(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren

Das primäre DNS-Suffix des Computers entspricht nicht dem FQDN der Domäne, in der sich der Computer befindet

[Dieses Thema beschäftigt sich mit einem besonderen Problem, das von Exchange Server Analyzer angezeigt wird. Die Problembehandlung sollte nur auf Systeme angewendet werden, auf denen Exchange Server Analyzer ausgeführt wird und dieses spezielle Problem auftritt. Exchange Server Analyzer (als kostenloser Download verfügbar) trägt remote Konfigurationsdaten von allen Servern in der Topologie zusammen und analysiert diese Daten automatisch. Der sich ergebende Bericht enthält ausführliche Informationen zu wichtigen Konfigurationskonflikten, möglichen Problemen und Produkteinstellungen, die nicht den Standardeinstellungen entsprechen. Indem Sie diese Empfehlungen beachten, können Sie bessere Leistung, Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit und Betriebszeit erzielen. Weitere Informationen zum Tool sowie zum Download der aktuellsten Version finden Sie unter "Microsoft Exchange Analyzers" unter der Adresse http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=34707.]  

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2006-05-18

Microsoft® Exchange Server Analyzer liest die folgenden Registrierungseinträge, um das primäre DNS-Suffix (Domain Name System) für diesen Exchange-Server zu bestimmen:

HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters\NV Domain

HKLM\System\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters\Domain

Wenn Microsoft Exchange Server Analyzer feststellt, dass die Werte für NV Domain und Domain nicht übereinstimmen, wird eine Warnung angezeigt.

Der Registrierungswert NV Domain enthält das primäre DNS-Suffix des Computers. Der Registrierungswert Domain enthält die primäre DNS-Domäne des Computers. Der Teil des primären DNS-Suffixes des vollständig qualifizierten Domänennamens (FQDN) eines Computers muss in der Standardeinstellung dem Namen der Domäne des Active Directory®-Verzeichnisdienstes entsprechen, in der sich der Computer befindet. Unterschiedliche Namen können verhindern, dass eine DNS-Registrierung korrekt ausgeführt wird. Wenn der DNS-Domänenname für den Computer nicht dem Domänennamen für Active Directory entspricht, werden alle 22 Minuten Fehler im Systemereignisprotokoll angezeigt. Dieser Zustand ist als "zusammenhangloser Namespace" bekannt. Um verschiedene primäre DNS-Suffixe zu ermöglichen, können Sie eine eingeschränkte Liste zugelassener Suffixe erstellen, indem Sie ein Active Directory-Attribut mit dem Namen msDS-AllowedDNSSuffixes im Domänenobjekt-Container erstellen.

Die Vorgehensweise zum Überprüfen, ob der nicht zur Domäne gehörende Namespace korrekt konfiguriert ist, hängt vom Betriebssystem ab, das für Ihren Active Directory-Domänencontroller verwendet wird.

  • Wenn Sie auf Ihren Active Directory-Domänencontrollern ein Microsoft Windows® 2000 Server-Betriebssystem ausführen, können Sie die Vorgehensweise verwenden, die im Microsoft Knowledge Base-Artikel 258503 „DNS-Registrierungsfehler 5788 und 5789“ unter (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=3052&kbid=258503) beschrieben ist, um Ihren Namespace korrekt zu konfigurieren. Dieser Artikel enthält Vorgehensweisen für das Korrigieren eines unbeabsichtigten nicht zu der Domäne gehörenden Namespaces und für das korrekte Konfigurieren eines nicht zu der Domäne gehörenden Namespaces, falls dieser beabsichtigt ist.
  • Wenn Sie auf den Active Directory-Domänencontrollern Microsoft Windows Server™ 2003 ausführen und der nicht zur Domäne gehörende Namespace nicht beabsichtigt ist, können Sie die erste der folgenden Vorgehensweisen verwenden, um den unbeabsichtigten nicht zur Domäne gehörenden Namespace zu korrigieren und diese Warnung zu beheben. Wenn Sie auf den Active Directory-Domänencontrollern Windows Server 2003 ausführen und der nicht zur Domäne gehörende Namespace beabsichtigt ist, können Sie ihn mit der zweiten der folgenden Vorgehensweisen ordnungsgemäß konfigurieren.

Zum Ausführen der nachfolgenden zweiten Vorgehensweise benötigen Sie einen Active Directory-Editor, z. B. die ADSI-Bearbeitung (Active Directory Service Interfaces) oder das LDP-Tool (ldp.exe). Weitere Informationen zum Ändern von Active Directory mit dem LDP-Tool finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel 260745, „XADM: Using the LDP Utility to Modify Active Directory Object Attributes“ (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=3052&kbid=260745).

CautionVorsicht:
Wenn Sie das ADSI-Bearbeitungs-Snap-In, das LDP-Tool oder einen anderen LDAP-Client (Lightweight Directory Access Protocol), Version 3, verwenden und die Attribute der Active Directory-Objekte nicht ordnungsgemäß ändern, können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Diese Probleme erfordern möglicherweise eine Neuinstallation von Windows Server 2003, Exchange Server 2003 oder beiden Anwendungen. Sie ändern Active Directory-Objektattribute auf eigenes Risiko.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, und klicken Sie dann auf Eigenschaften. Das Dialogfeld Systemeigenschaften wird angezeigt.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Computername.

  3. Klicken Sie auf Ändern. Das Dialogfeld Computernamen ändern wird angezeigt.

  4. Klicken Sie auf Weiter. Das Dialogfeld DNS-Suffix und NetBIOS-Computername wird angezeigt.

  5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Primäres DNS-Suffix bei Domänenmitgliedschaftsänderung ändern.

  6. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu speichern, und klicken Sie dann auf OK, um das DialogfeldComputernamen ändern zu schließen.

  7. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld Systemeigenschaften zu schließen, und starten Sie den Computer anschließend neu, damit die Änderung wirksam wird.

  1. Verwenden Sie die oben beschriebene Vorgehensweise, um sicherzustellen, dass das Kontrollkästchen Primäres DNS-Suffix bei Domänenmitgliedschaftsänderung ändern deaktiviert ist.

  2. Ändern Sie das Active Directory-Attribut msDS-AllowedDNSSuffixes im Domänenobjekt-Container. Sie können dazu die ADSI-Bearbeitung verwenden, wenn Sie die folgenden Schritte durchführen:

    1. Doppelklicken Sie auf die Domänenverzeichnispartition für die zu ändernde Domäne.
    2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Domänencontainerobjekt, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
    3. Doppelklicken Sie auf der Registerkarte Attribut-Editor im Feld Attribute auf das Attribut msDS-AllowedDNSSuffixes.
    4. Geben Sie im Dialogfeld zum Bearbeiten mehrwertiger Zeichenfolgen im Feld für den hinzuzufügenden Wert ein DNS-Suffix ein, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.
    5. Wenn Sie alle DNS-Suffixe für die Domäne hinzugefügt haben, klicken Sie auf OK.
    6. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld Eigenschaften für diese Domäne zu schließen.
    7. Wiederholen Sie diese Schritte, wenn Sie mehrere Domänen auf ähnliche Weise konfigurieren möchten.

Weitere Informationen über das Attribut msDS-AllowedDNSSuffixes finden Sie im Hilfe- und Supportcenter für Windows Server 2003. Weitere Informationen zum Ändern dieses Attributs finden Sie in „Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename“ (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=41359).

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft