(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Neue Verwaltungsfunktionen in der Exchange-Verwaltungsshell

 

Gilt für: Exchange Server 2007 SP3, Exchange Server 2007 SP2, Exchange Server 2007 SP1, Exchange Server 2007

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2007-07-18

Die Exchange-Verwaltungsshell, die auf der Microsoft Windows PowerShell-Technologie basiert, bietet Administratoren eine leistungsstarke Befehlszeilenschnittstelle, die diese zum Verwalten von Microsoft Exchange Server 2007 verwenden können. Mithilfe der Exchange-Verwaltungsshell können Administratoren jeden Aspekt von Exchange 2007 verwalten. Sie können neue E-Mail-Konten aktivieren, SMTP-Connectors konfigurieren sowie Datenbankeigenschaften, Transport-Agents usw. speichern. Die Exchange-Verwaltungsshell kann alle von der Exchange-Verwaltungskonsole ausführbaren Aufgaben sowie zusätzlich die nicht von der Exchange-Verwaltungskonsole ausführbaren Aufgaben ausführen. Wenn eine Aufgabe in der Exchange-Verwaltungskonsole ausgeführt wird, dann wird der gleiche Befehl für die Exchange-Verwaltungsshell zur Verfügung gestellt und zum Verarbeiten der Anforderung aufgerufen. Weitere Informationen zur neuen Exchange-Verwaltungskonsole finden Sie unter Neue Verwaltungsfunktionen in der Exchange-Verwaltungskonsole.

In Abbildung 1 werden Entwurf und Layout der Exchange-Verwaltungsshell veranschaulicht.

Abbildung 1   Die Exchange-Verwaltungsshell

Verschieben eines Postfachs mit der Exchange-Verwaltungsshell

Die Exchange-Verwaltungsshell ist ein Snap-In, das von der Windows PowerShell abhängig ist. Deshalb muss die Windows PowerShell auf dem Computer installiert werden, der die Exchange-Verwaltungsshell ausführen soll. Für die Installation der Windows PowerShell müssen Sie das Microsoft .NET 2.0 Framework auf dem Computer installieren, der die Windows PowerShell ausführen soll. Informationen über das Herunterladen von .NET Framework finden Sie im Microsoft .NET Framework Developer Center.

Die Exchange-Verwaltungsshell bietet eine stabile und flexible Skriptplattform, die die Komplexität von aktuellen Microsoft Visual Basic-Skripts verringern kann. Wofür zuvor Hunderte Zeilen in Visual Basic-Skripts erforderlich waren, ist jetzt eine einzelne Codezeile in der Exchange-Verwaltungsshell ausreichend.

Die Exchange-Verwaltungsshell bietet diese Flexibilität, da sie für die Interaktion mit dem System keinen Text als Grundlage verwendet. Sie verwendet ein auf der Microsoft .NET-Plattform basierendes Objektmodell. Dieses Objektmodell ermöglicht es den Shellbefehlen, die Ausgabe eines Befehls während der Ausführung auf einen nachfolgenden Befehl anzuwenden.

Nachfolgend sind die Hauptfunktionen der Exchange-Verwaltungsshell aufgeführt:

  • Befehlszeilenschnittstelle   Mithilfe der Befehlszeilenschnittstelle können Sie die Exchange 2007-Funktionen und ihre Werte schnell und einfach aufrufen und ändern. Sie bietet Ihnen außerdem die Möglichkeit zur einfachen gleichzeitigen Ausführung mehrerer Aufgaben, die ansonsten viele Codezeilen oder zahlreiche Arbeitsstunden erfordert hätten, um die Änderungen über den Exchange-System-Manager vorzunehmen.

  • Umleiten von Daten zwischen Befehlen   Durch das Pipelining können Sie beim Verwalten von Exchange 2007 über die Exchange-Verwaltungsshell noch produktiver vorgehen. Das Pipelining unterstützt Sie bei der Verwendung der Ausgabe eines Befehls als Eingabe für andere Befehle. Dadurch können Sie problemlos Massenaktionen auf Grundlage von Kriterien ausführen, die auf Filterbefehle angewendet werden, die dann die zu ändernden Objekte für nachfolgende Befehle bereitstellen. Diese Funktion ist der Hauptgrund dafür, dass die Exchange-Verwaltungsshell Dutzende Codezeilen auf eine einzelne Befehlskette reduzieren kann.

  • Unterstützung strukturierter Daten   Da sämtliche Ausgaben aller Befehle in der Exchange-Verwaltungsshell Objekte sind, können alle Ausgaben der Befehle von anderen Befehlen durch geringfügige bzw. ohne Änderungen verarbeitet werden. Befehle eines bestimmten Funktionssatzes akzeptieren die Ausgaben anderer Befehle desselben Funktionssatzes, ohne dass Änderungen erforderlich sind.

  • Umfassende Unterstützung der Skripterstellung   Wenn Sie komplexe Prozesse ausführen, Funktionen für die Helpdesk-Kontoverwaltung automatisieren, die Leistung überwachen oder andere automatisierte Verwaltungsaufgaben aktivieren möchten, dann bietet die Exchange-Verwaltungsshell auf Basis der .NET-Plattform eine leistungsstarke Objektmodellumgebung.

  • Sichere Skripterstellung   Die Exchange-Verwaltungsshell bietet Ihnen die Möglichkeit zum Testen Ihrer Befehle, um sicherzustellen, dass sie wie erwartet funktionieren, damit ein reibungsloser Übergang von einer Testumgebung zur Produktion möglich ist und die ordnungsgemäße Funktionsweise der Befehle geprüft werden kann, bevor die Befehle auf reale Daten angewendet werden. Sie können die vorzunehmenden Änderungen überprüfen, bestätigen, dass Sie fortfahren möchten und dann überprüfen, dass der Prozess von Anfang bis Ende erfolgreich ausgeführt werden kann.

  • Zugriff auf "Cmd.exe"-Befehle   Die Exchange-Verwaltungsshell bietet den transparenten Zugriff auf die Befehle, die über die Eingabeaufforderung verfügbar sind (Cmd.exe). Sie können die Ausgabe der Befehle von Cmd.exe auch für Aktionen übernehmen, die auf Grundlage der Ausgabe ausgeführt werden, oder die Ausgabe in die Daten integrieren, die Sie für einen anderen Befehl bereitstellen.

  • Vertrauenswürdige Skripts   Zur Erhöhung der Sicherheit erfordert die Exchange-Verwaltungsshell, dass alle Skripts digital signiert werden, bevor diese ausgeführt werden dürfen. Diese Anforderung verhindert, dass böswillige Benutzer ein schädliches Skript in die Exchange-Verwaltungsshell implementieren können. Es dürfen nur Skripts ausgeführt werden, denen Sie ausdrücklich vertrauen. Diese Sicherheitsmaßnahme hilft dabei, Sie und Ihre Organisation zu schützen.

  • Profilanpassung   Obwohl die Standardinstallation der Exchange-Verwaltungsshell eine voll ausgestattete und benutzerfreundliche Oberfläche bietet, möchten Sie möglicherweise Verknüpfungen zu den häufig verwendeten Befehlen hinzufügen. Außerdem möchten Sie die Schnittstelle möglicherweise Ihren Aufgaben anpassen. Sie können Ihr persönliches Exchange-Verwaltungsshellprofil bearbeiten. Dadurch können Sie steuern, wie die Schnittstelle konfiguriert ist und welche Befehle automatisch ausgeführt werden, wenn die Exchange-Verwaltungsshell gestartet wird. Mithilfe der Profilanpassung können Sie Skripts zu Aliasnamen zuweisen, die Sie bei der täglichen Verwaltung der Exchange 2007-Organisation häufig verwenden.

  • Erweiterbare Shellunterstützung   Wenn Ihnen die Art und Weise nicht zusagt, in der die Daten angezeigt werden, oder Sie sich z. B. nicht daran erinnern können, welche Sammlungen die Count-Eigenschaft bzw. welche Sammlungen die Length-Eigenschaft verwenden, dann können Sie problemlos Anpassungen vornehmen. Die Exchange-Verwaltungsshell verwendet XML, um Ihnen die Anpassung zahlreicher Aspekte ihrer Verhaltensweise zu ermöglichen. Entwickler können neue Befehle erstellen, um diese mit den in der Exchange-Verwaltungsshell enthaltenen Befehlen zu integrieren. Diese Erweiterbarkeit ermöglicht Ihnen eine umfassendere Steuerung Ihrer Exchange 2007-Organisation und unterstützt Sie beim Optimieren von Geschäftsprozessen.

Weitere Informationen zum Verwenden der Exchange-Verwaltungsshell finden Sie unter Verwenden der Exchange-Verwaltungsshell.

Eine Liste mit Beispielen für häufig verwendete Exchange-Verwaltungsshellbefehle, die nach Verwaltungsfunktionen wie Empfängerverwaltung und Transportkonfiguration geordnet sind, finden Sie unter Exchange-Verwaltungsshell – Schnellanleitung.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft