(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
0 von 4 fanden dies hilfreich - Dieses Thema bewerten.

Installieren von Exchange 2013 in einer vorhandenen Exchange 2007-Organisation

 

Gilt für: Exchange Server 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2013-11-05

Sie können einen Microsoft Exchange Server 2013-Server in einer vorhandenen Exchange Server 2007-Organisation installieren und dann Exchange-Ressourcen, z. B. Postfächer, Öffentliche Ordner und Connectors, nach Exchange 2013 verschieben. Ein direktes Upgrade von Exchange 2007 auf Exchange 2013 ist jedoch nicht möglich.

tipTipp:
Kennen Sie schon den Bereitstellungs-Assistent für Exchange Server? Es handelt sich dabei um ein kostenloses Onlinetool, mit dem Sie Exchange 2013 schnell und einfach in Ihrem Unternehmen bereitstellen können, indem Sie einige Fragen beantworten und es eine Checklist für die Bereitstellung für Sie erstellt. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellungs-Assistent für Exchange Server.

Nach der Installation von Exchange 2013 wird die Organisation im Koexistenzmodus ausgeführt. Sie können entweder diesen Modus für unbegrenzte Zeit beibehalten oder das Upgrade auf Exchange 2013 sofort abschließen, indem Sie alle Ressourcen von Exchange 2007 nach Exchange 2013 verschieben und die Exchange 2007-Server anschließend außer Betrieb nehmen.

noteAnmerkung:
Sie können Exchange 2013 in einer Exchange-Organisation im einheitlichen Modus installieren. Wenn Sie jedoch eine neue Gesamtstruktur erstellen, in der Exchange 2013 installiert werden soll, können Sie später keine früheren Versionen von Exchange hinzufügen.

Eine Übersicht über das Upgrade von Exchange 2007 auf Exchange 2013 finden Sie unter Aktualisieren von Exchange 2007 auf Exchange 2013. Schrittweise Anweisungen finden Sie unter Prüfliste: Upgrade von Exchange 2007.

importantWichtig:
Installieren Sie Exchange 2013 in einer gemischten Organisation mit Exchange 2007 und Exchange 2010? Ist dies der Fall, müssen Sie zuerst die Schritte in Installieren von Exchange 2013 in einer vorhandenen Exchange 2007-Organisation befolgen, um einen neuen Legacynamespace für die Koexistenz mit Exchange 2013 zu erstellen.

Sie müssen Update Rollup 10 (RU10) für Exchange 2007 Service Pack 3 (SP3) auf allen Exchange 2007-Servern in Ihrer Organisation installieren, bevor Sie Exchange 2013 installieren können. Das Service Pack ist im Microsoft Download Center unter Microsoft Exchange Server 2010 Service Pack 3 (SP3) verfügbar. Das Update Rollup ist im Microsoft Download Center unter Update Rollup 10 für Exchange Server 2007 Service Pack 3 (KB2788321) verfügbar. Lesen Sie außerdem Release Notes for Exchange Server 2010 SP3 und Durchführen eines Upgrades von Exchange 2010 auf Exchange 2010 SP1 oder Exchange 2010 SP2. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren auf Exchange 2007 SP1. Dieses Thema ist zwar nicht genau zutreffend, Sie können daraus aber die Schritte zum Aktualisieren auf Exchange 2007 SP3 entnehmen.

Was die Reihenfolge betrifft, in der Sie Ihre Standorte aktualisieren, gelten hier die gleichen Richtlinien wie in der Vergangenheit: Wenn Sie Exchange-Server an mehr als einem Standort haben, sollten Sie mit Active Directory-Standorten mit Internetanschluss beginnen, gefolgt von den Standorten ohne Internetanschluss. Als Erstes sollten Sie den Standort aktualisieren, von dem Anfragen der AutoErmittlung über das Internet eingehen.

Stellen Sie sicher, dass sämtliche Server die erforderlichen Voraussetzungen und Systemanforderungen erfüllen, bevor Sie mit der Installation beginnen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in den folgenden Themen:

Damit eine Koexistenz von Exchange 2013 und Exchange 2007 möglich ist, müssen alle Ihre Exchange 2013-Server das kumulative Update 2 (CU2) oder höher für Exchange 2013 ausführen.

Weitere Informationen zu kumulativen Updates für Exchange 2013 finden Sie unter Kumulative Updates für Exchange 2013.

Wenn Sie den ersten Exchange 2013-Server in der Organisation installieren und die Schritte für die Vorbereitung von Active Directory nicht ausgeführt wurden, muss das verwendete Konto Mitglied der Gruppe "Organisationsadministratoren" sein. Wenn Sie das Active Directory-Schema noch nicht vorbereitet haben, muss das Konto außerdem Mitglied der Gruppe "Schema-Admins" sein. Wenn Sie die Schritte zur Vorbereitung von Schema und Active Directory bereits ausgeführt haben, muss das verwendete Konto Mitglied der Verwaltungsrollengruppe "Delegiertes Setup" oder der Rollengruppe "Organisationsverwaltung" sein.

  1. Melden Sie sich nach dem Herunterladen von Exchange 2013 CU2 an dem Computer an, auf dem Exchange 2013 installiert werden soll.

  2. Navigieren Sie zum Netzwerkspeicherort der Exchange 2013-Installationsdateien.

  3. Starten Sie das Exchange 2013-Setup durch Doppelklicken auf Setup.exe.

    importantWichtig:
    Wenn die Benutzerzugriffssteuerung aktiviert ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Setup.exe, und wählen Sie Als Administrator ausführen aus.
  4. Legen Sie auf der Seite Soll nach Updates gesucht werden? fest, ob eine Verbindung mit dem Internet hergestellt werden soll und Produkt- und Sicherheitsupdates für Exchange 2013 heruntergeladen werden sollen. Wenn Sie Verbindung mit dem Internet herstellen und nach Updates suchen auswählen, werden Updates heruntergeladen und angewendet, bevor der Vorgang fortgesetzt wird. Wenn Sie die Option Jetzt nicht nach Updates suchen auswählen, können Sie die Updates später manuell herunterladen und installieren. Wir empfehlen, die Updates jetzt herunterzuladen und zu installieren. Klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen.

  5. Die Installation von Exchange in Ihrer Organisation beginnt mit der Seite Einführung. Sie werden durch die Installation geleitet. Es werden mehrere Links zu hilfreichem Inhalt zu Bereitstellungen aufgelistet. Es wird empfohlen, dass Sie diese Links aufrufen, bevor Sie Setup fortsetzen. Klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen.

  6. Lesen Sie die auf der Seite Lizenzvertrag angezeigten Lizenzbedingungen für die Software. Wenn Sie den Bedingungen zustimmen, wählen Sie Ich stimme den Bedingungen des Lizenzvertrags zu, und klicken Sie auf Weiter.

  7. Legen Sie auf der Seite Empfohlene Einstellungen fest, ob die empfohlenen Einstellungen verwendet werden sollen. Wenn Sie Empfohlene Einstellungen verwenden auswählen, werden automatisch Fehlerberichte und Informationen zu Ihrer Computerhardware sowie zur Verwendung von Exchange an Microsoft gesendet. Wenn Sie Empfohlene Einstellungen nicht verwenden auswählen, bleiben diese Einstellungen deaktiviert; Sie können sie jedoch jederzeit nach Abschluss von Setup aktivieren. Weitere Informationen zu diesen Einstellungen und dazu, wie an Microsoft gesendete Informationen verwendet werden, erhalten Sie durch Klicken auf ?.

  8. Wählen Sie auf der Seite Auswahl von Serverrollen sowohl Postfachrolle als auch Clientzugriffsrolle aus. Wenn dies die erste Exchange 2013-Serverbereitstellung in Ihrer Organisation ist, müssen Sie in der Organisation sowohl einen Exchange 2013-Clientzugriffsserver als auch einen Exchange 2013-Postfachserver bereitstellen. Exchange 2013 ist einfach ein Authentifizierungs- und Proxy-/Umleitungsserver. Die gesamte Datenverarbeitung (einschließlich der Ausführung von Remote PowerShell-Cmdlets) erfolgt auf dem Postfachserver. Sie können Ihre Exchange 2013-Umgebung erst verwalten, wenn Sie beide Rollen installiert haben. Die Verwaltungstools werden bei der Installation jeder anderen Serverrolle automatisch installiert.

    Wählen Sie Für die Installation von Exchange Server erforderliche Windows Server-Rollen und -Funktionen automatisch installieren aus, damit alle erforderlichen Windows-Voraussetzungen installiert werden. Möglicherweise müssen Sie den Computer neu starten, um die Installation einiger Windows-Funktionen abzuschließen. Wenn Sie diese Option nicht aktivieren, müssen Sie die Windows-Funktionen manuell installieren.

    noteAnmerkung:
    Diese Option installiert nur die Windows-Funktionen, die für Exchange erforderlich sind. Weitere Komponenten zur Erfüllung der Voraussetzungen müssen Sie manuell installieren. Weitere Informationen finden Sie unter Exchange 2013 – Voraussetzungen.

    Klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen.

  9. Übernehmen Sie auf der Seite Speicherplatz und Speicherort der Installation den vorgegebenen Installationspfad, oder klicken Sie auf Durchsuchen, um einen anderen Installationspfad auszuwählen. Vergewissern Sie sich, dass der Pfad, unter dem Sie Exchange installieren möchten, ausreichend Speicherplatz aufweist. Klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen.

  10. Wählen Sie auf der Seite Einstellungen zum Schutz vor Schadsoftware aus, ob die Prüfung auf Schadsoftware aktiviert oder deaktiviert werden soll. Wenn Sie die Prüfung auf Schadsoftware jetzt deaktivieren, können Sie sie später jederzeit wieder aktivieren. Wenn keine besonderen Gründen dafür sprechen, die Prüfung auf Schadsoftware zu deaktivieren, sollten Sie sie aktiviert lassen. Klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen.

  11. Überprüfen Sie auf der Seite Abschließende Überprüfung den Status, um zu ermitteln, ob die Überprüfung der Voraussetzungen für die Organisation und die Serverrollen erfolgreich abgeschlossen wurde. Wenn sie nicht erfolgreich abgeschlossen wurden, müssen Sie gemeldete Fehler beheben, bevor Sie Exchange 2013 installieren können. Es ist nicht erforderlich, das Setup zu beenden, um Fehler im Zusammenhang mit Voraussetzungen zu beseitigen. Klicken Sie nach dem Beheben eines gemeldeten Fehlers auf Zurück, und klicken Sie dann auf Weiter, um die Überprüfung der Voraussetzungen erneut auszuführen. Überprüfen Sie auch alle gemeldeten Warnungen. Wenn alle Überprüfungen der Bereitschaft erfolgreich abgeschlossen wurden, klicken Sie auf Installieren, um die Installation von Exchange 2013 zu starten.

  12. Klicken Sie auf der Seite Fertigstellung auf Fertig stellen.

  13. Starten Sie den Computer nach Abschluss der Exchange 2013-Installation neu.

Nach Abschluss der Installation können Sie das Exchange-Installationsprotokoll anzeigen, um die Installation zu überprüfen. Weitere Informationen finden Sie unter Überprüfen einer Exchange 2013-Installation.

Bei Exchange 2013 ist keine Verwaltung von Postfachserverzertifikaten mehr erforderlich. Außerdem wurde der neue Zertifikat-Assistent eingeführt. Weitere Informationen zur Konfiguration von Zertifikaten finden Sie unter Konfiguration des Exchange 2013-Clientzugriffsservers.

Nach der Installation digitaler Zertifikate müssen Sie den Exchange 2013-Clientzugriffsserver konfigurieren. Nähere Informationen finden Sie in Konfiguration des Exchange 2013-Clientzugriffsservers im Abschnitt "Upgrade von Exchange 2007 für den Clientzugriff".

Sie müssen einen Legacy-DNS-Hostnamen (Domain Name System) erstellen, damit Ihre ältere Exchange-Umgebung (Exchange 2007) und Exchange 2013 koexistieren können. Lautet der aktuelle Domänenname beispielsweise contoso.com, erfolgt der externe Clientzugriff auf Exchange höchstwahrscheinlich über den Hostnamen mail.contoso.com oder www.contoso.com.

Während der Koexistenzphase sollten Sie einen Hostnamen wie "legacy.contoso.com" erstellen und verwenden. Dieser Hostname sollte genau wie Ihr primärer Hostname konfiguriert werden. Dann ordnen Sie den Legacyhostnamen dem bestehenden Exchange-Server und den aktuellen Hostnamen (z. B. mail.contoso.com) dem Exchange 2013-Clientzugriffsserver zu. Die Endbenutzer können den Legacyhostnamen weder sehen noch verwenden. Er wird von der AutoErmittlung und den Clientzugriffsservern beim Umleiten von Benutzern der Vorversion auf einen Server der Vorversion verwendet.

Alle Clientverbindungen werden umgeleitet, einschließlich Exchange ActiveSync, Outlook Web App, POP3 und IMAP4. Nachdem der Legacyhostname konfiguriert wurde, können Benutzer auf ihr Postfach unabhängig davon zugreifen, ob es auf Exchange 2007 oder Exchange 2013 gespeichert ist. Wenn Sie eine Upgrade von Exchange 2007 auf Exchange 2013 durchführen, werden auch Verfügbarkeitsdienstanforderungen weitergeleitet.

Die genauen Schritte für diese Vorgehensweise variieren je nach Internetdienstanbieter und Firewallkonfiguration. Die tatsächlichen Schritte können variieren. Im Allgemeinen müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Erstellen Sie auf den internen und externen DNS-Servern einen DNS-Hosteintrag (A), der auf die IP-Adresse des mit dem Internet verbundenen Exchange-Legacyservers (z. B. Exchange 2007-Clientzugriffsserver) im internen DNS oder die öffentliche IP-Adresse der Reverseproxy- oder Firewalllösung (externes DNS) verweist. Der Hostname muss das Format legacy.Domäne.com (z. B. legacy.contoso.com) aufweisen.

  2. Erstellen Sie eine Veröffentlichungsregel für den Legacyhostnamen in der Reverseproxy- oder Firewalllösung, um auf den mit dem Internet verbundenen Exchange-Legacyserver zu verweisen. Entsprechende Anweisungen entnehmen Sie bitte den Benutzerinformationen zur verwendeten Proxy- oder Firewalllösung.

    warningAchtung:
    Sorgen Sie dafür, dass der Legacyhostname ordnungsgemäß funktioniert und dass die neuen Veröffentlichungsregeln funktionieren.
  3. Konfigurieren Sie den bestehenden DNS-Hosteintrag (A) auf den internen und externen DNS-Servern für den ursprünglichen Hostnamen (z. B. mail.contoso.com) so, dass er auf die Exchange 2013-Organisation, z. B. auf die IP-Adresse Ihres Clientzugriffsservers oder -Arrays (internes DNS) oder die öffentliche IP-Adresse der Reverse-Proxy- oder Firewalllösung (externes DNS), verweist

Führen Sie folgende Schritte außerhalb Ihrer Firewall mithilfe Ihres Domänennamens durch, um zu überprüfen, ob der Legacyhostname erfolgreich erstellt wurde:

  1. Navigieren Sie zu https://legacy.contoso.com/exchange, und prüfen Sie dann, ob Sie für einen Benutzer mit einem Postfach auf einem Exchange-Server der Vorversion auf Outlook Web App zugreifen können.

  2. Navigieren Sie zu https://mail.contoso.com/owa, und prüfen Sie, ob Sie für einen Benutzer mit einem Exchange 2013-Postfach auf Outlook Web App zugreifen können.

Sie können auch die Remoteverbindungsuntersuchung (RCA), ein kostenloses webbasiertes Tool von Microsoft, verwenden. Sie können ExRCA auf der folgenden Webseite finden: https://www.testexchangeconnectivity.com

Nachdem Sie den primären DNS-Namespace geändert haben, müssen Sie den Exchange 2007-Clientzugriffsserver konfigurieren. Nähere Informationen finden Sie in Konfiguration des Exchange 2013-Clientzugriffsservers im Abschnitt "Konfigurieren von Protokollen auf den Exchange 2007-Clientzugriffsservern".

Navigieren Sie zu https://mail.contoso.com/owa, und prüfen Sie, ob Sie für einen Benutzer mit einem Postfach auf einem Exchange 2013-Server auf Outlook Web App zugreifen können.

In den folgenden Themen finden Sie weitere Informationen zu Neuerungen und Änderungen in Exchange 2013.

 

Thema Beschreibung

Neues in Exchange 2013

Informationen zu Neuerungen in Exchange 2013.

Exchange-Verwaltungskonsole in Exchange 2013

Informationen zu neuen Verwaltungsfeatures in Exchange 2013.

Verwalten von lokalen Verschiebungen

Informationen zum Verschieben von Postfächern zu Exchange 2013.

Öffentliche Ordner

Informationen zu öffentlichen Ordnern in Exchange 2013.

Neues in Exchange 2013 Unified Messaging

Informationen zu Neuerungen für Unified Messaging in Exchange 2013.

Neues für Transportregeln

Informationen zu Neuerungen für Transportregeln in Exchange 2013.

Integration in SharePoint und Lync

Informationen zur Integration von Microsoft SharePoint 2013 und Microsoft Lync 2013 in Exchange 2013.

Antispam- und Antischadsoftwareschutz

Informationen zu Antispam- und Antischadsoftwarefunktionen in Exchange 2013.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.