(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Grundlegendes zu Hybridbereitstellungen mit Exchange 2010 SP3

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP3

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2013-01-25

Eine Hybridbereitstellung bietet Organisationen die Möglichkeit, die Funktionsvielfalt und die Verwaltungskontrolle ihrer vorhandenen lokalen Microsoft Exchange-Organisation auf die Cloud auszudehnen. Eine Hybridbereitstellung bietet für eine lokale Exchange-Organisation und Exchange Online in Microsoft Office 365 ein einheitliches Erscheinungsbild als nahtlose Exchange-Organisation. Darüber hinaus kann eine Hybridbereitstellung als Zwischenschritt vor dem vollständigen Wechsel zu einer Exchange Online-Organisation dienen.

Eine Hybridbereitstellung bietet die folgenden Funktionen:

Sicheres E-Mail-Routing zwischen lokalen und Exchange Online-Organisationen.

E-Mail-Routing mit einem freigegebenen Domänennamespace. Beispielsweise verwenden sowohl lokale als auch cloudbasierte Organisationen die SMTP-Domäne "@contoso.com".

Eine einheitliche globale Adressliste, auch als "freigegebenes Adressbuch" bezeichnet.

Austausch von Frei/Gebucht- und Kalenderinformationen zwischen lokalen und Exchange Online-Organisationen.

Zentrale Steuerung der ausgehenden Nachrichtenübermittlung. Sie können Exchange Online zur Weiterleitung aller Nachrichten an Internetempfänger über die lokale Exchange-Organisation konfigurieren.

Eine einzige Outlook Web App-URL für die lokale und die Exchange Online-Organisation.

Möglichkeit zum Verschieben vorhandener lokaler Postfächer in die Exchange Online-Organisation.

Zentrale Postfachverwaltung über die lokale Exchange-Verwaltungskonsole.

Nachrichtenverfolgung, E-Mail-Infos und Suche in mehreren Postfächern in der lokalen und der Exchange Online-Organisation.

Cloudbasierte Nachrichtenarchivierung für lokale Exchange-Postfächer. Die Exchange Online-Archivierung kann mit einer Hybridbereitstellung verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zur Exchange Online-Archivierung.

Eine Hybridbereitstellung umfasst verschiedene Dienste und Komponenten:

  • Microsoft Office 365   Office 365 stellt im Rahmen eines Abonnementdiensts eine cloudbasierte Exchange Online-Organisation bereit. Organisationen, die eine Hybridbereitstellung konfigurieren, müssen diese cloudbasierte Exchange-Organisation erstellen und konfigurieren.

  • Assistent für die Hybridkonfiguration   Service Pack 3 (SP3) für Exchange Server 2010 umfasst Assistenten für die Hybridkonfiguration, die Ihnen einen optimierten Prozess zum Konfigurieren einer Hybridbereitstellung mit lokalen Exchange- und Exchange Online-Organisationen bieten.

    Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zum Assistenten für die Hybridkonfiguration

  • Hybridserver   Wenn Sie mit den Assistenten für die Hybridkonfiguration einen Exchange 2010 SP3-Server in Ihrer vorhandenen Exchange-Organisation konfiguriert haben, wird dieser Exchange 2010 SP3-Server anschließend als Hybridserver bezeichnet. Hybridserver sind für Hybridbereitstellungen erforderlich. Sie unterstützen Messagingfunktionen und die Nachrichtenzustellung zwischen lokalen Exchange- und Exchange Online-Organisationen.

  • Microsoft Federation Gateway   Microsoft Federation Gateway ist ein kostenloser cloudbasierter Dienst von Microsoft, der als Vertrauensbroker zwischen der lokalen Exchange 2010-Organisation und der Exchange Online-Organisation fungiert.

    Lokale Organisationen, die eine Hybridbereitstellung konfigurieren, müssen eine Verbundvertrauensstellung mit Microsoft Federation Gateway einrichten. Der Assistent für die Hybridkonfiguration überprüft, ob für die lokale Organisation eine vorhandene Verbundvertrauensstellung mit Microsoft Federation Gateway vorliegt. Wenn ja, wird die vorhandene Verbundvertrauensstellung zur Unterstützung der Hybridbereitstellung verwendet. Wenn nicht, erstellt der Assistent für die lokale Organisation eine Verbundvertrauensstellung mit Microsoft Federation Gateway. Eine Verbundvertrauensstellung mit Microsoft Federation Gateway wird automatisch für Ihren Office 365-Mandanten konfiguriert, wenn Sie Ihr Office 365-Dienstkonto aktivieren.

    Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Federation Gateway (möglicherweise in englischer Sprache).

  • Active Directory-Synchronisierung   Bei der Active Directory-Synchronisierung werden lokale Active Directory-Informationen für E-Mail-aktivierte Objekte in die Office 365-Organisation repliziert, um die einheitliche globale Adressliste (GAL) zu unterstützen. Organisationen, die eine Hybridbereitstellung konfigurieren, müssen die Active Directory-Synchronisierung auf einem separaten lokalen Server bereitstellen.

    Weitere Informationen finden Sie unter Active Directory-Synchronisierung: Roadmap

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft