(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren

Planen von Clouddiensten in Configuration Manager

Letzte Aktualisierung: August 2013

Betrifft: System Center 2012 Configuration Manager SP1, System Center 2012 R2 Configuration Manager

noteHinweis
Diese Informationen gelten nur für System Center 2012 Configuration Manager SP1 und System Center 2012 R2 Configuration Manager.

Ab System Center 2012 Configuration Manager SP1 können Sie Clouddienste zur Unterstützung beim Verwalten von Ressourcen und zum Reduzieren der Anzahl von Remoteverteilungspunkten nutzen, die Sie in einer Hierarchie einsetzen. Verwenden Sie die Informationen in den folgenden Abschnitten zur Planung einer cloudbasierten Infrastruktur, z. B. Standortsystemrollen mithilfe von Windows Azure.

Ab Konfigurationsmanager SP1 können Sie einen Clouddienst unter Windows Azure verwenden, um die folgenden Standortsystemrollen zu hosten:

Standortsystemrollen, die von Windows Azure gehostet werden, werden als Clouddienste für Standortsystemrollen bezeichnet. Diese Clouddienste sind das Gegenteil von Standortsystemservern, bei denen es sich um lokale Computer handelt, die Sie in Ihrer Netzwerkumgebung verwalten.

Bevor Sie einen Clouddienst zum Hosten einer Standortsystemrolle verwenden können, müssen Sie über ein Windows Azure-Abonnement verfügen und Windows Azure für die Unterstützung der Standortsystemrollen konfigurieren. Zur Nutzung von Windows Azure für Standortsystemrollen müssen Sie ein Verwaltungszertifikat abrufen, das Sie in Windows Azure hochladen. Mithilfe des Verwaltungszertifikats kann Konfigurationsmanager mit dem Clouddienst kommunizieren. Informationen zu weiteren Anforderungen finden Sie im Thema zur Planung für die jeweilige Standortsystemrolle, die Sie als Clouddienst installieren.

Wenn Sie einen Clouddienst zum Hosten einer Standortsystemrolle verwenden, müssen Sie nicht für die Hardware planen, auf der die Standortsystemrolle installiert ist. Der Clouddienst in Windows Azure ersetzt die Hardware. Für einen Verteilungspunkt definieren Sie z. B. die Speichermenge, die vom Verteilungspunkt verwendet werden soll, und geben an, wann von Konfigurationsmanager basierend auf Schwellenwerten für die Datenübertragung Warnungen generiert werden sollen. Außerdem geben Sie jeweils die Windows Azure-Region an, für die ein cloudbasierter Verteilungspunkt zuständig ist. Beispielsweise können Sie einen cloudbasierten Verteilungspunkt für Nordamerika und einen weiteren Verteilungspunkt für Asien verwenden.

Normalerweise ist die zentrale Aufgabe einer Standardsystemrolle, die als Clouddienst installiert ist, das Kostenmanagement für das Windows Azure-Konto, unter dem der Clouddienst gehostet wird. Planen Sie daher die Überwachung aller verwendeten Clouddienste auf laufende Kosten, die mit der Speicherung von Daten in der Cloud verbunden sind, und auf Datenübertragungen von Standortsystem-Clouddiensten, die Sie in Verbindung mit Konfigurationsmanager nutzen. Weitere Informationen finden Sie unter Kosten der Verwendung eines Clouddiensts in Verbindung mit Configuration Manager. Lesen Sie außerdem die Informationen zu Ihrem Windows Azure-Abonnement.

Planen Sie beim Verwenden eines Clouddiensts die Kosten der Datenspeicherung und von Datenübertragungen ein, die von Konfigurationsmanager-Clients durchgeführt werden. Von System Center 2012 Configuration Manager werden die Gebühren für die Verwendung eines Clouddiensts nicht kontrolliert, und von Konfigurationsmanager werden keine zusätzlichen Kosten für den Zugriff auf einen Clouddienst hinzugefügt. Stattdessen werden alle Kosten durch Ihr Windows Azure-Konto und die Abonnementdetails sowie von der Datenmenge bestimmt, die Sie speichern und für Clientdownloads zulassen.

Weitere Informationen zu Windows Azure finden Sie unter Windows Azure in der MSDN Library.

Von Konfigurationsmanager werden Zertifikate zum Bereitstellen und Zugreifen auf Ihre Inhalte in Windows Azure und zum Verwalten der verwendeten Dienste genutzt. Die Daten, die Sie in Windows Azure speichern, werden von Konfigurationsmanager verschlüsselt. Über die vorhandenen Windows-Steuerelemente hinaus werden jedoch keine zusätzlichen Sicherheits- oder Datensteuerelemente bereitgestellt. Weitere Informationen zur Windows Azure-Sicherheit finden Sie in der Dokumentation zu Windows Azure.

Die folgenden Themen auf der TechNet-Website enthalten Informationen zum besseren Verständnis der Sicherheit in Windows Azure:

-----
For additional resources, see Information and Support for Configuration Manager.

Tip: Use this query to find online documentation in the TechNet Library for System Center 2012 Configuration Manager. For instructions and examples, see Search the Configuration Manager Documentation Library.
-----
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft