(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Skalieren der Suchfunktion für Internetwebsites in SharePoint Server 2013

SharePoint 2013
 

Gilt für: SharePoint Server 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2014-05-28

Zusammenfassung: Hier erfahren Sie, welche Hardwareanforderungen erfüllt sein müssen und welche Aspekte Sie beim Skalieren von SharePoint-Suchtopologien für Internetwebsites zur Steigerung der Leistung und der Verfügbarkeit berücksichtigen müssen.

In diesem Artikel werden die Mindesthardwareanforderungen für virtuelle Computer und physische Server für Suchtopologien für Internetwebsites beschrieben.

Außerdem finden Sie in diesem Artikel grundlegende Hinweise zum Skalieren von Suchtopologien zum Zwecke der Leistungssteigerung und der Erhöhung der Verfügbarkeit.

Inhalt dieses Artikels:

In diesem Artikel werden die Mindesthardwareanforderungen beschrieben, und Sie erhalten Orientierungshilfen dazu, wie und wann Sie Suchtopologien für Internetwebsites skalieren sollten.

Beispiele für Topologien finden Sie in den technischen Diagrammen unter Internetwebsite-Sucharchitekturen für SharePoint Server 2013.

Eine Übersicht über Suchkomponenten und eine Beschreibung der allgemeinen Sucharchitektur finden Sie unter Übersicht über die Suche in SharePoint Server 2013 und im technischen Diagramm Sucharchitekturen für SharePoint Server 2013.

In den folgenden Tabellen werden die Hardwareanforderungen für Server beschrieben, auf denen eine mittlere Suchtopologie für Internetwebsites gehostet wird. Die Hardwareanforderungen gelten für Folgendes:

  • Anwendungsserver und Webserver, die Suchkomponenten enthalten

  • Datenbankserver, die Suchdatenbanken enthalten

Die aufgeführten RAM-Mindestanforderungen für einen Server, auf dem eine Suchkomponente gehostet wird, ist die erforderliche RAM-Gesamtmenge für diesen Server. Wenn Sie z. B. eine Inhaltsverarbeitungskomponente, eine Suchverwaltungskomponente und eine Durchforstungskomponente auf einem Server hosten, beträgt die Gesamtmenge an mindestens erforderlichem RAM für diesen Server 24 GB.

Jeder Server benötigt genügend Festplattenspeicher für die Basisinstallation des Windows Server-Betriebssystems und ausreichend Festplattenspeicher für Diagnosefunktionen wie etwa Protokollierung und Debugging, Erstellen von Speicherabbildern usw. Für den Produktiveinsatz benötigt der Server auch zusätzlichen freien Speicherplatz für den täglichen Normalbetrieb und für die Auslagerungsdatei. Befolgen Sie die Hinweise zu freiem Festplattenspeicher und der Größe der Auslagerungsdatei für Ihre Windows Server-Installation.

HinweisHinweis:
Das Beispiel für eine mittlere Suchtopologie ist für physische Hardware optimiert, kann aber auch auf virtuellen Computern bereitgestellt werden.

Anwendungsserver und Webserver, die Suchkomponenten hosten

Suchkomponente auf dem physischen Server RAM Festplatte Prozessor

Indexkomponente

48 GB für jeden Server in der Farm, auf dem eine Indexkomponente, eine Abfrageverarbeitungskomponente und das Web-Front-End gehostet wird.

500 GB zusätzlicher Festplattenspeicher, vorzugsweise separate(s) Datenträgervolume/Partition.

Alle Komponenten:

64-Bit, mindestens 4 Prozessorkerne, 8 Prozessorkerne empfohlen.

Analyseverarbeitungskomponente

24 GB für jeden Server in der Farm, auf dem eine Analyseverarbeitungskomponente, eine Durchforstungskomponente, eine Inhaltsverarbeitungskomponente und/oder eine Suchverwaltungskomponente gehostet wird.

300 GB zusätzlicher Festplattenspeicher, vorzugsweise separate(s) Datenträgervolume/Partition.

Durchforstungskomponente

Inhaltsverarbeitungskomponente

Sehen Sie sich die Anforderungen an, die für die Analyseverarbeitungskomponente aufgeführt sind.

80 GB für das Systemlaufwerk.

Abfrageverarbeitungskomponente

Sehen Sie sich die Anforderungen an, die für die Indexkomponente aufgeführt sind.

Suchverwaltungskomponente

Sehen Sie sich die Anforderungen an, die für die Analyseverarbeitungskomponente aufgeführt sind.

Datenbankserver, die Suchdatenbanken hosten

Komponente Mindestanforderungen

Prozessor

64-Bit, 4 Prozessorkerne für kleine Topologien.

64-Bit, 8 Prozessorkerne für mittlere Topologien.

RAM

8 GB für kleine Topologien.

16 GB für mittlere Topologien.

Festplatte

80 GB für das Systemlaufwerk.

Der erforderliche Festplattenspeicher hängt vom Volumen der Inhalte ab.

Eine Topologie mittlerer Größe für Internetwebsites (FIS) ist optimiert für eine Datenkorpusgröße von 3.400.000 Elementen, die Verarbeitung von ca. 100 bis 200 Dokumenten pro Sekunde, je nach Sprache, und ein Nutzungsmuster von 85 Seitenaufrufen pro Sekunde, was 100 Abfragen pro Sekunde entspricht.

Überlegungen zur Leistung

Aspekt Warum dieser Aspekt wichtig ist

Cache

Die Abfrage und ihre Ergebnisse werden mithilfe von Windows Server AppFabric in Schlüssel-Wert-Paaren zwischengespeichert: die Abfrage ist der Schlüssel, und die Ergebnisse sind der Wert. Für jede Abfrage beträgt das Cacheverhältnis etwa 50 %. Das heißt, wenn ein Nutzungsmuster von 200 Abfragen pro Sekunde vorliegt, werden rund 100 Abfragen an den Suchindex gesendet, und die anderen 100 Abfragen werden zwischengespeichert. Die Ergebnisse aus dem Cache haben eine geringere Abfragewartezeit als diejenigen, die aus dem Suchindex abgerufen werden. Beispielsweise werden Ergebnisse für häufig ausgeführte Titelseitenabfragen mit hoher Wahrscheinlichkeit zwischengespeichert.

Kontinuierliche Durchforstung

Wir empfehlen, die kontinuierliche Durchforstung mit einem Intervall von einer Minute statt der standardmäßigen 15 Minuten zu konfigurieren. Sie können die kontinuierliche Durchforstung nur für SharePoint-Inhaltsquellen aktivieren.

Anonymer Zugriff

Beim anonymen Zugriff müssen die Benutzer keine Anmeldeinformationen verwenden, um sich bei einer SharePoint-Internetwebsite anzumelden. Anonyme Abfragen werden zwischengespeichert, daher nehmen sie wegen der geringeren Abfragewartezeit weniger Zeit und Ressourcen in Anspruch. Sie müssen anonymen Zugriff an zwei Stellen aktivieren: auf dem Web-Front-End und auf der Website.

Abfragewartezeit

Die Abfragewartezeit unterliegt Faktoren wie z. B. Zwischenspeicherung, anonymer Zugriff, Anzahl und Komplexität der Abfrageregeln, die angewendet und ausgelöst werden, usw. Überlegen Sie auch, auf welchen Festplatten der Suchindex gespeichert ist. Eine Festplatte mit mehreren Spindles kann einen schnelleren Zugriff auf der Festplatte bewirken und damit die Abfragewartezeit verringern.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft