(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet - Dieses Thema bewerten.

Antischadsoftwareschutz

 

Gilt für: Exchange Server 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2013-08-07

Die Microsoft Exchange Server 2013-Funktion zum Schutz vor Schadsoftware unterstützt Sie dabei, Schadsoftware in Ihrer E-Mail-Umgebung zu bekämpfen. Als Schadsoftware werden sowohl Viren als auch Spyware bezeichnet. Viren infizieren Programme und Daten und breiten sich auf dem ganzen Computer aus. Als Spyware wird Schadsoftware bezeichnet, die persönliche Informationen, wie etwa Anmelde- und persönliche Daten, auf Ihrem Computer erfasst und an den Urheber der Spyware zurücksendet.

Exchange 2013 bietet verschiedene Optionen zum Schutz vor Schadsoftware:

  • Integrierter Schadsoftwareschutz in Exchange 2013   Sie können die integrierte lokale Exchange-Antischadsoftwarefunktion nutzen, um Schadsoftware zu bekämpfen. Dieser grundlegende Schutz kann deaktiviert, ersetzt oder mit einem cloudbasierten Dienst (z. B. Microsoft Exchange Online Protection oder Microsoft Forefront Online Protection for Exchange) kombiniert werden, um Schutz auf allen Ebenen bereitzustellen. Weitere Informationen sowie häufige Fragen und Antworten zu den integrierten Antischadsoftwarefunktionen finden Sie unter Häufig gestellte Fragen zur Antischadsoftware. Informationen zum Anpassen Ihrer Antischadsoftwarerichtlinien an die Anforderungen Ihrer Organisation finden Sie unter Konfigurieren von Antischadsoftwarerichtlinien.

  • In der Cloud gehostete Lösung zum Schutz vor Schadsoftware   Sie können den gehosteten E-Mail-Filterdienst von Microsoft Forefront Online Protection for Exchange (FOPE) oder die nächste Version dieses Diensts, Exchange Online Protection (EOP), erwerben. Dieser Dienst nutzt Partnerlösungen mit erstklassigen Antischadsoftwaremodulen und bietet so einen effizienten, kosteneffektiven Schutz vor Schadsoftware auf allen Ebenen.

    HinweisAnmerkung:
    EOP-Funktionen zum Schutz vor Schadsoftware sind in Exchange Online enthalten. Weitere Informationen zu diesen Funktionen finden Sie unter Antischadsoftwareschutz.
  • Antischadsoftwarelösungen von Drittanbietern   Sie können auch eine Drittanbieterlösung zum Schutz vor Schadsoftware einsetzen. In diesem Fall muss der integrierte Schadsoftwareschutz möglicherweise deaktiviert werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Deaktivieren oder Umgehen der Antischadsoftware-Überprüfung.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.