(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Verwalten von Tools in der Toolbox

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP3, Exchange Server 2010 SP2

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2010-07-30

Die Toolbox ist eine Sammlung von Tools für Diagnose, Problembehandlung und Wiederherstellung, die mit Microsoft Exchange installiert wird. Die im Toolboxcenter verfügbaren Tools werden in zwei Kategorien unterteilt:

  • Dedizierte Tools für die Microsoft Management Console (MMC) 3.0   Einige Tools, z. B. die Warteschlangenanzeige, werden in einer MMC-Konsole selbst gehostet. Die Exchange-Verwaltungskonsole (Exchange Management Console, EMC ) muss nicht ausgeführt werden, damit die MMC-Tools verwendet werden können.

  • Eigenständige Tools   Eigenständige Tools, wie der Exchange Best Practices Analyzer, sind nicht in die Exchange-Verwaltungskonsole integriert und werden in der Toolbox als separate EXE-Dateien ausgeführt. Diese Tools weisen jeweils eine eigene Hilfedatei auf. Weitere Informationen zum Verwenden dieser Tools finden Sie in der jeweils zugehörigen Hilfedatei.

Wenn Sie aus dem Knoten Microsoft Exchange lokal auf den Knoten Toolbox klicken, werden alle in diesem Thema erläuterten Tools im Ergebnisbereich angezeigt. Sie können das Tool öffnen, indem Sie auf den Toolnamen doppelklicken, oder indem Sie im Aktionsbereich oder im Kontextmenü auf Tool öffnen klicken.

Wenn Sie aus einem Knoten einer Remotegesamtstruktur auf den Knoten Toolbox klicken, werden nur die folgenden Tools angezeigt:

  • Benutzereditor für die rollenbasierte Zugriffssteuerung

  • Nachrichtenverfolgung

  • Anrufstatistik

  • Benutzeranrufprotokolle

Die folgenden Konfigurationsverwaltungstools sind in der Toolbox verfügbar:

  • Best Practices Analyzer   Der Exchange Best Practices Analyzer überprüft automatisch eine Exchange-Bereitstellung und ermittelt, ob die Konfiguration mit den bewährten Methoden in Microsoft übereinstimmen. Es empfiehlt sich, den Exchange Best Practices Analyzer auszuführen, nachdem Sie einen neuen Exchange-Server installiert, ein Upgrade für einen vorhandenen Exchange-Server durchgeführt oder Konfigurationsänderungen vorgenommen haben. Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Exchange Analyzer-Tools.

  • Detailvorlagen-Editor   Mit dem Detailvorlagen-Editor können Sie die Darstellung von Objekteigenschaften steuern, auf die in MAPI 32-Bit-Clientanwendungen wie z. B. Microsoft Outlook mithilfe von Adresslisten zugegriffen wird. Wenn ein Benutzer beispielsweise in Outlook eine Adressliste öffnet, werden die Eigenschaften der Empfänger in dieser Adressliste entsprechend der Detailvorlage der Exchange-Organisation dargestellt. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Detailvorlagen.

  • Öffentliche Ordner-Verwaltungskonsole   Die Öffentliche Ordner-Verwaltungskonsole ist eine MMC 3.0-basierte (Microsoft Management Console) Schnittstelle, die eine grafische Benutzeroberfläche zur Verfügung stellt, über die Öffentliche Ordner erstellt, konfiguriert und verwaltet werden können. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden der Öffentlichen Ordner-Verwaltungskonsole.

  • Remoteverbindungsuntersuchung   Die Exchange-Remoteverbindungsuntersuchung ist ein webbasiertes Tool für die Behandlung von Konnektivitätsproblemen. Mit dem Tool werden mehrere Szenarien für Clientanmeldungen und Nachrichtenübermittlung simuliert. Wenn ein Test nicht erfolgreich ist, stehen für viele Fehler Problembehandlungstipps zur Verfügung, um Sie bei der Beseitigung des Problems zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie unter Exchange-Remoteverbindungsuntersuchung.

  • Benutzereditor für die rollenbasierte Zugriffssteuerung   Mit diesem Editor können Sie Benutzer zu Verwaltungsrollengruppen hinzufügen. Beim Öffnen dieses Tools müssen Sie sich bei Microsoft Office Outlook Web App als ein Benutzer anmelden, der zur Durchführung dieser Aufgabe berechtigt ist. Nach der Anmeldung wird die Registerkarte Administratorrollen geöffnet. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zur rollenbasierten Zugriffssteuerung.

Die folgenden Tools für die Nachrichtenübermittlung sind in der Toolbox verfügbar:

  • Nachrichtenübermittlungs-Problembehandlung   Ein Tool für die Behandlung von Problemen bei der Nachrichtenübermittlung. Sie analysieren ein Problem durch Auswahl der beobachteten Symptome. Basierend auf den Symptomen führt Sie das Tool durch das geeignete Verfahren zur Problembehandlung. Es zeigt eine Analyse der möglichen eigentlichen Ursachen an und bietet Vorschläge für korrigierende Maßnahmen.

  • Nachrichtenverfolgung   Mit dem Tool für die Nachrichtenverfolgung können Sie auf Zustellungsberichte zugreifen und sie konfigurieren. Beim Öffnen dieses Tools müssen Sie sich bei Outlook Web App als ein Benutzer anmelden, der zur Durchführung dieser Aufgabe berechtigt ist. Nach der Anmeldung wird die Registerkarte Zustellungsberichte geöffnet. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zur Nachrichtenverfolgung.

  • Warteschlangenanzeige   Mithilfe der Warteschlangenanzeige können Sie die Nachrichtenübermittlung überwachen sowie Warteschlangen und Nachrichten untersuchen. Sie können auch Aktionen für die Datenbanken in der Warteschlange ausführen, z. B. eine Warteschlange anhalten oder fortsetzen sowie Nachrichten entfernen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden der Warteschlangenanzeige.

  • Routingprotokollanzeige   Mit der Routingprotokollanzeige können Sie eine Routingprotokolldatei mit Informationen zur Routingtopologie öffnen. Außerdem können Sie ein zweites Routingprotokoll öffnen und mit dem ersten geöffneten Protokoll vergleichen. Das Tool besteht aus einem Parser und einer öffentlichen Benutzeroberfläche.

    Damit Sie die Routingprotokollanzeige zum Anzeigen von Konfigurationsänderungen der Routingtabelle verwenden können, müssen Sie eine Verbindung mit einem Exchange-Server herstellen, auf dem die Hub-Transport- oder Edge-Transport-Serverrolle installiert ist. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden der Routingprotokollanzeige.

  • Verfolgungsprotokoll-Explorer   Dieses Tool stellt ein ausführliches Protokoll aller Nachrichtenaktivitäten bereit, die auftreten, wenn Nachrichten an einen und von einem Exchange-Server übertragen werden, auf dem die Hub-Transport-, Postfach- oder Edge-Transport-Serverrolle installiert ist. Exchange-Server, auf denen die Clientzugriffs-Serverrolle oder Unified Messaging-Serverrolle installiert ist, verfügen nicht über Nachrichtenverfolgungsprotokolle. Nachrichtenverfolgungsprotokolle können für forensische Nachrichtenanalysen, Nachrichtenübermittlungsanalysen, Berichterstellung und Problembehandlung verwendet werden.

Die folgenden Leistungstools sind in der Toolbox verfügbar:

  • Systemmonitor   Der Systemmonitor ist ein Tool, das so konfiguriert werden kann, dass Informationen zur Leistung des Messagingsystems gesammelt werden. Mit diesem Tool können Hauptsystemfunktionen überwacht, Diagramme zu diesen erstellt und deren Leistung protokolliert werden. Mithilfe des Systemmonitors können außerdem Exchange-spezifische Parameter überwacht werden. Hierzu gehört die Anzahl ein- und ausgehender Nachrichten pro Stunde oder die Anzahl der von Exchange durchgeführten Verzeichnissuchen. Der Systemmonitor wird im Allgemeinen zum Anzeigen von Schlüsselparametern bei der Problembehebung von Leistungsproblemen verwendet. Er wird außerdem zum Sammeln von Basisdaten zur Leistung verwendet, um historische Trendanalysen durchzuführen und die Auswirkungen von Änderungen auf die Exchange-Umgebung zu messen.

  • Leistungsproblembehandlung   Die Leistungsproblembehandlung unterstützt Sie beim Identifizieren leistungsbezogener Probleme, die sich auf einen Server mit Exchange auswirken können. Sie analysieren ein Problem durch Auswahl der beobachteten Symptome. Basierend auf den Symptomen führt Sie das Tool durch das geeignete Verfahren zur Problembehandlung. Die Leistungsproblembehandlung erkennt mögliche Engpässe und schlägt Maßnahmen zur Beseitigung vor.

Die folgenden Unified Messaging-Tools sind in der Toolbox verfügbar:

  • Anrufstatistik   Die Anrufstatistik bietet zusammengefasste statistische Informationen zu Anrufen, die von Unified Messaging-Servern weitergeleitet oder getätigt wurden. Diese Informationen können verwendet werden, wenn Sie eine Gesamtstatistik für die Exchange 2010 Unified Messaging-Server in Ihrer Organisation anzeigen möchten. Beim Öffnen dieses Tools müssen Sie sich bei Outlook Web App als ein Benutzer anmelden, der zur Durchführung dieser Aufgabe berechtigt ist. Nachdem Sie sich angemeldet haben, wird die Seite Anrufstatistik geöffnet. Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Themen:

  • Benutzeranrufprotokolle   Die Benutzeranrufprotokolle zeigen die Anrufdatensätze für einen ausgewählten UM-aktivierten Benutzer. Diese Protokolle sind in Helpdesk-Situationen nützlich, bei denen der Helpdesk-Mitarbeiter Informationen zu spezifischen Anrufen für einen UM-aktivierten Benutzer sammeln muss, um den Benutzer bei der Diagnose und Behebung von Problemen zu unterstützen. Beim Öffnen dieses Tools müssen Sie sich bei Outlook Web App als ein Benutzer anmelden, der zur Durchführung dieser Aufgabe berechtigt ist. Nachdem Sie sich angemeldet haben, wird die Seite Benutzeranrufprotokolle geöffnet. Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Themen:

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft