(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Konfigurieren der Nachrichtenverfolgung

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP3, Exchange Server 2010 SP2

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-07-23

Die Nachrichtenverfolgung zeichnet die SMTP-Transportaktivitäten (Simple Mail Transfer Protocol) aller Nachrichten auf, die an einen und von einem Computer mit Exchange 2010 übertragen werden, auf dem die Hub-Transport-, Edge-Transport- oder Postfachserverrolle installiert ist. Sie können Nachrichtenverfolgungsprotokolle für forensische Nachrichtenanalysen, Nachrichtenübermittlungsanalysen, die Berichterstellung und die Problembehandlung verwenden.

Möchten Sie wissen, welche anderen Verwaltungsaufgaben es im Zusammenhang mit Transportprotokollen gibt? Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Transportprotokollen.

UNRESOLVED_TOKEN_VAL(<rte:RBAC_ProcedureFragment>) "Hub-Transport-Server" oder "Edge-Transport-Server" im Thema Transportberechtigungen und "Postfachserverkonfiguration" im Thema Postfachberechtigungen.

HinweisAnmerkung:
Die Exchange-Verwaltungskonsole kann nicht zum Aktivieren oder Deaktivieren der Nachrichtenverfolgung auf Postfachservern verwendet werden.

Sie können die Nachrichtenverfolgung auf Hub-Transport-, Edge-Transport- und Postfachservern aktivieren oder deaktivieren. Die Nachrichtenverfolgung ist standardmäßig auf allen Computern mit Exchange 2010 aktiviert, auf denen die Hub-Transport-, Edge-Transport- oder Postfachserverrolle installiert ist.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Wählen Sie auf einem Computer, auf dem die Edge-Transport-Serverrolle installiert ist, Edge-Transport aus, und klicken Sie dann im Aktionsbereich unmittelbar unter dem Servernamen auf den Link Eigenschaften.

    • Erweitern Sie auf einem Computer, auf dem die Hub-Transport-Serverrolle installiert ist, in der Konsolenstruktur den Knoten Serverkonfiguration, und wählen Sie Hub-Transport aus. Klicken Sie im Aktionsbereich unmittelbar unter dem Servernamen auf den Link Eigenschaften.

  2. Klicken Sie auf der Seite Eigenschaften auf die Registerkarte Protokolleinstellungen.

  3. Führen Sie im Abschnitt Protokoll der Nachrichtenverfolgung einen der folgenden Schritte aus:

    • Wählen Sie Protokoll für Nachrichtenverfolgung aktivieren aus, um die Nachrichtenverfolgung zu aktivieren.

    • Deaktivieren Sie Protokoll für Nachrichtenverfolgung aktivieren, um die Nachrichtenverfolgung zu deaktivieren.

  4. Klicken Sie auf Übernehmen, um die Änderungen zu speichern und auf der Seite Eigenschaften zu bleiben, oder auf OK, um die Änderungen zu speichern und die Seite Eigenschaften zu schließen.

In diesem Beispiel wird die Nachrichtenverfolgung auf dem Computer "Exchange01", auf dem Exchange 2010 ausgeführt wird, deaktiviert.

Set-TransportServer Exchange01 -MessageTrackingLogEnabled:$false

Ausführliche Informationen zur Syntax und zu den Parametern finden Sie unter Set-TransportServer.

In diesem Beispiel wird die Nachrichtenverfolgung auf dem Computer "Mailbox01", auf dem Exchange 2010 ausgeführt wird, deaktiviert.

Set-MailboxServer Mailbox01 -MessageTrackingLogEnabled:$false

Ausführliche Informationen zur Syntax und zu den Parametern finden Sie unter Set-MailboxServer.

UNRESOLVED_TOKEN_VAL(<rte:RBAC_ProcedureFragment>) "Hub-Transport-Server" oder "Edge-Transport-Server" im Thema Transportberechtigungen und "Postfachserverkonfiguration" im Thema Postfachberechtigungen.

HinweisAnmerkung:
Die Exchange-Verwaltungskonsole kann nicht zum Konfigurieren des Speicherorts von Nachrichtenverfolgungsprotokollen auf Postfachservern verwendet werden.

Die Nachrichtenverfolgungsprotokolle werden standardmäßig im Verzeichnis "C:\Programme\Microsoft\Exchange Server\V14\TransportRoles\Logs\MessageTracking" gespeichert. Bei diesem Verzeichnis muss es sich um ein lokales Verzeichnis des Computers mit Exchange 2010 handeln.

Wenn Sie den Wert des Parameters MessageTrackingLogPath auf $null festlegen, wird die Nachrichtenverfolgung praktisch deaktiviert. Wenn Sie jedoch den Wert des Parameters MessageTrackingLogPath auf $null festlegen und das Attribut MessageTrackingLogEnabled den Wert $true aufweist, werden Ereignisprotokollfehler generiert. Die bevorzugte Methode für das Deaktivieren der Nachrichtenverfolgung ist die Verwendung des Parameters MessageTrackingLogEnabled mit den Cmdlets Set-TransportServer oder Set-MailboxServer.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Wählen Sie auf einem Computer, auf dem die Edge-Transport-Serverrolle installiert ist, Edge-Transport aus, und klicken Sie dann im Aktionsbereich unmittelbar unter dem Servernamen auf den Link Eigenschaften.

    • Erweitern Sie auf einem Computer, auf dem die Hub-Transport-Serverrolle installiert ist, in der Konsolenstruktur den Knoten Serverkonfiguration, und wählen Sie Hub-Transport aus. Klicken Sie im Aktionsbereich unmittelbar unter dem Servernamen auf den Link Eigenschaften.

  2. Klicken Sie auf der Seite Eigenschaften auf die Registerkarte Protokolleinstellungen.

  3. Klicken Sie im Abschnitt Protokoll der Nachrichtenverfolgung neben Pfad des Nachrichtenverfolgungsprotokolls auf Durchsuchen.

  4. Navigieren Sie im Fenster Ordner suchen zu dem neuen Speicherort, an dem Sie die Protokolldateien der Nachrichtenverfolgung speichern möchten. Wenn Sie einen neuen Ordner erstellen möchten, wählen Sie einen übergeordneten Ordner aus, klicken Sie auf Neuen Ordner erstellen, und geben Sie dann den Namen des neuen Ordners ein. Nachdem Sie die Ordnerauswahl vorgenommen haben, klicken Sie auf OK, um das Fenster Ordner suchen zu schließen.

  5. Klicken Sie auf Übernehmen, um die Änderungen zu speichern und auf der Seite Eigenschaften zu bleiben, oder auf OK, um die Änderungen zu speichern und die Seite Eigenschaften zu schließen.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um den Speicherort von Nachrichtenverfolgungsprotokollen auf Transportservern zu ändern.

Set-TransportServer <Identity> -MessageTrackingLogPath <LocalFilePath>

In diesem Beispiel wird der Speicherort des Nachrichtenverfolgungsprotokolls auf dem Computer "Exchange01", auf dem Exchange 2010 ausgeführt wird, in "C:\Message Tracking" geändert.

Set-TransportServer Exchange01 -MessageTrackingLogPath "C:\Message Tracking"

Ausführliche Informationen zur Syntax und zu den Parametern finden Sie unter Set-TransportServer.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um den Speicherort von Nachrichtenverfolgungsprotokollen auf Postfachservern zu ändern.

Set-MailboxServer <Identity> -MessageTrackingLogPath <LocalFilePath>

In diesem Beispiel wird der Speicherort des Nachrichtenverfolgungsprotokolls auf dem Computer "Mailbox01", auf dem Exchange 2010 ausgeführt wird, in "C:\Message Tracking" geändert.

Set-MailboxServer Mailbox01 -MessageTrackingLogPath "C:\Message Tracking"

Ausführliche Informationen zur Syntax und zu den Parametern finden Sie unter Set-MailboxServer.

UNRESOLVED_TOKEN_VAL(<rte:RBAC_ProcedureFragment>) "Hub-Transport-Server" oder "Edge-Transport-Server" im Thema Transportberechtigungen und "Postfachserverkonfiguration" im Thema Postfachberechtigungen.

HinweisAnmerkung:
Die Exchange-Verwaltungskonsole kann nicht zum Konfigurieren der Größe der einzelnen Protokolldateien für die Nachrichtenverfolgung verwendet werden.

Die Maximalgröße jeder Protokolldatei für die Nachrichtenverfolgung ist standardmäßig auf 10 MB festgelegt. Wenn eine Protokolldatei für die Nachrichtenverfolgung die maximale Größe erreicht, wird von Exchange 2010 eine neue Protokolldatei für die Nachrichtenverfolgung geöffnet. Dieser Vorgang wird so lange fortgesetzt, bis entweder das Protokollverzeichnis für die Nachrichtenverfolgung die angegebene Maximalgröße erreicht oder eine Protokolldatei für die Nachrichtenverfolgung ihr festgelegtes Höchstalter erreicht. Wenn die Maximalgröße oder das maximal zulässige Alter erreicht ist, werden bei der Umlaufprotokollierung die ältesten Protokolldateien für die Nachrichtenverfolgung gelöscht.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um die maximale Größe der Protokolldateien für die Nachrichtenverfolgung auf Transportservern zu ändern.

Set-TransportServer <Identity> -MessageTrackingLogMaxFileSize <FileSize>

In diesem Beispiel wird auf dem Computer "Exchange01", auf dem Exchange 2010 ausgeführt wird, die Maximalgröße einer Protokolldatei für die Nachrichtenverfolgung auf 20 MB festgelegt.

Set-TransportServer Exchange01 -MessageTrackingLogMaxFileSize 20MB

Ausführliche Informationen zur Syntax und zu den Parametern finden Sie unter Set-TransportServer.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um die maximale Größe der Protokolldateien für die Nachrichtenverfolgung auf Postfachservern zu ändern.

Set-MailboxServer <Identity> -MessageTrackingLogMaxFileSize <FileSize>

In diesem Beispiel wird auf dem Computer "Mailbox01", auf dem Exchange 2010 ausgeführt wird, die Maximalgröße einer Protokolldatei für die Nachrichtenverfolgung auf 20 MB festgelegt.

Set-MailboxServer Mailbox01 -MessageTrackingLogMaxFileSize 20MB

Ausführliche Informationen zur Syntax und zu den Parametern finden Sie unter Set-MailboxServer.

UNRESOLVED_TOKEN_VAL(<rte:RBAC_ProcedureFragment>) "Hub-Transport-Server" oder "Edge-Transport-Server" im Thema Transportberechtigungen und "Postfachserverkonfiguration" im Thema Postfachberechtigungen.

HinweisAnmerkung:
Die Exchange-Verwaltungskonsole kann nicht zum Konfigurieren der Größe des Protokollverzeichnisses für die Nachrichtenverfolgung verwendet werden.

Die Maximalgröße des gesamten Protokollverzeichnisses für die Nachrichtenverfolgung ist standardmäßig auf 250 MB festgelegt. Bei der Umlaufprotokollierung werden die ältesten Protokolldateien für die Nachrichtenverfolgung gelöscht, wenn entweder eine Protokolldatei für die Nachrichtenverfolgung das festgelegte Höchstalter oder das Protokollverzeichnis für die Nachrichtenverfolgung die festgelegte Maximalgröße erreicht.

WichtigWichtig:
Die Maximalgröße des Protokollverzeichnisses für die Nachrichtenverfolgung ergibt sich aus der Gesamtgröße aller Protokolldateien, die dasselbe Namenspräfix haben. Alle weiteren Dateien, die die Namenspräfixkonvention nicht einhalten, werden bei der Berechnung der Gesamtgröße des Verzeichnisses nicht berücksichtigt. Das Umbenennen alter Protokolldateien oder das Kopieren anderer Dateien in das Protokollverzeichnis für die Nachrichtenverfolgung kann dazu führen, dass das Verzeichnis seine angegebene Maximalgröße überschreitet.
Wenn die Hub-Transport- und Postfachserverrollen auf demselben Server installiert sind, entspricht die Maximalgröße des Protokollverzeichnisses für die Nachrichtenverfolgung nicht der angegebenen Maximalgröße, da die Protokolldateien für die Nachrichtenverfolgung, die von den unterschiedlichen Serverrollen generiert werden, verschiedene Namenspräfixe haben.
Protokolldateien für die Nachrichtenverfolgung für die Hub-Transport- oder Edge-Transport-Serverrolle beginnen mit dem Namenspräfix MSGTRK. Protokolldateien für die Nachrichtenverfolgung für die Postfachserverrolle beginnen mit dem Namenspräfix MSGTRKM. Wenn die Hub-Transport- und die Postfachserverrolle auf demselben Server installiert sind, entspricht die Maximalgröße des Protokollverzeichnisses für die Nachrichtenverfolgung dem Zweifachen des angegebenen Werts.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um die maximale Größe des Protokollverzeichnisses für die Nachrichtenverfolgung auf Transportservern zu ändern.

Set-TransportServer <Identity> -MessageTrackingLogMaxDirectorySize <DirectorySize>

In diesem Beispiel wird auf dem Computer "Exchange01", auf dem Exchange 2010 ausgeführt wird, die Maximalgröße des Protokollverzeichnisses für die Nachrichtenverfolgung auf 400 MB festgelegt.

Set-TransportServer Exchange01 -MessageTrackingLogMaxDirectorySize 400MB

Ausführliche Informationen zur Syntax und zu den Parametern finden Sie unter Set-TransportServer.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um die maximale Größe des Protokollverzeichnisses für die Nachrichtenverfolgung auf Postfachservern zu ändern.

Set-MailboxServer <Identity> -MessageTrackingLogMaxDirectorySize <DirectorySize>

In diesem Beispiel wird auf dem Computer "Mailbox01", auf dem Exchange 2010 ausgeführt wird, die Maximalgröße des Protokollverzeichnisses für die Nachrichtenverfolgung auf 400 MB festgelegt.

Set-TransportServer Mailbox01 -MessageTrackingLogMaxDirectorySize 400MB

Ausführliche Informationen zur Syntax und zu den Parametern finden Sie unter Set-MailboxServer.

UNRESOLVED_TOKEN_VAL(<rte:RBAC_ProcedureFragment>) "Hub-Transport-Server" oder "Edge-Transport-Server" im Thema Transportberechtigungen und "Postfachserverkonfiguration" im Thema Postfachberechtigungen.

HinweisAnmerkung:
Die Exchange-Verwaltungskonsole kann nicht zum Konfigurieren des Alters von Nachrichtenverfolgungsprotokollen verwendet werden.

Das maximal zulässige Alter jeder Protokolldatei für die Nachrichtenverfolgung ist standardmäßig auf 30 Tage festgelegt. Bei der Umlaufprotokollierung werden die ältesten Protokolldateien für die Nachrichtenverfolgung gelöscht, wenn das Protokollverzeichnis für die Nachrichtenverfolgung die festgelegte Maximalgröße oder eine Protokolldatei für die Nachrichtenverfolgung das festgelegte Höchstalter erreicht.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um das Höchstalter von Nachrichtenverfolgungsprotokollen auf Transportservern zu ändern.

Set-TransportServer <Identity> -MessageTrackingLogMaxAge <Age>

In diesem Beispiel wird auf dem Computer "Exchange01", auf dem Exchange 2010 ausgeführt wird, das Höchstalter einer Protokolldatei für die Nachrichtenverfolgung auf 45 Tage festgelegt.

Set-TransportServer Exchange01 -MessageTrackingLogMaxAge 45.00:00:00

Ausführliche Informationen zur Syntax und zu den Parametern finden Sie unter Set-TransportServer.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um das Höchstalter von Nachrichtenverfolgungsprotokollen auf Postfachservern zu ändern.

Set-MailboxServer <Identity> -MessageTrackingLogMaxAge <Age>

In diesem Beispiel wird auf dem Computer "Mailbox01", auf dem Exchange 2010 ausgeführt wird, das Höchstalter einer Protokolldatei für die Nachrichtenverfolgung auf 45 Tage festgelegt.

Set-MailboxServer Mailbox01 -MessageTrackingLogMaxAge 45.00:00:00

Geben Sie zur Angabe eines Werts für das Alter den Wert wie folgt als Zeitraum ein: tt.hh:mm:ss, wobei t = Tage, h = Stunden, m = Minuten und s = Sekunden ist. Der gültige Eingabebereich für diesen Parameter reicht von 00:00:00 bis 24855.03:14:07. Wenn Sie den Wert des Parameters MessageTrackingLogMaxAge auf 00:00:00 festlegen, wird das aufgrund des Alters stattfindende automatische Entfernen von Protokolldateien für die Nachrichtenverfolgung unterbunden.

Ausführliche Informationen zur Syntax und zu den Parametern finden Sie unter Set-MailboxServer.

UNRESOLVED_TOKEN_VAL(<rte:RBAC_ProcedureFragment>) "Hub-Transport-Server" oder "Edge-Transport-Server" im Thema Transportberechtigungen und "Postfachserverkonfiguration" im Thema Postfachberechtigungen.

HinweisAnmerkung:
Die Exchange-Verwaltungskonsole kann nicht zum Konfigurieren der Nachrichtenbetreffprotokollierung in Nachrichtenverfolgungsprotokollen verwendet werden.

Standardmäßig wird die Betreffzeile einer SMTP-E-Mail im Nachrichtenverfolgungsprotokoll gespeichert. Mitunter wird es jedoch bevorzugt, die Nachrichtenbetreffprotokollierung zu deaktivieren, um strengeren Sicherheits- und Datenschutzanforderungen Rechnung zu tragen. Überprüfen Sie vor der Aktivierung oder Deaktivierung der Nachrichtenbetreffprotokollierung die in Ihrer Organisation geltenden Richtlinien zum Anzeigen von Betreffzeileninformationen.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um die Nachrichtenbetreffprotokollierung in Nachrichtenverfolgungsprotokollen auf Transportservern zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Set-TransportServer <Identity> -MessageTrackingLogSubjectLoggingEnabled <$true|$false>

In diesem Beispiel wird die Nachrichtenbetreffverfolgung auf dem Computer "Exchange01", auf dem Exchange 2010 ausgeführt wird, deaktiviert.

Set-TransportServer Exchange01 -MessageTrackingLogSubjectLoggingEnabled $false

Ausführliche Informationen zur Syntax und zu den Parametern finden Sie unter Set-TransportServer.

Verwenden Sie die folgende Syntax, um die Nachrichtenbetreffprotokollierung in Nachrichtenverfolgungsprotokollen auf Postfachservern zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Set-MailboxServer <Identity> -MessageTrackingLogSubjectLoggingEnabled <$true|$false>

In diesem Beispiel wird die Nachrichtenbetreffverfolgung auf dem Computer "Mailbox01", auf dem Exchange 2010 ausgeführt wird, deaktiviert.

Set-MailboxServer Mailbox01 -MessageTrackingLogSubjectLoggingEnabled $false

Ausführliche Informationen zur Syntax und zu den Parametern finden Sie unter Set-MailboxServer.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft