Skip to main content
Problembehandlung in Hyper-V

Betrifft: Windows Server 2008 R2

In diesem Thema werden einige allgemeine Probleme behandelt, die bei der Verwendung von Hyper-V auftreten können. Detaillierte Informationen zur Problembehandlung für bestimmte Ereignisse in Hyper-V finden Sie in den Themen zur Problembehandlung von Hyper-V in der Technischen Bibliothek für Windows Server 2008 unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=108562 (möglicherweise in englischer Sprache). Auf der Hilfe und Support-Website unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=113139 (möglicherweise in englischer Sprache) können Sie die Knowledge Base nach Artikeln über Hyper-V durchsuchen.

Welches Problem liegt vor?

Ich habe die Hyper-V-Rolle installiert und kann einen virtuellen Computer erstellen oder importieren, aber nicht starten.

Ursache: Der Hypervisor wird nicht ausgeführt. Der folgende Fehler wird im Systemereignisprotokoll angezeigt: "Der virtuelle Computer konnte nicht gestartet werden, da der Hypervisor nicht ausgeführt wird."

Lösung: Die Ausführung des Hypervisors setzt voraus, dass der physikalische Computer die spezifischen Hardwareanforderungen erfüllt. Weitere Informationen finden Sie unter Hyper-V (Installationsanforderungen). Erfüllt der Computer die Anforderungen nicht, kann er nicht zum Ausführen virtueller Computer verwendet werden. Falls der Computer den Anforderungen entspricht und der Hypervisor dennoch nicht ausgeführt wird, müssen Sie ggf. die Einstellungen für hardwareunterstützte Virtualisierung und von der Hardware erzwungene Datenausführungsverhinderung (Data Execution Prevention, DEP) im BIOS aktivieren. Schalten Sie den Computer nach dem Ändern dieser Einstellungen aus und wieder ein. Durch einen Neustart des Computers werden die Änderungen nicht übernommen.

Ursache: Der als Systemdatenträger eingesetzte virtuelle Datenträger ist einem SCSI-Controller zugeordnet.

Lösung: Ordnen Sie den Systemdatenträger einem IDE-Controller zu. Anweisungen dazu finden Sie unter Konfigurieren von Datenträgern und Speicher.

Ursache: Der virtuelle Computer ist zur Verwendung einer physikalischen CD oder DVD als Installationsdatenträger konfiguriert, und das physikalische Laufwerk wird bereits verwendet.

Lösung: Auf ein physikalisches CD- oder DVD-Laufwerk kann jeweils nur ein virtueller Computer zugreifen. Trennen Sie das CD- oder DVD-Laufwerk von dem anderen virtuellen Computer, und wiederholen Sie den Vorgang.

Es kann keine netzwerkbasierte Installation eines Gastbetriebssystems durchgeführt werden.

Ursache: Der virtuelle Computer verwendet einen Netzwerkadapter anstelle eines älteren Netzwerkadapters, oder der ältere Netzwerkadapter ist nicht mit einem entsprechenden externen Netzwerk verbunden.

Lösung: Stellen Sie sicher, dass der virtuelle Computer mit einem älteren Netzwerkadapter konfiguriert ist, der mit einem externen Netzwerk mit Installationsdiensten verbunden ist. Anweisungen zum Konfigurieren von Netzwerkadaptern finden Sie unter Konfigurieren des Netzwerks.

Ein virtueller Computer wird automatisch angehalten.

Ursache: Ein virtueller Computer wird automatisch angehalten, wenn auf dem Volume, auf dem Snapshots oder virtuelle Festplatten gespeichert sind, nicht mehr ausreichend Speicherplatz verfügbar ist. Der virtuelle Computer wird im Hyper-V-Manager mit dem Status "Angehalten-Kritisch" angezeigt.

Lösung: Erstellen Sie mit dem Hyper-V-Manager zusätzlichen Speicherplatz auf dem Laufwerk, oder löschen Sie die Snapshots einzeln. Wenn Sie alle Snapshots löschen möchten, können Sie den virtuellen Computer ohne die Daten des virtuellen Computers exportieren und anschließend importieren.

Bei dem Versuch, einen virtuellen Computer zu erstellen oder zu starten, werden die Fehlermeldungen "Der Vorgang ist bei einer Datei mit einem geöffneten Bereich, der einem Benutzer zugeordnet ist, nicht anwendbar", "Die angegebene Netzwerkressource bzw. das angegebene Gerät ist nicht mehr verfügbar" oder "Der E/A-Vorgang wurde wegen eines Threadendes oder einer Anwendungsanforderung abgebrochen" angezeigt.

Ursache: Diese Fehler können durch eine im Verwaltungsbetriebssystem ausgeführte Antivirensoftware verursacht werden, wenn die Echtzeitscankomponente zum Überwachen der Dateien des virtuellen Computers von Hyper-V konfiguriert ist.

Lösung: Schließen Sie die Dateien des virtuellen Computers von der Echtzeitüberprüfung aus. Informationen zu den spezifischen Dateien finden Sie im Artikel 961804 in der Microsoft Knowledge Base unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=143978 (möglicherweise in englischer Sprache).

Virtuelle Computer werden nicht mehr auf der Hyper-V-Manager-Konsole angezeigt.

Ursache: Diese Fehler können durch eine im Verwaltungsbetriebssystem ausgeführte Antivirensoftware verursacht werden, wenn die Echtzeitscankomponente zum Überwachen der Dateien des virtuellen Computers von Hyper-V konfiguriert ist.

Lösung: Schließen Sie die Dateien des virtuellen Computers von der Echtzeitüberprüfung aus. Informationen zu den spezifischen Dateien finden Sie im Artikel 961804 in der Microsoft Knowledge Base unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=143978 (möglicherweise in englischer Sprache).

Bei der Verwendung von Verbindung mit virtuellen Computern wird der Mauszeiger als Punkt angezeigt, oder er lässt sich nicht aus dem Fenster des virtuellen Computers bewegen.

Ursache: Integrationsdienste sind nicht im Gastbetriebssystem installiert.

Lösung: Für unterstützte Gastbetriebssysteme sind Integrationsdienste verfügbar. Installieren Sie die Integrationsdienste, um die Mausintegration zu verbessern. Anweisungen dazu finden Sie unter Installieren eines Gastbetriebssystems. Falls das Gastbetriebssystem nicht unterstützt wird, können Sie die Maus mithilfe einer Tastenkombination aus dem Fenster des virtuellen Computers bewegen. Die Standardtastenkombination ist STRG+ALT+NACH-LINKS-TASTE.

Bei dem Versuch, einen virtuellen Computer zu steuern, kann die Maus nicht verwendet werden. Ich verwende Remotedesktopverbindung zum Herstellen einer Verbindung mit einem Server, auf dem Hyper-V ausgeführt wird.

Ursache: Wenn Sie mit dem Hyper-V-Manager eine Verbindung mit einem virtuellen Computer herstellen, wird diese Verbindung vom Tool Verbindung mit virtuellen Computern bereitgestellt. Die Verwendung von Verbindung mit virtuellen Computern ist in einer Sitzung mit Remotedesktopverbindung jedoch nur möglich, wenn Integrationsdienste installiert sind. Die Nichtverwendbarkeit der Maus ist daher das erwartete Verhalten.

Lösung: Verwenden Sie Verbindung mit virtuellen Computern nur dann in einer Sitzung mit Remotedesktopverbindung, wenn Integrationsdienste installiert sind. Zur Behebung dieses Problems stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Installieren Sie Integrationsdienste. Anweisungen dazu finden Sie unter Installieren eines Gastbetriebssystems.

  • Richten Sie eine Remotedesktopsitzung direkt mit dem virtuellen Computer ein.

  • Melden Sie sich an der Konsole des Servers mit Hyper-V an, und stellen Sie dann mithilfe von Verbindung mit virtuellen Computern eine Verbindung mit dem virtuellen Computer her.

  • Installieren Sie die Hyper-V-Verwaltungstools auf einem unterstützten Clientcomputer, um Verbindung mit virtuellen Computern zu installieren, und richten Sie mit dem Tool eine Sitzung mit dem virtuellen Computer ein. Weitere Informationen finden Sie in der Technischen Bibliothek für Windows Server 2008 unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=143558 (möglicherweise in englischer Sprache).

Im Geräte-Manager des Gastbetriebssystems werden einige Geräte als unbekannte Geräte aufgelistet.

Ursache: Wenn keine Integrationsdienste installiert sind, erkennt der Geräte-Manager Geräte nicht, die für die Verwendung in virtuellen Computern optimiert sind und mit Hyper-V ausgeführt werden. Die im Geräte-Manager angezeigten unbekannten Geräte variieren abhängig vom Gastbetriebssystem. Bei folgenden Geräten kann dieses Problem auftreten: VMBus, Microsoft VMBus-HID-Miniport, Microsoft VMBus-Netzwerkadapter und storvsc-Miniport.

noteHinweis
Einige optimierte Geräte sind für bestimmte Gastbetriebssysteme nicht verfügbar. Ein vom Gastbetriebssystem nicht unterstütztes Gerät ist nicht funktionsfähig. Das Gerät kann auch dann nicht verwendet werden, wenn Sie den Gerätetreiber manuell installieren. Eine Liste der verfügbaren Geräte für jedes unterstützte Gastbetriebssystem finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=128037 (möglicherweise in englischer Sprache).

Lösung: Für unterstützte Gastbetriebssysteme sind Integrationsdienste verfügbar. Nach der Installation der Integrationsdienste erkennt der Geräte-Manager die verfügbaren Geräte für dieses Gastbetriebssystem. Anweisungen dazu finden Sie unter Installieren eines Gastbetriebssystems.

Die Leistung eines virtuellen Computers soll überwacht werden, in den Prozessorinformationen im Task-Manager werden die vom virtuellen Computer verwendeten Ressourcen jedoch nicht angezeigt.

Ursache: Im Task-Manager werden keine CPU-Informationen für virtuelle Computer angezeigt.

Lösung: Wenn Sie die CPU-Auslastung für die auf einem Server mit Hyper-V ausgeführten virtuellen Computer überwachen möchten, können Sie die Zuverlässigkeits- und Leistungsüberwachung verwenden, um die Daten von Hyper-V-Leistungsindikatoren anzuzeigen. Klicken Sie zum Öffnen der Zuverlässigkeits- und Leistungsüberwachung auf Start, klicken Sie auf Ausführen, und geben Sie dann perfmon ein.

Die folgenden Leistungsindikatoren sind auf dem Verwaltungsbetriebssystem verfügbar (dem Betriebssystem, auf dem die Hyper-V-Rolle ausgeführt wird):

  • Logischer Prozessor für Hyper-V-Hypervisor % Gastausführungszeit: Dieser Indikator gibt den Prozentsatz der physikalischen Prozessorzeit an, die für die Ausführung der virtuellen Computer verwendet wird. Die einzelnen virtuellen Computer oder die von jedem virtuellen Computer verbrauchte Prozessorzeit werden nicht angezeigt.

  • Virtueller Prozessor von Hyper-V-Hypervisor % Gastausführungszeit: Dieser Indikator gibt den Prozentsatz der virtuellen Prozessorzeit an, die von einem virtuellen Computer verbraucht wird.

noteHinweis
Eine direkte Zuordnung zwischen der verbrauchten virtuellen Prozessorzeit und der verbrauchten logischen Prozessorzeit ist nicht verfügbar, da virtuelle Prozessoren für jeden der logischen Prozessoren geplant werden können.

Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur -Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die -Website verlassen.

Möchten Sie teilnehmen?