(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Planen von Feeds und des Diensts für den verteilten Cache in SharePoint Server 2013

SharePoint 2013
 

Gilt für: SharePoint Server 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2014-05-30

Zusammenfassung: Erfahren Sie, wie in SharePoint Server 2013 Mikroblogfeatures, der Newsfeed und der verteilte Cachedienst implementiert werden.

In SharePoint Server 2013 bietet die Mikroblogfunktionalität Benutzern die Möglichkeit zu kurzen öffentlichen Unterhaltungen über Themen, die sie interessieren. Der Newsfeed und der verteilte Cachedienst unterstützen diese Mikroblogfunktionalität in SharePoint Server 2013. Bevor Sie diesen Artikel lesen, sollten Sie sich mit den in Übersicht über Mikrobloggingfeatures, Feeds und den verteilten Cachedienst in SharePoint Server 2013 und Terminologie und Konzepte sozialer Netzwerke in SharePoint Server 2013 beschriebenen Konzepten vertraut machen.

Inhalt dieses Artikels:

Websitefeeds stellen bestimmten Gruppen von Benutzern Newsfeedfunktionen zur Verfügung und sind auf Teamwebsites verfügbar. Wenn Sie die Verwendung von Websitefeeds auf Ihren Teamwebsites in SharePoint Server 2013 planen, müssen die Teamwebsites dieselbe Benutzerprofil-Dienstanwendung verwenden wie "Meine Websites". Teamwebsites und "Meine Websites" können sich in derselben Farm oder in unterschiedlichen Farmen befinden, müssen jedoch dieselbe Benutzerprofildienst-Anwendung verwenden. Wenn sich Teamwebsites in einer anderen Farm als der Host für "Meine Websites" befinden, muss zwischen den beiden Farmen die Server-zu-Server-Authentifizierung eingerichtet werden. Für SharePoint Server 2013 wird empfohlen, für die Meine Website-Hostwebsitesammlung und die Webanwendung, die die Teamwebsites hostet, dasselbe Dienstkonto zu verwenden. Außerdem muss die Meine Website-Hostwebsitesammlung ein Meine Website-Host in SharePoint Server 2013 sein, und der Benutzer muss über SharePoint Server 2013-Meine Website verfügen, um die Websitefeedfunktion verwenden zu können. Erwägen Sie, für die Webanwendung mit den Teamwebsites Self-Service Site Creation zu aktivieren, damit Benutzer mit Meine Website einfach Teamwebsites erstellen können. In einer SharePoint Server 2013-Bereitstellung, in der Benutzer nur Seiten vom Typ Über mich verwenden (der Administrator die anderen Features von Meine Website als nicht verfügbar festgelegt hat), sind Websitefeeds dennoch für Benutzer verfügbar.

Wenn ein Administrator ein Upgrade von Teamwebsites von SharePoint Server 2010 durchführt, muss er nach dem Upgrade Websitefeeds auf der Teamwebsite aktivieren, indem er zunächst das Feature Folgeinhalt und anschließend das Feature Websitefeeds aktiviert. Der Benutzer kann dann Entitäten folgen und Websitefeed-Inhalte anzeigen.

HinweisHinweis:
Wenn Benutzer der Website folgen, bevor der Administrator das Feature Websitefeeds aktiviert, wird die Teamwebsite nach dem Upgrade nicht im Menü Etwas freigeben für angezeigt. Wenn der Administrator das Feature Websitefeeds aktiviert, muss der Benutzer das Folgen der Website beenden und ihr anschließend erneut folgen, damit die Website im Menü Etwas freigeben für angezeigt wird.

Benutzer können in Mikroblogeinträgen Bilder einbinden. Enthalten Beiträge ein Bild, lädt SharePoint Server 2013 dieses Bild in einen privaten Ordner auf der Meine Website des Benutzers hoch. Die Dateigröße und Abmessungen des Bilds werden automatisch verringert, um die Belegung des Speicherplatzes durch das Bild auf der Meine Website des Benutzers zu optimieren. Beim Zuordnen von Kontingenten für Meine Websites sollte ein Administrator diese zusätzliche Speicherplatzanforderung für Bilder berücksichtigen. Wenn auf der Meine Website des Benutzers kein Speicherplatz vorhanden ist und der Benutzer versucht, eine Nachricht mit Bild zu veröffentlichen, tritt ein Fehler auf.

Benachrichtigungen sind vom System generierte E-Mail-Nachrichten, die den Benutzer über Aktivitäten in Threads, zu denen er beigetragen hat, oder darüber informieren, dass ein anderer Benutzer ihm folgt. Für Benachrichtigungen müssen die Einstellungen für ausgehende E-Mail-Nachrichten in SharePoint Server 2013 konfiguriert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren ausgehender E-Mails für eine SharePoint 2013-Farm.

Beim Upgrade von SharePoint Server 2010 auf SharePoint Server 2013 sind die Newsfeeds aus SharePoint Server 2010 als Feature der Vorgängerversion in SharePoint Server 2013 enthalten, d. h. der SharePoint Server 2010-Newsfeed ist veraltet, aber dennoch in SharePoint Server 2013 verfügbar. Administratoren müssen spezielle Konfigurationsschritte durchführen, um Benutzern nach dem Upgrade Zugriff auf den SharePoint Server 2010-Newsfeed zu gewähren. Alle im SharePoint Server 2010-Newsfeed gespeicherten Daten sind in SharePoint Server 2013 verfügbar. Administratoren können jedoch keine Daten aus dem SharePoint Server 2010-Newsfeed in den SharePoint Server 2013-Newsfeed migrieren, da sich die Feeds erheblich voneinander unterscheiden.

Der Outlook Connector für soziale Netzwerke zeigt Feedinformationen in Outlook zusammen mit Outlook-Nachrichten, -Besprechungen usw. an. Der Outlook Connector für soziale Netzwerke erhöht die Systembelastung in einer SharePoint Server 2013-Serverfarm, da er häufig auf Meine Websites-Features zugreift und die Informationen per Pushbenachrichtigung nach Outlook verschiebt. Dadurch wird die Leistung der SharePoint Server 2013-Farm beeinträchtigt, was beim Entwerfen der Serverfarm berücksichtigt werden sollte.

Die Ansichten Jeder und Folgen enthalten öffentliche Unterhaltungen (Beiträge und Antworten), auf die alle Benutzer zugreifen können. Wenn dem Suchindex in SharePoint Server 2013 öffentliche Unterhaltungen hinzugefügt werden, können Benutzer danach suchen und Suchergebnisse anzeigen, die diese öffentlichen Unterhaltungen enthalten. Die Einschränkung aus Sicherheitsgründen gilt nicht für öffentliche Unterhaltungen, da der Unterhaltung keine Berechtigungen zugeordnet sind. Wenn die Einschränkung aus Sicherheitsgründen auf bestimmte Unterhaltungen für Benutzer angewendet werden muss, verwenden Sie Websitefeeds auf Teamwebsites. Weisen Sie auf der Teamwebsite der Gruppe von Benutzern Berechtigungen zu, die an der Unterhaltung teilnehmen können. Die Suchergebnisse werden dann anhand der zugewiesenen Berechtigungen aus Sicherheitsgründen eingeschränkt.

Überlegen Sie sich, wie Sie den Zeitplan für inkrementelle Durchforstungen der Indexerstellung konfigurieren, da diese Konfiguration beeinflusst, wie schnell Unterhaltungen in den Suchergebnissen von Benutzern angezeigt werden. Wenn Benutzer die Mikroblogfeatures aktiv zum Erstellen von Beiträgen und Antworten verwenden, erwarten sie möglicherweise, dass Unterhaltungen in den Suchergebnissen schneller angezeigt werden. Erwägen Sie in diesem Fall kürzere Intervalle zwischen Aktualisierungen.

Wenn Sie die Implementierung des verteilten Cachediensts planen, berücksichtigen Sie, dass der verteilte Cachedienst in zwei Modi bereitgestellt werden kann: im dedizierten Modus oder im gemeinsamen Modus. Im dedizierten Modus werden auf dem Anwendungsserver, auf dem der verteilte Cachedienst ausgeführt wird, alle Dienste außer diesem angehalten. Im gemeinsamen Modus wird der verteilte Cachedienst gemeinsam mit den anderen Diensten auf dem Anwendungsserver ausgeführt. Es wird empfohlen, den verteilten Cachedienst im dedizierten Modus bereitzustellen.

WichtigWichtig:
Wenn Sie in SharePoint Server 2013 benutzerdefinierte Anwendungen verwenden, die ihrerseits die AppFabric-Client-APIs verwenden, oder aber benutzerdefinierte Caches erstellen, müssen Sie zur Unterstützung der benutzerdefinierten Anwendungen einen eigenen AppFabric-Cachecluster erstellen. Verwenden Sie nicht den AppFabric-Cachecluster für die SharePoint Server 2013-Farm. Führen Sie den separaten AppFabric-Cachecluster für die benutzerdefinierten Anwendungen auf Servern aus, die von den dedizierten Servern für die SharePoint Server 2013-Farm getrennt sind.
WichtigWichtig:
Verwenden Sie keine Dienstkontonamen mit dem Symbol $.

Beim Ausführen des SharePoint Server 2013-Installationsprogramms für erforderliche Komponenten wird Windows Server AppFabric installiert. Diese Methode wird für die Installation von Windows Server AppFabric auf einem Server mit SharePoint Server 2013 empfohlen. Wenn AppFabric bereits vor Ausführung des Installationsprogramms für erforderliche Komponenten Windows Server auf dem Server installiert war, müssen Sie Windows Server AppFabric vor dem Ausführen des Installationsprogramms für erforderliche Komponenten deinstallieren. Wenn ein Administrator Windows Server AppFabric manuell installiert, muss er auch die Features "CacheAdmin", "CachingService" und "CacheClient" installieren und dabei den Switch /gac verwenden. Weitere Informationen finden Sie in der MSDN-Bibliothek unter Automatisierte Installation (AppFabric 1.1-Cache).

Dieser Abschnitt des Dokuments enthält Informationen für Administratoren, die die Architektur und die Speicheranforderungen für Server planen, auf denen der verteilte Cachedienst gehostet werden soll. Der verteilte Cachedienst speichert Daten nur speicherintern und ist nicht von Datenbanken in SharePoint Server 2013 abhängig. Zudem nehmen einige Dienste in SharePoint Server 2013 erhebliche Speicherressourcen in Anspruch, was die Leistung des verteilten Cachediensts beeinträchtigen kann. Die Leistung des verteilten Cachediensts wird erheblich durch die Auswahl der Architektur und die Speicherzuweisung für den verteilten Cachedienst beeinflusst.

In der folgenden Tabelle sind unterschiedliche Speicher- und Architekturempfehlungen für den verteilten Cachedienst zusammen der Gesamtzahl der jeweiligen Benutzer aufgeführt.

 

Bereitstellungsgröße Kleine Farm Mittlere Farm Große Farm

Gesamtzahl der Benutzer

< 10.000

< 100.000

< 500.000

Empfohlene Cachegröße für den verteilten Cachedienst

1 GB

2,5 GB

12 GB

Gesamtspeicherzuordnung für den verteilten Cachedienst (doppelter Wert der oben empfohlenen Cachegröße)

2 GB

5 GB

24 GB

Empfohlene Architekturkonfiguration

Dedizierter Server oder auf einem Front-End-Server

Dedizierter Server

Dedizierter Server

Mindestanzahl von Cachehosts pro Farm

1

1

1

HinweisHinweis:
In einer SharePoint Server 2013-Farm muss mindestens ein Cachehost vorhanden sein, auf dem der verteilte Cachedienst ausgeführt wird.

HinweisHinweis:
Vor dem Lesen dieses Artikelabschnitts sollten Sie sich mit den unter Übersicht über Mikrobloggingfeatures, Feeds und den verteilten Cachedienst in SharePoint Server 2013 erläuterten Konzepten des verteilten Cachediensts vertraut machen.

Die Arbeitsspeicherzuordnung für die Cachegröße des verteilten Cachediensts wird bei der Installation von SharePoint Server 2013 auf einen Standardwert von 10 Prozent des gesamten physischen Arbeitsspeichers festgelegt. Administratoren können die Arbeitsspeicherzuordnung für den verteilten Cachedienst mithilfe des Cmdlets Update-SPDistributedCacheSize ändern. Dem verteilten Cachedienst können maximal 16 GB Arbeitsspeicher pro Cachehost im Cachecluster zugeordnet werden. Es wird empfohlen, 2 GB Arbeitsspeicher für andere auf dem Server ausgeführte Dienste zu reservieren und den restlichen Arbeitsspeicher dem verteilten Cachedienst zuzuordnen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten des Diensts für verteilten Cache in SharePoint Server 2013.

WichtigWichtig:
Weisen Sie dem verteilten Cachedienst auf einem Server mit einem physischen Gesamtarbeitsspeicher von mehr als 16 GB höchstens 16 GB an Arbeitsspeicher zu. Wenn Sie dem verteilten Cachedienst mehr als 16 GB an Arbeitsspeicher zuordnen, reagiert der Server u. U. plötzlich länger als 10 Sekunden nicht mehr.

Wenn Sie mehr Arbeitsspeicher benötigen, können Sie den verteilten Cachedienst für die Ausführung auf mehreren Anwendungsservern konfigurieren. In diesem Fall umspannt der Cache alle Server, auf denen der verteilte Cachedienst ausgeführt wird, und fungiert als Cache für die gesamte Farm. Zum Hinzufügen eines weiteren Anwendungsservers verwenden Sie den SharePoint-Konfigurations-Assistenten, um der Farm den neuen Anwendungsserver hinzuzufügen. Legen Sie fest, ob der neue Anwendungsserver im dedizierten oder im gemeinsamen Modus ausgeführt werden soll. Stellen Sie sicher, dass dem verteilten Cachedienst auf allen Servern, auf denen er ausgeführt wird, der gleiche Arbeitsspeicher zugeordnet ist. Zwischengespeicherte Daten werden nur auf einem Server gespeichert, nicht auf beiden. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten des Diensts für verteilten Cache in SharePoint Server 2013.

Wenn der verteilte Cachedienst im gemeinsamen Modus ausgeführt wird, sollte der physische Speicher des Server erweitert und alle nicht benötigten Dienste sollten angehalten werden. Wir empfehlen, die folgenden Dienste oder Anwendungen nicht auf demselben Server wie den verteilten Cachedienst auszuführen:

  • SQL Server 2008 oder SQL Server 2012

  • Suchdienst

  • Excel Services in SharePoint

  • Project Server-Dienste

Beim Planen von Entwicklerarbeitsstationen sollten pro Entwicklerarbeitsstation mindestens 32 GB physischer Gesamtspeicher vorhanden sein. Auf Entwicklerarbeitsstationen wird SharePoint Server 2013 als Einzelserverbereitstellung installiert, was bedeutet, dass der verteilte Cachedienst im gemeinsamen Modus bereitgestellt wird. Im gemeinsamen Modus kommt es zur Konkurrenz um Speicherressourcen. Zum Verwalten der Speicherressourcenzuordnung kann ein Entwickler alle nicht verwendeten Dienste schließen oder SQL Server in regelmäßigen Abständen neu starten.

WichtigWichtig:
Der verteilte Cachedienst kann auf einem physischen oder auf einem virtuellen Server ausgeführt werden. Verwenden Sie bei einem virtuellen Server nicht die Funktion "Dynamic Memory" zum Verwalten von freigegebenen Speicherressourcen auf anderen virtuellen Computern und den verteilten Cacheservern. Die Speicherzuordnung für virtualisierte verteilte Cacheserver muss festgelegt sein.

Ungeplantes Starten und Anhalten des verteilten Cachediensts beeinträchtigt diesen. Führen Sie bei der anfänglichen Konfiguration einer SharePoint Server 2013-Farm folgende Schritte der Reihe nach aus:

  • Führen Sie den Konfigurationsassistenten aus, um der Serverfarm alle Server hinzuzufügen. Der verteilte Cachedienst wird auf allen Web- und Anwendungsservern in der Serverfarm gestartet.

  • Führen Sie ggf. weitere erforderliche Schritte zur Farmkonfiguration durch.

  • Wenn Sie zum Konfigurieren des verteilten Cachediensts bereit sind, bestätigen Sie, dass der verteilte Cachedienst auf allen Servern in der Serverfarm ausgeführt wird. Halten Sie den verteilten Cachedienst dann auf allen Servern an, die nicht zum Cachecluster gehören sollen. Vermeiden Sie das Anhalten und erneute Starten des verteilten Cachediensts auf einem Server. Wurde der verteilte Cachedienst auf einem Server versehentlich angehalten und erfordert jetzt einen Neustart, lesen Sie in der Anleitung unter Verwalten des Diensts für verteilten Cache in SharePoint Server 2013 nach.

WichtigWichtig:
Wenn Sie den verteilten Cachedienst auf allen Servern anhalten, auf denen er ausgeführt wird, starten Sie den verteilten Cachedienst nicht nur auf einem Server neu, sondern gleichzeitig auf allen Servern für den verteilten Cache. Während des Neustarts des verteilten Cachediensts kommt es für kurze Zeit zu einer anfänglichen Leistungsbeeinträchtigung.

Als Alternative zur vorher beschriebenen Methode kann ein Administrator SharePoint Server 2013 installieren, ohne den verteilten Cachedienst auf Servern zu registrieren, die nicht Teil des Cacheclusters sein sollen. Dazu kann der Parameter skipRegisterAsDistributedCachehost mit dem Cmdlet New-SPConfigurationDatabase oder Connect-SPConfigurationDatabase Windows PowerShell verwendet oder aber psconfig.exe an der Befehlszeile ausgeführt werden. Dieser Parameter ist optional.

Folgende Kommunikationsports werden vom verteilten Cachedienst verwendet:

  • 22233

  • 22234

  • 22235

  • 22236

HinweisHinweis:
Wenn Sie in der Serverfarm mehrere Cachehosts verwenden, müssen Sie den ersten Cachehost, auf dem der verteilte Cachedienst ausgeführt wird, so konfigurieren, dass durch die Firewall eingehender ICMP-Datenverkehr (ICMPv4) zugelassen wird. Weitere Informationen finden Sie im Thema zum Erstellen einer Regel für eingehenden ICMP-Datenverkehr unter Windows 7, Windows Vista, Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2. Wenn ein Administrator den ersten Cachehost aus dem Cluster entfernt, der für durch die Firewall eingehenden ICMP-Datenverkehr (ICMPv4) konfiguriert wurde, müssen Sie den ersten Server des neuen Clusters für durch die Firewall eingehenden ICMP-Datenverkehr (ICMPv4) konfigurieren.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft