(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Sicherheit und Schutz (Übersicht)

Veröffentlicht: Februar 2012

Letzte Aktualisierung: August 2012

Betrifft: Windows Server 2012

Diese Sammlung enthält Beschreibungen und Links zu Informationen über Sicherheitstechnologien in Windows Server 2012 und Windows 8.

Die folgende Tabelle enthält Links zu verfügbaren Informationen über Sicherheitstechnologien und Features für Windows Server 2012 und Windows 8, die sich an IT-Spezialisten richten. Weitere Technologien und Features werden dieser Tabelle hinzugefügt werden, sobald die Inhalte verfügbar sind.

 

Feature/Technologie Übersicht Änderungen

Zugriffssteuerung

Übersicht über die Zugriffssteuerung und Autorisierung

Die Zugriffssteuerung trägt zum Schutz von Dateien, Anwendungen und anderen Ressourcen vor nicht autorisierter Verwendung bei.

Dynamische Zugriffssteuerung: Technische Vorschau

AppLocker

AppLocker: Übersicht

AppLocker bietet richtlinienbasierte Verwaltung der Zugriffssteuerung für Anwendungen.

Regeln für Paket-Apps und Paket-App-Installer in AppLocker

BitLocker

BitLocker: Übersicht

Mit BitLocker-Laufwerkverschlüsselung können Sie alle Daten verschlüsseln, die auf dem Betriebssystemvolume und konfigurierten Datenvolumes für Computer gespeichert sind, auf denen unterstützte Versionen von Windows ausgeführt werden. Mit dem TPM (Trusted Platform Module) kann die Integrität früher Startkomponenten gewährleistet werden.

Neues in BitLocker

Schließfach für Anmeldeinformationen

Schließfach für Anmeldeinformationen: Übersicht

Das Schließfach für Anmeldeinformationen wird über die Systemsteuerung durch die Anmeldeinformationsverwaltung verwaltet.

Neue und geänderte Funktionalität

Verschlüsselte Festplatte

Encrypted Hard Drive

Verschlüsselte Festplatte ist ein BitLocker-Feature, mit dem die Datensicherheit erhöht und die Datenverwaltung verbessert wird.

Unterstützung verschlüsselter Festplatten für Windows

Gruppenverwaltete Dienstkonten

Gruppenverwaltete Dienstkonten: Übersicht

Das gruppenverwaltete Dienstkonto bietet die gleiche Funktionalität wie das eigenständige verwaltete Dienstkonto innerhalb der Domäne, weitet diese Funktionalität jedoch zudem auf mehrere Server aus.

Neues für verwaltete Dienstkonten

Kerberos

Kerberos-Authentifizierung: Übersicht

Das Kerberos-Protokoll ist ein Authentifizierungsmechanismus zur Identifizierung einer Benutzer- oder Hostidentität.

Neues bei der Kerberos-Authentifizierung

NTLM

NTLM: Übersicht

Bei den NTLM-Authentifizierungsprotokollen werden Benutzer anhand eines Herausforderungs- und Antwortmechanismus authentifiziert. Mit diesem Mechanismus wird einem Server oder Domänencontroller nachgewiesen, dass ein Benutzer das mit einem Konto verknüpfte Kennwort kennt.

Keine Änderungen

Kennwörter

Passwords Overview

Die häufigste Methode zum Authentifizieren einer Benutzeridentität ist, im Rahmen des Anmeldeprozesses eine geheime Passphrase oder ein Kennwort zu verwenden.

Keine Änderungen

Sicherheitsüberwachung

Sicherheitsüberwachung (Übersicht)

Die Sicherheitsüberwachung gehört zu den leistungsstärksten Tools zur Erhaltung der Systemsicherheit. Durch die Überwachung sollen (erfolgreiche oder nicht erfolgreiche) Angriffe identifiziert werden, die eine Bedrohung für das Netzwerk darstellen, oder Angriffe auf Ressourcen, die Sie als wertvoll für die Risikobewertung eingestuft haben.

Neues bei der Sicherheitsüberwachung

Sicherheitskonfigurations-Assistent

Sicherheitskonfigurations-Assistent

Der Sicherheitskonfigurations-Assistent ist ein Tool zur Verkleinerung der Angriffsfläche. Er hilft Administratoren bei der Erstellung von Sicherheitsrichtlinien auf Basis der Mindestfunktionalität, die für die Rollen eines Servers erforderlich ist.

Keine Änderungen

Sicherheitsrichtlinieneinstellungen

Sicherheitsrichtlinieneinstellungen: Übersicht

Sicherheitsrichtlinieneinstellungen sind die konfigurierbaren Regeln, die vom Betriebssystem befolgt werden, wenn es als Reaktion auf eine Ressourcenzugriffsanforderung die zu erteilenden Berechtigungen ermittelt.

Neue und geänderte Funktionalität

Smartcards

Smartcard: Übersicht

Smartcards sind eine manipulationsresistente und transportable Sicherheitslösung für Aufgaben wie Clientauthentifizierung, Anmeldung bei Domänen, Codesignatur und Schutz von E-Mails.

Neues bei Smartcards

Richtlinien für Softwareeinschränkung

Richtlinien für Softwareeinschränkungen (Übersicht)

Die Richtlinien für Softwareeinschränkung (Software Restriction Policies, SRP) sind ein auf der Gruppenrichtlinie basierendes Feature, das Softwareprogramme identifiziert, die auf Computern in einer Domäne ausgeführt werden, und die Fähigkeit zur Ausführung dieser Programme steuert.

Keine Änderungen

TLS/SSL (Schannel SSP)

Übersicht über TLS/SSL (Schannel SSP)

Schannel ist ein Sicherheitsdienstanbieter (Security Support Provider, SSP), der die Internet-Standardauthentifizierungsprotokolle SSL (Secure Sockets Layer) und TSL (Transport Layer Security) implementiert.

Neues in TLS/SSL (Schannel SSP)

Trusted Platform Module (TPM)

Trusted Platform Module Technology Overview

Die TPM-Technologie stellt hardwarebasierte, sicherheitsbezogene Funktionen bereit.

Neue und geänderte Funktionalität

Benutzerkontensteuerung (UAC)

User Account Control Overview

Die Benutzerkontensteuerung trägt dazu bei, die Auswirkungen von Schadsoftware zu reduzieren.

Neue und geänderte Funktionalität

Windows-Authentifizierung und Anmeldung

Windows-Authentifizierung: Übersicht

Diese Sammlung umfasst:

  • Windows-Biometrieframework

  • Kerberos-Authentifizierung

  • NTLM

  • Kennwörter

  • TLS/SSL (Schannel SSP)

Informationen zu den Änderungen in diesen Technologien finden Sie in den Übersichten, die für jede Technologie in dieser Tabelle aufgeführt sind.

Windows-Biometrieframework

Windows-Biometrieframework (Übersicht)

Das Windows-Biometrieframework ist eine Gruppe von Diensten und Schnittstellen, die eine konsistente Entwicklung und Verwaltung von biometrischen Geräten ermöglichen, z. B. Fingerabdruckleser. Das WBF verbessert die Zuverlässigkeit von Biometriediensten und -treibern sowie deren Kompatibilität.

Neue und geänderte Funktionalität

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft