(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Problembehandlung beim Assistenten für die Migration zu Exchange

 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2006-03-07

Der Assistent für die Migration zu Exchange fungiert als wichtigstes Tool bei der Migration von Benutzern und Daten von Exchange-fremden Messagingsystemen zu Exchange 2003.

importantWichtig:
Weitere Informationen zur Problembehandlung bei der Interoperabilität zwischen Lotus Notes R5/R6, Exchange Server 2003 und Windows Server 2003 Active Directory finden Sie unter Resources for Moving to the Microsoft Collaboration Platform.

Wie unter Informationen zur Interoperabilität und Migration in Exchange Server 2003 erläutert, besteht der Migrationsprozess aus zwei Hauptphasen:

  1. Extrahieren von Messagingdaten und Empfängerinformationen aus dem ursprünglichen Messagingsystem in temporäre Migrationsdateien   Sie können eine Reihe von Maßnahmen ergreifen, um die Chancen für eine vollständige und erfolgreiche Migration zu verbessern. Bevor Sie mit der Migration beginnen, sollten Sie die Menge der von dem externen System zu migrierenden Daten verringern. Alte Dateien können von dem fremden System gelöscht werden. Weiterhin können die Benutzer aufgefordert werden, veraltete Daten aus ihren Postfächern und Kalendern zu entfernen. Der Assistent für die Migration zu Exchange kann auch so konfiguriert werden, dass nur Daten aus einem neueren Zeitraum und nur aus aktiven Benutzerkonten ausgewählt werden.
  2. Importieren von Messagingdaten aus temporären Migrationsdateien in einen Exchange-Postfachspeicher und Importieren von Empfängerinformationen in Active Directory   Eine optimale Leistung wird erzielt, wenn die Migrationsdateien auf die Festplatte des Computers verschoben werden, auf dem der Assistent für die Migration zu Exchange ausgeführt wird. Wenn Fehler beim Importieren von Migrationsdateien auftreten, protokolliert der Assistent für die Migration zu Exchange diese im Ereignisprotokoll der Anwendung, und der Importvorgang wird möglicherweise abgebrochen. Bei einer Fortsetzung des Importvorgangs wird der Fehler in eine Wiederherstellungsdatei im Verzeichnis Temp geschrieben.

Im Folgenden werden typische Probleme aufgezeigt, die eine erfolgreiche Extraktion von Daten aus dem Quellsystem bei Verwendung des Assistenten für die Migration zu Exchange verhindern:

  • Mangelnde Zugriffsrechte für das Migrationskonto   Damit der Assistent für die Migration zu Exchange Messagingdaten erfolgreich aus Benutzerpostfächern extrahieren kann, muss das für den Zugriff auf das Quellsystem verwendete Migrationskonto die entsprechenden Zugriffsrechte aufweisen. GroupWise-Benutzer müssen dem GroupWise-Migrationskonto beispielsweise alle geeigneten Proxyzugriffsrechte gewähren, und das Konto muss sich lokal in dem zu migrierenden Postfach befinden. Bestimmte Messagingsysteme, wie z. B. Microsoft Mail for PC Networks, gewähren dem Postfachadministrator Vollzugriff auf alle Postfächer.
  • Der Assistent für die Migration zu Exchange reagiert während der Datenextraktion nicht mehr   Der Assistent für die Migration zu Exchange verwendet Microsoft-fremde Softwarekomponenten, um mit dem Quellsystem zu kommunizieren. Auf dem lokalen Computer muss beispielsweise ein Novell GroupWise-Client installiert sein, wenn Novell GroupWise-Benutzer migriert werden. Stellen Sie sicher, dass die entsprechenden Softwareversionen verwendet werden und dass das Clientverzeichnis in den Systemsuchpfad aufgenommen wird.
  • Quellpostfächer sind beschädigt   Beschädigte Elemente in Quellpostfächern können den Assistenten für die Migration zu Exchange veranlassen, während des Extraktionsvorgangs Probleme aufzuzeichnen. Es wird angeraten, die Quellpostfächer mit Hilfe der im Lieferumfang des Quellmessagingsystems enthaltenen Datenbanktools zu überprüfen, bevor Sie den Assistenten für die Migration zu Exchange starten. Wenn Sie beispielsweise von Novell GroupWise migrieren, führen Sie das von Novell zur Verfügung gestellte GroupWise-Tool zur Reparatur der Messagingdatenbank (GWCheck) aus.

Im Folgenden werden Probleme aufgezeigt, die den erfolgreichen Import von Daten in eine Exchange 2003-Organisation bei Verwendung des Assistenten für die Migration zu Exchange verhindern können:

  • Mangelnde Zugriffsberechtigungen   Für den erfolgreichen Import von Messagingdaten und Empfängerinformationen in eine Exchange 2003-Organisation müssen Sie als vollständiger Exchange-Administrator in der administrativen Gruppe und als Kontoadministrator in der Active Directory-Zieldomäne oder Organisationseinheit fungieren.
  • Die Datei "DLL Mmfmig32.dll" wird nicht gefunden   Sie werden unter Umständen mit diesem Problem konfrontiert, wenn Sie Microsoft Office XP oder Outlook 2002 auf dem Computer installieren, den Sie zum Ausführen des Assistenten für die Migration zu Exchange verwenden. Office XP oder Outlook 2002 löscht die Datei Mmfmig32.dll und kopiert eine frühere Version auf den Computer. Um dieses Problem zu umgehen, verwenden Sie eines der folgenden Verfahren:
    • Installieren Sie zunächst Outlook und dann den Assistenten für die Migration zu Exchange. Hiermit wird sichergestellt, dass die Datei Mmfmig32.dll im Ordner Programme\Exchsrvr\bin gespeichert wird, der für die ordnungsgemäße Funktion des Assistenten für die Migration zu Exchange benötigt wird.
    • Kopieren oder verschieben Sie die Datei Mmfmig32.dll aus dem Ordner Winnt\System32 an einen temporären Speicherort auf dem Server, bevor Sie Outlook auf dem Computer installieren. Kopieren oder verschieben Sie nach der Installation die Datei Mmfmig32.dll aus dem temporären Speicherort zurück in den Ordner Winnt\System32.
    • Kopieren Sie die Datei Mmfmig32.dll aus dem Ordner Programme\Common Files\System\Mapi\1033 in den Ordner Programme\Exchsrvr\bin.
  • Dateninkonsistenzen in den Migrationsdateien   Für den Import von Daten nach Exchange 2003 liest der Assistent für die Migration zu Exchange die während der Datenextraktion erstellte Benutzerlistendatei, um die zu verarbeitenden Dateien festzulegen. Die folgende Datei ist ein Beispiel für eine Benutzerlistendatei:
    ! CodePage
    1252
    ! HeaderLine
    Filename,Filetype
    Directory.PRI,Primary
    00000001.PRI,Primary
    00000001.SEC,Secondary
    00000002.PRI,Primary
    00000002.SEC,Secondary
    
    Jedes Paar von Primär- (.pri) und Sekundärdateien (.sec) entspricht einem migrierten Benutzer. Schlägt ein Migrationszyklus fehl, weil der Assistent für die Migration zu Exchange einen Benutzer nicht verarbeiten kann, können Sie die Benutzerlistendatei bearbeiten und die Primär- und Sekundärdateien für diesen Benutzer aus dem Migrationsvorgang ausschließen. Sie können auch die Primärdatei bearbeiten, um Probleme zu ermitteln und zu beheben. Sowohl bei der Benutzerliste als auch bei den Primärdateien handelt es sich um CSV-Dateien (comma-separated values). Das folgende Beispiel stellt eine Primärdatei für einen Novell GroupWise-Benutzer dar:
    ! Migration Type
    MAILMESSAGE,GWise:CONTOSO_DOM.CONTOSO_PO.admin,admin
    ! HeaderLine
    Folder,Sender,To,Cc,Bcc,Subject,Send-Date,Received-Date,Priority,Unread,Unsent,Body,Level,Position
    Inbox,,,,,,,,,,,,0,0
    Inbox,Exchange Test[GWISE:Exchange.First Administrative Group.Administrator],NGWAPI,,,API Gateway Test,20031119172100,20031119172100,0,FALSE,FALSE,#00000001.SEC(66),0,0
    Inbox,Ted Bremer[GWISE:CONTOSO_DOM.CONTOSO_PO.Ted],admin[GWISE:CONTOSO_DOM.CONTOSO_PO.admin]; Administrator[GWISE:Exchange.First Administrative Group.Administrator],,,This is a message,20031119210624,20031119210624,0,TRUE,FALSE,#00000001.SEC(532),0,0
    Inbox,,,,,,,,,,,,0,0
    Inbox,,,,,,,,,,,,0,0
    Documents,,,,,,,,,,,,0,0
    Work In Progress,,,,,,,,,,,,0,0
    Cabinet,,,,,,,,,,,,0,0
    Sent Items,admin,Exchange.First Administrative Group.Administrator[GWISE:Exchange.First Administrative Group.Administrator],,,API Test Message,20031119172104,20031119172104,0,FALSE,FALSE,#00000001.SEC(717),0,0
    Sent Items,admin,Ted Bremer[GWISE:CONTOSO_DOM.CONTOSO_PO.Ted]; Administrator[GWISE:Exchange.First Administrative Group.Administrator],,,Re: This is a message,20031119210701,20031119210701,0,FALSE,FALSE,#00000001.SEC(967),0,0
    Sent Items,,,,,,,,,,,,0,0
    Inbox,GroupWise,,,,Migrated Calendar Information,,,0,TRUE,FALSE,#00000001.SEC(1235),0,0
noteAnmerkung:
Sekundärdateien sollten nicht bearbeitet werden. Diese Dateien enthalten Rohdaten und Prüfsummen. Das Hinzufügen oder Entfernen auch nur eines einzelnen Zeichens in der Sekundärdatei kann beim späteren Importieren der Daten zu Fehlern führen.
 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft