(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet - Dieses Thema bewerten.

Planen von Konferenzen

 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2013-01-29

Lync Server 2013 bietet einen umfassenden Satz an Konferenzfunktionen:

  • Webkonferenzen, zu denen Dokumentzusammenarbeit, Anwendungs- und Desktopfreigabe gehören. Lync Server 2013 nutzt Office Web Apps und Office Web Apps-Server, um die Freigabe und das Rendern von PowerPoint-Präsentationen zu handhaben. Detaillierte Informationen zur Installation und Konfiguration des Office Web Apps-Servers finden Sie unter Konfigurieren der Integration mit Office Web Apps Server und Lync Server 2013.

  • Audio/Video-Konferenzfunktion (A/V), mit der Benutzer Audio- oder Videokonferenzen in Echtzeit durchführen können, ohne externe Dienste wie den Microsoft Live Meeting-Dienst oder die Audiobrücke eines Drittanbieters verwenden zu müssen.

  • Einwahlkonferenzfunktion, die Benutzern die Teilnahme am Audioteil einer Lync Server 2013-Konferenz über ihr Festnetztelefon ermöglicht, sodass kein Audiokonferenzanbieter erforderlich ist.

  • Instant Messaging-Konferenzfunktion, bei der mehr als zwei Parteien in einer einzigen Sofortnachrichtensitzung miteinander kommunizieren. Ausführliche Informationen zu Instant Messaging-Konferenzen finden Sie unter Planen für Front-End-Server, Instant Messaging und Anwesenheit.

Lync Server 2013 unterstützt sowohl geplante als auch spontane Konferenzen.

Bei der Bereitstellung eines Lync Server 2013-Front-End-Servers können Sie wählen, ob Sie auch die Webkonferenzfunktion, die A/V-Konferenzfunktion und die Einwahlkonferenzfunktion bereitstellen. Die Instant Messaging-Konferenzfunktionen werden immer automatisch zusammen mit den Sofortnachrichten-Unterhaltungsfunktionen auf dem Lync Server 2013-Front-End-Server bereitgestellt.

noteHinweis:
Wenn Ihre Bereitstellung Besprechungen umfasst, die mithilfe von Office Communicator 2007 R2-Clients (einschließlich der Live Meeting-Konsole oder dem Konferenz-Add-In für Microsoft Office Outlook) organisiert wurden, bestehen für die Besprechungen nach der Migration zu Lync Server 2013 folgende Einschränkungen:
  • Benutzer in der Besprechung können keine Datenzusammenarbeitsfunktionen (darunter Dokumentzusammenarbeit, Anwendungs- und Desktopfreigabe) nutzen.

  • Möglicherweise treten Stabilitätsprobleme auf, da Office Communicator 2007 R2-Clients von Lync Server 2013 nicht unterstützt werden.

Um diese Probleme zu vermeiden, planen Sie alle Besprechungen neu, die mithilfe von Office Communicator 2007 R2-Clients mit Outlook 2010 oder Outlook 2013 organisiert wurden. Verwenden Sie dazu entweder das Onlinebesprechungs-Add-In für Lync 2010 oder das Onlinebesprechungs-Add-In für Lync 2013.

In den folgenden Abschnitten werden die Anforderungen für die Bereitstellung der verschiedenen Typen von Konferenzfunktionen beschrieben, einschließlich des Planungsprozesses, der Komponenten, der Hardware- und Softwareanforderungen und des Bereitstellungsprozesses.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.