Skip to main content

Active Directory-Verbunddienste

Mit den Active Directory-Verbunddiensten (Active Directory Federation Services – AD FS) wird der Zugriff auf Systeme und Anwendungen vereinfacht. Um die Anwendungssicherheit zu erhalten, kommt dabei ein CBA-Autorisierungsmechanismus (CBA = Claims-based Access – anspruchsbasierter Zugriff) zum Einsatz. AD FS unterstützt Web-SSO-Technologien (SSO = Single-Sign-On – einmalige Anmeldung), die eine über die Organisationsgrenzen hinausgehende Zusammenarbeit von IT-Unternehmen erleichtern. AD FS 2.0, ein zum Download verfügbares Windows Server 2008-Update, ist der Nachfolger zu dem erstmals in Windows Server 2003 R2 bereitgestellten AD FS 1.0 sowie zu AD FS 1.1, einer in Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2 neu verfügbaren Serverrolle. Vorherige Versionen von AD FS werden global als AD FS 1 bezeichnet.x.

Empfohlene Ressourcen

  • Neuerungen in AD FS in Windows Server 2012
    In dieser Übersicht werden die Neuerungen und Änderungen in AD FS mit der Einführung von Windows Server 2012 behandelt.
  • Laden Sie die AD FS 2.0-Evaluierung herunter
    AD FS 2.0 ist jetzt frei verfügbar. AD FS 2.0 umfasst integrierte Interoperabilität mithilfe von offenen Industriestandards und Ansprüchen und ermöglicht somit leicht zu verbindende Anwendungen und nur minimale Anwendungscodeänderungen.
  • AD FS 2.0-Administration: Windows PowerShell
    AD FS 2.0 ist eine Komponente von Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2, die den Identitätsverbund sowie Web-SSO für webbrowserbasierte Anwendungen unterstützt.
  • AD FS 2.0 Monitoring Management Pack
    Das AD FS 2.0 Monitoring Management Pack ermöglicht sowohl eine proaktive als auch eine reaktive Überwachung der AD FS 2.0-Bereitstellung für die Verbundserverrolle und die Verbundserverproxy-Rolle.