(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren

Redirect-Message

 

Gilt für: Exchange Server 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2014-03-05

Dieses Cmdlet ist nur lokal Exchange Server 2013 verfügbar.

Verwenden Sie das Cmdlet Redirect-Message, um für die aktiven Nachrichten aus allen Zustellwarteschlangen auf einem Postfachserver einen Ausgleich auszuführen und diese Nachrichten auf einen anderen Postfachserver zu verlagern.

Informationen zu den Parametersätzen im Abschnitt zur Syntax weiter unten finden Sie unter Syntax.

Redirect-Message -Server <ServerIdParameter> -Target <MultiValuedProperty> [-Confirm [<SwitchParameter>]] [-WhatIf [<SwitchParameter>]]

In diesem Beispiel wird für die aktiven Nachrichten aus den Zustellwarteschlangen auf dem Postfachserver "Mailbox01" ein Ausgleich ausgeführt, und die Nachrichten werden auf den Server "Mailbox02" verlagert.

Redirect-Message -Server Mailbox01 -Target Mailbox02

Wenn für eine Zustellwarteschlange ein Ausgleich ausgeführt wird, werden die aktiven Nachrichten in den Warteschlangen auf dem Quellpostfachserver an den Zielpostfachserver weitergeleitet. Nachdem die Nachrichten vom Zielpostfachserver empfangen und in einer Warteschlange platziert wurden, werden sie als redundant gekennzeichnet. Weitere Aspekte, die berücksichtigt werden sollten:

  • Der Ausgleich wird nur für aktive Nachrichten ausgeführt. Für Shadow-Warteschlangen findet kein Ausgleich statt.

  • Für Nachrichten in der Warteschlange für nicht verarbeitbare Nachrichten wird kein Ausgleich ausgeführt.

  • Der Quellserver akzeptiert keine neuen Nachrichten, während der Ausgleich ausgeführt wird.

Bevor Sie dieses Cmdlet ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. In diesem Thema sind zwar alle Parameter für das Cmdlet aufgeführt, aber Sie verfügen möglicherweise nicht über Zugriff auf einige Parameter, falls diese nicht in den Ihnen zugewiesenen Berechtigungen enthalten sind. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Warteschlangen" im Thema Berechtigungen für den Nachrichtenfluss.

 

Parameter Erforderlich Typ Beschreibung

Server

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Configuration.Tasks.ServerIdParameter

Der Parameter Server gibt den Exchange-Server an, auf dem dieser Befehl ausgeführt werden soll. Sie können einen beliebigen Wert verwenden, der den Server eindeutig identifiziert. Beispiel:

  • Name

  • FQDN

  • Distinguished Name (DN)

  • Exchange-Legacy-DN

Wenn Sie den Parameter Server nicht verwenden, wird der Befehl auf dem lokalen Server ausgeführt.

Target

Erforderlich

Microsoft.Exchange.Data.MultiValuedProperty

Der Parameter Target gibt den Zielpostfachserver an, auf den die Nachrichten aus den Zustellwarteschlangen verlagert werden sollen, für die ein Ausgleich ausgeführt wird. Geben Sie den Servernamen als vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) ein.

Confirm

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option Confirm bewirkt eine Unterbrechung der Befehlsausführung und erfordert, dass Sie die Aktion des Befehls bestätigen, bevor die Verarbeitung fortgesetzt wird. Für die Option Confirm muss kein Wert angegeben werden.

WhatIf

Optional

System.Management.Automation.SwitchParameter

Die Option WhatIf weist den Befehl an, die für das Objekt ausgeführten Aktionen zu simulieren. Durch Verwendung der Option WhatIf können Sie eine Vorschau der Änderungen anzeigen, ohne diese Änderungen wirklich übernehmen zu müssen. Für die Option WhatIf muss kein Wert angegeben werden.

Eingabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Eingabetyp für ein Cmdlet leer ist, akzeptiert das Cmdlet diese Eingabedaten nicht.

Rückgabetypen bzw. Ausgabetypen, die dieses Cmdlet akzeptiert, finden Sie unter Eingabe- und Ausgabetypen für Cmdlets. Wenn das Feld mit dem Ausgabetyp leer ist, gibt das Cmdlet keine Daten zurück.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft