(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren

In Exchange Server 2007 Service Pack 3 behobene Probleme

 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-01-26

Dieser Artikel enthält eine aktuelle Liste von Themen, in denen die Probleme beschrieben werden, die in Microsoft Exchange Server 2007 Service Pack 3 (SP3) behoben sind.

Weitere Informationen zum Abrufen des aktuellsten Updaterollups für Exchange 2007 finden Sie unter Beziehen des neusten Service Packs bzw. Updaterollups für Exchange 2007.

Exchange 2007 SP3 können Sie unter Exchange Server 2007 Service Pack 3 beziehen.

importantWichtig:
Die „Exchange 2007 SP3 – Anmerkungen zu dieser Version“ behandeln die aktuellsten Probleme, die in der dem Exchange 2007 SP3 beiliegenden Dokumentation nicht erfasst sind. Prüfen Sie vor der Installation von Exchange 2007 SP3 die „Anmerkungen zu dieser Version“ auf Informationen, die für Ihre Systemkonfiguration relevant sind.

Die „Exchange 2007 SP3 - Anmerkungen zu dieser Version“ können Sie unter Exchange Server 2007 SP3 – Anmerkungen zu dieser Version beziehen.

Exchange 2007 SP3 enthält Korrekturen, die zuvor in den folgenden Updaterolluppaketen für Exchange 2007 enthalten waren. Eine Liste der durch die jeweiligen Updaterollups behobenen Probleme finden Sie unter den folgenden Themen:

Exchange 2007 SP3 verbessert die Erweiterung von Verteilerlisten sowie die Leistung der Nachrichtenübermittlung.

Darüber hinaus umfasst Exchange 2007 SP3 Korrekturen für die folgenden Probleme:

  • Die meisten Verwaltungsaufgaben können nicht mithilfe der Übermittlungswarteschlange ausgeführt werden. Dies umfasste auch „Export-Message“ und „Remove-Message“.
  • Möglicherweise erhalten Sie folgende Fehlermeldung, wenn Sie die italienische Version der Rechtschreibprüfung auf einer Nachricht in Outlook Web Access in einer Microsoft Exchange 2007-Umgebung anwenden „Outlook Web Access: Unerwarteter Fehler. Die Anforderung konnte nicht verarbeitet werden.“
  • Die Überprüfung der Voraussetzungen für die Installation kann fehlschlagen, wenn Sie versuchen, ein Upgrade auf Exchange 2007 Service Pack 2 (SP2) auf einem Postfachclusterserver auszuführen.
  • Der Speicherbedarf, der vom Dateiverteilungsdienst auf dem Clientzugriffsserver verwendet wird, steigt, weil viele Offlineadressbücher vorhanden sind.
  • Bei einer automatischen Telefonzentrale muss der Anrufer innerhalb von 10 Sekunden alle Ziffern eingeben und darf keine längere Pause als 3 Sekunden zwischen zwei Ziffern einlegen. Dies kann zu Problemen führen, wenn die Durchwahlnummer lang ist (z. B. 10 Ziffern). Der Timeoutwert wird erhöht, um dieses Problem zu behandeln.
  • In Microsoft Office Outlook und in Microsoft Office Word wird arabischer Text linksbündig ausgerichtet und nur teilweise von rechts nach links wiedergegeben. Wenn dieser Effekt auftritt, sehen zwar manche Teile eines Satzes richtig aus, doch andere Teile können zufällig angeordnet aussehen.
  • Die Indizierung der Messagingdatenbank (MDB) ist blockiert, weil der Indexkatalog für die Volltextsuche nach einem Stromausfall beschädigt ist. Wenn dies eintritt, können Benutzer nach manchen E-Mail-Nachrichten nicht suchen.

Zusätzlich behebt Exchange 2007 SP3 das Problem, das im Microsoft Knowledge Base-Artikel 973299, Der Kontaktname wird in einer Exchange Server 2007-Umgebugn fehlerhaft angezeigt, wenn die Sprache in OWA auf Spanisch festgelegt ist, dokumentiert ist.

Um zu gewährleisten, dass Sie die neuesten Informationen lesen, und zusätzliche Exchange Server 2007-Dokumentation zu finden, besuchen Sie das Exchange Server TechCenter.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft