Skip to main content

BlueScreen Screen Saver v3.2

Von Mark Russinovich

Veröffentlicht: 1. November 2006

Einführung

Eine der meistgefürchteten Farben in der NT-Welt ist blau. Der berüchtigte blaue Absturzbildschirm (Blue Screen of Death – BSOD) wird auf einem NT-System immer dann angezeigt, wenn etwas komplett schiefgelaufen ist. BlueScreen ist ein Bildschirmschoner, der nicht nur authentisch einen blauen Absturzbildschirm nachahmt, sondern auch Startbildschirme simuliert, wie sie während eines Systemstarts angezeigt werden.

  • Auf NT 4.0-Installationen simuliert er Chkdsk von Laufwerken mit Fehlern.
  • Unter Win2K und Windows 9x zeigt er den vollständigen Win2K-Begrüßungsbildschirm mit der sich drehenden Fortschrittsanzeige und den Aktualisierungen der Fortschrittsüberwachung an.
  • Unter Windows XP und Windows Server 2003 zeigt er den XP-/Server 2003-Begrüßungsbildschirm mit der Fortschrittsleiste an.

BlueScreen wechselt zwischen verschiedenen Bluescreens und simuliert etwa alle 15 Sekunden einen Start. Praktisch alle Informationen, die auf dem BSOD von BlueScreen und dem Systemstartbildschirm angezeigt werden, stammen aus Ihrer Systemkonfiguration – und wirken selbst für fortgeschrittene NT-Entwickler täuschend echt. Z. B. stammen NT-Buildnummer, Prozessorrevision, geladene Treiber und Adressen, Laufwerksmerkmale und Speichergröße alle von dem System, auf dem BlueScreen ausgeführt wird.

Verwenden Sie BlueScreen, um Ihre Freunde zu überraschen und Ihre Feinde zu erschrecken!

BlueScreen kann unter Windows NT 4.0, Windows 2000, Windows XP, Windows Server 2003 und Windows 9x (erfordert DirectX) ausgeführt werden.

Installation und Verwendung

Hinweis: Bevor Sie BlueScreen unter Windows 9x ausführen können, müssen Sie \winnt\system32\ntoskrnl.exe von einem Windows 2000-System in Ihr \Windows-Verzeichnis kopieren. Kopieren Sie einfach Sysinternals BLUESCRN.SCR unter Windows NT/2K in Ihr \system32-Verzeichnis oder unter Windows 9x in Ihr \Windows\System-Verzeichnis. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop, um das Dialogfeld für die Anzeigeeinstellungen zu öffnen, und wählen Sie dann die Registerkarte „Bildschirmschoner“ aus. Suchen Sie mithilfe der Pulldownliste „Sysinternals BlueScreen“ und übernehmen Sie diesen als Ihren neuen Bildschirmschoner. Wählen Sie die Schaltfläche „Einstellungen“ aus, um Datenträgeraktivität vorzutäuschen, wodurch alles noch echter wirkt!

Weitere Informationen

Wie echte Bluescreens generiert werden und was die Informationen auf dem Bluescreen bedeuten, erfahren Sie in meinem Artikel vom Dezember 1997 mit dem Titel Inside the Blue Screen.

Hinweis: Einige Virenscanner kennzeichnen den BlueScreen-Bildschirmschoner als Virus. Wenn dies bei Ihrem Virenscanner der Fall ist, können Sie den Bildschirmschoner möglicherweise nicht verwenden.


BlueScreen herunterladen (64 KB)