(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Konfigurieren der Sammlung von Integritäts- und Verwendungsdaten in SharePoint 2013

 

Gilt für: SharePoint Server 2013, SharePoint Foundation 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2013-12-18

Zusammenfassung: Hier erfahren Sie, wie Sie die Erfassung von Verwendungs- und Integritätsdaten in SharePoint 2013 konfigurieren können.

SharePoint 2013 schreibt Verwendungs- und Integritätsdaten in den Protokollordner und die Protokolldatenbank. Sie können die Einstellungen für die Erfassung von Integritätsdaten mithilfe der die Website für die SharePoint-Zentraladministration konfigurieren.

Inhalt dieses Artikels:

HinweisHinweis:
Administratoren verwenden in der Regel die die Website für die SharePoint-Zentraladministration und die SharePoint 15-Verwaltungsshell zum Verwalten von Bereitstellungen. Informationen zu Barrierefreiheit für Administratoren finden Sie unter Barrierefreiheit für SharePoint 2013.
Da Websites von SharePoint 2013 in Internetinformationsdienste (IIS) ausgeführt werden, sind Administratoren und Benutzer auf die Barrierefreiheitsfeatures des verwendeten Browsers angewiesen. SharePoint 2013 unterstützt die Barrierefreiheitsfeatures der unterstützten Browser. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Ressourcen:

Die Einstellungen für Verwendungs- und Integritätsdaten gelten in der gesamten Farm und können nicht für einzelne Server in der Farm festgelegt werden.

So konfigurieren Sie die Erfassung von Verwendungs- und Integritätsdaten mithilfe der Zentraladministration:
  1. Vergewissern Sie sich, dass Sie über die folgenden Administratorrechte verfügen:

    Das Benutzerkonto, mit dem dieses Verfahren ausgeführt wird, muss Mitglied der Gruppe "Farmadministratoren" sein.

  2. Klicken Sie auf der Startseite der Zentraladministration auf Überwachung.

  3. Klicken Sie auf der Seite Überwachung im Abschnitt Berichterstellung auf Verwendungs- und Integritätsdatenerfassung konfigurieren.

  4. Aktivieren Sie auf der Seite Verwendungs- und Integritätsdatenerfassung konfigurieren im Abschnitt Verwendungsdatenerfassung das Kontrollkästchen Verwendungsdatenerfassung aktivieren.

  5. Aktivieren Sie im Abschnitt Ereignisauswahl die Kontrollkästchen der zu protokollierenden Ereignisse.

    Bei der Protokollierung werden Systemressourcen verwendet, was sich auf die Leistung und die Datenträgerverwendung auswirken kann. Protokollieren Sie nur die Ereignisse, für die Sie regelmäßige Berichte benötigen.

    Für Berichte oder Untersuchungen nach Bedarf sollten Sie die Protokollierung für bestimmte Ereignisse aktivieren und dann nach Abschluss des Berichts oder der Untersuchung die Protokollierung für die Ereignisse deaktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der Verwendungsdatenerfassung für Ereignisse mithilfe von Windows PowerShell.

  6. Geben Sie im Abschnitt Einstellungen für die Verwendungsdatenerfassung in das Feld Speicherort der Protokolldatei den Pfad des Ordners ein, in den Verwendungs- und Integritätsinformationen geschrieben werden sollen. Der angegebene Pfad muss auf jedem Server in der Farm vorhanden sein.

    Diese Einstellungen werden auf alle Ereignisse angewendet.

  7. Aktivieren Sie im Abschnitt Integritätsdatenerfassung das Kontrollkästchen Integritätsdatenerfassung aktivieren. Zum Ändern der Erfassungszeitpläne klicken Sie auf Integritätsprotokollierungs-Zeitplan. Eine Liste mit Zeitgeberaufträgen, die Integritätsdaten erfassen, wird angezeigt. Klicken Sie auf einen der Zeitgeberaufträge, um den Zeitplan zu ändern, oder deaktivieren Sie den Zeitgeberauftrag. Wenn Sie einen Zeitgeberauftrag deaktivieren, wird das Sammeln der entsprechenden Integritätsdaten beendet. Weitere Informationen finden Sie unter Referenz zum Zeitgeberauftrag (SharePoint 2013).

  8. Zum Ändern von Protokollerfassungszeitplänen klicken Sie auf Protokollerfassungszeitplan und anschließend auf einen der Zeitgeberaufträge, um den Zeitplan zu ändern oder den Zeitgeberauftrag zu deaktivieren. Wenn Sie einen Zeitgeberauftrag deaktivieren, wird das Sammeln der entsprechenden Protokolldaten beendet.

  9. Zum Ändern der Authentifizierungsmethode wählen Sie im Abschnitt Protokollierungsdatenbankserver die Option Windows-Authentifizierung oder SQL-Authentifizierung aus.

    Zum Ändern der Werte für Datenbankserver und Datenbankname müssen Sie Windows PowerShell verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Protokollieren von Verwendungsdaten in einer anderen Protokollierungsdatenbank mithilfe von Windows PowerShell.

So konfigurieren Sie die Verwendungsdatenerfassung mithilfe von Windows PowerShell
  1. Stellen Sie sicher, dass Sie über folgende Mitgliedschaften verfügen:

    • Die feste Serverrolle securityadmin auf der SQL Server-Instanz.

    • Die feste Datenbankrolle db_owner für alle Datenbanken, die aktualisiert werden.

    • Administratorgruppe auf dem Server, auf dem die Windows PowerShell-Cmdlets ausgeführt werden.

    Mit dem Cmdlet Add-SPShellAdmin kann ein Administrator die Berechtigung zur Verwendung von SharePoint 2013-Produkte-Cmdlets gewähren.

    HinweisHinweis:
    Wenn Sie über keine Berechtigungen verfügen, kontaktieren Sie Ihren Setup-Administrator oder SQL Server-Administrator, um die Berechtigungen anzufordern. Weitere Informationen zu Windows PowerShell-Berechtigungen finden Sie unter Add-SPShellAdmin.
  2. Klicken Sie unter Start auf Alle Programme.

  3. Klicken Sie auf Microsoft SharePoint 2013-Produkte.

  4. Klicken Sie auf SharePoint 2013-Verwaltungsshell.

  5. Geben Sie an der Windows PowerShell-Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:

    Set-SPUsageService [-LoggingEnabled {1 | 0}] [-UsageLogLocation <Path>] [-Verbose]
    

    Dabei ist <Path> ein Pfad, der auf jedem Computer in der Farm vorhanden ist.

    Zum Anzeigen des Fortschritts des Befehls verwenden Sie den Parameter Verbose.

    Aktivieren Sie die Protokollierung von Verwendungsdaten durch Eingabe.

    Set-SPUsageService -LoggingEnabled 1
    

Weitere Informationen finden Sie unter Set-SPUsageService.

Die in der Zentraladministration auf der Seite "Verwendungs- und Integritätsdatenerfassung konfigurieren" aufgelisteten Ereignistypen entsprechen den Verwendungsdefinitionen in Windows PowerShell. Sie können zum Konfigurieren einzelner Verwendungsdefinitionen nur Windows PowerShell verwenden. Außerdem können Sie nur den Parameter DaysRetained konfigurieren.

So konfigurieren Sie die Protokollierung von Verwendungsdaten für Ereignisse mithilfe von Windows PowerShell:
  1. Stellen Sie sicher, dass Sie über folgende Mitgliedschaften verfügen:

    • Die feste Serverrolle securityadmin auf der SQL Server-Instanz.

    • Die feste Datenbankrolle db_owner für alle Datenbanken, die aktualisiert werden.

    • Administratorgruppe auf dem Server, auf dem die Windows PowerShell-Cmdlets ausgeführt werden.

    Mit dem Cmdlet Add-SPShellAdmin kann ein Administrator die Berechtigung zur Verwendung von SharePoint 2013-Produkte-Cmdlets gewähren.

    HinweisHinweis:
    Wenn Sie über keine Berechtigungen verfügen, kontaktieren Sie Ihren Setupadministrator oder SQL Server-Administrator, um die Berechtigungen anzufordern. Weitere Informationen zu Windows PowerShell-Berechtigungen finden Sie unter Add-SPShellAdmin.
  2. Klicken Sie unter Start auf Alle Programme.

  3. Klicken Sie auf Microsoft SharePoint 2013-Produkte.

  4. Klicken Sie auf SharePoint 2013-Verwaltungsshell.

  5. Geben Sie an der Windows PowerShell-Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:

    Set-SPUsageDefinition -Identity <SPUsageDefinitionPipeBind> [-Enable] [-DaysRetained <0-31>] [-Verbose]
    

    Dabei gibt <SPUsageDefinitionPipeBind> das zu aktualisierende Verwendungsdefinitionsobjekt an. Bei dem Typ muss es sich um eine gültige GUID im Format 12345678-90ab-cdef-1234-567890bcdefgh, einen gültigen Namen einer Verwendungsdefinition (z. B. SiteSubscriptionConfig1) oder eine Instanz eines gültigen SPUsageDefinition-Objekts handeln. Diese GUID können Sie mit dem Cmdlet Windows PowerShell Get-SPUsageDefinition abrufen. Weitere Informationen finden Sie unter Get-SPUsageDefinition.

    Mit dem Parameter Enable aktivieren Sie die Verwendungsprotokollierung für diese Verwendungsdefinition. Mit dem Parameter DaysRetained geben Sie an, nach welchem Zeitraum die Verwendungsdaten aus dem Protokoll gelöscht werden. Mögliche Werte liegen zwischen 0 und 31 Tagen. Zum Anzeigen des Fortschritts des Befehls verwenden Sie den Parameter Verbose.

Weitere Informationen finden Sie unter Set-SPUsageDefinition.

Sie können Windows PowerShell verwenden, um diese Einstellung zu ändern.

So protokollieren Sie Verwendungsdaten in einer anderen Protokollierungsdatenbank mithilfe von Windows PowerShell
  1. Stellen Sie sicher, dass Sie über folgende Mitgliedschaften verfügen:

    • Die feste Serverrolle securityadmin auf der SQL Server-Instanz.

    • Die feste Datenbankrolle db_owner für alle Datenbanken, die aktualisiert werden.

    • Administratorgruppe auf dem Server, auf dem die Windows PowerShell-Cmdlets ausgeführt werden.

    Mit dem Cmdlet Add-SPShellAdmin kann ein Administrator die Berechtigung zur Verwendung von SharePoint 2013-Produkte-Cmdlets gewähren.

    HinweisHinweis:
    Wenn Sie über keine Berechtigungen verfügen, kontaktieren Sie Ihren Setupadministrator oder SQL Server-Administrator, um die Berechtigungen anzufordern. Weitere Informationen zu Windows PowerShell-Berechtigungen finden Sie unter Add-SPShellAdmin.
  2. Klicken Sie unter Start auf Alle Programme.

  3. Klicken Sie auf Microsoft SharePoint 2013-Produkte.

  4. Klicken Sie auf SharePoint 2013-Verwaltungsshell.

  5. Geben Sie an der Windows PowerShell-Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:

    Set-SPUsageApplication -DatabaseServer <DatabaseServerName> -DatabaseName <DatabaseName> [-DatabaseUserName <UserName>] [-DatabasePassword <Password>] [-Verbose]
    

    Dabei gilt Folgendes:

    • <DatabaseServerName> ist der Name des Hostservers für die Protokollierungsdatenbank. Sie müssen auch dann einen Wert für den Parameter DatabaseServer angeben, wenn sich die neue Datenbank auf demselben Datenbankserver befindet wie die alte.

    • <DatabaseName> ist der Name der Protokollierungsdatenbank.

    • <UserName> ist der Benutzername, der für die Herstellung der Verbindung zur Protokollierungsdatenbank verwendet werden soll. Verwenden Sie diesen Parameter nur, wenn für den Zugriff auf die Protokollierungsdatenbank die SQL Server-Authentifizierung verwendet wird.

    • <Password> ist das Kennwort für den in DatabaseUserName angegebenen Benutzer. Sie müssen sowohl <UserName> als auch <Password> angeben, wenn für den Datenbankbesitzer ein anderes Benutzerkonto festgelegt ist als das, unter dem Sie angemeldet sind.

    Zum Anzeigen des Fortschritts des Befehls verwenden Sie den Parameter Verbose.

Weitere Informationen finden Sie unter Set-SPUsageApplication.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft