(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Konfigurieren der Nachrichtenverfolgung

 

Gilt für: Exchange Server 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2013-02-18

Die Nachrichtenverfolgung zeichnet die SMTP-Transportaktivitäten aller Nachrichten auf, die an den oder vom Transportdienst bzw. an oder von Postfächern auf einem Microsoft Exchange Server 2013-Postfachserver übertragen werden. Sie können Nachrichtenverfolgungsprotokolle für forensische Nachrichtenanalysen, Nachrichtenübermittlungsanalysen, die Berichterstellung und die Problembehandlung verwenden.

  • Geschätzte Zeit bis zum Abschließen des Vorgangs: 15 Minuten

  • Bevor Sie dieses Verfahren bzw. diese Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Transportdienst" im Thema Berechtigungen für den Nachrichtenfluss oder "Postfachserverkonfiguration" im Thema Empfängerberechtigungen.

  • Mithilfe der Exchange-Verwaltungskonsole können Sie die Nachrichtenverfolgung aktivieren oder deaktivieren oder den Pfad zum Nachrichtenverfolgungsprotokoll festlegen. Für alle übrigen Optionen der Nachrichtenverfolgung müssen Sie die Exchange-Verwaltungsshell verwenden.

  • Auf einem Exchange 2013-Postfachserver können Sie entweder das Cmdlet Set-TransportService oder das Cmdlet Set-MailboxServer zum Konfigurieren der Nachrichtenverfolgungsoptionen verwenden. In den Verfahren in diesem Thema wird das Cmdlet Set-TransportService eingesetzt.

  • Informationen zu Tastenkombinationen für die Verfahren in diesem Thema finden Sie unter Tastenkombinationen in der Exchange-Verwaltungskonsole.

TippTipp:
Liegt ein Problem vor? Bitten Sie in den Exchange-Foren um Hilfe. Besuchen Sie die Foren unter: Exchange Server, Exchange Online oder Exchange Online Protection

  1. Navigieren Sie in der Exchange-Verwaltungskonsole zu Server > Server.

  2. Wählen Sie den Postfachserver aus, den Sie konfigurieren möchten, und klicken Sie dann auf Bearbeiten Bearbeiten (Symbol).

  3. Klicken Sie auf der Seite mit den Servereigenschaften auf Transportprotokolle.

  4. Ändern Sie im Abschnitt Protokoll der Nachrichtenverfolgung nach Bedarf die folgenden Einstellungen:

    • Protokoll für Nachrichtenverfolgung aktivieren   Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen, um Nachrichtenverfolgung auf dem Server zu deaktivieren. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um die Nachrichtenverfolgung auf dem Server zu aktivieren.

    • Pfad des Nachrichtenverfolgungsprotokolls   Der angegebene Wert muss sich auf dem lokalen Exchange-Server befinden. Wenn der Ordner nicht vorhanden ist, wird er für Sie erstellt, wenn Sie auf Speichern klicken.

  5. Klicken Sie auf Speichern.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Nachrichtenverfolgung zu konfigurieren:

Set-TransportService <ServerIdentity> -MessageTrackingLogEnabled <$true | $false> -MessageTrackingLogMaxAge <dd.hh:mm:ss> -MessageTrackingLogMaxDirectorySize <Size> -MessageTrackingLogMaxFileSize <Size> -MessageTrackingLogPath <LocalFilePath> -MessageTrackingLogSubjectLoggingEnabled <$true|$false>

In diesem Beispiel werden folgende Einstellungen für das Nachrichtenverfolgungsprotokoll auf dem Postfachserver "Mailbox01" festgelegt:

Legt den Speicherort für die Protokolldateien der Nachrichtenverfolgung auf "D:\Message Tracking Log" fest. Beachten Sie, dass der Ordner für Sie erstellt wird, wenn er nicht vorhanden ist.

Legt die maximale Größe einer Protokolldatei der Nachrichtenverfolgung auf 20 MB fest.

Legt die maximale Größe des Verzeichnisses für das Nachrichtenverfolgungsprotokoll auf 1,5 GB fest.

Legt das maximale Alter einer Protokolldatei für die Nachrichtenverfolgung auf 45 Tage fest.

Set-TransportService Mailbox01 -MessageTrackingLogPath "D:\Hub Message Tracking Log" -MessageTrackingLogMaxFileSize 20MB -MessageTrackingLogMaxDirectorySize 1.5GB -MessageTrackingLogMaxAge 45.00:00:00
HinweisAnmerkung:
  • Wenn Sie den Parameter MessageTrackingLogPath auf $null festlegen, wird die Nachrichtenverfolgung deaktiviert. Lautet der Wert des Parameters MessageTrackingLogEnabled jedoch $true, werden Fehler im Ereignisprotokoll generiert.

  • Wenn Sie den Parameter MessageTrackingLogMaxAge auf den Wert 00:00:00 festlegen, wird verhindert, dass Protokolldateien der Nachrichtenverfolgung aufgrund ihres Alters automatisch gelöscht werden.

  • Auf Exchange 2013-Postfachservern entspricht die maximale Größe des Nachrichtenverfolgungs-Protokollverzeichnisses dem dreifachen Wert des Parameters MessageTrackingLogMaxDirectorySize. Auch wenn die Protokolldateien der Nachrichtenverfolgung, die von den vier unterschiedlichen Diensten generiert werden, vier verschiedene Namenspräfixe aufweisen, ist die Menge und die Häufigkeit der in MSGTRKMA-Protokolldateien geschriebenen Daten im Vergleich zu den drei übrigen Protokolldateipräfixen verschwindend gering. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Struktur der Nachrichtenverfolgungs-Protokolldateien" im Thema Nachrichtenverfolgung.

In diesem Beispiel wird die Nachrichtenbetreffprotokollierung im Nachrichtenverfolgungsprotokoll auf dem Postfachserver "Mailbox01" deaktiviert:

Set-TransportService Mailbox01 -MessageTrackingLogSubjectLoggingEnabled $false

In diesem Beispiel wird die Nachrichtenverfolgung auf dem Postfachserver namens "Mailbox01" deaktiviert:

Set-TransportService Mailbox01 -MessageTrackingLogEnabled $false

Gehen Sie folgendermaßen vor, um sicherzustellen, dass die Nachrichtenverfolgung ordnungsgemäß konfiguriert wurde:

  1. Führen Sie in der Shell den folgenden Befehl aus:

    Get-TransportService <ServerIdentity> | Format-List MessageTrackingLog*
    
  2. Überprüfen Sie, ob die angezeigten Werte den Werten entsprechen, die Sie konfiguriert haben.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft