowerShell konfiguriert werden. Der mögliche Wert liegt zwischen 5 Minuten und 8 Stunden. Dieses Timeout ist abhängig von Benutzerinteraktionen mit der Web App, z. B. Klicken auf eine Schaltfläche oder Auswählen einer Nachricht. Es gibt außerdem ein separates sicherheitsbasiertes Timeout, das nicht konfigurierbar ist und unabhängig von der Benutzeraktivität auftritt. Wenn ein Benutzer 8 Stunden lang angemeldet ist, wird er von OWA automatisch abgemeldet und aufgefordert, sich erneut zu authentifizieren.

  • Outlook Web App Light   Die Light-Version von Outlook Web App bietet Exchange Online-Benutzern über nahezu jeden Webbrowser Zugriff auf das Postfach. Benutzer können Nachrichten lesen und senden, Kontakte organisieren sowie Termine und Besprechungen planen. Das standardmäßige aktivitätsbasierte Timeout ist auf sechs Stunden festgelegt. Dies kann jedoch von einem Administrator in Windows PowerShell konfiguriert werden. Der mögliche Wert liegt zwischen 5 Minuten und 8 Stunden. Dieses Timeout ist abhängig von Benutzerinteraktionen mit der Web App, z. B. Klicken auf eine Schaltfläche oder Auswählen einer Nachricht. Es gibt außerdem ein separates sicherheitsbasiertes Timeout, das nicht konfigurierbar ist und unabhängig von der Benutzeraktivität auftritt. Wenn ein Benutzer 8 Stunden lang angemeldet ist, wird er von der Light-Version von OWA automatisch abgemeldet und aufgefordert, sich erneut zu authentifizieren.

Weitere Informationen zu Outlook Web App finden Sie unter Outlook Web App.

Exchange Online unterstützt das Microsoft Exchange ActiveSync-Protokoll, welches Postfachdaten zwischen mobilen Geräten und Exchange Online synchronisiert, damit Benutzer auch unterwegs auf E-Mail, Kalendar, Kontakte und Aufgaben zugreifen können.

Eine große Auswahl mobiler Geräte kann mit Exchange ActiveSync eingesetzt werden, einschließlich Microsoft Windows Phone, Apple iPhone und iPad sowie Android-Telefone und -Tablets. Außer von Mobiltelefonen und mobilen Geräten wird ActiveSync von der E-Mail-Anwendung in Windows 8 Exchange zum Herstellen einer Verbindung mit Exchange Online verwendet. Eine vollständige Liste aktueller Exchange ActiveSync-Lizenznehmer steht auf der Exchange ActiveSync-Lizenzierungswebsite zur Verfügung.

Weitere Informationen zu Exchange ActiveSync finden Sie unter Exchange ActiveSync.

WichtigWichtig:
Es können maximal 100 Exchange ActiveSync-Geräte pro Postfach verwendet werden.

Exchange Online unterstützt den Postfachzugriff über die Protokolle POP3 und IMAP4. Für den POP- und IMAP-Zugriff ist eine Verschlüsselung über SSL erforderlich. POP ist standardmäßig für alle Benutzer aktiviert. Benutzer können ihre POP- und IMAP-Verbindungseinstellungen in Outlook Web App anzeigen. Administratoren können den POP- und IMAP-Zugriff für einzelne Benutzer deaktivieren.

Weitere Informationen zu POP3- und IMAP4-Verbindungen finden Sie unter POP3 und IMAP4.

Das Simple Mail Transfer Protocol (SMTP) wird zum Senden ausgehender E-Mails für Clients verwendet, die über IMAP oder POP eine Verbindung mit Exchange Online herstellen. Es ist das primäre Protokoll für das Weiterleiten und Zustellen über Exchange Server. Exchange Online unterstützt zwei Arten von SMTP-Relaydiensten für autorisierte interne Kundenanwendungen, die eine E-Mail-Übermittlung über SMTP erfordern:

  • SMTP-Nachrichtenübermittlung an Benutzer innerhalb der verwalteten Umgebung.

  • Authentifiziertes SMTP-Nachrichtenrelay an Adressen außerhalb der verwalteten Umgebung.

WichtigWichtig:
IP-Adressen für autorisierte Quellserver müssen SMTP-Relay erlauben. TLS-Verschlüsselung (Transport Layer Security) und Authentifizierung sind erforderlich, wenn SMTP zum Senden von E-Mail verwendet wird.

Durch Anwendungen, die mit Exchange-Webdiensten oder der Exchange-Webdienste-MAPI entwickelt wurden, können Administratoren auf mit Exchange Online gespeicherte Daten aus Anwendungen zugreifen, die lokal, in Azure oder in anderen gehosteten Diensten ausgeführt werden.

Weitere Informationen zu Anwendungen, die mit Exchange-Webdiensten entwickelt wurden, finden Sie unter Webdienste in Exchange.

Exchange Online unterstützt zwei E-Mail-Clients, die Microsoft für das Apple Macintosh-Betriebssystem entwickelt hat. Beide Clients verwenden Exchange-Webdienste für die Kommunikation mit Exchange Online:

  • Microsoft Outlook für Mac 2011 – bietet E-Mail, Kalender, Adressbuch, Aufgabenliste und Notizliste.

  • Microsoft Entourage 2008 für Mac, Web Services Edition – steht Benutzern von Entourage 2008 als kostenloses Update zur Verfügung.

WichtigWichtig:
Die Nachrichtengröße der Exchange-Webdienste ist auf 10 MB beschränkt.

Weitere Informationen über die erforderlichen Versionen des Macintosh-Clients erhalten Sie im Abschnitt zu den Softwareanforderungen des Themas zur Exchange Online-Dienstbeschreibung-Dienstbeschreibung.

BlackBerry® stellt für Microsoft Office 365-Kunden den Dienst BlackBerry Business Cloud Services bereit. Der Dienst, den BlackBerry hostet, lizenziert und unterstützt, ermöglicht eine direkte Verbindung von Microsoft Exchange Online mit BlackBerry-Smartphones. Für Abonnenten von bestimmten Office 365-Plänen steht der Dienst kostenlos zur Verfügung. Er kann mit BlackBerry® 7-Smartphones und älter im Rahmen von Business- oder Consumer-Datenplänen eingesetzt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter BlackBerry.

 

Funktion

Exchange Server 2013

Office 365 Small Business

Office 365 Small Business Premium

Office 365 Midsize Business

Office 365 Enterprise E1

Office 365 Education A2

Office 365 Government G1

Office 365 Enterprise E3

Office 365 Education A3

Office 365 Government G3

Office 365 Enterprise E4

Office 365 Education A4

Office 365 Government G4

Office 365 Enterprise K1

Office 365 Government K1

Microsoft Outlook

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja1

Outlook Web App

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Exchange ActiveSync

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

POP und IMAP

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja 1

SMTP

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Unterstützung für EWS-Anwendungen

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Nein

Macintosh-Clients

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Nein

HinweisHinweis:
1   POP wird unterstützt, IMAP jedoch nicht.

 

Funktion

Exchange Server 2013

Exchange Online Plan 1

Exchange Online Plan 2

Exchange Online-Kiosk

Microsoft Outlook

Ja

Ja

Ja

Nein

Outlook Web App

Ja

Ja

Ja

Ja

Exchange ActiveSync

Ja

Ja

Ja

Ja

POP und IMAP

Ja

Ja

Ja

Ja1

SMTP

Ja

Ja

Ja

Ja

Unterstützung für EWS-Anwendungen

Ja

Ja

Ja

Nein

Macintosh-Clients

Ja

Ja

Ja

Nein

HinweisHinweis:
1   IMAP wird nicht unterstützt

Wenn Sie zu diesem Thema Anmerkungen oder Fragen haben, freuen wir uns über Ihre Rückmeldung. Senden Sie Ihr Feedback an Feedback zur Office 365-Dienstbeschreibung. Ihre Kommentare helfen uns, möglichst präzise Inhalte zur Verfügung zu stellen.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft