(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

In Exchange 2013 nicht mehr unterstützte Funktionen

 

Gilt für: Exchange Server 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2014-08-25

In diesem Thema werden die Komponenten, Features oder Funktionen erläutert, die in Microsoft Exchange Server 2013 entfernt, eingestellt oder ersetzt wurden.

HinweisAnmerkung:
Die folgenden Themen könnten Sie ebenfalls interessieren:
  • Neuerungen in Exchange 2013   Informationen zu neuen Funktionen in Exchange Server 2013.

  • Entwickler-Roadmap für Exchange 2013    Im Abschnitt zu den aus Exchange entfernten Entwicklungstechnologien finden Sie Informationen zu den APIs und Entwicklungsfunktionen, die in Exchange 2013 nicht länger verfügbar sind.

In diesem Abschnitt sind die Exchange Server 2010-Funktionen aufgeführt, die in Exchange 2013 nicht länger verfügbar sind.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Hub-Transport-Serverrolle

Die Hub-Transport-Serverrolle wurde durch Transportdienste ersetzt, die auf den Serverrollen "Postfach" und "Clientzugriff" ausgeführt werden. Die Serverrolle "Postfach" beinhaltet die Dienste Microsoft Exchange Transport, Microsoft Exchange Mailbox Transport Delivery und Microsoft Exchange Mailbox Transport Submission. Die Serverrolle "Clientzugriff" beinhaltet den Microsoft Exchange Frontend Transport-Dienst. Weitere Informationen finden Sie unter Nachrichtenübermittlung.

Unified Messaging-Serverrolle

Die Serverrolle "Unified Messaging" wurde durch Unified Messaging-Dienste ersetzt, die auf den Serverrollen "Postfach" und "Clientzugriff" ausgeführt werden. Die Serverrolle "Postfach" beinhaltet den Microsoft Exchange Unified Messaging-Dienst, und die Serverrolle "Clientzugriff" beinhaltet den Exchange Unified Messaging Call Router-Dienst. Weitere Informationen finden Sie unter Änderungen an der Spracharchitektur.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Exchange-Verwaltungskonsole und Exchange-Systemsteuerung

Die Exchange-Verwaltungskonsole und die Exchange-Systemsteuerung wurden durch das Exchange Admin Center (EAC) ersetzt. EAC verwendet das gleiche virtuelle Verzeichnis (/ecp) wie die Exchange-Systemsteuerung. Weitere Informationen finden Sie unter Exchange-Verwaltungskonsole in Exchange 2013.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Outlook 2003 wird nicht unterstützt

Zum Herstellen einer Verbindung zwischen Microsoft Outlook und Exchange 2013 muss der AutoErmittlungsdienst verwendet werden. Microsoft Outlook 2003 unterstützt die Verwendung des AutoErmittlungsdiensts jedoch nicht.

RPC/TCP-Zugriff für Outlook-Clients

In Exchange 2013 können Microsoft Outlook-Clients mithilfe von Outlook Anywhere (RPC/HTTP) oder MAPI über HTTP in Exchange 2013 Service Pack 1 und Outlook 2013 Service Pack 1 und höher eine Verbindung herstellen. Wenn Sie in Ihrer Organisation Outlook-Clients haben, müssen Sie Outlook Anywhere und/oder MAPI über HTTP verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Outlook Anywhere und MAPI über HTTP.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Rechtschreibprüfung

In Outlook Web App sind keine Rechtschreibprüfungsdienste mehr enthalten. Stattdessen werden die Funktionen für Rechtschreibprüfung in Ihren Webbrowsern verwendet.

Anpassbare Filter

Outlook Web App verfügt über keine anpassbaren gefilterten Ansichten mehr und unterstützt das Speichern gefilterter Ansichten in den Favoriten nicht mehr. Anpassbare Filter wurden durch feste Filter ersetzt, die für die Anzeige aller Nachrichten, ungelesenen Nachrichten, an den Benutzer gesendeten Nachrichten oder markierten Nachrichten verwendet werden können.

Nachrichtenflags

In Outlook Web App kann bei einem Nachrichtenkennzeichen kein benutzerdefiniertes Datum festgelegt werden. Sie können Outlook zum Konfigurieren benutzerdefinierter Daten verwenden.

Chatkontaktliste

Die Chatkontaktliste, die in der Ordnerliste in Outlook Web App für Exchange 2010 angezeigt wurde, ist nicht mehr verfügbar.

Suchordner

Benutzer können Suchordner derzeit nicht in Outlook Web App verwenden.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Verknüpfte Connectors

Sendeconnectors können nicht länger mit Empfangsconnectors verknüpft werden. Der Parameter LinkedReceiveConnector wurde aus New-SendConnector und Set-SendConnector entfernt.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Verwalten von Antispam-Agents in der Exchange-Verwaltungskonsole

In Wenn in Exchange 2010 Antispam-Agents auf einem Hub-Transport-Server aktiviert wurden, konnten die Antispam-Agents in der Exchange-Verwaltungskonsole verwaltet werden. Wenn Sie in Exchange 2013 auf einem Postfachserver Antispam-Agenten aktivieren, können Sie die Agenten nicht über das EAC verwalten. Sie müssen die Shell verwenden. Informationen dazu, wie Sie Antispam-Agents auf einem Postfachserver aktivieren, finden Sie unter Aktivieren der Antispamfunktionen auf einem Postfachserver.

Verbindungsfilter-Agent auf Hub-Transport-Servern

Bei Aktivierung der Antispam-Agents auf einem Hub-Transport-Server in Exchange 2010 war der Anlagenfilter-Agent der einzige Antispam-Agent, der nicht verfügbar war. Wenn Sie die Antispam-Agents in Exchange 2013 auf einem Postfachserver aktivieren, sind weder der Anlagenfilter-Agent noch der Verbindungsfilter-Agent verfügbar. Der Verbindungsfilter-Agent stellt IP-Zulassungslisten und IP-Sperrlisten bereit. Informationen dazu, wie Sie Antispam-Agents auf einem Postfachserver aktivieren, finden Sie unter Aktivieren der Antispamfunktionen auf einem Postfachserver.

HinweisAnmerkung:
Die Antispam-Agents auf einem Exchange 2013-Clientzugriffsserver können Sie nicht aktivieren. Daher besteht die einzige Möglichkeit zum Erhalt des Verbindungsfilter-Agents in der Installation eines Edge-Transport-Servers im Umgebungsnetzwerk. Weitere Informationen finden Sie unter Edge-Transport-Server.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Verwaltete Ordner

In Exchange 2010 werden zur Verwaltung der Nachrichtenaufbewahrung (Messaging Retention Management, MRM) verwaltete Ordner verwendet. Verwaltete Ordner werden in Exchange 2013 nicht unterstützt. Sie müssen Aufbewahrungsrichtlinien für MRM verwenden.

HinweisAnmerkung:
Cmdlets für verwaltete Ordner sind weiterhin verfügbar. Sie können verwaltete Ordner, Einstellungen für verwaltete Inhalte und Postfachrichtlinien für verwaltete Ordner erstellen sowie eine Postfachrichtlinie für verwaltete Ordner auf einen Benutzer anwenden, aber der MRM-Assistent überspringt die Verarbeitung von Postfächern, auf die eine Postfachrichtlinie für verwaltete Ordner angewendet wurde.

Assistent zum Portieren von verwalteten Ordnern

In Exchange 2010 wird der Assistent zum Portieren von verwalteten Ordnern verwendet, um basierend auf den Einstellungen für verwaltete Ordner und Inhalte Aufbewahrungstags zu erstellen. In Exchange 2013 ist diese Funktionalität nicht in der Exchange-Verwaltungskonsole enthalten. Sie können das Cmdlet New-RetentionPolicyTag mit dem Parameter ManagedFolderToUpgrade verwenden, um basierend auf einem verwalteten Ordner ein Aufbewahrungstag zu erstellen.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Verzeichnissuchen mithilfe automatischer Spracherkennung

In Exchange 2010 können Outlook Voice Access-Benutzer die Spracheingabe über die automatische Spracherkennung verwenden, um im Verzeichnis nach Benutzern zu suchen. Spracheingaben können auch in Outlook Voice Access zur Navigation durch Menüs, Nachrichten und andere Optionen eingesetzt werden. Allerdings müssen selbst Outlook Voice Access-Benutzer mit Sprachaktivierung die Telefontastatur verwenden, um ihre PIN einzugeben und durch die persönlichen Einstellungen zu navigieren.

In Exchange 2013 können authentifizierte und nicht authentifizierte Outlook Voice Access-Benutzer nicht per Spracheingabe oder automatischer Spracherkennung in beliebiger Sprache nach Benutzern im Verzeichnis suchen. Allerdings können Anrufer, die bei einer automatischen Telefonzentrale anrufen, per Spracheingabe in mehreren Sprachen durch die Menüs der automatischen Telefonzentrale navigieren und nach Benutzern im Verzeichnis suchen.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Exchange Best Practice Analyzer

In Exchange 2010 wurde Ihre Exchange-Bereitstellung vom Exchange Best Practice Analyzer analysiert, und es wurde überprüft, ob die Konfiguration bewährten Methoden von Microsoft entsprach. In Exchange 2013 wurde der Exchange Best Practice Analyzer durch den Office 365 Best Practices Analyzer für Exchange Server 2013 ersetzt.

Nachrichtenfluss-Problembehandlung

In Exchange 2010 war die Nachrichtenfluss-Problembehandlung hilfreich, um häufige Probleme mit dem Nachrichtenfluss zu behandeln. In Exchange 2013 wurde die Nachrichtenfluss-Problembehandlung eingestellt. In Exchange 2013 können Sie nun die Nachrichtenverfolgungsfunktion in der Exchange-Verwaltungskonsole nutzen. Weitere Informationen finden Sie unter Nachverfolgen von Nachrichten mit Zustellungsberichten.

Systemmonitor

In Exchange 2010 war der Systemmonitor in der Exchange Toolbox enthalten, um Informationen zur Leistung des Messagingsystems erfassen zu können. Der Systemmonitor wird im Allgemeinen zum Anzeigen von Schlüsselparametern bei der Problembehebung von Leistungsproblemen verwendet. In Exchange 2013 wurde der Systemmonitor aus der Toolbox herausgenommen. Sie finden den Systemmonitor weiterhin unter Veraltung in Windows Server 2008.

Leistungsproblembehandlung

In Exchange 2013 wurde die Leistungsproblembehandlung eingestellt.

Routingprotokollanzeige

In Exchange 2013 wurde die Routingprotokollanzeige eingestellt.

In diesem Abschnitt sind die Exchange Server 2007-Funktionen aufgeführt, die in Exchange 2013 nicht länger verfügbar sind.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Exchange WebDAV

Verwenden Sie die Exchange-Webdienste oder die verwaltete EWS-API. Alternativ können Sie einen Exchange 2007-Server für Postfächer verwalten, die von Anwendungen unter Verwendung von WebDAV verwaltet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Migrieren von WebDAV.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Speichergruppen

Exchange 2013 verwendet keine Speichergruppen mehr. Stattdessen verwalten Sie einfach Postfachdatenbanken. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Postfachdatenbanken in Exchange 2013.

Streamingsicherungs-APIs von Extensible Storage Engine (ESE)

Exchange 2013 unterstützt nur Exchange-fähige, auf dem Volumeschattenkopie-Dienst (Volume Shadow Copy Service, VSS) basierende Sicherungen. Exchange 2013 enthält kein Plug-In für Windows-Serversicherung, mit dem Sie Daten sichern und wiederherstellen können. Informationen finden Sie unter Sicherung, Wiederherstellung und Notfallwiederherstellung.

UDP-Benachrichtigungen (User Datagram-Protokoll)

Die Unterstützung für UDP-Benachrichtigungen (User Datagram Protocol) wurde aus Exchange 2013 entfernt. Dies beeinträchtigt das Benutzererlebnis, wenn Outlook 2003-Clients eine Verbindung mit ihren Postfächern auf einem Exchange 2013-Server herstellen. Weitere Informationen finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel 2009942, Das Aktualisieren von Ordnern dauert sehr lange, wenn ein Exchange Server 2010-Benutzer Outlook 2003 im Onlinemodus verwendet.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Fortlaufende Clusterreplikation (CCR, Cluster Continuous Replication)

Exchange 2013 verwendet Database Availability Groups (DAGs) und Postfachdatenbankkopien. Informationen finden Sie unter Hohe Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit von Standorten.

Fortlaufende lokale Replikation (LCR, Local Continuous Replication)

Exchange 2013 verwendet DAGs und Postfachdatenbankkopien. Informationen finden Sie unter Hohe Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit von Standorten.

Fortlaufende Standbyreplikation (SCR, Standby Continuous Replication)

Exchange 2013 verwendet DAGs und Postfachdatenbankkopien. Informationen finden Sie unter Hohe Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit von Standorten.

Einzelkopiecluster (SCC, Single Copy Cluster)

Exchange 2013 verwendet DAGs und Postfachdatenbankkopien. Informationen finden Sie unter Hohe Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit von Standorten.

Setup /recoverCMS

Exchange 2013 verwendet "Setup /m:recoverServer". Informationen finden Sie unter Wiederherstellen eines Exchange-Servers.

Postfachclusterserver

Exchange 2013 verwendet DAGs und Postfachdatenbankkopien. Informationen finden Sie unter Hohe Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit von Standorten.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Clientauthentifizierung mithilfe der integrierten Windows-Authentifizierung (NTLM) für POP3- und IMAP4-Benutzer

NTLM wird in Exchange 2013 nicht für POP3- oder IMAP4-Clientverbindungen unterstützt. Bei Verbindungen von POP3- oder IMAP4-Clientprogrammen über NTLM treten Fehler auf. Wenn Sie die RTM-Version von Exchange 2013 ausführen, werden folgende POP3- und IMAP4-Alternativen zu NTLM empfohlen:

  • Kerberos (GSSAPI)

  • Nur-Text-Authentifizierung mit SSL

Bei Verwendung von Exchange 2013 muss ein Exchange 2007-Server in Ihrer Exchange 2013-Organisation beibehalten werden, um NTLM nutzen zu können.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Dokumentzugriff

Outlook Web App kann nicht für den Zugriff auf Microsoft SharePoint-Dokumentbibliotheken und Windows-Dateifreigaben verwendet werden.

Nachrichtenflags

In Outlook Web App 2013 gibt es keine Möglichkeit, ein benutzerdefiniertes Datum für ein Nachrichten-Flag festzulegen. Zum Festlegen benutzerdefinierter Daten können Sie Outlook verwenden.

Rechtschreibprüfung

Outlook Web App verwendet die Funktionen für Rechtschreibprüfung in Ihrem Webbrowser.

Suchordner

Benutzer können Suchordner derzeit nicht in Outlook Web App verwenden.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Cmdlets Export-Mailbox und Import-Mailbox

Verwenden Sie in Exchange 2013 Export- oder Importanforderungen. Weitere Informationen finden Sie unter Import- und Exportanforderungen für Postfächer.

Cmdlet-Satz Move-Mailbox

Verwenden Sie in Exchange 2013 Verschiebungsanforderungen, um Postfächer zu verschieben. Informationen finden Sie unter Postfachverschiebungen in Exchange 2013.

ISInteg

Verwenden Sie in Exchange 2013 das Cmdlet New-MailboxRepairRequest.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Verwaltete Ordner

In Exchange 2007 werden zur Verwaltung der Nachrichtenaufbewahrung (Messaging Retention Management, MRM) verwaltete Ordner verwendet. Verwaltete Ordner werden in Exchange 2013 nicht unterstützt. Sie müssen Aufbewahrungsrichtlinien für MRM verwenden.

HinweisAnmerkung:
Cmdlets für verwaltete Ordner sind weiterhin verfügbar. Sie können verwaltete Ordner, Einstellungen für verwaltete Inhalte und Postfachrichtlinien für verwaltete Ordner erstellen sowie eine Postfachrichtlinie für verwaltete Ordner auf einen Benutzer anwenden, aber der MRM-Assistent überspringt die Verarbeitung von Postfächern, auf die eine Postfachrichtlinie für verwaltete Ordner angewendet wurde.

 

Funktion Kommentare und Einschränkungen

Verzeichnissuchen mithilfe automatischer Spracherkennung für Outlook Voice Access

In Exchange 2007 können Outlook Voice Access-Benutzer die Spracheingabe über die automatische Spracherkennung in Englisch (USA) – (en-US) verwenden, um im Verzeichnis nach Benutzern zu suchen. Spracheingaben können auch in Outlook Voice Access zur Navigation durch Menüs, Nachrichten und andere Optionen eingesetzt werden. Allerdings müssen selbst Outlook Voice Access-Benutzer mit Sprachaktivierung die Telefontastatur verwenden, um ihre PIN einzugeben und durch die persönlichen Einstellungen zu navigieren.

In Exchange 2013 können authentifizierte und nicht authentifizierte Outlook Voice Access-Benutzer nicht per Spracheingabe oder automatischer Spracherkennung in beliebiger Sprache nach Benutzern im Verzeichnis suchen. Allerdings können Anrufer, die bei einer automatischen Telefonzentrale anrufen, per Spracheingabe in mehreren Sprachen durch die Menüs der automatischen Telefonzentrale navigieren und nach Benutzern im Verzeichnis suchen.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft